KfW-Förderprogramme – welches Programm eignet sich für meine Immobilienfinanzierung?

KfW-Förderprogramme Welches Programm eignet sich für meine Immobilienfinanzierung?

Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Wer eine Immo­bilie finanziert oder eine Bau­fi­nanzierung nutzt, zahlt den Kred­it über einen län­geren Zeitraum zurück. Schon kleine Zinsvorteile und eine gerin­gere Finanzierungssumme kön­nen erhe­bliche Spar­vorteile brin­gen. Mit der staatlichen Förderung über die KfW kön­nen Eigen­heimbe­sitzer bei ihrem Immo­bilienkred­it oder Mod­ernisierungskred­it durch Zuschüsse oder sehr gün­stige Dar­lehen Geld sparen. Wir zeigen Ihnen hier, welche KfW-Förder­pro­gramme es gibt und für wen sie sich eignen.

Wie funktioniert die KfW-Förderung?

Bau­vorhaben, Mod­ernisierun­gen oder Sanierun­gen zur Steigerung der Energieef­fizienz von Gebäu­den kön­nen Sie sich in Deutsch­land von der Kred­i­tanstalt für Wieder­auf­bau fördern lassen. Dabei han­delt es sich um eine staatliche Förderung, die Sie entwed­er in Form eines Zuschuss­es oder eines zins­gün­sti­gen Dar­lehens beziehen. Darüber hin­aus gibt es den soge­nan­nten „Tilgungszuschuss“. Ihn kön­nen Ver­brauch­er zu ihrem KFW-Dar­lehen erhal­ten.

Einen Zuschuss für Ihr Bau­vorhaben oder Ihren Immo­bilienkred­it kön­nen Sie in der Regel direkt online über das KfW-Zuschuss­portal beantra­gen.

KfW-Dar­lehen wer­den zwar von der KfW bere­it­gestellt, die Beantra­gung und die Ver­mit­tlung erfol­gt jedoch über Pri­vatkun­den­banken. Sie wen­den sich mit Ihrem Wun­sch nach einem KfW-Förder­pro­gramm ein­fach an uns und wir helfen Ihnen bei der Beantra­gung der Förderung und prüfen zugle­ich, ob diese För­der­maß­nahme in Ihrem konkreten Fall sin­nvoller ist als ein herkömm­lich­er Baukred­it.

Der Weg über comdi­rect zu Ihrem KfW-Kred­it ist sehr bequem, denn wir prüfen im Rah­men Ihrer Immo­bilien­fi­nanzierung bere­its Ihre Bonität. Die KfW kann die Ergeb­nisse unser­er Bonität­sprü­fung in die Prü­fung Ihrer Kred­itwürdigkeit mit ein­fließen lassen. Dadurch kann der Weg vom Antrag bis zur Genehmi­gung deut­lich beschle­u­nigt wer­den.

Was für eine Bank ist die KfW?

Die Kred­i­tanstalt für Wieder­auf­bau (KfW) ist eine der größten Förder­banken weltweit. Sie wurde 1948 nach dem Zweit­en Weltkrieg gegrün­det, um einen möglichst schnellen Wieder­auf­bau zu ermöglichen.

Als Anstalt des Öffentlichen Rechts unter­ste­ht sie dem Bun­desmin­is­teri­um für Finanzen und unter­liegt fes­ten geset­zlichen Regelun­gen. Ihr Stamm­sitz ist in Frank­furt am Main, doch die Förder­bank ist weltweit aktiv und beschäftigt mehr als 6.000 Mitar­beit­er. Gemessen an ihrer Bilanz­summe ist die KfW die drittgrößte Bank Deutsch­lands.

Ziele der KfW sind die Verbesserung von ökonomis­chen, ökol­o­gis­chen und sozialen Lebens­be­din­gun­gen. Zu den Förder­pro­gram­men der KfW gehören Zuschüsse und gün­stige Dar­lehen, die an pri­vate Ver­brauch­er sowie an Unternehmen und Kom­munen vergeben wer­den. Die KfW-Förderung kann für Bau­vorhaben eben­so wie für Immo­bilienkäufe oder -mod­ernisierun­gen genutzt wer­den. Die KfW betreibt selb­st kein eigenes Fil­ial­netz. Für die Ver­mit­tlung von Förderkred­iten arbeit­et die Bank mit Ver­trieb­spart­nern wie comdi­rect zusam­men.

