DEMIRE Dt. Mittelstand Real Estate Aktie

WKN: A0XFSF ISIN: DE000A0XFSF0


4,27EUR
-2,06 % -0,09
Börse
Stand 15.01.21 - 17:36:11 Uhr
KGVe 11,0769
DIVe 3,24 %
Realtime

Kursdaten

Börse Xetra
Aktuell
4,27 EUR
Zeit 15.01.21 17:36
Diff. Vortag -2,06 %
Tages-Vol. 26.818,47
Gehandelte Stück 6.192
Geld
--
Brief
--
Zeit -- --
Spread --
Geld Stk. --
Brief Stk. --
Schluss Vortag 4,36
Eröffnung 4,37
Hoch 4,37
Tief 4,27
52W Hoch 5,82
52W Tief 3,62
Split --

Analyse

Jahresbilanz (2019)
Umsatz: 101,40 Mio. EUR
Bruttorendite: 96,55 %
Eigenkapitalquote: 39,39 %
Bilanzprognose (2021e)
KGVe: 11,0769
DIVe: 3,24 %
Weitere Analysen FÜR KUNDEN
Als comdirect Kunde erhalten Sie Einblick in exklusive Analystenbewertungen, Chartanalysen und Bilanzprognosen von Unternehmen.
Login

Handelsplätze im Vergleich

LiveTrading Geld Brief Datum Zeit Gestellte Kurse
LT Baader Bank
4,23
4,31
15.01.21 21:43 54
LT Lang & Schwarz
4,20
4,33
16.01.21 12:31 1
Börse Aktuell Datum Zeit Tages.-Vol. Anzahl Kurse
LS Exchange
4,20
15.01.21 22:02 6.255,90 106
Stuttgart
4,23
15.01.21 21:55 0,00 41
Düsseldorf
4,23
15.01.21 19:31 0,00 23
gettex
4,24
15.01.21 21:43 1.311,20 12
Tradegate
4,27
15.01.21 22:26 13.112,74 6
Xetra
4,27
15.01.21 17:36 26.818,47 5
München
4,22
15.01.21 16:45 4,22 2
Berlin
4,40
15.01.21 08:50 0,00 2
Frankfurt
4,36
15.01.21 08:09 0,00 2
Quotrix
4,36
15.01.21 07:57 0,00 1
FINRA other OTC Issues
5,10
21.12.20 15:36 984,30 1
London Stock Exchange (EUR)
4,31
17.12.20 15:26 64.650,00 1

Firmenportrait


DEMIRE DEUTSCHE MITTELSTAND REAL ESTATE AG
Kontakt DEMIRE DEUTSCHE MITTELSTAND REAL ESTATE AG
Robert-Bosch-Straße 11
D-63225 Langen
Telefon +49-69-71918979-0
Fax +49-69-71918979-11
Email ir@demire.ag
Internet www.demire.ag

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG ist eine Immobiliengesellschaft mit Fokus auf Gewerbeimmobilien für mittelständische Unternehmen in Deutschland. Die Gesellschaft sucht nach unterbewerteten Standorten und Objekten und nutzt diese. Dabei wird auf einen Buy & Hold-Ansatz und ein aktives Portfolio-Management gesetzt. Im Zentrum stehen renditeträchtige Bestandsimmobilien für den deutschen Mittelstand. Diese Kompetenzen will das Unternehmen im Zuge der momentan laufenden Umstrukturierung weiter entwickeln.


Der Vorstand der DEMIRE rechnet damit - entsprechende wirtschaftliche Rahmenbedingungen vorausgesetzt - den erfolgreichen Wachstumskurs auch 2020 fortsetzen zu können. Für das Geschäftsjahr 2020 plant die Gesellschaft, aus der Vermietung des Immobilienbestands unter Berücksichtigung bereits beurkundeter An- und Verkäufe Mieterträge von 90,0 bis 92,0 Mio. Euro zu erwirtschaften. Zur Steigerung des Mietergebnisses soll auch das aktive Immobilienmanagement, unter anderem durch die weitere Reduzierung des Leerstands, beitragen. Auf Basis der erwarteten Mieterträge plant die DEMIRE für das Jahr 2020 mit einem weiteren Anstieg des FFO I-Ergebnisses auf eine Spanne von 40,0 bis 42,0 Mio. Euro.


