Was ist ein Depot: Voraussetzungen zum Handel mit Wertpapieren

Wichtige Voraussetzung zum Handel mit Wertpapieren Was ist ein Depot?

Fragzeichen

Was ist ein Wertpapierdepot?
Ein Wertpapierdepot ist praktisch ein Konto für Wertpapiere. Über das Depot können Aktien, Anleihen, ETFs, Anteile von Investmentfonds etc. verwaltet, gekauft und verkauft werden. Somit ist das Wertpapierdepot Voraussetzung für den Handel mit Wertpapieren.

Mit Aktien handeln, Anleihen oder Fondsanteile kaufen – das geht nur mit einem Wertpapierdepot. Gerade jetzt in Zeiten niedriger Zinsen stellt der Aktienmarkt eine sinnvolle Alternative zum traditionellen Vermögensaufbau dar. Um in den Aktienhandel einzusteigen, müssen Sie vorher ein eigenes Depot eröffnen. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um das Wertpapierdepot.

So funktioniert ein Wertpapierdepot

Ein Wertpapierdepot ist vergleichbar mit einem Girokonto. Während das Girokonto Ihnen die Möglichkeit gibt am Zahlungsverkehr teilzunehmen, können Sie mit einem Depot mit Wertpapieren handeln. Ihr Depot ist auch der Ort, an dem Sie alle Ihre Wertpapiere zentral verwalten. Depots sind heute überwiegend digital. Dies gilt auch für den Handel mit Wertpapieren, der über das Internet an den Handelsplätzen weltweit abgewickelt wird.

Wenn Sie Aktien oder andere Wertpapiere kaufen wollen, platzieren Sie Ihre Kauf- oder Verkaufsorder über Ihr Depot. Die depotführende Bank führt diese Order als Broker über ein Verrechnungskonto für Sie aus. Sie kauft oder verkauft in Ihrem Auftrag Wertpapiere über die Handelssysteme der jeweiligen Börsen. In Deutschland wird meist über das Handelssystem Xetra der Frankfurter Börse gehandelt.

Kaufen Sie Wertpapiere, wird der dafür erforderliche Betrag von Ihrem Referenzkonto, einem Girokonto oder einem Verrechnungskonto abgebucht. Verkaufen Sie Wertpapiere, wird der Erlös auf ein Referenzkonto ausgezahlt.

Verrechnungskonto vs. Girokonto

Ein Girokonto ist Ihre Voraussetzung für die Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr. Hierfür nutzen Sie u.a. die Girokarte. Das Verrechnungskonto dient hingegen lediglich dem Wertpapierhandel. Die Auszahlung von einem Verrechnungskonto kann nur auf ein festgelegtes Referenzkonto erfolgen.

Icon Haus

Wussten Sie,…
… dass die Bezeichnung „Depot“ aus dem Französischen stammt und „Lager“ bedeutet? Früher war das „Depot“ für Wertpapiere tatsächlich ein echtes kleines Lager in einer Bank. Dort wurden die Wertpapiere sicher verwahrt. Heute sind Wertpapierdepots überwiegend digital und bieten neben der Verwaltung von Wertpapieren auch die Möglichkeit, am Wertpapierhandel teilzunehmen.

Bei einer Direktbank wie z. B. comdirect geben Sie Ihre Order online ab. Dafür steht Ihnen ein umfangreiches Online-Brokerage-System zur Verfügung. Sie geben zum Beispiel einfach die Wertpapierkennnummer (WKN) der deutschen Aktien an, die Sie kaufen wollen. Bei internationalen Aktien oder Wertpapieren ist die ISIN erforderlich.

Wo kann ich ein Depot eröffnen?

Ein Wertpapierdepot können Sie heute bei jeder Bank eröffnen, die ein solches Produkt für ihre Kunden anbietet. Bei Filialbanken wird das Depot in der Regel vor Ort in einer Bankfiliale eröffnet. Bei Direktbanken wie z. B. comdirect eröffnen Sie Ihr Wertpapierdepot online. Da Sie Ihre gesamten Trades (Aufträge zum Ankauf oder Verkauf von Wertpapieren) online abwickeln, wird auch von Online-Brokerage gesprochen.

Der Vorteil am Wertpapierhandel online besteht darin, dass Sie ortsunabhängig und jederzeit Zugriff auf Ihr Wertpapierdepot haben und zu den Geschäftszeiten der Börsen weltweit mit Aktien und anderen Wertpapieren handeln können.

Ein weiterer Vorteil des Online-Depots: Durch den geringeren Verwaltungsaufwand können Direktbanken wie wir Ihnen das Depot zu sehr günstigen Konditionen anbieten. In den ersten drei Jahren bezahlen Sie bei uns zum Beispiel kein Entgelt für die Depotführung. In Kombination mit einem comdirect Girokonto, einem Wertpapiersparplan oder ab zwei Trades pro Quartal ist das Depot ebenfalls kostenlos.

Hier erfahren Sie mehr über das comdirect Depot.

Service Icon

comdirect Depot
Hier können Sie Ihr comdirect Depot eröffnen.

So einfach geht es: Wie Sie Ihr Wertpapierdepot eröffnen

Ein Wertpapierdepot können Sie in wenigen Schritten online eröffnen. Die Voraussetzungen dafür sind, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind und ein Girokonto besitzen.