KfW-Förderung – welche Programme gibt es und für wen eignen sie sich?

Wer eine Immo­bilie finanziert oder eine Bau­fi­nanzierung in Anspruch nimmt, kann je nach Art des Pro­jek­ts von staatlich­er Förderung oder zins­gün­sti­gen Dar­lehen prof­i­tieren. Die KfW bietet kün­fti­gen oder aktuellen Eigen­heimbe­sitzern vielfältige Möglichkeit­en, um Zuschüsse oder Kred­ite mit gün­sti­gen Kon­di­tio­nen zu erhal­ten. Sie möcht­en jet­zt sich­er wis­sen: „Welche KfW-Dar­lehen kom­men für meine Finanzierung in Frage?“

Mit fol­gen­den Tabelle erhal­ten Sie alle wichti­gen Infos zu den aktuellen KfW-Pro­gram­men, die Sie für die Immo­bilien­fi­nanzierung nutzen kön­nen.

KfW-Dar­lehen kön­nen eine Immo­bilien­fi­nanzierung mit comdi­rect sin­nvoll ergänzen. Hier erfahren Sie, welche Kred­it-Pro­gramme es gibt und für wen diese geeignet sind.

KfW-Pro­grammWas wird gefördert und welche Kon­di­tio­nen gel­ten für den Antrag?Für wen geeignet?
Wohneigen­tum­spro­gramm 124 („KfW-Förderung Neubau“)Das Wohneigen­tum­spro­gramm 124 der KfW soll einen Anreiz für den Bau oder Kauf von selb­st­genutzten Wohn­im­mo­bilien schaf­fen. Ihr Vorhaben kann durch ein zins­gün­stiges Dar­lehen der KfW bis zu einem Höch­st­be­trag von 50.000 Euro gefördert wer­den.

Pri­vat­per­so­n­en kön­nen dieses Pro­gramm unab­hängig vom Alter und Fam­i­lien­stand nutzen. Das Dar­lehen kann auch für Kaufnebenkosten wie Notar- oder Mak­lerge­bühren einge­set­zt wer­den. Darüber hin­aus lässt sich der KfW-Kred­it 124 für eine Mod­ernisierung oder Instand­hal­tung ein­er gekauften Immo­bilie ver­wen­den.
Sie wollen eine Immo­bilie bauen oder kaufen und danach selb­st darin wohnen.
Energieef­fizient Sanieren Kred­it für das Effizien­zhaus 151Mit diesem Pro­gramm soll die energieef­fiziente Kom­plettsanierung eines beste­hen­den Gebäudes unter­stützt wer­den. Es kann auch für frisch sanierte, ger­ade erwor­bene Immo­bilien einge­set­zt wer­den. Ziel der Maß­nahme soll es sein, dass aus einem Gebäude mit hohem Energie­ver­brauch ein Haus wird, das den Anforderun­gen der KfW-Effizien­zhäuser entspricht.

Mit dem KfW-Kred­it 151 kön­nen bis zu 100.000 Euro pro Wohnein­heit finanziert wer­den. Je nach erre­ichtem Grad an Energieef­fizienz sind hier zusät­zlich Tilgungszuschüsse möglich.
Sie benöti­gen einen Kred­it, um Ihre Woh­nung oder Ihr Haus ener­getisch zu sanieren. Durch die Sanierung wollen Sie Geld sparen und nach­haltiger heizen.
Energieef­fizient Sanieren mit Kred­it für Maß­nah­men­pakete oder Einzel­maß­nah­men 152Das KfW-Dar­lehen 152 kann bis zu ein­er Finanzierungssumme von 50.000 Euro pro Wohnein­heit einge­set­zt wer­den, um Däch­er oder Wände zu däm­men oder um eine energies­parende Heizungsan­lage im Rah­men ein­er Sanierung einzubauen. Sie möcht­en aus finanziellen Grün­den nur einzelne Bere­iche oder Kom­po­nen­ten Ihres Haus­es oder Ihrer Woh­nung energieef­fizien­ter gestal­ten.
Energieef­fizient Bauen 153 („KfW-Baukred­it“)Das KfW-Dar­lehen 153 unter­stützt Ver­brauch­er, die ein KfW-Effizien­zhaus der Stan­dards 55, 40, 40plus oder ein Pas­sivhaus bauen oder kaufen wollen.

