Deutsche Beteiligung Aktie

WKN: A1TNUT ISIN: DE000A1TNUT7


31,80EUR
+0,79 % +0,25
Börse
Stand 21.10.20 - 09:27:49 Uhr
KGVe --
DIVe 1,90 %
Realtime

Kursdaten

Börse Xetra
Aktuell
31,80 EUR
Zeit 21.10.20 09:27
Diff. Vortag +0,79 %
Tages-Vol. 1.303,80
Gehandelte Stück 41
Geld
31,70
Brief
31,80
Zeit 21.10.20 09:38
Spread 0,31 %
Geld Stk. 252
Brief Stk. 2
Schluss Vortag 31,55
Eröffnung 31,80
Hoch 31,80
Tief 31,80
52W Hoch 42,50
52W Tief 22,20
Split --

Analyse

Jahresbilanz (2019)
Umsatz: 76,60 Mio. EUR
Bruttorendite: 58,88 %
Eigenkapitalquote: 93,61 %
Bilanzprognose (2020e)
KGVe: --
DIVe: 1,90 %
Weitere Analysen FÜR KUNDEN
Als comdirect Kunde erhalten Sie Einblick in exklusive Analystenbewertungen, Chartanalysen und Bilanzprognosen von Unternehmen.
Login

Handelsplätze

LiveTrading Geld Brief Datum Zeit Gestellte Kurse
LT Lang & Schwarz
31,70
31,80
21.10.20 09:53 68
LT Societe Generale
31,70
31,85
21.10.20 09:53 53
LT Baader Bank
31,75
31,80
21.10.20 09:28 7
Börse Aktuell Datum Zeit Tages.-Vol. Anzahl Kurse
LS Exchange
31,70
21.10.20 09:53 318,00 69
Stuttgart
31,70
21.10.20 09:15 0,00 3
gettex
32,65
20.10.20 10:01 4.244,50 2
Berlin
31,75
21.10.20 09:21 0,00 2
Frankfurt
31,75
21.10.20 09:16 0,00 1
Düsseldorf
31,60
21.10.20 08:22 0,00 1
München
31,55
21.10.20 08:03 0,00 1
Hamburg
31,55
21.10.20 08:09 0,00 1
Hannover
31,55
21.10.20 08:10 0,00 1
Tradegate
31,70
21.10.20 09:30 1.268,00 1
Quotrix
31,80
21.10.20 07:57 0,00 1
Xetra
31,80
21.10.20 09:27 1.303,80 1
London Stock Exchange European Trade Reporting
31,625
21.10.20 09:00 -- 1
SIX SWISS (CHF)
36,40
14.06.19 17:30 910,00 1
Wiener Börse
31,70
21.10.20 09:05 0,00 1
FINRA other OTC Issues
--
-- -- -- --

Firmenportrait


DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG
Kontakt DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG
Börsenstraße 1
D-60313 Frankfurt
Telefon +49-69-95787-01
Fax +49-69-95787-199
Email IR@dbag.de
Internet www.dbag.de

Die Deutsche Beteiligungs AG stellt Unternehmen Eigenkapital zur Verfügung. Sie trägt dabei das unternehmerisches Risiko im Bereich Private Equity. Die Deutsche Beteiligungs AG erwirbt wachstumsstarke und profitable Konzerntöchter und mittelständische Unternehmen, die in ihrem Markt etabliert sind - in Deutschland, in ausgewählten europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten von Amerika. Beim Management-Buy-outs werden Unternehmen gemeinsam mit ihrem Management übernommen. Die Wachstumsfinanzierung bedeutet, dass sich die Deutsche Beteiligungs AG an Unternehmen als Minderheitsgesellschafter beteiligt, die Kapital benötigen, um ihre Wachstumsziele verfolgen zu können. Bei den Fondsbeteiligungen engagiert sich das Unternehmen hauptsächlich im Ausland.


Kurzfristig, also für das neue, laufende Geschäftsjahr 2019/2020, ist der DBAG-Vorstand zurückhaltend. 'Wir erwarten insbesondere für die Industrieunternehmen im Portfolio eine eher gedämpfte Entwicklung', sagte Vorstandssprecher Grede: 'Die Industrieunternehmen spüren die Unsicherheit, die insbesondere aus den Strukturveränderungen in der Automobilindustrie und aus dem internationalen Handelsstreit resultiert.' Der DBAG-Vorstand geht davon aus, dass sich Wertsteigerungen für einige Unternehmensbeteiligungen unter den konjunkturellen Vorzeichen später einstellen werden als zunächst geplant. Der Nettovermögenswert wird deshalb der Prognose zufolge nur leicht, also um bis zu zehn Prozent, steigen; weil im Geschäftsjahr 22,6 Millionen Euro an die Aktionäre ausgeschüttet werden sollen, wird der Nettovermögenswert zum Stichtag 30. September 2020 leicht unter dem Wert zum jüngsten Stichtag liegen. Das Ergebnis aus dem Fondsgeschäft hingegen wird 2019/2020 deutlich steigen. Das Konzernergebnis wird moderat unter dem fünfjährigen Durchschnittswert, also in einer Spanne zwischen 28 und 37 Millionen Euro erwartet.


Update 10.02.2020: Vor dem Hintergrund der bisherigen Geschäftsentwicklung und des konjunkturellen Umfelds sowie unter Berücksichtigung der für das Geschäft relevanten Einflussfaktoren und typischen Schwankungen bestätigt die Deutsche Beteiligungs AG ihre verhaltene Prognose für das Geschäftsjahr 2019/2020.


