BASF Aktie

WKN: BASF11 ISIN: DE000BASF111


46,625EUR
-0,68 % -0,32
Börse
Stand 29.10.20 - 17:35:17 Uhr
KGVe 22,4335
DIVe 5,74 %
Realtime

Kursdaten

Börse Xetra
Aktuell
46,625 EUR
Zeit 29.10.20 17:35
Diff. Vortag -0,68 %
Tages-Vol. 190,40 Mio.
Gehandelte Stück 4,07 Mio.
Geld
--
Brief
--
Zeit -- --
Spread --
Geld Stk. --
Brief Stk. --
Schluss Vortag 46,945
Eröffnung 46,555
Hoch 47,545
Tief 45,915
52W Hoch 72,17
52W Tief 37,355
Split (27.06.08) 1:2

Analyse

Jahresbilanz (2019)
Umsatz: 59,32 Mrd. EUR
Bruttorendite: 5,57 %
Eigenkapitalquote: 49,69 %
Bilanzprognose (2020e)
KGVe: 22,4335
DIVe: 5,74 %
Weitere Analysen FÜR KUNDEN
Als comdirect Kunde erhalten Sie Einblick in exklusive Analystenbewertungen, Chartanalysen und Bilanzprognosen von Unternehmen.
Login

Handelsplätze

LiveTrading Geld Brief Datum Zeit Gestellte Kurse
LT Lang & Schwarz
46,71
47,005
29.10.20 18:18 21.861
LT Societe Generale
46,70
46,98
29.10.20 18:18 20.437
LT Baader Bank
46,685
46,99
29.10.20 18:17 5.306
Börse Aktuell Datum Zeit Tages.-Vol. Anzahl Kurse
Xetra
46,625
29.10.20 17:35 190,40 Mio. 24.493
LS Exchange
46,71
29.10.20 18:18 840.711,84 23.176
Tradegate
46,985
29.10.20 18:17 15,01 Mio. 2.062
Stuttgart
46,73
29.10.20 18:00 2,35 Mio. 331
Quotrix
46,90
29.10.20 18:17 3,13 Mio. 278
Frankfurt
46,90
29.10.20 17:54 1,14 Mio. 172
gettex
46,99
29.10.20 17:51 76.846,03 28
Hamburg
46,90
29.10.20 17:54 375.044,88 28
München
46,99
29.10.20 17:45 149.574,05 27
Düsseldorf
46,545
29.10.20 17:29 144.089,60 24
Hannover
46,915
29.10.20 16:35 110.326,10 15
Berlin
46,615
29.10.20 17:11 42.995,10 14
Borsa Italiana MTF Global Equity Market
46,50
29.10.20 17:35 123.153,00 23
FINRA other OTC Issues
54,88
28.10.20 18:49 264.690,46 11
London Stock Exchange European Trade Reporting
46,8175
29.10.20 17:30 6.194,98 11
Wiener Börse
46,575
29.10.20 17:32 1.416,00 3
Borsa Italiana MTF Trading After Hours
51,94
23.10.20 18:06 1.714,00 1
SIX SWISS (EUR)
44,00
01.04.20 17:35 -- 1
SIX SWISS (CHF)
55,00
06.05.20 17:36 -- 1

Firmenportrait


BASF SE
Kontakt BASF SE
Carl-Bosch-Straße 38
D-67056 Ludwigshafen
Telefon +49-621-60-0
Fax +49-621-60-42525
Email ir@basf.com
Internet www.basf.com

Die BASF SE ist ein weltweit führendes Chemieunternehmen. Der Konzern verfügt über eines der umfangreichsten Produktportfolios im Bereich der Industriechemikalien und bedient mit seinen Produkten weltweit die Automobil-, Elektro-, Chemie- und Bauindustrie sowie die Argrar- und Pharmabranche und die Öl- und Gasförderindustrie. Die BASF entwickelt und produziert Haupt- und Vorprodukte wie hochveredelte Chemikalien, technische Kunststoffe und Veredelungsprodukte sowie Pflanzenschutzmittel, Öle und Gase. Die Präparate finden Verwendung bei der Herstellung von Farben und Lacken, Papierprodukten, Hygieneartikeln, Kraft-, Kunst- und Schmierstoffen, Pestiziden, bei der Wasseraufbereitung und einer Vielzahl anderer Anwendungsgebiete. BASF verfügt über Gesellschaften in 80 Ländern, über sechs Verbund- und rund 380 Produktionsstandorte und erreicht Kunden in fast allen Ländern der Welt.


