2 Optionsscheine, Hebelzertifikate und CFDs im Vergleich

Wussten Sie schon?

Handelsplattform
  • Multi-Desking: Passen Sie die Oberfläche der Handelsplattform nach Ihren Bedürfnisse an und legen Sie z.B. für Notebook, Büro- und Heim-Rechner extra Layouts auf unterschiedlichen Reitern an.
  • Panic Button: Schließen Sie im Notfall alle offenen Orders oder Position über den Button [Aktion], rechts oben in den Fenstern.
mehr erfahren

Vorteile im Vergleich

Die Preise von Hebelprodukten unterliegen in erster Linie dem Einfluss der Kursentwicklung des zugrunde liegenden Basiswerts. Bei der Preisbildung eines Optionsscheins spielen im Gegensatz zu einem CFD aber weitere Faktoren eine Rolle. Die wichtigsten davon sind die Restlaufzeit, der Basispreis und die Schwankungsintensität des Basiswerts (Volatilitätseinfluss).

Hebelzertifikate haben gegenüber Optionsscheinen den Vorteil, dass sie nahezu linear (unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses) an der Wertentwicklung des Basiswerts partizipieren, abgesehen vom geringen Einfluss der Volatilität, die bei Hebelzertifikaten mit in die Preisbildung einfließt. Der entscheidende Unterschied zwischen Hebelzertifikaten und Optionsscheinen ist der, dass Hebelzertifikate verfallen, sobald sie die Knock-out-Barriere des Basiswerts berühren oder durchbrechen.

Vorteile von CFDs gegenüber anderen Hebelprodukten

Beim Vergleich von CFDs mit Optionsscheinen und Hebelzertifikaten werden Sie feststellen, dass CFDs eine Reihe von Vorteilen aufweisen, vor allem die transparente Preisbildung, die Möglichkeit des Handels mit kleinen Stückzahlen und die unbegrenzte Laufzeit (außer bei Futures-CFDs). Darüber hinaus können Sie den Hebel für Ihre CFD-Positionen selbst festlegen.

Transparente Preisbildung bei CFDs

CFDs bilden den Kurs des zugrunde liegenden Basiswerts 1 : 1 nach. Das bedeutet höchstmögliche Transparenz bei der Preisbildung, weil im Gegensatz zu anderen Hebelprodukten Volatilitätseinflüsse, Zeitwertverluste oder Knock-out-Barrieren keine Rolle spielen. Mit CFDs partizipieren Sie zu 100 % an der Kursänderung des Basiswerts.

CFD-Handel mit kleinen Stückzahlen möglich

Die kleinste handelbare Positionsgröße (Kauf oder Verkauf) beträgt 1 CFD. Das ist ein weiterer Vorteil gegenüber Optionsscheinen und Hebelzertifikaten, die oft auch auf Lots von 10, 100 oder sogar 1.000 Aktien berechnet werden. Mit CFDs haben Sie daher die Möglichkeit, die Größe Ihrer Handelspositionen unter Berücksichtigung von Risiko- und Money-Management-Aspekten Ihrem Konto anzupassen.

Keine Laufzeitbeschränkung bei CFDs

CFDs haben keine beschränkten Laufzeiten (außer Futures-CFDs). Sie sind keine Termingeschäfte und beinhalten auch keine Rechte oder Pflichten, einen Basiswert in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen. Beim CFD-Handel gibt es auch keine Knock-out-Barrieren, die das Derivat wertlos werden lassen. Der CFD-Handel ist vor allem für kurz- (Day-Trading) und mittelfristiges Trading geeignet. Berücksichtigen Sie beim Halten von Positionen über längere Zeiträume die Konditionen für den CFD-Handel.

Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Hebelprodukten besteht darin, dass beim CFD-Handel keine oder nur geringe Provisionen anfallen (außer bei Aktien- und Futures-CFDs).

Weitere Informationen zum Handel mit Hebelzertifikaten, Optionsscheinen und CFDs finden Sie hier.

Risikohinweis

Ein CFD ist ein gehebeltes Produkt, das mit einem hohen Risiko für Ihr Kapital behaftet ist. Die Verluste sind auf das verfügbare Guthaben auf dem CFD-Konto begrenzt. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren sondern mehr für spekulative, erfahrene Anleger. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen, und lassen Sie sich gegebenenfalls unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Basis- und Risikoinformationen für den CFD-Handel lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Das gezeigte Material dient lediglich der allgemeinen Information und stellt keine Handlungs- bzw. Anlageempfehlung dar. Der Inhalt basiert auf Informationen, die der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich sind.