Wacker Chemie Aktie

WKN: WCH888 ISIN: DE000WCH8881


89,06 EUR
+4,19 % +3,58
Börse
Stand 18.01.19 - 15:42:26 Uhr
KGVe 17,316
DIVe 3,73 %
Realtime  
WACKER CHEMIE AG
Kontakt WACKER CHEMIE AG
Hanns-Seidel-Platz 4
D-81737 München
Telefon +49-89-6279-0
Fax +49-89-6279-1770
Email investor.relations@wacker.com
Internet www.wacker.com

Die Wacker Chemie AG ist ein global tätiges Chemieunternehmen. Das Leistungsportfolio konzentriert sich schwerpunktmäßig auf Silikonchemie, Polymerchemie, Feinchemikalien und Biotech-Produkte, Polysilicium sowie Wafer und Einkristalle aus Reinstsilicium. Die Produktpalette reicht von Ölen und Dichtstoffen über Lackharze, Dispersionspulver und Kieselsäure hin zu Siliciumwafern und Pharmaproteinen. Den Großteil seines Umsatzes erzielt Wacker mit Produkten auf Siliciumbasis. Zu den Abnehmern gehören unter anderem die Konsumgüter-, Nahrungsmittel-, Pharma-, Textil-, Solar-, Elektronik- und chemische Grundstoffindustrie sowie die Medizintechnik, die Biotechnologie und der Maschinenbau. Als Hersteller von Silicon- und Polymerprodukten kommen die Kunden von Wacker besonders aus der Automobil- und Bauindustrie. Mit der Produktion von Siliciumwafern gehört das Unternehmen zu den wichtigsten Zulieferern der Halbleiterindustrie.


Insgesamt erwartet WACKER im Geschäftsjahr 2018 weiter steigende Rohstoffpreise und Gegenwind durch den stärkeren Eurokurs gegenüber dem US-Dollar. Auf Grund dieser Rahmenbedingungen soll der Konzernumsatz um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz steigen. Das EBITDA soll weiter wachsen und um einen mittleren einstelligen Prozentsatz über dem Vorjahr liegen. Die EBITDA-Marge erwartet WACKER leicht über dem Vorjahr. Die Investitionen werden mit rund 470 Mio. EUR deutlich höher sein als im Vorjahr, vor allem um das Wachstum im Geschäftsbereich WACKER SILICONES begleiten zu können. Die Abschreibungen liegen mit rund 550 Mio. EUR deutlich unter Vorjahr. Beim Konzernjahresüberschuss aus fortgeführten Aktivitäten rechnet WACKER mit einem deutlichen Anstieg. Der Netto-Cashflow soll deutlich positiv sein, auf Grund der höheren Investitionen aber deutlich unter dem Vorjahr liegen. Die Nettofinanzschulden werden auf dem Niveau des Vorjahres bleiben.


Update 26.04.2018: WACKER erwartet im Geschäftsjahr 2018 weiter steigende Rohstoff-preise und Gegenwind durch den stärkeren Eurokurs gegenüber dem US-Dollar. Auf Grund dieser Rahmenbedingungen soll der Konzernumsatz um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz steigen. Das EBITDA soll weiter wachsen und um einen mittleren einstelligen Prozentsatz über dem Vorjahr liegen. Die EBITDA-Marge erwartet WACKER leicht über dem Vorjahr. Die Investitionen werden mit rund 470 Mio. EUR deutlich höher sein als im Vorjahr, vor allem um das Wachstum im Geschäftsbereich WACKER SILICONES begleiten zu können. Die Abschreibungen liegen mit rund 550 Mio. EUR deutlich unter Vorjahr. Beim Konzernjahresüberschuss aus fortgeführten Aktivitäten rechnet WACKER mit einem deutlichen Anstieg. Der Netto-Cashflow soll deutlich positiv sein, auf Grund der höheren Investitionen aber deutlich unter dem Vorjahr liegen. Die Nettofinanzschulden werden auf dem Niveau des Vorjahres bleiben.