Die von BASF am 28. Februar 2020 für das Geschäftsjahr 2020 prognostizierte Umsatz- und Ergebnisentwicklung wird nicht zu erreichen sein. Deshalb zieht das Unternehmen seinen Ausblick 2020 zurück. Da sowohl die Dauer und weitere Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie als auch künftige Maßnahmen zu ihrer Eindämmung derzeit nicht verlässlich abschätzbar sind, lassen sich aktuell keine konkreten Aussagen zur zukünftigen Umsatz- und Ergebnisentwicklung treffen. BASF erwartet, im zweiten Quartal 2020 erheblich von den wirtschaftlichen Folgen der globalen Nachfrageschwäche und Produktionsausfälle betroffen zu sein, insbesondere aufgrund der anhaltenden Produktionsunterbrechungen in der Automobilindustrie. Die Folgen der Coronavirus-Pandemie wirken sich auch auf andere Kundenindustrien aus, weshalb das Unternehmen mit einem deutlichen Absatzrückgang im zweiten Quartal 2020 rechnet. Für das dritte und vierte Quartal 2020 erwartet BASF momentan eine langsame Erholung, allerdings ist die Entwicklung zum jetzigen Zeitpunkt äußerst unsicher und nicht planbar. BASF wird die erwartete zukünftige Umsatz- und Ergebnisentwicklung quantifizieren, sobald eine solide Prognose wieder möglich ist.


Update 29.04.2020: Die von BASF am 28. Februar 2020 für das Geschäftsjahr 2020 prognostizierte Umsatz- und Ergebnisentwicklung wird nicht zu erreichen sein. Deshalb zieht das Unternehmen seinen Ausblick 2020 zurück. Da sowohl die Dauer und weitere Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie als auch künftige Maßnahmen zu ihrer Eindämmung derzeit nicht verlässlich abschätzbar sind, lassen sich aktuell keine konkreten Aussagen zur zukünftigen Umsatz- und Ergebnisentwicklung treffen. BASF erwartet, im zweiten Quartal 2020 erheblich von den wirtschaftlichen Folgen der globalen Nachfrageschwäche und Produktionsausfälle betroffen zu sein, insbesondere aufgrund der anhaltenden Produktionsunterbrechungen in der Automobilindustrie. Die Folgen der Coronavirus-Pandemie wirken sich auch auf andere Kundenindustrien aus, weshalb das Unternehmen mit einem deutlichen Absatzrückgang im zweiten Quartal 2020 rechnet. Für das dritte und vierte Quartal 2020 erwartet BASF momentan eine langsame Erholung, allerdings ist die Entwicklung zum jetzigen Zeitpunkt äußerst unsicher und nicht planbar. BASF wird die erwartete zukünftige Umsatz- und Ergebnisentwicklung quantifizieren, sobald eine solide Prognose wieder möglich ist.


Update 29.07.2020: Angesichts der anhaltend hohen Unsicherheit und Intransparenz der wirtschaftlichen Entwicklung macht BASF weiterhin keine konkreten Aussagen zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung für das Gesamtjahr 2020. Für das dritte Quartal erwartet BASF noch keine wesentliche Verbesserung des EBIT vor Sondereinflüssen gegenüber dem zweiten Quartal 2020. Das liegt unter anderem an der im August generell niedrigeren Nachfrage und an der Saisonalität des Agricultural-Solutions-Geschäfts.


Update 9.10.2020: Für das Gesamtjahr 2020 erwartet die BASF-Gruppe vor allem aufgrund des Nachfragerückgangs infolge der Coronapandemie einen Umsatz in Höhe von 57 Milliarden EUR bis 58 Milliarden EUR (2019: 59.316 Millionen EUR). Für das EBIT vor Sondereinflüssen rechnet die BASF-Gruppe 2020 mit einem Wert zwischen 3,0 Milliarden EUR und 3,3 Milliarden EUR (2019: 4.643 Millionen EUR). Neben dem Nachfragerückgang erwartet das Unternehmen einen anhaltenden Margendruck, insbesondere bei Basischemikalien, der durch Einsparungen von Fixkosten teilweise kompensiert wird.


Update 28.10.2020: Für das Gesamtjahr 2020 erwartet die BASF-Gruppe vor allem auf­grund des Nachfragerückgangs infolge der Corona-Pandemie einen leichten Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr. Für das EBIT vor Sondereinflüssen 2020 rechnet das Unternehmen mit einem deutlichen Rück­gang. Neben dem Nachfragerückgang erwartet BASF einen anhaltenden Margendruck, insbesondere bei Basischemikalien, der durch Einsparungen von Fixkosten teilweise kompensiert wird. Für das Geschäftsjahr 2020 geht die BASF-Gruppe daher von einem Umsatz in Höhe von 57 Milliarden Euro bis 58 Milliarden Euro aus und von einem EBIT vor Sondereinflüssen zwischen 3,0 Milliarden Euro und 3,3 Mil­liarden Euro sowie einem Return on Capital Employed (ROCE) zwischen 0,0 Prozent bis 1,0 Prozent.


