Mobile-Banking: Das Smartphone als mobile Bank

Mobile-Banking Das Smartphone als mobile Bank

Geschätzte Lesedauer: 6 Minuten

Unter­wegs E-Mails che­cken, mit Freun­den chat­ten, die neu­es­ten Trends ent­de­cken und direkt online shop­pen: Das Smart­pho­ne ist längst fes­ter Bestand­teil unse­res mobi­len All­tags. Inno­va­ti­ve und benut­zer­freund­li­che Apps und Anwen­dun­gen erleich­tern vie­le Auf­ga­ben und spa­ren Zeit. Das gilt auch für Finanz- und Bank­ge­schäf­te: Mobi­le-Ban­king-Apps ermög­li­chen unkom­pli­zier­tes, fle­xi­bles und siche­res mobi­les Ban­king vom Smart­pho­ne aus. Sie wol­len wis­sen, wie Mobi­le-Ban­king genau funk­tio­niert? Hier fin­den Sie alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen rund um die mobi­le Bank. Ent­de­cken Sie Ant­wor­ten auf häu­fi­ge Fra­gen und hilf­rei­che Tipps zum Zukunfts­trend Mobi­le-Ban­king.

Icon Gluehbirne

Gut zu wis­sen:
Mobi­le-Ban­king wird manch­mal auch als mBan­king oder M-Ban­king abge­kürzt. Eng ver­wandt mit mobi­len Bank­ge­schäf­ten ist der Bereich Mobi­le-Pay­ment. Mobi­le-Pay­ment-Diens­te wie Goog­le­Pay, App­le­Pay oder boon. ermög­li­chen bar­geld­lo­ses Bezah­len per Smart­pho­ne.

Was ist Mobile-Banking? Funktionen, Fakten und Fragen

Mobi­le-Ban­king umfasst alle Finanz- und Bank­ge­schäf­te, die über mobi­le End­ge­rä­te wie Smart­pho­ne oder Tablet abge­wi­ckelt wer­den. Laut die­ser Defi­ni­ti­on von Mobi­le-Ban­king spielt es dabei kei­ne Rol­le, ob die Finanz­dienst­leis­tun­gen über den Inter­net­brow­ser des Mobil­ge­rä­tes oder über eine spe­zi­el­le Mobi­le-Ban­king-App in Anspruch genom­men wer­den.

Welche Vorteile bietet Mobile-Banking im Vergleich zu Online-Banking?

Mobi­le Gerä­te wie inter­net­fä­hi­ge Mobil­funk­ge­rä­te und Tablets bie­ten einen ent­schei­den­den Vor­teil zum Online-Ban­king am Com­pu­ter: räum­li­che Unab­hän­gig­keit. Die mobi­le Nut­zung ermög­licht es Ihnen, auch unter­wegs Ihren Kon­to­stand zu kon­trol­lie­ren, Über­wei­sun­gen zu täti­gen oder Wert­pa­pie­re und Akti­en zu ver­wal­ten. Mit dem Smart­pho­ne oder Tablet haben Sie Ihre mobi­le Bank immer dabei. Und: Im Unter­schied zum Online-Ban­king muss der PC nicht extra hoch­ge­fah­ren wer­den. Eine zusätz­li­che Zeit­er­spar­nis bie­ten benut­zer­freund­li­che Apps, die die mobi­le Erle­di­gung von Bank­ge­schäf­ten erleich­tern.

Welche Bereiche umfasst Mobile-Banking?

Mobi­le-Ban­king umfasst vor allem die fol­gen­den Finanz­dienst­leis­tun­gen:

  • Kon­to­füh­rung (Mobi­le Accoun­ting)
  • Akti­en- und Depot­ge­schäf­te (Mobi­le Bro­ke­rage)
  • Finanz­in­for­ma­tio­nen und -ser­vices (Mobi­le Finan­ci­al Infor­ma­ti­on Ser­vices)

Die von den Ban­ken ange­bo­te­nen mobi­len Dienst­leis­tun­gen pas­sen sich immer mehr dem Nut­zer­ver­hal­ten und den Bedürf­nis­sen der User an. Bes­tes Bei­spiel: Mobi­le-Ban­king-Apps.