Update 26.07.2018: Die Nettofinanzschulden werden jetzt, auch auf Grund von Wechselkurseffekten, zum Jahresende 2018 bei rund 500 Mio. EUR erwartet. Bislang war WACKER von einer Nettofinanzverschuldung auf dem Niveau des Vorjahres (454,4 Mio. EUR) ausgegangen. Die Investitionen des Konzerns werden sich nach aktueller Einschätzung im Gesamtjahr 2018 auf rund 450 Mio. EUR belaufen (Geschäftsbericht 2017: rund 470 Mio. EUR). Der Geschäftsbereich WACKER SILICONES wird auf Grund der starken Kundennachfrage den Umsatz und das EBITDA im Gesamtjahr 2018 voraussichtlich wesentlich stärker steigern als zum Zeitpunkt der Vorlage des Geschäftsberichts 2017 erwartet. Wir rechnen jetzt mit einem Umsatz in der Größenordnung von 2,5 Mrd. EUR (Geschäftsbericht 2017: Umsatzanstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich). Das EBITDA wird voraussichtlich bei rund 600 Mio. EUR liegen (Geschäftsbe-richt 2017: Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich). WACKER POLYMERS rechnet im Gesamtjahr mit höheren Absatzmengen und besseren Preisen. Gleichzeitig setzt sich jedoch der Anstieg der Rohstoffpreise weiter fort. Insgesamt erwartet der Geschäftsbereich im 2. Halbjahr eine ähnliche Entwicklung des EBITDA wie im 1. Halbjahr. Im Gesamtjahr wird das EBITDA von WACKER POLYMERS deshalb bei rund 150 Mio. EUR liegen (Geschäftsbericht 2017: EBITDA auf dem Niveau des Vorjahres). Den Umsatz erwartet der Geschäftsbereich unverändert um einen mittleren einstelligen Prozentwert höher als im Vorjahr. Bei WACKER POLYSILICON werden die Absatzmengen im Gesamtjahr voraussichtlich niedriger sein als zu Jahresbeginn erwartet. Gleichzeitig geht der Geschäftsbereich im Vergleich zum Vorjahr von niedrigeren Durchschnittspreisen für Polysilicium aus. Beides führt dazu, dass der Umsatz im laufenden Jahr im Vergleich zum Vorjahr um einen niedrigen zweistelligen Prozentsatz sinken wird (Geschäftsbericht 2017: hoher einstelliger Prozentsatz niedriger). Das EBITDA wird voraussichtlich um rund 10 Prozent niedriger ausfallen als im Vorjahr (Geschäftsbericht 2017: leicht über Vorjahr). Darüber hinaus haben sich die im Geschäftsbericht 2017 getroffenen Aussagen zu den Erwartungen des Unternehmens im Berichtszeitraum insgesamt nicht geändert. WACKER erwartet im Geschäftsjahr 2018 weiter steigende Rohstoffpreise und Gegenwind durch den stärkeren Eurokurs gegenüber dem US-Dollar. Auf Grund dieser Rahmenbedingungen soll der Konzernumsatz um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz steigen. Das EBITDA soll weiter wachsen und um einen mittleren einstelligen Prozentsatz über dem Vorjahr liegen. Die EBITDA-Marge erwartet WACKER leicht über dem Vorjahr. Die Ab-schreibungen liegen mit rund 550 Mio. EUR deutlich unter Vorjahr. Beim Konzernjahresüberschuss aus fortgeführten Aktivitäten rechnet WACKER mit einem deutlichen Anstieg. Der Netto-Cashflow soll deutlich positiv sein, auf Grund der höheren Investitionen aber deutlich unter dem Vorjahr liegen.


Aktionärsstruktur

Dr. Alexander.. 50,00 %
Streubesitz 40,00 %
Blue Elephant.. 10,00 %

Leitende Positionen

Vorstand (Management)

Dr. Rudolf Staudigl Vorstands-
vorsitzender
Dr. Christian Hartel
Dr. Tobias Ohler
Auguste Willems

Aufsichtsrat (Directors)

Dr. Peter-Alexander Wacker\ Aufsichtsrats-
vorsitzender
Dr. Andreas H. Biagosch
Dr. Gregor Biebl
Matthias Biebl
Ingrid Heindl
Konrad Kammergruber
Eduard-Harald Klein
Franz-Josef Kortüm
Barbara Kraller
Seppel Kraus
Manfred Köppl
Harald Sikorski
Ann-Sophie Wacker
Dr. Susanne Weiss
Prof. Dr. Ernst-Ludwig Winnacker
Peter Áldozó

Beteiligungen

(an anderen Unternehmen)
Unternehmen Bet.
SILTRONIC AG 30,83 %
© 1997-2019 comdirect bank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by FactSet
Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.