HWA Aktie

WKN: A0LR4P ISIN: DE000A0LR4P1


9,60EUR
-3,03 % -0,30
Börse
Stand 20.10.20 - 17:36:14 Uhr
KGVe --
DIVe --
Realtime

Kursdaten

Börse Xetra
Aktuell
9,60 EUR
Zeit 20.10.20 17:36
Diff. Vortag -3,03 %
Tages-Vol. --
Gehandelte Stück --
Geld
--
Brief
--
Zeit -- --
Spread --
Geld Stk. --
Brief Stk. --
Schluss Vortag 9,90
Eröffnung 9,60
Hoch 9,60
Tief 9,60
52W Hoch 14,0202
52W Tief 9,10
Split (29.04.20) 1:1,0342

Analyse

Jahresbilanz (2019)
Umsatz: 113,60 Mio. EUR
Bruttorendite: -8,45 %
Eigenkapitalquote: 32,23 %
Bilanzprognose (2020e)
KGVe: --
DIVe: --
Weitere Analysen FÜR KUNDEN
Als comdirect Kunde erhalten Sie Einblick in exklusive Analystenbewertungen, Chartanalysen und Bilanzprognosen von Unternehmen.
Login

Handelsplätze

LiveTrading Geld Brief Datum Zeit Gestellte Kurse
LT Baader Bank
9,35
9,75
20.10.20 20:00 7
Börse Aktuell Datum Zeit Tages.-Vol. Anzahl Kurse
Stuttgart
9,30
20.10.20 21:55 0,00 45
Düsseldorf
9,40
20.10.20 16:00 0,00 4
Xetra
9,60
20.10.20 17:36 -- 2
Tradegate
9,60
20.10.20 22:01 -- 1
gettex
9,60
20.10.20 08:05 0,00 1
Frankfurt
9,40
20.10.20 08:09 0,00 1
Berlin
9,40
20.10.20 08:02 0,00 1
München
9,70
20.10.20 08:02 0,00 1

Firmenportrait


HWA AG
Kontakt HWA AG
Benzstraße 8
D-71563 Affalterbach
Telefon +49-7144-8717-0
Fax +49-7144-8717-100
Email ir@hwaag.com
Internet www.hwaag.com

Die HWA AG ist in den Geschäftsbereichen Automobilrennsport und Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten tätig. Das Segment Automobilrennsport entwickelt und produziert für das offizielle Team AMG-Mercedes Rennfahrzeuge und Motoren und ist für die vollständige technische Betreuung sowie gemeinsam mit Daimler für die Vermarktung zuständig. Das von der HWA AG betreute AMG-Mercedes Team gewann bereits über 120 Rennen sowie zahlreiche Meisterschaftstitel in den internationalen Rennserien ITC, DTM und FIA GT. Darüber hinaus produziert die HWA AG Fahrzeuge und Motoren für Drittkunden, die mit eigenen Rennteams an der DTM teilnehmen und betreut diese in technischen Bereichen. Das Geschäftsfeld Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten entwickelt und baut Sportwagen mit Straßenzulassung in Kleinserien für das Premium-Segment der Automobilindustrie. Darüber hinaus werden im Auftrag der zur Mercedes-Benz Car Group gehörende Mercedes-AMG GmbH Rennmotoren für verschiedene Rennserien der Formel 3 (national und international) auf Basis von Mercedes-Benz Serienmotoren produziert. Die HWA AG entstand 1999 durch die Ausgliederung aus der AMG Motoren- und Entwicklungsgesellschaft mbH.


Für das Jahr 2020 erwartet der Vorstand einen Umsatz von 90 Mio. Euro. Der Rückgang des Umsatzes gegenüber 2019 hängt im Wesentlichen mit dem Wegfall des DTM-Geschäfts und der Zusammenarbeit mit der VYNAMIC GmbH zusammen. Auf der Kostenseite erwartet die HWA AG in 2020 wegen dieses Wegfalls eine erhebliche Kostenentlastung. Dennoch wird der Vorstand aufgrund der Verluste in 2019 ein allgemeines Kostensenkungsprogramm durchführen. Auf Basis der Geschäftsentwicklung in den beiden Segmenten erwartet die HWA AG für 2020 ein positives EBIT von ca. 5 Mio. Euro. In diesem EBIT ist eine Wertaufholung aus den DTM-Aktivitäten nicht enthalten.


