Mobile-Banking: Das Smartphone als mobile Bank

Mobile-Banking Das Smartphone als mobile Bank

Geschätzte Lesedauer: 6 Minuten

Unter­wegs E-Mails check­en, mit Fre­un­den chat­ten, die neuesten Trends ent­deck­en und direkt online shop­pen: Das Smart­phone ist längst fes­ter Bestandteil unseres mobilen All­t­ags. Inno­v­a­tive und benutzer­fre­undliche Apps und Anwen­dun­gen erle­ichtern viele Auf­gaben und sparen Zeit. Das gilt auch für Finanz- und Bankgeschäfte: Mobile-Bank­ing-Apps ermöglichen unkom­pliziertes, flex­i­bles und sicheres mobiles Bank­ing vom Smart­phone aus. Sie wollen wis­sen, wie Mobile-Bank­ing genau funk­tion­iert? Hier find­en Sie alle wichti­gen Infor­ma­tio­nen rund um die mobile Bank. Ent­deck­en Sie Antworten auf häu­fige Fra­gen und hil­fre­iche Tipps zum Zukun­ft­strend Mobile-Bank­ing.

Icon Gluehbirne

Gut zu wis­sen:
Mobile-Bank­ing wird manch­mal auch als mBank­ing oder M-Bank­ing abgekürzt. Eng ver­wandt mit mobilen Bankgeschäften ist der Bere­ich Mobile-Pay­ment. Mobile-Pay­ment-Dien­ste wie Google­Pay, Apple­Pay oder boon. ermöglichen bargeld­los­es Bezahlen per Smart­phone.

Was ist Mobile-Banking? Funktionen, Fakten und Fragen

Mobile-Bank­ing umfasst alle Finanz- und Bankgeschäfte, die über mobile Endgeräte wie Smart­phone oder Tablet abgewick­elt wer­den. Laut dieser Def­i­n­i­tion von Mobile-Bank­ing spielt es dabei keine Rolle, ob die Finanz­di­en­stleis­tun­gen über den Inter­net­brows­er des Mobil­gerätes oder über eine spezielle Mobile-Bank­ing-App in Anspruch genom­men wer­den.

Welche Vorteile bietet Mobile-Banking im Vergleich zu Online-Banking?

Mobile Geräte wie inter­net­fähige Mobil­funkgeräte und Tablets bieten einen entschei­den­den Vorteil zum Online-Bank­ing am Com­put­er: räum­liche Unab­hängigkeit. Die mobile Nutzung ermöglicht es Ihnen, auch unter­wegs Ihren Kon­to­stand zu kon­trol­lieren, Über­weisun­gen zu täti­gen oder Wert­pa­piere und Aktien zu ver­wal­ten. Mit dem Smart­phone oder Tablet haben Sie Ihre mobile Bank immer dabei. Und: Im Unter­schied zum Online-Bank­ing muss der PC nicht extra hochge­fahren wer­den. Eine zusät­zliche Zeit­erspar­nis bieten benutzer­fre­undliche Apps, die die mobile Erledi­gung von Bankgeschäften erle­ichtern.

Welche Bereiche umfasst Mobile-Banking?

Mobile-Bank­ing umfasst vor allem die fol­gen­den Finanz­di­en­stleis­tun­gen:

  • Kontoführung (Mobile Account­ing)
  • Aktien- und Depot­geschäfte (Mobile Bro­ker­age)
  • Finanz­in­for­ma­tio­nen und -ser­vices (Mobile Finan­cial Infor­ma­tion Ser­vices)

Die von den Banken ange­bote­nen mobilen Dien­stleis­tun­gen passen sich immer mehr dem Nutzerver­hal­ten und den Bedürfnis­sen der User an. Bestes Beispiel: Mobile-Bank­ing-Apps.