Update 5.05.2020: Der Ausbruch der Corona-Krise im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 hat erhebliche Auswirkungen auf die Portfoliounternehmen der Deutschen Beteiligungs AG, sodass am 20. März 2020 die bisherige Prognose für das laufende Geschäftsjahr zurückgezogen wurde. Inzwischen hat die DBAG die Auswirkungen auf die einzelnen Portfoliounternehmen analysiert und auf dieser Basis eine neue Prognose formuliert. Sie umfasst die wesentlichen finanziellen Steuerungskennzahlen, nämlich den Nettovermögenswert der Private-Equity-Investments und das Ergebnis aus der Fondsberatung, sowie das Konzernergebnis. Wie bisher erstattet die DBAG eine qualifiziert-komparative Prognose zur voraussichtlichen künftigen Entwicklung. Die Prognosekategorien (leicht, moderat, deutlich) werden unverändert angewendet. Da der Verlauf der Corona-Krise unverändert sehr wenig abschätzbar ist, ist die Prognose mit einer noch höheren Unsicherheit behaftet als sonst. Aus heutiger Sicht überwiegen die Risiken gegenüber den Chancen. Als Bezugspunkte für die Prognose der Kennzahlen werden im Folgenden zum Teil andere Werte dargestellt als üblicherweise von der DBAG verwendet werden. Angesichts der massiven Auswirkung der Corona-Krise auf bestimmte Kennzahlen in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres sind die bisherigen Bezugsgrößen nicht mehr sinnvoll. Die Prognose steht wie stets unter dem Vorbehalt, dass sich die Bewertungsverhältnisse an den Kapitalmärkten am Ende eines Geschäftsjahres nicht wesentlich von denen unterscheiden werden, die Grundlage für die Bezugsgrößen waren. Danach wird der Nettovermögenswert zum Stichtag 30. September 2020 voraussichtlich leicht, also um bis zu zehn Prozent, unter dem Wert zum 31. März 2020 liegen; er beträgt nach vorläufigen Zahlen 359,0 Millionen Euro. Das Ergebnis aus der Fondsberatung ist wesentlich durch das Volumen der Fonds bestimmt. Aufgrund des weitgehend zum Erliegen gekommenen M&A-Marktes geht die DBAG aktuell nicht mehr davon aus, dass der DBAG Fund VIII noch im laufenden Geschäftsjahr zu investieren beginnt und entsprechende Erträge aus der Beratung dieses Fonds erzielt werden. Die Aufwendungen aus der Fondsberatung werden vor allem wegen geringerer variabler Vergütungen niedriger liegen als zuletzt geplant. Insgesamt wird für die Fondsberatung unverändert mit einem Ergebnis gerechnet, dass das Vorjahresniveau von 3,0 Millionen Euro deutlich, d.h. um mehr als 20 Prozent, übertreffen wird. Es kann aus heutiger Sicht bis zu 100 Prozent über dem Vorjahreswert liegen. Die beschriebenen Einflüsse auf den Nettovermögenswert wirken sich tendenziell in gleicher Weise auf das Konzernergebnis aus. Für das Gesamtjahr wird ein negatives Konzernergebnis erwartet, das noch einmal leicht über dem negativen Ergebnis des ersten Halbjahres liegen wird; dieses beträgt nach vorläufigen Zahlen -76,7 Millionen Euro. Der Zwischenabschluss zum 31. März 2020 (erstes Halbjahr) wird am 13. Mai 2020 veröffentlicht. Die Dividendenpolitik der DBAG bleibt aus heutiger Sicht grundsätzlich unverändert. Diese sieht vor, dass die Dividende stabil bleibt und, wann immer möglich, steigen soll. Bisher lautete die Prognose, dass die Dividende im Planungszeitraum bis 2022 stabil bleiben soll. Diese Prognose wird zurückgezogen. Eine neue Prognose zur Dividende für das laufende Geschäftsjahr kann zurzeit nicht abgegeben werden.


Update 6.08.2020: Für das laufende, vierte Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 wird unter der Annahme stabiler Kapitalmarktverhältnisse zwar ein positives Bewertungs- und Abgangsergebnis erwartet. Der Rückschlag durch die Folgen der Pandemie wird allerdings nicht ganz aufgeholt werden. Der Nettovermögenswert zum 30. September 2020 wird in einer Spanne zwischen 400 und 425 Millionen Euro und damit rund neun Prozent unter dem um die Ausschüttung bereinigten Stand zum 30. September 2019 prognostiziert. Das Ergebnis aus der Fondsberatung wird dem jüngsten Forecast zufolge zwischen 8,0 und 9,0 Millionen Euro liegen und damit deutlich über dem Vorjahresergebnis; dazu werden nach dem Start der Investitionsperiode des DBAG Fund VIII Anfang August auch zusätzliche Erträge aus der Fondsberatung beitragen. Auf Basis der Quartalszahlen wird für das Geschäftsjahr 2019/2020 nun ein Konzernergebnis in der Spanne zwischen -25 Millionen Euro und -5 Millionen Euro erwartet.


Aktionärsstruktur

Streubesitz 59,44 %
Rossmann Bete.. 25,01 %
Ricardo Porta.. 6,65 %
Dimensional H.. 3,00 %
Norges Bank 3,00 %
JPMorgan Asse.. 2,91 %

Leitende Positionen

Vorstand (Management)

Torsten Grede Vorstands-
vorsitzender
Dr. Rolf Scheffels
Susanne Zeidler

Aufsichtsrat (Directors)

Dr. Hendrik Otto\ Aufsichtsrats-
vorsitzender
Sonja Edeler
Axel Holtrup
Philipp Möller
Dr. Jörg Wulfken
Dr. Maximilian Zimmerer

Beteiligungen

(an anderen Unternehmen)
Unternehmen Bet.
Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.
© 1997-2020 comdirect bank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by FactSet
Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.