Unkompliziert, benutzerfreundlich und immer neue Features: Mobile-Banking-Apps

Vie­le Ban­ken sowie Dritt­an­bie­ter wie Fin­Techs bie­ten Ban­king-Apps an, die auf mobi­len End­ge­rä­ten instal­liert wer­den kön­nen. Je nach Anbie­ter und App unter­schei­den sich die Ban­king-Funk­tio­nen und Finanz­dienst­leis­tun­gen, die mit der Anwen­dung mög­lich sind.

Grundlegende Funktionen von Mobile-Banking-Apps:

Zu den Kern­funk­tio­nen der meis­ten Ban­king-Apps zäh­len fol­gen­de Funk­tio­nen:

  • Kon­to­stand und Umsät­ze abfra­gen
  • Über­wei­sun­gen vor­neh­men
  • Dau­er­auf­trä­ge ein­rich­ten und ver­wal­ten
  • EC- und Kre­dit­kar­ten sper­ren
  • Kon­takt­da­ten ver­wal­ten

Praktische Zusatzfunktionen:

Neben dem Abfra­gen von Finanz­sta­tus und grund­le­gen­den Kon­to­füh­rungs­funk­tio­nen bie­ten vie­le Ban­king-Apps zahl­rei­che wei­te­re prak­ti­sche Funk­tio­nen:

  • Geld­au­to­ma­ten­su­che: Fin­den Sie schnell den nächs­ten Geld­au­to­ma­ten in Ihrer Nähe, an dem Sie kos­ten­los Bar­geld abhe­ben kön­nen.
  • Haus­halts­buch: So behal­ten Sie den unkom­pli­ziert den Über­blick über alle Ein­nah­men und Aus­ga­ben.
  • Push-Nach­rich­ten über wich­ti­ge Kon­to­be­we­gun­gen – damit Sie immer infor­miert sind, bei­spiels­wei­se bei Ein­gang Ihrer Gehalts­zah­lung.
  • Erin­ne­run­gen an ter­mi­nier­te Zah­lun­gen und fäl­li­ge Dau­er­auf­trä­ge – so ver­pas­sen Sie kei­ne wich­ti­gen Ter­mi­ne.
  • Wert­pa­pie­re, Akti­en und Invest­ments mobil kau­fen und ver­kau­fen – denn gera­de im Akti­en­han­del ist Fle­xi­bi­li­tät wich­tig.
  • Infor­ma­tio­nen zu aktu­el­len Finanz­in­for­ma­tio­nen und Bör­sen­kur­sen – damit Sie immer auf dem neu­es­ten Stand sind.

Ban­ken und Fin­Techs erwei­tern ihre Ban­king-Apps kon­ti­nu­ier­lich mit zusätz­li­chen Fea­tures, um sie an die sich ändern­den Kun­den­be­dürf­nis­se und tech­ni­schen Ent­wick­lun­gen anzu­pas­sen. So bie­ten eini­ge Apps bei­spiels­wei­se die Mög­lich­keit, den Kon­to­stand auch über die Apple-Watch abzu­ru­fen oder Über­wei­sun­gen per Chat- oder Sprach­ein­ga­be vor­zu­neh­men.

Mobile Überweisungen – unkompliziert und sicher Geld per App überweisen

Vor allem bei Über­wei­sun­gen bie­ten vie­le Apps inzwi­schen ver­schie­de­ne inno­va­ti­ve Metho­den, die mobi­le Bank­ge­schäf­te enorm erleich­tern.
Neben der übli­chen Stan­dard-Über­wei­sung, bei der ein Über­wei­sungs­trä­ger mit Namen, Betrag, IBAN und BIC sowie optio­nal einem Ver­wen­dungs­zweck aus­ge­füllt wird, wer­den noch wei­te­re mobi­le Über­wei­sungs­ver­fah­ren ange­bo­ten:

  • Foto-Über­wei­sung: Hier kön­nen Sie ein­fach eine Rech­nung mit Ihrem Smart­pho­ne abfo­to­gra­fie­ren oder ent­spre­chen­de QR-Codes wie Giro­Code scan­nen. Die App erkennt die für die Über­wei­sung rele­van­ten Daten und füllt damit die Über­wei­sung aus. Anschlie­ßend kön­nen Sie die Ein­ga­be über­prü­fen und bei Bedarf kor­ri­gie­ren.
  • Chat-Über­wei­sung: Wie bei einem Mes­sen­ger-Dienst wäh­len Sie ein­fach einen Emp­fän­ger aus Ihren Bank­kon­tak­ten aus. Nun muss nur noch der Betrag ein­ge­ge­ben wer­den – fer­tig. Optio­nal kön­nen Sie einen Ver­wen­dungs­zweck ange­ben.
  • In-App Sprach-Über­wei­sung: Hier kön­nen Sie den Emp­fän­ger und den Betrag per Sprach­ein­ga­be bestim­men und auch neue Bank­kon­tak­te anle­gen.
  • Sprach-Über­wei­sung mit Goog­le Assi­stant: Sie kön­nen Über­wei­sun­gen über den Goog­le Assi­stant vor­be­rei­ten und dann in Ihrer Ban­king-App über­prü­fen und frei­ge­ben. Vor­aus­set­zung ist die Kon­to­ver­knüp­fung über den Goog­le Assi­stant.

Die Mög­lich­kei­ten und Ser­vices der mobi­len Bank ver­än­dern und erwei­tern sich stets mit aktu­el­len tech­ni­schen Ent­wick­lun­gen und Nut­zer­be­dürf­nis­sen – so kann jeder sei­ne Finanz­ge­schäf­te so erle­di­gen, wie es zu ihm passt.

iPhone Icon

Ist Mobi­le-Ban­king auch ohne Instal­la­ti­on einer App mög­lich?
Mobi­le-Ban­king ist über spe­zi­el­le Apps beson­ders unkom­pli­ziert und sicher. Alter­na­tiv kön­nen Sie über den Brow­ser Ihres Smart­pho­nes aber auch die Web­site Ihrer Bank auf­ru­fen und sich dort zum Online-Ban­king ein­log­gen.

Mobil Überweisungen tätigen – mit sicheren TAN-Verfahren

Wie beim Online-Ban­king wer­den beim Mobi­le-Ban­king Über­wei­sun­gen in der Regel mit einer ein­ma­li­gen TAN gesi­chert. Über­wei­sun­gen bis 25 EUR und bis zu 100 EUR pro Tag sind häu­fig TAN-frei. Meist ste­hen Ihnen ver­schie­de­ne TAN-Ver­fah­ren für mobi­le Über­wei­sun­gen zur Ver­fü­gung:

  • mobi­le­TAN: Ist das mTAN-Ver­fah­ren akti­viert, kann aus der Ban­king-App her­aus eine mTAN ange­for­dert wer­den. Die­se wird dann direkt per SMS an die hin­ter­leg­te Ruf­num­mer ver­sen­det.
  • pho­to­TAN: Hier­bei han­delt es sich um eine App2App-Lösung. Vor­aus­set­zung ist, dass Sie eine mit Ihrer Ban­king-App kom­pa­ti­ble pho­to­TAN-App auf Ihrem Smart­pho­ne instal­lie­ren und ein­rich­ten. Aus der Ban­king-App her­aus wird bei Über­wei­sun­gen die pho­to­TAN-App gestar­tet. Hier kön­nen Sie die ange­zeig­ten Über­wei­sungs­da­ten über­prü­fen und die Trans­ak­ti­on frei­ge­ben. Wenn Sie den Über­wei­sungs­auf­trag bestä­ti­gen, wird die TAN aus der pho­to­TAN-App auto­ma­tisch in Ihre Ban­king-App über­tra­gen.

Tipp: App2App-Lösun­gen sind beson­ders unkom­pli­ziert und sicher.

Voraussetzungen, Installation und Einrichtung von Mobile-Banking-Apps

Die all­ge­mei­nen Vor­aus­set­zun­gen für Mobi­le-Ban­king sind denk­bar ein­fach: Sie benö­ti­gen ledig­lich ein Kon­to, das für Online-Ban­king frei­ge­schal­tet ist – bei­spiels­wei­se ein com­di­rect Giro­kon­to – sowie ein inter­net­fä­hi­ges Mobil­ge­rät, also ein Smart­pho­ne oder Tablet. Im Apple iOS-Store für iPho­nes und iPads oder im Goog­le Play Store für Andro­id-Gerä­te ste­hen Ihnen die ent­spre­chen­den Mobi­le-Ban­king-Apps zur Ver­fü­gung.