Unkompliziert, benutzerfreundlich und immer neue Features: Mobile-Banking-Apps

Viele Banken sowie Drit­tan­bi­eter wie Fin­Techs bieten Bank­ing-Apps an, die auf mobilen Endgeräten instal­liert wer­den kön­nen. Je nach Anbi­eter und App unter­schei­den sich die Bank­ing-Funk­tio­nen und Finanz­di­en­stleis­tun­gen, die mit der Anwen­dung möglich sind.

Grundlegende Funktionen von Mobile-Banking-Apps:

Zu den Kern­funk­tio­nen der meis­ten Bank­ing-Apps zählen fol­gende Funk­tio­nen:

  • Kon­to­stand und Umsätze abfra­gen
  • Über­weisun­gen vornehmen
  • Dauer­aufträge ein­richt­en und ver­wal­ten
  • EC- und Kred­itkarten sper­ren
  • Kon­tak­t­dat­en ver­wal­ten

Praktische Zusatzfunktionen:

Neben dem Abfra­gen von Finanzs­ta­tus und grundle­gen­den Kontoführungs­funk­tio­nen bieten viele Bank­ing-Apps zahlre­iche weit­ere prak­tis­che Funk­tio­nen:

  • Gel­dau­to­maten­suche: Find­en Sie schnell den näch­sten Gel­dau­to­mat­en in Ihrer Nähe, an dem Sie kosten­los Bargeld abheben kön­nen.
  • Haushalts­buch: So behal­ten Sie den unkom­pliziert den Überblick über alle Ein­nah­men und Aus­gaben.
  • Push-Nachricht­en über wichtige Kon­to­be­we­gun­gen – damit Sie immer informiert sind, beispiel­sweise bei Ein­gang Ihrer Gehalt­szahlung.
  • Erin­nerun­gen an ter­minierte Zahlun­gen und fäl­lige Dauer­aufträge – so ver­passen Sie keine wichti­gen Ter­mine.
  • Wert­pa­piere, Aktien und Invest­ments mobil kaufen und verkaufen – denn ger­ade im Aktien­han­del ist Flex­i­bil­ität wichtig.
  • Infor­ma­tio­nen zu aktuellen Finanz­in­for­ma­tio­nen und Börsenkursen – damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind.

Banken und Fin­Techs erweit­ern ihre Bank­ing-Apps kon­tinuier­lich mit zusät­zlichen Fea­tures, um sie an die sich ändern­den Kun­denbedürfnisse und tech­nis­chen Entwick­lun­gen anzu­passen. So bieten einige Apps beispiel­sweise die Möglichkeit, den Kon­to­stand auch über die Apple-Watch abzu­rufen oder Über­weisun­gen per Chat- oder Spracheingabe vorzunehmen.

Mobile Überweisungen – unkompliziert und sicher Geld per App überweisen

Vor allem bei Über­weisun­gen bieten viele Apps inzwis­chen ver­schiedene inno­v­a­tive Meth­o­d­en, die mobile Bankgeschäfte enorm erle­ichtern.
Neben der üblichen Stan­dard-Über­weisung, bei der ein Über­weisungsträger mit Namen, Betrag, IBAN und BIC sowie option­al einem Ver­wen­dungszweck aus­ge­füllt wird, wer­den noch weit­ere mobile Über­weisungsver­fahren ange­boten:

  • Foto-Über­weisung: Hier kön­nen Sie ein­fach eine Rech­nung mit Ihrem Smart­phone abfo­tografieren oder entsprechende QR-Codes wie GiroCode scan­nen. Die App erken­nt die für die Über­weisung rel­e­van­ten Dat­en und füllt damit die Über­weisung aus. Anschließend kön­nen Sie die Eingabe über­prüfen und bei Bedarf kor­rigieren.
  • Chat-Über­weisung: Wie bei einem Mes­sen­ger-Dienst wählen Sie ein­fach einen Empfänger aus Ihren Bankkon­tak­ten aus. Nun muss nur noch der Betrag eingegeben wer­den – fer­tig. Option­al kön­nen Sie einen Ver­wen­dungszweck angeben.
  • In-App Sprach-Über­weisung: Hier kön­nen Sie den Empfänger und den Betrag per Spracheingabe bes­tim­men und auch neue Bankkon­tak­te anle­gen.
  • Sprach-Über­weisung mit Google Assis­tant: Sie kön­nen Über­weisun­gen über den Google Assis­tant vor­bere­it­en und dann in Ihrer Bank­ing-App über­prüfen und freigeben. Voraus­set­zung ist die Kon­toverknüp­fung über den Google Assis­tant.