Das Pro­gramm soll umwelt­gerechte und energies­parende Gebäude fördern. Der Förder­höch­st­be­trag mit­tels zins­gün­stigem Dar­lehen liegt bei 100.000 Euro pro Wohnein­heit.

Zusät­zlich sind Tilgungszuschüsse pro erre­ichtem Grad der Energieef­fizienz möglich.
Sie möcht­en eine energies­parende Immo­bilie (KfW-Effizien­zhaus oder Pas­sivhaus) mit hoher Energieef­fizienz bauen oder erwer­ben.
Energieef­fizient Sanieren Ergänzungskred­it 167 („KfW-Förderung Heizung“)Der KfW-Ergänzungskred­it 167 soll in Wohnge­bäu­den die Umstel­lung auf Heizungsan­la­gen, die mit erneuer­baren Energien betrieben wer­den, ermöglichen.

Die Förderung kön­nen Pri­vat­per­so­n­en in Anspruch nehmen, die eine neue Heizung ein­bauen in eine Wohn­im­mo­bilie ein­bauen oder Erster­wer­ber ein­er ener­getisch sanierten Immo­bilie sind.
Die max­i­mal mögliche Förder­höhe in Form eines Kred­its beträgt 50.000 Euro.
Sie haben vor, mit erneuer­baren Energien zu heizen.
Alters­gerecht Umbauen 159Mit diesem KfW-Dar­lehen 159 soll der Kauf oder Umbau von Wohnge­bäu­den unter­stützt wer­den, die bar­ri­ere­frei nutzbar sind. Zudem wird der Ein­bruchss­chutz gefördert.

Die Förderung erfol­gt mit einem zins­gün­sti­gen Dar­lehen bis zu ein­er Finanzierungssumme von 50.000 Euro pro Wohnein­heit.

Für die Förderung gibt es keine Alters­beschränkung.
Sie wollen eine bar­ri­ere­freie, alters­gerechte Immo­bilie kaufen oder eine eigene Immo­bilie entsprechend umbauen.
Erneuer­bare Energien Pho­to­voltaik 270 und Spe­ich­er 275Der KfW-Kred­it 270, 275 fördert die Anschaf­fung von Solaran­la­gen zur Stromerzeu­gung sowie Bat­ter­iespe­ich­er zur Spe­icherung von Sonnenen­ergie.

Gefördert wer­den bis zu 100 Prozent der förder­fähi­gen Kosten der Anlage.
Sie haben vor, Solarstrom zu erzeu­gen und wollen auf Ihrem Haus oder Ihrem Neubau Son­nenkollek­toren ein­set­zen.
KfW-Pro­grammWas wird gefördert?Für wen geeignet?
Energieef­fizient Sanieren Zuschuss 430Als Alter­na­tive zu den zins­gün­sti­gen KfW-Kred­iten 151, 152 oder 167 kön­nen Sie auch einen ein­ma­li­gen Zuschuss für die ener­getis­che Sanierung zum KfW-Effizien­zhaus beantra­gen. Der max­i­male KfW-Zuschuss beträgt 30.000 Euro pro Wohnein­heit.Sie wün­schen eine direk­te finanzielle Unter­stützung, um Ihr Haus ener­getisch zu sanieren.
Energieef­fizient Sanieren Zuschuss Baube­gleitung 431Durch den Zuschuss 431 der KfW sollen Bauher­ren gefördert wer­den, die eine Baube­gleitung durch einen Energie­ex­perten wün­schen.