Wich­ti­ger Hin­weis:
Apps soll­ten nur aus den offi­zi­el­len Stores her­un­ter­ge­la­den und instal­liert wer­den – nicht aus alter­na­ti­ven Quel­len.

In wenigen Schritten zur mobilen Bank: Mobile-Banking-App installieren

Laden Sie die Mobi­le-Ban­king-App aus dem offi­zi­el­len App-Store auf Ihr Gerät her­un­ter und begin­nen Sie mit der Instal­la­ti­on. Der Instal­la­ti­ons­as­sis­tent der App lei­tet Sie durch die fol­gen­den Schrit­te*:

  1. Legen Sie Ihr indi­vi­du­el­les Pass­wort fest, mit dem Sie die App zur Nut­zung ent­sper­ren.
  2. Wäh­len Sie bei Bedarf zwi­schen Andro­id Fin­ger­print, iOS Touch ID oder Face ID zur siche­ren Iden­ti­fi­ka­ti­on.
  3. Geben Sie nun die Zugangs­num­mer und PIN Ihrer Kon­to­ver­bin­dung ein, um Ihr Kon­to und die dazu­ge­hö­ri­gen Unter­kon­ten mit der App zu ver­knüp­fen.
  4. Fer­tig. Nun kön­nen Sie Ihre Mobi­le-Ban­king-App und alle Funk­tio­nen nut­zen.

*Die genau­en Schrit­te der Ein­rich­tung sind abhän­gig von der jewei­li­gen App und kön­nen vari­ie­ren.

Sind mit Mobile-Banking zusätzliche Kosten verbunden?

Mobi­le-Ban­king-Apps von Ban­ken ste­hen in der Regel zum kos­ten­lo­sen Down­load im AppSto­re für Gerä­te von Apple oder im Goog­le Play Store für Andro­id-Gerä­te bereit. Wie beim Online-Ban­king kön­nen aber bei der Daten­über­tra­gung Kos­ten ent­ste­hen. Die mög­li­chen Daten­über­tra­gungs­kos­ten rich­ten sich nach dem Daten­ta­rif des jewei­li­gen WiFi- oder Mobil­funk­an­bie­ters.

Die kostenlosen Apps zu Ihrem comdirect Girokonto im Überblick:

Die com­di­rect App macht Mobil-Ban­king noch unkom­pli­zier­ter und bie­tet zahl­rei­che Ban­king- und Order­funk­tio­nen für Ihre com­di­rect Kon­ten und Depots. Zudem unter­stützt Sie mit inno­va­ti­ven Funk­tio­nen wie der Chat- oder Voice-Über­wei­sung.

Online-Über­wei­sun­gen sicher und ein­fach täti­gen: Far­bi­ge Gra­fik mit der App scan­nen und TAN ein­ge­ben. Unkom­pli­zier­te App2App-Lösung in Ver­bin­dung mit com­di­rect ban­king Apps.

Wie sicher ist Mobile-Banking? Tipps zur Sicherheit

Mobi­le-Ban­king-Apps nut­zen für die Daten­über­tra­gung aktu­el­le Ver­schlüs­se­lungs­stan­dards wie AES-256-Bit-Schlüs­sel. Die Sicher­heit beim Mobi­le-Ban­king ent­spricht daher min­des­tens der Sicher­heit von Online-Ban­king im Inter­net über den PC-Brow­ser. Mobi­le-Ban­king bie­tet sogar einen Plus­punkt in Sachen Sicher­heit im Ver­gleich zum Online-Ban­king. Denn mit den pas­sen­den Zugangs­da­ten kann sich jeder von jedem PC aus zum Online-Ban­king ein­log­gen, wäh­rend bei der Ver­wen­dung einer App der Zugriff an das ent­spre­chen­de Smart­pho­ne oder Tablet gebun­den ist. Daher soll­ten Sie beim Mobi­le-Ban­king beson­de­ren Wert auf Han­dy-Sicher­heit legen.