Die Möglichkeit­en und Ser­vices der mobilen Bank verän­dern und erweit­ern sich stets mit aktuellen tech­nis­chen Entwick­lun­gen und Nutzerbedürfnis­sen – so kann jed­er seine Finanzgeschäfte so erledi­gen, wie es zu ihm passt.

iPhone Icon

Ist Mobile-Bank­ing auch ohne Instal­la­tion ein­er App möglich?
Mobile-Bank­ing ist über spezielle Apps beson­ders unkom­pliziert und sich­er. Alter­na­tiv kön­nen Sie über den Brows­er Ihres Smart­phones aber auch die Web­site Ihrer Bank aufrufen und sich dort zum Online-Bank­ing ein­loggen.

Mobil Überweisungen tätigen – mit sicheren TAN-Verfahren

Wie beim Online-Bank­ing wer­den beim Mobile-Bank­ing Über­weisun­gen in der Regel mit ein­er ein­ma­li­gen TAN gesichert. Über­weisun­gen bis 25 EUR und bis zu 100 EUR pro Tag sind häu­fig TAN-frei. Meist ste­hen Ihnen ver­schiedene TAN-Ver­fahren für mobile Über­weisun­gen zur Ver­fü­gung:

  • mobile­TAN: Ist das mTAN-Ver­fahren aktiviert, kann aus der Bank­ing-App her­aus eine mTAN ange­fordert wer­den. Diese wird dann direkt per SMS an die hin­ter­legte Rufnum­mer versendet.
  • pho­toTAN: Hier­bei han­delt es sich um eine App2App-Lösung. Voraus­set­zung ist, dass Sie eine mit Ihrer Bank­ing-App kom­pat­i­ble pho­toTAN-App auf Ihrem Smart­phone instal­lieren und ein­richt­en. Aus der Bank­ing-App her­aus wird bei Über­weisun­gen die pho­toTAN-App ges­tartet. Hier kön­nen Sie die angezeigten Über­weisungs­dat­en über­prüfen und die Transak­tion freigeben. Wenn Sie den Über­weisungsauf­trag bestäti­gen, wird die TAN aus der pho­toTAN-App automa­tisch in Ihre Bank­ing-App über­tra­gen.

Tipp: App2App-Lösun­gen sind beson­ders unkom­pliziert und sich­er.

Voraussetzungen, Installation und Einrichtung von Mobile-Banking-Apps

Die all­ge­meinen Voraus­set­zun­gen für Mobile-Bank­ing sind denkbar ein­fach: Sie benöti­gen lediglich ein Kon­to, das für Online-Bank­ing freigeschal­tet ist – beispiel­sweise ein comdi­rect Girokon­to – sowie ein inter­net­fähiges Mobil­gerät, also ein Smart­phone oder Tablet. Im Apple iOS-Store für iPhones und iPads oder im Google Play Store für Android-Geräte ste­hen Ihnen die entsprechen­den Mobile-Bank­ing-Apps zur Ver­fü­gung.

Wichtiger Hin­weis:
Apps soll­ten nur aus den offiziellen Stores herun­terge­laden und instal­liert wer­den – nicht aus alter­na­tiv­en Quellen.