Aktionärsstruktur

Streubesitz 86,59 %
BlackRock, Inc. 5,46 %
Norges Bank 2,98 %
UBS AG 2,71 %
Credit Suisse.. 2,26 %

Leitende Positionen

Vorstand (Management)

Dr. Martin Brudermüller Vorstands-
vorsitzender
Saori Dubourg
Dr. Hans-Ulrich Engel
Michael Heinz
Markus Kamieth
Wayne T. Smith

Aufsichtsrat (Directors)

Kurt Bock\ Aufsichtsrats-
vorsitzender
Dame Alison J. Carnwath
Prof. Dr. Thomas Carell
Liming Chen
Tatjana Diether
Franz Fehrenbach
Waldemar Helber
Sinischa Horvat
Denise Schellemans
Anke Schäferkordt
Roland Strasser
Michael Vassiliadis

Beteiligungen

(an anderen Unternehmen)
Unternehmen Bet.

BASF SE, WKN BASF11, ISIN DE000BASF111

ist ein deutscher Chemiekonzern mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein. Das Unternehmen hat seine operativen Tätigkeitsfelder in die Sektoren Chemikalien, Kunststoffe, Veredelungsprodukte, Functional Solutions, Öl- und Gasförderung und Pflanzenschutz gelegt.

BASF wurde 1865 als Badische Anilin- und Sodafabrik AG in Mannheim gegründet. Der Chemiekonzern ist das weltweit führende Chemieunternehmen und in den Segmenten Chemicals, Performance Products, Functional Materials & Solutions, Agricultural Solutions und Oil & Gas eingeteilt. Im Bereich Chemicals werden anorganische Chemikalien, Petrochemie-Produkte und Zwischenprodukte für die Pharma-, Bau-, Textil- und Automobilindustrie produziert. Der Bereich Performance Products umfasst die Bereiche Plastics für die Verpackungs-, Bau-, Automobil- sowie Elektroindustrie. Die Veredelungschemikalien des Chemiekonzerns kommen vor allem in der Konsumgüter- und Nahrungsmittelindustrie zum Einsatz.

Der Geschäftsbereich Functional Solutions bietet branchen- und kundenspezifische Systemlösungen für die Automobil- und Bauindustrie an. Agricultural Solutions umfasst alle Aktivitäten im Bereich Pflanzenschutz und Ernährung. Das Segment Oil & Gas  wird über die deutsche Tochtergesellschaft Wintershall Holding GmbH und ihre Beteiligungen in den Bereichen Exploration, Förderung und Transport sowie Speicherung und Handel mit Erdgas und Erdöl abgewickelt.

In der vergangenen Zeit kam es zu Streitigkeiten zwischen der Wintershall Holding und dem lybischen Staat. Die deutsche Ölfördergesellschaft hat sich einer Milliardenforderung seitens des staatlichen lybischen Ölkonzerns NOC ausgesetzt gesehen. Erhoben wurden die Schadensersatzforderungen von dem  Chef des Ölkonzern NOC, Mustafa Sanalla, als Ausgleich für Ausfälle bei der Ölförderung.

Die wichtigsten Absatzmärkte für den deutschen Chemiekonzern sind Europa mit etwa drei Fünftel, und Nordamerika und Asien mit jeweils einem Fünftel des Umsatzes. Südamerika, Afrika und der Nahe Osten sind im Gesamtkontext zusammengefasst eher Randabsatzmärkte. Die Gesellschaft ist in über 80 Ländern mit 390 Produktionsstandorten vertreten.

Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Chemiekonzern mit rund 114.000 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von ca. 58 Mrd. Euro. Zu den wichtigsten internationalen Wettbewerbern zählen die deutschen Unternehmen Bayer und Lanxess sowie die amerikanischen Konzerne Dow Chemical und Du Pont.

Die BASF Aktie ist sowohl im DAX-Index als auch im EURO Stoxx 50 und dem DAXPlus Maximum Dividende EUR enthalten. Als Haupthandelsplätze für die Aktien des Unternehmens haben sich die elektronische Börse XETRA und die Retailbörse Tradegate etabliert.

Für Aktionäre ist es empfehlenswert, auf Realtime-Kurse oder zumindest einen Chart der Aktienkurse zurückgreifen zu können.

Interessiert Sie die BASF Aktie? Dann eröffnen Sie ihr Depot und handeln Sie mit Realtime-Kursen.

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.
© 1997-2020 comdirect bank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by FactSet
Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.