Tilgung: Definition und Tipps zur Kredittilgung

Tilgung Definition und Tipps zur Kredittilgung

Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten

Der Traum vom eige­nen Haus oder der eige­nen Woh­nung ist meist eine Frage der passenden Finanzierung. Wer sich mit dem The­ma Bau­fi­nanzierung und Baukred­ite beschäftigt, wird schnell auf den Begriff Tilgung stoßen. Aber was genau bedeutet Tilgung eigentlich? Und was gilt es bei den Tilgungsrat­en zu beacht­en? Hier erfahren Sie, was Tilgung genau bedeutet – inklu­sive hil­fre­ich­er Tipps rund um die Berech­nung von Tilgungsrat­en und wie Sie einen Tilgungs­plan erstellen.

Was bedeutet Tilgung bei der Baufinanzierung?

Tilgung beze­ich­net die kon­tinuier­liche Rück­zahlung eines Dar­lehens. Bei einem Annu­itä­ten­dar­lehen zahlen Sie über die gesamte Kred­it­laufzeit eine fest vere­in­barte Rate zurück, die soge­nan­nte Kred­i­trate. Diese Rate kann monatlich, vierteljährlich, hal­b­jährlich oder jährlich gezahlt wer­den.

Die Kred­i­trate beste­ht aus einem Zins- und einem Tilgungsan­teil:

  • Der Zin­san­teil wird vom jew­eili­gen Kred­it­ge­ber fest­gelegt und richtet sich nach dem jew­eili­gen Belei­hungsaus­lauf. Zudem bee­in­flusst die Höhe des Zinssatzes den Zin­san­teil in der Rate.
  • Den Tilgungsan­teil kön­nen Sie selb­st bes­tim­men und so die monatliche Tilgungsrate und die Kred­it­laufzeit maßge­blich bee­in­flussen – und zudem Zin­skosten sparen. Bei vie­len Banken beste­hen jedoch Min­dest­til­gungssätze und bei einem bes­timmten Alter des Kred­it­ge­bers steigen diese Sätze.

Tipp:

Nutzen Sie den comdi­rect Zin­srech­n­er und erfahren Sie, in welchem Rah­men sich Ihr indi­vidu­eller Zinssatz bewe­gen wird.

Worauf ist bei der Tilgung zu achten?

Wenn Sie ein Dar­lehen zur Bau­fi­nanzierung aufnehmen, soll­ten Sie Ihre Tilgung gut pla­nen. Es lohnt sich, bere­its im Vor­feld ver­schiedene Tilgungsvari­anten durchzus­pie­len, da die Tilgung entschei­den­den Ein­fluss auf die Laufzeit und auf die anfal­l­en­den Zin­skosten hat.

Gut zu wis­sen: Der anfängliche Tilgungssatz verän­dert sich bei einem Annu­itä­ten­dar­lehen über die Laufzeit des Dar­lehens. Der Grund: Der Zins- und Tilgungsan­teil inner­halb der monatlichen Rate ver­schiebt sich. Denn die Zin­sen wer­den auf die verbliebene Restschuld erhoben. Daraus fol­gt: Je mehr Sie die Restschuld tilgen, desto geringer ist der darauf anfal­l­ende Zin­san­teil. Gle­ichzeit­ig steigt der Tilgungsan­teil – obwohl die zu zahlende Monat­srate unverän­dert bleibt.

Tilgungssatz festlegen – so finden Sie die für Sie optimale Tilgungsrate

Der Tilgungssatz beze­ich­net den auf den Nenn­be­trag des Dar­lehens bezo­ge­nen jährlichen Prozentsatz, der zur Tilgung fest­gelegt wird. Generell gilt: Je höher Ihr vere­in­barter Tilgungssatz ist, desto schneller kön­nen Sie Ihr Dar­lehen tilgen – und Zin­skosten sparen. Welche Tilgungsrate für Sie per­sön­lich opti­mal ist, hängt allerd­ings von ver­schiede­nen indi­vidu­ellen Fak­toren ab – vor allem davon, wie viel Sie real­is­tisch und langfristig für die monatliche Rate auf­brin­gen kön­nen.

Tipp:

Mit dem comdi­rect Haushalt­srech­n­er ver­schaf­fen Sie sich den Überblick über Ihre Ein­nah­men und Aus­gaben und sehen auf einen Blick, wie viel Ihnen für Ihre monatliche Tilgungsrate zur Ver­fü­gung ste­ht.

Tilgung berechnen – so ermitteln Sie den für Sie passenden Tilgungssatz

 Um Ihre Tilgung zu berech­nen, benöti­gen Sie zunächst Angaben zu Ihrem Dar­lehen:

  • Dar­lehens­be­trag
  • fest­gelegter Sol­lzinssatz
  • gewün­schte (monatliche) Kred­i­trate

Aus diesen Angaben lassen sich die Kred­i­trate, der jew­eilige Zins- und Tilgungsan­teil und der entsprechende Tilgungssatz sowie die verbleibende Restschuld zum Ende der Sol­lzins­bindung und die voraus­sichtliche Gesamt­laufzeit des Dar­lehens berech­nen.

Gut zu wis­sen: Die Tilgung von Annu­itä­ten­dar­lehen muss jeden Monat neu berech­net wer­den, da sich Zins- und Tilgungsan­teil mit jed­er monatlichen Rate verän­dern. Maßge­blich­er Fak­tor ist der gewählte Tilgungssatz. Aus dem von Ihnen gewählten Tilgungssatz und dem vom Kred­itin­sti­tut fest­gelegten Zin­san­teil errech­net sich die monatliche Rate für Ihre Bau­fi­nanzierung. Wenn Sie genau wis­sen, wie hoch Ihre monatliche Rate max­i­mal sein darf, kön­nen Sie daraus auch den für Sie opti­malen Tilgungssatz berech­nen.