Update 9.04.2020: Angesichts der Unsicherheit über den weiteren Verlauf, die Dauer sowie die Auswirkungen auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung infolge der COVID-19 Krise hat der Vorstand der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN: DE000A0XFSF0) heute beschlossen, die am 18. März 2020 publizierte Prognose zu den Mieterträgen sowie den Funds From Operations* für das Geschäftsjahr 2020 zurückzuziehen. Die Einschränkungen für das öffentliche Leben durch die COVID-19 Krise sowie die Beeinträchtigungen für die Wirtschaft und die sich daraus ergebenen Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung der Mieter lassen sich derzeit nicht seriös abschätzen. Bis heute wurde die DEMIRE aber bereits von 63 Mietern, die eine monatliche Gesamtmiete von EUR 1,98 Mio. repräsentieren (entspricht auf einen Monat bezogen rund 2,2% der jährlichen Gesamtmiete der DEMIRE), darüber informiert, dass diese ihre Miete in den kommenden Monaten - aufgrund des COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetzes (COVInsAG) begrenzt bis Juni 2020 - nicht oder nicht komplett zahlen wollen. Darunter ist ein Mieter von Handelsimmobilien, der am 1. April 2020 bekannt gegeben hat, dass er vor dem Amtsgericht Essen einen Antrag auf Einleitung eines sog. Schutzschirmverfahrens in Eigenverwaltung gestellt hat.


Update 19.05.2020: Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie haben weite Teile der deutschen Wirtschaft ab Mitte März 2020 getroffen. Da die Mietzahlungen in der Regel bereits am Anfang eines Monats geleistet werden, hatte die Pandemie nur geringe Auswirkungen auf die Quartalszahlen der DEMIRE. Auch für das zweite Quartal sind die Auswirkungen bisher moderat. Die ausstehenden Mietzahlungen für den Monat April belaufen sich auf 1,1 Mio. Euro und für den Monat Mai auf 1,2 Mio. Euro, was in Summe EUR 2,3 Millionen oder einem Anteil von insgesamt rund 2,6 Prozent der derzeitigen jährlichen Vertragsmiete von 89,9 Mio. Euro entspricht. Da die Auswirkungen der Pandemie jedoch noch nicht abschließend einzuschätzen sind, wird derzeit noch keine neue Prognose für den weiteren Jahresverlauf abgegeben.


Update 18.08.2020: Für das Geschäftsjahr 2020 plant die DEMIRE Mieterträge zwischen EUR 85 und 87 Millionen (2019: EUR 81,8 Mio.), und die FFO I* (nach Steuern, vor Minderheiten) werden zwischen EUR 36 und 38 Millionen (2019: EUR 34,5 Mio.) erwartet. Die Prognose steht unter der Annahme, dass es in Deutschland zu keinem weiteren Lockdown kommt, und berücksichtigt eventuelle An- oder Verkäufe der DEMIRE im zweiten Halbjahr 2020 nicht.


Update 17.11.2020: Vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung in den ersten neun Monaten 2020 und in der Erwartung, dass der Lockdown in Deutschland nicht weiter ausgeweitet wird, bestätigt der Vorstand die am 18. August publizierte Prognose für das Geschäftsjahr 2020 und geht von einer Steigerung der wichtigsten Kennzahlen gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 aus. Die Mieterträge werden zwischen EUR 85 und 87 Millionen (2019: EUR 81,8 Millionen) liegen, und die FFO I (nach Steuern, vor Minderheiten) werden zwischen EUR 36 und 38 Millionen (2019: EUR 34,5 Millionen) erwartet.


Update 3.12.2020: Der Vorstand der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG erhöht die Guidance 2020 für die Funds from Operations* (FFO I, nach Steuern, vor Minderheiten) von EUR 36 und 38 Millionen auf nun über EUR 38,0 Millionen. Der Vorjahreswert hat bei EUR 34,5 Millionen gelegen. Für die Mieterträge 2020 bestätigt der Vorstand die aktuelle Prognose von EUR 85 bis 87 Millionen, auch dieses Ergebnis wird über dem Vorjahreswert von EUR 81,8 Millionen liegen.


Aktionärsstruktur

Apollo (AEPF .. 58,61 %
Wecken-Gruppe 32,14 %
Streubesitz 7,39 %
Eigene Anteile 1,86 %

Leitende Positionen

Vorstand (Management)

Ingo Hartlief Vorstands-
vorsitzender
Tim Brückner

Aufsichtsrat (Directors)

Prof. Dr. Alexander Goepfert\ Aufsichtsrats-
vorsitzender
Prof. Dr. Kerstin Hennig
Frank Hölzle

Beteiligungen

(an anderen Unternehmen)
Unternehmen Bet.
Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.
© 1997-2021 comdirect – eine Marke der Commerzbank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by FactSet
Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.