Machen Sie Ihr Smartphone sicher:

  • Sper­ren Sie Ihr Smart­pho­ne oder Tablet immer mit einem siche­ren Pass­wort, Code, PIN oder per Fin­ger­ab­druck, Gesichts­er­ken­nung oder per Mus­ter­sper­re. So sind Ihre auf dem Gerät gespei­cher­ten Daten auch bei Ver­lust oder Dieb­stahl sicher.
  • Sor­gen Sie dafür, dass Ihr Smart­pho­ne und Ihre Apps, vor allem Anti-Viren-Schutz und Dieb­stahl­schutz­pro­gram­me, immer auf dem neu­es­ten Stand sind. Regel­mä­ßi­ge Updates min­dern die Gefahr von Sicher­heits­lü­cken.
  • Vor­sicht mit ver­trau­li­chen Daten und Pass­wör­tern in öffent­li­chen WLAN-Hot­spots: Unver­schlüs­sel­te Netz­wer­ke bie­ten nicht die glei­che Sicher­heit wie pass­wort­ge­schütz­te Netz­wer­ke.
  • Akti­vie­ren Sie Blue­tooth nur dann, wenn Sie die Funk­ti­on wirk­lich nut­zen.
  • Spei­chern Sie Ihre PINs und Pass­wör­ter in Form von Text­da­tei­en und Fotos, z. B. von der TAN-Lis­te, nicht auf dem Gerät, auf dem Sie Ihre Ban­king-App nut­zen.

Welche Mobile-Banking-App ist am sichersten? Sicherheits-Check:

Ach­ten Sie dar­auf, dass Ihre Mobi­le-Ban­king-App fol­gen­de Punk­te erfüllt:

  • Ist der App-Anbie­ter ver­trau­ens­wür­dig? Ach­ten Sie vor allem bei Dritt­an­bie­tern auf Serio­si­tät: Hat der Anbie­ter eine Web­site mit Impres­sum? Gibt es ver­trau­ens­wür­di­ge Qua­li­täts- und Sicher­heits­sie­gel? Wie schnei­det die App in seriö­sen Tests ab? Was sagen Kun­den in Rezen­sio­nen? Wel­ches Daten­schutz­ge­setz liegt der Nut­zung der App zu Grun­de? Bei­spiels­wei­se für rus­si­sche oder ame­ri­ka­ni­sche Apps gel­ten ande­re Geset­ze für den Daten­schutz als in Euro­pa.
  • Gibt es einen Not­fall-Ser­vice, bei­spiels­wei­se bei Kar­ten­ver­lust oder wenn das Smart­pho­ne geklaut wird?
  • Bie­tet die App eine Auto-Lock-Funk­ti­on, sodass die App bei Benut­ze­rin­ak­ti­vi­tät oder Gerä­te­sper­re auto­ma­tisch gesperrt wird?
  • Ist ein Ent­sper­ren per Fin­ger­ab­druck (Touch-ID), Gesichts­er­ken­nung (Face-ID) oder Gesichts­er­ken­nung (Face-ID) mög­lich?
  • Erfolgt eine auto­ma­ti­sche Sper­re, wenn das Anmel­de­pass­wort oder eine TAN wie­der­holt falsch ein­ge­ge­ben wur­de? Kann indi­vi­du­ell ein­ge­stellt wer­den, ab wel­chem Fehl­ver­such die Sper­re erfolgt? (Bei­spiels­wei­se nach der 2., 3. oder 5. Fehl­ein­ga­be)
  • Wel­che Ver­schlüs­se­lung wird für die Ver­bin­dung genutzt? Für eine siche­re Ver­bin­dung sorgt bei­spiels­wei­se ein AES-256-Bit-Schlüs­sel.
  • Gibt es eine erwei­ter­te Ver­bin­dungs­prü­fung (SSL-Pin­ning)?

Fazit: Der Trend geht zur mobilen Bank

Mobi­le-Ban­king per App über Smart­pho­ne oder Tablet wird in Zukunft mit Sicher­heit noch mehr an Bedeu­tung gewin­nen. Denn Mobi­li­tät und Fle­xi­bi­li­tät wer­den immer wich­ti­ger. Die ste­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung neu­er Tech­no­lo­gi­en und Anwen­dun­gen macht das mobi­le Ban­king immer beque­mer, unkom­pli­zier­ter und auch siche­rer.

Erfah­ren Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Vor­tei­le zu Mobi­le-Ban­king sowie der com­di­rect App.