Update 29.04.2020: Für das Jahr 2020 hat die HWA AG bereits vor Covid-19 einen deutlichen Rückgang des Umsatzes in Aussicht gestellt. Auf der Kostenseite erwartet der Vorstand weiterhin eine ganz erhebliche Kostenentlastung. Im Zusammenhang mit den Verlusten in 2019 hatte die HWA AG bereits ein allgemeines Kostensenkungsprogramm umgesetzt, was sich vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftslage auszahlt. Daher hält der Vorstand zum jetzigen Zeitpunkt das EBIT-Ziel für 2020 von ca. 5 Millionen Euro weiterhin für erreichbar, was jedoch auch vom weiteren Verlauf der Pandemie in den nächsten Monaten abhängen wird. Traditionell entwickeln sich die ersten 6 Monate eines Jahres für die HWA AG schwächer. Das Geschäft ist wesentlich geprägt von einem starken zweiten Halbjahr. Sofern sich das wirtschaftliche Umfeld in den nächsten Monaten wieder etwas stabilisiert, stehen die Chancen für die Zielerreichung gut. HWA AG erwartet im Bereich Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten in 2020 die Fortsetzung der Auslieferung des Mercedes-AMG GT4 sowie die Produktion des AMG GT3 MY 2020. Zudem arbeitet das Unternehmen an weiteren Projekten außerhalb der Daimler AG, die ebenfalls zum Umsatz beitragen sollen. Das Ersatzteil- und Servicegeschäft wird grundsätzlich durch die Vielzahl der mittlerweile im Markt befindlichen Fahrzeuge weiterwachsen, wobei die aktuelle Situation bezüglich Covid-19 einen maßgeblichen Einfluss auf die Umsatzentwicklung haben kann.


Update 23.09.2020: Der Vorstand der HWA AG hat für das Jahr 2020 bereits im Vorfeld von Covid-19 einen deutlichen Rückgang des Umsatzes in Aussicht gestellt. Nach einem Verlust vor Zinsen und Steuern in 2019 in Höhe von 8,9 Millionen Euro hat das Unternehmen für 2020 eine erhebliche Kostenentlastung prognostiziert, die auch eingetroffen ist. Für das Gesamtjahr war das Unternehmen bisher verhalten optimistisch ein EBIT von circa 5 Millionen Euro zu erreichen. Dies war allerdings abhängig vom Verlauf der Pandemie. Zudem war ein allgemein stabiles wirtschaftliches Umfeld in der zweiten Jahreshälfte die Prämisse. Traditionell und nun auch beeinflusst durch Covid-19 entwickeln sich die ersten 6 Monate eines Jahres für die HWA schwächer. Das Geschäft ist wesentlich geprägt von einem starken zweiten Halbjahr. Nachdem ein Großteil des Geschäftes im 1. Halbjahr wegen des Lockdowns, beispielsweise in den Rennserien mit HWA Beteiligung gar nicht möglich war, erfolgte in den Monaten Juli und August insgesamt eine starke Belebung in allen Geschäftsbereichen. Hier waren zudem auch Nachholeffekte zu spüren. Im September ist die Entwicklung der Nachfrage vor allem im Wachstumssegment Fahrzeuge/Fahrzeugsegmente allerdings ungewohnt schwach. Insbesondere das Projektgeschäft entwickelt sich unterhalb der Planungen des Managements. Zudem sind die Visibilität und die Orderlage auch für die nächsten Wochen bislang verhalten. Vor diesem Hintergrund ist das EBIT-Ziel für 2020 nicht mehr erreichbar. Eine aktualisierte Prognose ist derzeit nicht möglich. Es bleibt aber weiterhin das Ziel, dass Ergebnis gegenüber 2019 zu verbessern; auch weiterhin unter Nutzung von Kurzarbeit und deutlichen Kostensenkungsmaßnahmen.


Aktionärsstruktur

Familie Aufre.. 40,71 %
NBK 26,10 %
Dörflinger Ma.. 20,70 %
Streubesitz 12,49 %

Leitende Positionen

Vorstand (Management)

Ulrich Fritz Vorstands-
vorsitzender
Martin Marx

Aufsichtsrat (Directors)

Hans Werner Aufrecht\ Aufsichtsrats-
vorsitzender
Hussain A. Al Siddiqi
Gert-Jan Bruggink
Willibald Dörflinger
Klemens Grosse-Vehne

Beteiligungen

(an anderen Unternehmen)
Unternehmen Bet.
Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.
© 1997-2020 comdirect bank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by FactSet
Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.