Genießen Sie das gute Gefühl, richtig versichert zu sein.

Versicherungsberatung Welche Versicherungen wirklich wichtig sind

Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Welchen Versicherungsschutz brauche ich? Diese Frage muss sich jeder stellen, der nicht mehr über die Eltern mitversichert ist.

Um einige Versicherungen kommt man nicht herum, denn diese Pflichtversicherungen sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben, etwa die gesetzliche (oder private) Kranken‐ und Pflegeversicherung. Auf andere, freiwillige Versicherungspolicen sollte im Grunde niemand verzichten, weil sie den Versicherten von Schadensersatzforderungen freistellen. Die wichtigste davon ist sicherlich die private Haftpflichtversicherung. Daneben gibt es Absicherungen, die in bestimmten Lebenssituationen sinnvoll sind. So sollten Sie als Hauseigentümer über eine Wohngebäudeversicherung verfügen. Schließlich findet sich im vielseitigen Angebot des Versicherungsmarktes so manche Zusatzversicherung, die nicht für jeden sinnvoll ist. Aber welche Versicherungen sind wirklich sinnvoll – oder sogar Pflicht?

Dieser Artikel erklärt Ihnen, welche Versicherungssparten wirklich wichtig sind, und worauf Sie bei Versicherungen achten sollten, um die für Sie optimalen Angebote zu wählen. Außerdem geben wir Ihnen Hilfestellung bei der Ermittlung Ihres persönlichen Versicherungsbedarfes und zeigen Ihnen, wie Sie mit einem Vergleichsrechner den Versicherungsschutz finden, der am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Welche Versicherungen sind wirklich wichtig?

Vorgeschriebene Pflichtversicherungen:

  • In Deutschland gilt eine allgemeine Krankenversicherungspflicht. Das heißt: Jeder Bundesbürger muss krankenversichert sein – entweder über eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung.
  • Auch die Kfz‐Haftpflichtversicherung gehört zu den Pflichtversicherungen. Sie deckt Schäden ab, die durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeuges entstehen. Wer sich zusätzlich gegen Schäden am eigenen Fahrzeug absichern möchte, kann dies mit einer freiwilligen Kaskoversicherung tun – entweder über eine Teilkasko‐ oder eine Vollkaskoversicherung. Eine sinnvolle Ergänzung zur Kfz‐Haftpflichtversicherung kann ein Kfz‐Schutzbrief sein, der Hilfe bei einer Panne, einem Unfall oder Diebstahl bietet. Ein weiterer nützlicher Zusatz für alle, die häufig mit dem Auto ins Ausland fahren: der Auslandsschadenschutz.
  • In manchen deutschen Bundesländern wie Berlin, Hamburg und Niedersachsen müssen sich auch Hundehalter gegen Schadensersatzforderungen versichern. Schäden, die der beste Freund des Menschen verursacht, deckt die Tierhalterhaftpflichtversicherung ab. Sinnvoll ist diese Versicherungspolice allerdings für jeden Hundebesitzer. Denn als Halter eines Hundes (oder Pferdes) müssen Sie teilweise in unbegrenzter Höhe für alle Schäden‐ oder Folgeschäden aufkommen, die Ihr Vierbeiner anrichtet. Rennt Ihr Hund plötzlich über die Straße und verursacht einen schweren Verkehrsunfall, kann das sehr teuer werden. Anders als Kleintiere wie Katzen, Meerschweinchen oder Vögel sind Hunde nicht von der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt. Der Abschluss einer Tierhalterhaftpflicht ist also in jedem Fall sinnvoll und guter Schutz schon für vergleichsweise kleines Geld im Jahr zu haben.

Tipp: Bei der Kfz‐Haftpflichtversicherung beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Deckungssumme für Personenschäden mindestens 7,5 Millionen Euro. Empfehlenswert ist jedoch ein Versicherungsvertrag mit einer pauschalen Deckungssumme in Höhe von 100 Millionen Euro.