  • Füllen Sie das Online-Formular aus: Dort geben Sie Ihre Adresse, Ihr Alter sowie eine gültige Bankverbindung als Referenzkonto an.
  • Drucken Sie den Antrag aus und legitimieren Sie sich per VideoIdent- oder PostIdent-Verfahren: Damit wird sichergestellt, dass auch wirklich Sie es sind, der das Depot eröffnet. Für VideoIdent benötigen Sie lediglich einen PC mit Webcam und Mikrofon oder ein Smartphone mit Kamera und Internetzugang, die comdirect Video-Support App sowie ein gültiges Ausweisdokument. Die Legitimierung können Sie damit von jedem Standort aus durchführen.
  • Wenn Sie sich dennoch für PostIdent entscheiden, müssen Sie mit dem PostIdent-Coupon eine Postfiliale aufsuchen und sich dort mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis legitimieren.
  • Depot nutzen und Wertpapiere handeln: Nach einer Prüfung durch die Bank ist Ihr Depot eröffnet und Sie können in den Wertpapierhandel einsteigen.

Wie lange dauert es, um ein comdirect Depot zu eröffnen?

Vom Ausfüllen des Online-Formulars bis zur Freischaltung Ihres Depots vergehen in der Regel nur wenige Werktage.

Welche Wertpapiere kann ich mit einem Depot handeln?

Mit einem Wertpapierdepot haben Sie die Möglichkeit, nicht nur Aktien, sondern auch andere Wertpapiere zu kaufen und verkaufen. Hierzu zählen Anleihen, Anteile von Investmentfonds, ETFs, Optionen sowie Futures.

Das Depot lässt sich durch die Auswahl der jeweiligen Anlageklassen und Wertpapiere individuell nach Ihrem Anlageziel ausrichten.

Wichtige Begriffe rund um das Wertpapierdepot

  • Order: Bei einer Order (auch Trade genannt) handelt es sich um einen Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Diese Order erhält der Broker, der für Ihr Wertpapierdepot zuständig ist. Abhängig davon, ob die Order inländische oder ausländische Wertpapiere betrifft, wird von Inlands- oder Auslandsorder gesprochen. Für jede Order werden abhängig vom Depotmodell Entgelte fällig.
  • Orderentgelt: Wenn Sie mit Ihrem Wertpapierdepot eine Order tätigen, wird dafür ein Entgelt erhoben. Die Provision setzt sich dabei aus einem Grundentgelt sowie einem börsenplatzabhängigen Entgelt zusammen.
  • Broker: Ein Broker nimmt Aufträge von Kunden für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren an der Börse entgegen. Der Broker ist bei Privatkunden in der Regel die Depotbank.
  • Ausgabeaufschlag: Dabei handelt es sich um eine einmalige Gebühr, die beim Kauf von Investmentfondsanteilen fällig wird. Dieses Entgelt orientiert sich an der Höhe des Rücknahmepreises und dient zur Deckung der Vertriebskosten des Fonds.
  • Limit: Mit einem Limit können Aktienkäufer einen Kurs angeben, bei welchem die Aktie verkauft oder gekauft werden soll.
Münzen

Tipp:
In den ersten drei Jahren nach Eröffnung können Sie sich mit einem comdirect Depot die Depotentgelte sparen. Das Depot ist ebenfalls ab zwei Trades pro Quartal kostenlos, wenn Sie ein comdirect Girokonto oder einen comdirect Wertpapiersparplan nutzen. Hier können Sie ein comdirect Depot eröffnen.

Welche Wertpapierdepot-Kosten fallen an?

Mit dem Verkauf und dem Kauf von Wertpapieren entstehen Entgelte. Zum einen sind sogenannte Depotentgelte möglich. Diese sind vergleichbar mit Entgelte für ein Girokonto. Die depotführende Bank deckt damit einen Teil der Verwaltungskosten ab.

Daneben entstehen beim Wertpapierdepot Kosten, die an bestimmte Aktionen gebunden sind: die Orderentgelte. Jedes Mal, wenn Sie Aktien kaufen oder verkaufen, fallen Orderentgelte an. Diese richten sich zum einen nach dem Volumen der Transaktion und zum anderen nach den entgelten, die der jeweilige Handelsplatz für die Transaktion berechnet. So wird zum Beispiel für eine Order am Börsenplatz Xetra ein Entgelt von 0,0015 Prozent des Ordervolumens und mindestens 1,50 Euro fällig.

Was ist ein Musterdepot?

Bei einem Musterdepot handelt es sich um ein virtuelles Wertpapierdepot, das über die gleichen Funktionen und Eigenschaften wie ein „echtes“ Depot verfügt. Ein solches Depot bietet sich für Aktienanfänger an, die sich mit dem Handel von Wertpapieren vertraut machen wollen, ohne ein Verlustrisiko einzugehen. Dementsprechend können Sie mit einem Musterdepot aber auch keine Gewinne erzielen.

Hier können Sie Ihr comdirect Musterdepot anlegen.

Tipp: Sie haben bereits ein Wertpapierdepot, sind aber unzufrieden mit Kosten und/oder Service des bisherigen Anbieters? Dann kommen Sie mit dem Depotwechsel-Service doch zu comdirect. Hier geht es in wenigen Schritten zum Depotwechsel!

Brauchen Sie noch mehr Informationen zum Wertpapierdepot bevor Sie starten? Hier finden Sie alle wichtigen Fragen und Antworten zum Depot!