In wenigen Schritten zur mobilen Bank: Mobile-Banking-App installieren

Laden Sie die Mobile-Bank­ing-App aus dem offiziellen App-Store auf Ihr Gerät herunter und begin­nen Sie mit der Instal­la­tion. Der Instal­la­tion­sas­sis­tent der App leit­et Sie durch die fol­gen­den Schritte*:

  1. Leg­en Sie Ihr indi­vidu­elles Pass­wort fest, mit dem Sie die App zur Nutzung entsper­ren.
  2. Wählen Sie bei Bedarf zwis­chen Android Fin­ger­print, iOS Touch ID oder Face ID zur sicheren Iden­ti­fika­tion.
  3. Geben Sie nun die Zugangsnum­mer und PIN Ihrer Kon­toverbindung ein, um Ihr Kon­to und die dazuge­höri­gen Unterkon­ten mit der App zu verknüpfen.
  4. Fer­tig. Nun kön­nen Sie Ihre Mobile-Bank­ing-App und alle Funk­tio­nen nutzen.

*Die genauen Schritte der Ein­rich­tung sind abhängig von der jew­eili­gen App und kön­nen vari­ieren.

Sind mit Mobile-Banking zusätzliche Kosten verbunden?

Mobile-Bank­ing-Apps von Banken ste­hen in der Regel zum kosten­losen Down­load im App­Store für Geräte von Apple oder im Google Play Store für Android-Geräte bere­it. Wie beim Online-Bank­ing kön­nen aber bei der Datenüber­tra­gung Kosten entste­hen. Die möglichen Datenüber­tra­gungskosten richt­en sich nach dem Daten­tarif des jew­eili­gen WiFi- oder Mobil­funkan­bi­eters.

Die kostenlosen Apps zu Ihrem comdirect Girokonto im Überblick:

Die comdi­rect App macht Mobil-Bank­ing noch unkom­pliziert­er und unter­stützt Sie mit inno­v­a­tiv­en Funk­tio­nen wie der Chat- oder Voice-Über­weisung.

Mobile Kontoführung von Smart­phone oder Tablet aus: mit zahlre­ichen Bank­ing- und Order­funk­tio­nen für Ihre comdi­rect Kon­ten und Depots.

Die bank­ing App für Ihr iPhone, iPad oder Ihre Apple Watch mit Kon­ten- und Depotüber­sicht und sowie prak­tis­chen Funk­tio­nen wie Haushalts­buch.

Online-Über­weisun­gen sich­er und ein­fach täti­gen: Far­bige Grafik mit der App scan­nen und TAN eingeben. Unkom­plizierte App2App-Lösung in Verbindung mit comdi­rect bank­ing Apps.

Wie sicher ist Mobile-Banking? Tipps zur Sicherheit

Mobile-Bank­ing-Apps nutzen für die Datenüber­tra­gung aktuelle Ver­schlüs­selungs­stan­dards wie AES-256-Bit-Schlüs­sel. Die Sicher­heit beim Mobile-Bank­ing entspricht daher min­destens der Sicher­heit von Online-Bank­ing im Inter­net über den PC-Brows­er. Mobile-Bank­ing bietet sog­ar einen Plus­punkt in Sachen Sicher­heit im Ver­gle­ich zum Online-Bank­ing. Denn mit den passenden Zugangs­dat­en kann sich jed­er von jedem PC aus zum Online-Bank­ing ein­loggen, während bei der Ver­wen­dung ein­er App der Zugriff an das entsprechende Smart­phone oder Tablet gebun­den ist. Daher soll­ten Sie beim Mobile-Bank­ing beson­deren Wert auf Handy-Sicher­heit leg­en.