Auf diese Versicherungsverträge sollte niemand verzichten:

  • Im bundesdeutschen Durchschnitt besitzen 85 Prozent der Haushalte eine private Haftpflichtversicherung. Und das ist auch richtig so! Denn dieser wichtigen Basisschutz ist mehr als sinnvoll. Schon ein kurzer Moment der Achtlosigkeit kann einen riesigen Schuldenberg zur Folge haben, auf dem Sie ohne Versicherungsschutz womöglich Ihr Leben lang sitzen bleiben. Die gute Nachricht ist: Privathaftpflichtversicherungen sind günstig. Schon für ein paar Euro im Monat können Verbraucher sich vor den meisten wichtigen Haftungsrisiken schützen.
  • Ebenfalls sehr wichtig: eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie wird von Experten gleichermaßen für Singles, Paare, Familien mit Kindern und Alleinerziehende empfohlen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung tritt ein, wenn Sie Ihren Beruf infolge von Krankheit oder eines Unfalles längere Zeit nicht mehr ausüben können. Sie bekommen dann monatlich eine festgelegte Rente ausgezahlt – je nach Versicherungspolice sogar bis zum Eintritt des Rentenalters, wenn die Berufsunfähigkeit so lange andauert.
  • Auch ein Unfall kann sie in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Und: Niemand ist davor gefeit. Eine private Unfallversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen unfallbedingter Invalidität. Anders als bei der Berufsunfähigkeitsversicherung bemisst sich die Höhe der gezahlten Versicherungsleistung im Versicherungsfall nach dem Grad der Invalidität – also der Schwere der gesundheitlichen Beeinträchtigung.

Besondere Lebenslagen erfordern besonderen Versicherungsschutz

Je nach Ihrer persönlichen Lebenssituation können Sie neben den gesetzlich vorgeschriebenen Policen weitere Versicherungsverträge in Ihr Versicherungspaket aufnehmen:

  • Eigenheimbesitzer sind mit dem Abschluss einer Wohngebäudeversicherung gut beraten, denn die schützt ihre Immobilie vor den finanziellen Folgen von Sturm‐, Hagel‐, Feuer‐ oder Leitungswasserschäden. Zusätzlichen Versicherungsschutz bei Schäden durch Naturereignisse bietet eine Elementarschadenversicherung.
  • Über eine Hausratversicherung ist Ihr kompletter Hausrat – vom Möbelstück bis zur Bekleidung – gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus versichert. Generell ist die Hausratversicherung eine Neuwertversicherung: Der Versicherer erstattet also die Kosten, die für die Wiederbeschaffung des jeweiligen Gegenstandes im Neuzustand anfallen. Sinnvoll ist eine solche Versicherungspolice vor allem dann, wenn Sie für Ihre Einrichtung viel Geld ausgegeben haben, aber nach einem Brand oder Einbruch die beschädigten, zerstörten oder gestohlenen Gegenstände nicht aus eigener Tasche ersetzen könnten.
  • Paare mit Kindern können zur gegenseitigen Absicherung eine Risikolebensversicherung abschließen.

Tipp: Wählen Sie beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung oder Hausratversicherung einen Tarif, der auf den Einwand der „grob fahrlässigen Herbeiführung des Versicherungsfalles“ verzichtet. Ansonsten kann der Versicherer bei grober Fahrlässigkeit die Entschädigung stark kürzen. Sie besitzen einen Wintergarten oder große Glasfenster oder ein empfindliches Cerankochfeld? In diesem Fall sollten Sie auch über einen Extraschutz für Glasbruchschäden nachdenken.

Bedarfsanalyse: Die wichtigsten Versicherungen nach familiärer Situation

Baugenehmigungen Icon

Die wichtigsten Versicherungen im Überblick

  • Kranken‐ und Pflegeversicherung
  • Kfz‐Haftpflichtversicherung
  • Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Privathaftpflichtversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Wohngebäudeversicherung
  • Hausratversicherung
  • Unfallversicherung
VersicherungWichtigkeitFür wen?
Kranken‐ und Pflegeversicherung+++Jeden.
In Deutschland gilt eine allgemeine Kranken­versicherungs­pflicht.
Kfz‐Haftpflichtversicherung+++Kraftfahrzeughalter. Pflichtversicherung
Tierhalterhaftpflicht­versicherung+++Hunde‐ und Pferdehalter, für Hundehalter in manchen Bundesländern Pflicht.
Gewässerschaden‐Haftpflichtversicherung+++Öltankbesitzer.
Berufsunfähigkeits­versicherung++Für jeden, der auf sein Arbeitseinkommen angewiesen ist.
Risikolebensversicherung++Jeder, der für andere sorgt.
Wohngebäudeversicherung++Eigentümer von Wohneigentum.
Unfallversicherung+Kinder und Jugendliche, Erwachsene
Hausratversicherung+Jeder, der seinen Hausrat vor Beschädigung oder Einbruchdiebstahl schützen möchte
Legende: +++ = unverzichtbar, ++ = sehr empfehlenswert, + = sinnvoll

Worauf sollten Sie bei Versicherungen achten?