Tipp:

Berech­nen Sie mit dem comdi­rect Tilgungsrech­n­er in weni­gen Schrit­ten die für Sie ide­ale Tilgung und erstellen Sie sich einen detail­lierten Tilgungs­plan, der Ihnen eine genaue Auflis­tung über Rate, Zin­san­teil, Tilgungsan­teil und die verbleibende Restschuld zum Ende der Sol­lzins­bindung sowie die Dar­lehenslaufzeit bietet.

Tilgungsplan erstellen – und den Überblick über die Darlehenstilgung behalten

Um einen guten Überblick über die Tilgung zu haben, emp­fiehlt sich ein detail­liert­er Tilgungs­plan, in dem die monatlichen Rat­en, die jew­eils verbleibende Restschuld und der jew­eilige Zinssatz sowie die Summe der geleis­teten Zin­szahlun­gen fest­ge­hal­ten sind. Wenn Sie ein Dar­lehen zur Bau­fi­nanzierung abschließen, stellt Ihnen Ihre Bank einen detail­lierten Tilgungs­plan zur Ver­fü­gung.

Hin­weis: Bei der Pla­nung Ihrer Tilgung kön­nen Sie neben der regelmäßi­gen Rate auch Son­der­til­gun­gen vere­in­baren. Um zusät­zliche Kosten und Ent­gelte zu ver­mei­den, soll­ten Sie hier­für genaue Son­der­til­gungsvere­in­barun­gen mit Ihrem Kred­it­ge­ber fes­tle­gen.

Checkliste – worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Tilgung planen

Wie hoch darf die monatliche Belas­tung sein? Ihre Bau­fi­nanzierung muss Ihrer Lebenssi­t­u­a­tion entsprechen. Für die Pla­nung Ihrer Dar­lehen­stil­gung soll­ten Sie sich daher zunächst ein real­is­tis­ches Bild Ihrer finanziellen Sit­u­a­tion machen. Nutzen Sie beispiel­sweise den comdi­rect Haushalt­srech­n­er, um Ihre max­i­male monatliche Dar­lehen­srate zu berech­nen.

Bis wann wollen Sie Ihr Dar­lehen zurück­gezahlt haben? Es emp­fiehlt sich, spätestens bis zum Rentenantritt die Restschuld kom­plett zu tilgen. Bedenken Sie, dass die Tilgung bei einem niedri­gen Tilgungssatz länger dauert. Auch der Zin­san­teil inner­halb der Rate sinkt langsamer als bei einem höheren Tilgungssatz. Da Zin­sen immer pro Jahr berech­net wer­den, sorgt eine kürzere Tilgungszeit zudem zu ein­er Zin­serspar­nis.

Wün­schen Sie eine Sol­lzins­bindung von 10, 20 oder 30 Jahren? Prof­i­tieren Sie von den aktuell niedri­gen Zin­sen und vere­in­baren Sie eine Sol­lzins­bindung von min­destens 10 Jahren. Bedenken Sie aber, dass lange Zins­bindungsvere­in­barun­gen i. d. R. zu höheren Zinssätzen führen.

Gut zu wis­sen: Unab­hängig von Ihrer Sol­lzinsvere­in­barung haben Sie nach § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB nach 10 Jahren, nach Vol­lauszahlung der Dar­lehenssumme mit ein­er Frist von 6 Monat­en das Recht, Ihr Immo­bilien­dar­lehen ganz oder teil­weise zu kündi­gen.

Pla­nen Sie Ihre Anschluss­fi­nanzierung rechtzeit­ig. Berech­nen Sie mit einem Tilgungsrech­n­er, wie hoch Ihre Restschuld zum Ende Ihrer vere­in­barten Sol­lzins­bindung sein wird. Alter­na­tiv bieten Volltil­ger­dar­lehen mit ein­er hohen Tilgung die Möglichkeit, das Dar­lehen inner­halb der Laufzeit kom­plett zu tilgen.

Mit der Option zu Son­der­til­gun­gen kön­nen Sie Ihre Restschuld zusät­zlich senken. Erkundi­gen Sie sich bei Ihrem Kred­it­ge­ber, ob kosten­lose Son­der­til­gun­gen möglich sind oder ob ein Auf­schlag erhoben wird.

Die Option zum Wech­sel der Tilgung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Tilgungssatz bei Bedarf zu erhöhen oder zu senken. Viele Kred­it­ge­ber bieten einen kosten­losen Tilgungswech­sel an. Klären Sie im Vor­feld, ob Kosten für eine Verän­derung des Tilgungssatzes anfall­en.

Kön­nen Sie Ihre vere­in­barte Kred­i­trate nicht bedi­enen, kann eine Tilgungsaus­set­zung oder eine Streck­ung der Tilgung eine Tilgungsstörung ver­mei­den. Wichtig ist, dass Sie sich bei finanziellen Eng­pässen rechtzeit­ig mit Ihrem Kred­itin­sti­tut in Verbindung set­zen und alle Möglichkeit­en und damit ver­bun­dene Kon­di­tio­nen klären.

Sie haben noch Fra­gen rund um das The­ma Bau­fi­nanzierung und Immo­bilien­fi­nanzierung?

Hier find­en Sie hil­fre­iche Infor­ma­tion und Tipps zu Son­der­til­gun­gen und Volltil­ger­dar­lehen sowie all­ge­mein zur Bau­fi­nanzierung und zur Anschluss­fi­nanzierung.