Machen Sie Ihr Smartphone sicher:

  • Sper­ren Sie Ihr Smart­phone oder Tablet immer mit einem sicheren Pass­wort, Code, PIN oder per Fin­ger­ab­druck, Gesicht­serken­nung oder per Mustersperre. So sind Ihre auf dem Gerät gespe­icherten Dat­en auch bei Ver­lust oder Dieb­stahl sich­er.
  • Sor­gen Sie dafür, dass Ihr Smart­phone und Ihre Apps, vor allem Anti-Viren-Schutz und Dieb­stahlschutzpro­gramme, immer auf dem neuesten Stand sind. Regelmäßige Updates min­dern die Gefahr von Sicher­heit­slück­en.
  • Vor­sicht mit ver­traulichen Dat­en und Pass­wörtern in öffentlichen WLAN-Hotspots: Unver­schlüs­selte Net­zw­erke bieten nicht die gle­iche Sicher­heit wie pass­wort­geschützte Net­zw­erke.
  • Aktivieren Sie Blue­tooth nur dann, wenn Sie die Funk­tion wirk­lich nutzen.
  • Spe­ich­ern Sie Ihre PINs und Pass­wörter in Form von Text­dateien und Fotos, z. B. von der TAN-Liste, nicht auf dem Gerät, auf dem Sie Ihre Bank­ing-App nutzen.

Welche Mobile-Banking-App ist am sichersten? Sicherheits-Check:

Acht­en Sie darauf, dass Ihre Mobile-Bank­ing-App fol­gende Punk­te erfüllt:

  • Ist der App-Anbi­eter ver­trauenswürdig? Acht­en Sie vor allem bei Drit­tan­bi­etern auf Seriosität: Hat der Anbi­eter eine Web­site mit Impres­sum? Gibt es ver­trauenswürdi­ge Qual­itäts- und Sicher­heitssiegel? Wie schnei­det die App in ser­iösen Tests ab? Was sagen Kun­den in Rezen­sio­nen? Welch­es Daten­schutzge­setz liegt der Nutzung der App zu Grunde? Beispiel­sweise für rus­sis­che oder amerikanis­che Apps gel­ten andere Geset­ze für den Daten­schutz als in Europa.
  • Gibt es einen Not­fall-Ser­vice, beispiel­sweise bei Karten­ver­lust oder wenn das Smart­phone geklaut wird?
  • Bietet die App eine Auto-Lock-Funk­tion, sodass die App bei Benutzeri­nak­tiv­ität oder Gerätes­perre automa­tisch ges­per­rt wird?
  • Ist ein Entsper­ren per Fin­ger­ab­druck (Touch-ID), Gesicht­serken­nung (Face-ID) oder Gesicht­serken­nung (Face-ID) möglich?
  • Erfol­gt eine automa­tis­che Sperre, wenn das Anmelde­pass­wort oder eine TAN wieder­holt falsch eingegeben wurde? Kann indi­vidu­ell eingestellt wer­den, ab welchem Fehlver­such die Sperre erfol­gt? (Beispiel­sweise nach der 2., 3. oder 5. Fehleingabe)
  • Welche Ver­schlüs­selung wird für die Verbindung genutzt? Für eine sichere Verbindung sorgt beispiel­sweise ein AES-256-Bit-Schlüs­sel.
  • Gibt es eine erweit­erte Verbindung­sprü­fung (SSL-Pin­ning)?

Fazit: Der Trend geht zur mobilen Bank

Mobile-Bank­ing per App über Smart­phone oder Tablet wird in Zukun­ft mit Sicher­heit noch mehr an Bedeu­tung gewin­nen. Denn Mobil­ität und Flex­i­bil­ität wer­den immer wichtiger. Die stetige Weit­er­en­twick­lung neuer Tech­nolo­gien und Anwen­dun­gen macht das mobile Bank­ing immer beque­mer, unkom­pliziert­er und auch sicher­er.

Benöti­gen Sie noch mehr Infor­ma­tio­nen zu Mobile-Bank­ing bevor Sie starten? Kon­tak­tieren Sie uns gerne – per Tele­fon, Video- oder Live-Chat. Wir helfen Ihnen gerne weit­er – von der Kon­to­eröff­nung über Auswahl und Instal­la­tion der passenden Apps bis hin zur Erk­lärung der einzel­nen Bank­ing- und Order­funk­tio­nen!