Bei Versicherungen gilt der Grundsatz: Die Absicherung existenzieller Risiken hat oberste Priorität. Hier geht es um Schäden, die im schlimmsten Fall Ihre finanzielle Existenz gefährden können, etwa wenn Sie Ihren Beruf längerfristig oder dauerhaft nicht mehr ausüben können oder hohen Schadensersatz leisten müssen. Beim Aufbau des persönlichen Versicherungsschutzes empfiehlt es sich daher, nach dem sogenannten GAU‐Prinzip zu verfahren: Gehen Sie also immer vom „größten anzunehmenden Unfall“ aus und fragen Sie sich, welche Versicherung Sie davor schützt. Erst wenn Sie alle existenziellen Risiken – also Todesfall, Invalidität und Haftung – abgedeckt haben, lohnt es sich, darüber nachzudenken, sich gegen weitere Schadensfälle zu versichern, die Sie vielleicht nicht in Existenznot bringen würden, aber in Ihrer individuellen Lebenssituation durchaus eintreten können.

Tipp: Diese Frage sollten Sie sich vor Abschluss einer Versicherung immer stellen: „Kann ich die Kosten im Schadensfall selbst tragen?“ Lautet die Antwort „nein“, sollten Sie die entsprechenden Risiken unbedingt mit einer Versicherungspolice abdecken.

Wie können Sie Ihren persönlichen Versicherungsbedarf ermitteln?

Welchen Versicherungsbedarf Sie haben, hängt von Ihrer aktuellen beruflichen und familiären Situation ab. Selbständige benötigen einen anderen Schutz als Angestellte. Familien mit Kindern wiederum müssen sich gegen andere Risiken absichern als Singles. Um Ihren persönlichen Versicherungsbedarf zu ermitteln und die wichtigsten Versicherungsfragen zu beantworten, wenden Sie sich am besten für eine persönliche Beratung an einen Versicherungsberater oder Makler. Oder nutzen Sie eine kompetente Online‐Bedarfsanalyse wie die der comdirect Versicherungsmakler AG.

Service Icon

Tipp: Hier erfahren Sie, wie Sie mit einem Versicherungscheck Ihren individuellen Versicherungsbedarf ermitteln können.

Infografik Versicherungsberatung: Die wichtigsten Versicherungen nach familiärer Situation

Wie können Sie das für Sie beste Versicherungsangebot finden?

Versicherungsvertrag ist nicht gleich Versicherungsvertrag. Das gilt nicht nur für die Versicherungsbeiträge, sondern auch für die gebotenen Leistungen. Wer den für sich besten Versicherungsschutz finden möchte, kommt nicht drum herum, möglichst viele Tarife miteinander zu vergleichen. Zum Glück muss das heutzutage niemand mehr händisch tun oder einen Versicherungsberater beauftragen: Mit einem digitalen Vergleichsrechner können Sie sich schnell und bequem einen Überblick über die Versicherungstarife verschaffen, die Ihrem persönlichen Versicherungsbedarf am besten entsprechen. Weitere nützliche Informationen und Ratschläge zum Tarifvergleich finden Sie in dem Artikel „Versicherungsvergleich – Tipps, worauf Sie bei Versicherungsangeboten achten sollten“.

Sie haben noch Fragen rund um das Thema Versicherungen und Versicherungsberatung? Hier finden Sie weiterführende Information, beispielsweise Tipps zum Versicherungscheck sowie zu unabhängigen Versicherungsmaklern und deren Unterscheidung von Versicherungsberatern und Versicherungsvertretern.

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Bei Fragen können Sie gerne die Kundenbetreuer der comdirect Versicherungsmakler AG kontaktieren – per Telefon unter 04106 — 708 25 00 oder über unser Kontaktformular. Unsere Kundenbetreuer sind Montag bis Freitag von 8–18 Uhr für Sie da.