Dow-Jones Indize USA

Der Urvater der Aktienindizes einfach erklärt Was ist der Dow Jones?

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

In den USA wur­den Börs­enin­dizes erfun­den. Noch heute schauen amerikanis­che und inter­na­tionale Anleger auf den Dow Jones 30 und den NASDAQ-100. Den besten Überblick über die Entwick­lung der US-Wirtschaft und der Börse bietet der S&P 500.

Charles Hen­ry Dow und Edward Jones waren umtriebige Geschäftsmän­ner. 1889 grün­de­ten der Jour­nal­ist Dow und der Sta­tis­tik­er Jones mit ihrer Dow Jones Com­pa­ny das „Wall Street Jour­nal“. Aus dieser Zeitung informieren sich Ana­lysten und Experten noch heute. Schon fünf Jahre zuvor hat­ten sie mit dem Dow Jones Aver­age den ersten Aktienin­dex der Welt entwick­elt. Unter den enthal­te­nen Werten waren damals neun Eisen­bah­nge­sellschaften. Als die ver­ar­bei­t­ende Indus­trie in den USA vor der Jahrtausendwende immer wichtiger wurde, legten Dow und Jones 1896 den Dow Jones Indus­tri­al Aver­age auf, kurz DJIA.

Was ist der Dow-Jones-Index?

Der Dow Jones Indus­tri­al Aver­age enthielt in sein­er Ursprungsver­sion zwölf Werte. 30 sind es heute, denn der DJIA lebt als Dow Jones 30 fort und ist der bekan­nteste Index der Welt. Allerd­ings ist er bei Weit­em nicht der präzis­es­te Börs­enin­dex. Dafür gibt es mehrere Gründe.

  • Indizes mit ein­er so lan­gen Ver­gan­gen­heit wie der Dow Jones wer­den meist nach sim­plen Meth­o­d­en berech­net. Vor mehr als 100 Jahren addierten Charles Hen­ry Dow und Edward Jones alle Aktienkurse und teil­ten das Ergeb­nis durch zwölf. Diese Meth­ode gilt im Prinzip bis heute, ver­fein­ert um den soge­nan­nten Dow Defla­tor.
  • Auf­grund dieser ein­fachen Berech­nung haben nicht die für Wirtschaft und Anleger wichtig­sten Aktien mit der höch­sten Mark­tkap­i­tal­isierung das größte Indexgewicht, son­dern die nom­i­nal teuer­sten.

Welche Unternehmen sind im Dow Jones vertreten?

Über die Dow-Jones-Zusam­menset­zung entschei­den bis heute Her­aus­ge­ber und Redak­tion des „Wall Street Jour­nal“. Und die sind tra­di­tions­be­wusst: Erst 2018 war­fen sie das let­zte Grün­dungsmit­glied Gen­er­al Elec­tric nach langer Ago­nie aus dem Index. Apple aber bekam als damals schon teuer­stes Unternehmen der Welt erst 2015 Zugang zum illus­tren Kreis. Face­book und Alpha­bet fehlen bis heute.

Die Dow-Jones-Aktien repräsen­tieren somit nicht die wichtig­sten Unternehmen der USA. Gle­ich­wohl gehören welt­bekan­nte Fir­men zu dem US-Aktienin­dex. Dazu gehören Glob­al Play­er wie:

  • Apple
  • Boe­ing
  • Gold­man Sachs

Längst nicht alle Dow-Jones-Unternehmen sind über die USA hin­weg bekan­nt. In Deutsch­land etwa ken­nt kaum jemand Fir­men wie:

  • Trav­el­ers Com­pa­nies
  • Unit­ed Health
  • Wal­greens Boots Alliance

Was ist der NASDAQ-100?

Dieser Index enthält die 100 stärk­sten Aktien der 1971 gegrün­de­ten amerikanis­chen Tech­nolo­giebörse NASDAQ. Das Kürzel ste­ht für Nation­al Asso­ci­a­tion of Secu­ri­ties Deal­ers Auto­mat­ed Quota­tions und bedeutet „automa­tisiertes Kursnotierungssys­tem der Vere­ini­gung der US-Wert­pa­pier­händler“. Die NASDAQ war die erste vol­lelek­tro­n­is­che Börse. Entschei­dend für die Gewich­tung in den Auswahlin­dizes der NASDAQ ist – anders als beim Dow Jones – die Mark­tkap­i­tal­isierung. Die bei­den wichtig­sten Indizes der NASDAQ sind der NASDAQ Com­pos­ite und der NASDAQ-100:

  • Der NASDAQ Com­pos­ite ist der größte und umfassend­ste Index der elek­tro­n­is­chen Börse. In ihm sind alle an der NASDAQ notierten Unternehmen erfasst und nach Mark­tkap­i­tal­isierung gewichtet. Er enthält damit rund 3.000 Einzel­w­erte. Der NASDAQ Com­pos­ite wurde erst­mals am 5. Feb­ru­ar 1971 berech­net und zu diesem Zeit­punkt auf eine Basis von 100 Punk­ten geset­zt.
  • Der NASDAQ-100 enthält die 100 an der Tech­nolo­giebörse notierten Aktien mit der höch­sten Mark­tkap­i­tal­isierung. High­tech-, Dig­i­tal- und Biotech-Unternehmen sind beson­ders stark vertreten. Apple und Ama­zon gehören neben dem Urgestein Microsoft zu den Aktien, die wegen ihrer hohen Gewich­tung die Entwick­lung des Index am stärk­sten bee­in­flussen. Zudem spie­len die Dig­i­talschw­ergewichte Face­book und Alpha­bet eine entschei­dende Rolle.

Die Aktien mit dem größten Gewicht im NASDAQ-100

AktieIndexgewicht in %
Apple11,7
Ama­zon10,5
Microsoft9,4
Face­book6,0
Alpha­bet A4,7
Alpha­bet C4,2
Intel2,6
Cis­co2,6
Pep­si1,9
Com­cast1,8

Quelle NASDAQ, Stand 15.08.2018

Was ist der S&P 500?

Im Dow Jones fehlen viele Größen der dig­i­tal­en Wirtschaft, im NASDAQ-100 wichtige US-Tra­di­tions­fir­men wie McDonald’s oder Wal­mart: Aus diesem Grund schauen pro­fes­sionelle Anleger als Erstes auf den S&P 500. Die Werte dieses Index wer­den von der Rat­ing-Agen­tur Stan­dard & Poor’s nach Kri­te­rien wie Mark­tkap­i­tal­isierung und Börsenum­satz aus­gewählt. Der Index enthält 500 der größten amerikanis­chen Unternehmen aus Old und New Econ­o­my und repräsen­tiert damit rund drei Vier­tel der gesamten Mark­tkap­i­tal­isierung der US-Wirtschaft. Er ist wie die anderen bei­den großen US-Indizes ein rein­er Kursin­dex.

Ein Kursin­dex gibt auss­chließlich die Kursen­twick­lung eines Korbes von Aktien oder anderen Wert­pa­pieren an. Er bezieht sich auf eine fest­gelegte Basis zu einem fest­gelegten Basiszeit­punkt (z. B. 100 zum 1.1.1990). Bei Aktienkursin­dizes wer­den Div­i­den­den nicht angerech­net und bei Kap­i­talverän­derun­gen wird der Index nicht bere­inigt. Die Entwick­lung ist weniger dynamisch als bei Per­for­mance-Indizes. Bei Rentenkursin­dizes wer­den Zin­sen nicht berück­sichtigt. Da der Kurs einzel­ner Renten­pa­piere in der Regel um 100 % pen­delt, bewe­gen sich auch Rentenin­dizes auf Kurs­ba­sis um diese Marke.

Ein Per­for­mance-Index misst den gesamten Wertzuwachs eines Korbes von Aktien oder anderen Wert­pa­pieren. Bei sein­er Berech­nung wer­den sämtliche Kap­i­talverän­derun­gen mitein­berech­net. Bei Aktienin­dizes sind das in erster Lin­ie die meist jährlichen Div­i­den­den­zahlun­gen, bei Rentenin­dizes sind es die laufend­en Zin­serträge. Durch die Addi­tion von Kurssteigerun­gen und Auss­chüt­tun­gen entwick­eln sich Aktienin­dizes auf Per­for­mance-Basis sys­tem­a­tisch bess­er als Aktienin­dizes auf Kurs­ba­sis.

Neben den drei großen Indizes, die im Fokus der Anleger weltweit ste­hen, gibt es in den USA noch zahlre­iche weit­ere Indizes. Viel beachtet ist die Dow-Fam­i­lie mit dem altehrwürdi­gen Dow Jones Trans­porta­tion Aver­age und diversen Dow-Jones-Inter­netindizes. Nicht auf die Größten, son­dern auf die Kle­in­sten set­zt der Rus­sell 2000: Er gibt als Small-Cap-Index die nach Mark­tkap­i­tal­isierung 2.000 kle­in­sten Einzel­w­erte wieder.

Die wichtigsten US-Indizes auf einen Blick

NameAnzahl der WerteAuswahl nachIndex­typGewich­tung nach
Dow Jones30Her­aus­ge­ber des „Wall Street Jour­nal“Kursin­dexPreis der Einze­lak­tie
NASDAQ100Mark­tkap­i­tal­isierung an der NASDAQKursin­dexMark­tkap­i­tal­isierung
S&P 500500Mark­tkap­i­tal­isierung + Stan­dard & Poor’sKursin­dexMark­tkap­i­tal­isierung