CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77,3 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

8 CFD-Handel

Dividendenanpassungen

Halten Sie eine Long-Position zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung des zugrunde liegenden Basiswerts, erfolgt eine Dividendenanpassung, das heißt, der Basiswert wird ex Dividende gehandelt. Beim Handel mit Aktien-CFDs auf steigende Kurse müssen Sie also mit einem Dividendenabschlag rechnen. Der Betrag der Dividende wird Ihrem CFD-Konto nachträglich gutgeschrieben, abzüglich anfallender Steuern.

Beispiel

Ausgleichszahlungen für Kapitalmaßnahmen

Wert

Deutsche Lufthansa AG

Kontrakte 1.000
Ausgleichsart Dividende
Betrag

0,50

Summe

500 Euro

KeSt

125 EUR

SolZ

6,88 EUR

KiSt

11,25 EUR

Zu Ihren Gunsten
nach Steuern

356,87 EUR

Halten Sie eine Short-Position zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung des zugrunde liegenden Basiswerts, müssen Sie ebenfalls mit einer Dividendenanpassung rechnen. In diesem Fall allerdings führt der Handel mit Aktien-CFDs zu einem Kursgewinn, der dem Dividendenabschlag entspricht, weil die Aktie und damit auch der Aktien-CFD ex Dividende gehandelt werden. Eine Ausnahme bilden CFDs auf US-Aktien. Diese werden am Handelstag vor dem Dividendenanpassungstag automatisch zum Schlusskurs glatt gestellt.