Die KfW übern­immt 50 Prozent des Hon­o­rars des Sachver­ständi­gen bis zu ein­er Summe von 4.000 Euro.
Voraus­set­zung ist, dass der Sachver­ständi­ge auf der Liste der „Energieef­fizienz-Experten“ geführt wird bzw. eine entsprechende Qual­i­fika­tion besitzt: www.energie-effizienz-experten.de.
Sie wün­schen eine pro­fes­sionelle Unter­stützung bei der ener­getis­chen Sanierung Ihres Haus­es oder Ihrer Woh­nung.
Energieef­fizient Bauen 153 – Tilgungszuschuss Wer bere­its ein KfW-Dar­lehen zur ener­getis­chen Sanierung oder zum Bau bzw. Kauf eines KfW-Effizien­zhaus­es ver­wen­det, kann zusät­zlich einen Tilgungszuschuss erhal­ten. Dieser Zuschuss kann bis zu 15.000 Euro betra­gen und reduziert die Restschuld des KfW-Dar­lehens.

Die Anrech­nung des Tilgungszuschuss­es hängt vom erre­icht­en Grad der Energieef­fizienz ab.
Sie möcht­en ein KfW-Effizien­zhaus bauen oder kaufen, nutzen bere­its eine KfW-Finanzierung und möcht­en einen weit­eren Zuschuss erhal­ten.
Alters­gerecht Umbauen Investi­tion­szuschuss 455Der Investi­tion­szuschuss 455 der KfW soll Men­schen mit Hand­i­cap oder älteren Men­schen ermöglichen, die eigene Woh­nung oder ein Haus bar­ri­ere­frei zu gestal­ten.
Es ist ein ein­ma­liger Zuschuss von bis zu 6.250 Euro pro Wohnein­heit möglich. Voraus­set­zung dafür ist, dass der Stan­dard „Alters­gerecht­es Haus“ einge­hal­ten wird.
Sie möcht­en Ihr Eigen­heim bar­ri­ere­frei umbauen oder ein bar­ri­ere­freies Wohneigen­tum kaufen.
Baukindergeld 424Das Baukindergeld der KfW soll es Fam­i­lien oder Allein­erziehen­den mit Kindern ermöglichen, erst­ma­lig selb­st­genutztes Wohneigen­tum zu kaufen oder zu bauen. Der Zuschuss beträgt 12.000 Euro pro Kind. Er wird über einen Zeitraum von Jahren in Beträ­gen von jährlich 1.200 Euro aus­gezahlt.

Die Auszahlung ist an bes­timmte Bedin­gun­gen gebun­den. So dür­fen die zu ver­s­teuern­den Einkün­fte der Antrag­steller zum Beispiel mit zwei Kindern nicht mehr als 105.000 Euro betra­gen.
Sie haben Kinder, kaufen erst­mals Wohneigen­tum und möcht­en selb­st darin wohnen.

Was ist ein KfW-Effizienzhaus?

Ein KfW-Effizien­zhaus zeich­net sich in beson­derem Maße durch seine Energieef­fizienz aus. Die hohe Energieef­fizienz wird durch eine beson­dere Däm­mung sowie die ver­wen­de­ten Wärmeerzeuger erre­icht. KfW-Effizien­zhäuser gibt es in drei Abstu­fun­gen als KfW-Effizien­zhaus 55, 85 und 115.

Mehr Infor­ma­tio­nen auf www.kfw.de

Tipp: Im Vor­feld ein­er ener­getis­chen Sanierung kön­nen Sie eine pro­fes­sionelle Energieber­atung übri­gens durch das BAFA fördern lassen. Das Bun­de­samt für Wirtschaft und Aus­fuhrkon­trolle unter­stützt Sie mit einem Zuschuss von bis zu 1.100 Euro für die Energieber­atung. Auf der Basis des Berichts durch den Energieber­ater kön­nen anschließend die ener­getis­chen Sanierun­gen vorgenom­men wer­den, für welche Sie eine KfW-Förderung beantra­gen kön­nen.

KfW-Zuschuss oder KfW-Kredit – wo ist der Unterschied?

Die KfW vergibt sowohl Zuschüsse als auch Dar­lehen. Einen KfW-Zuschuss kön­nen Sie direkt online bei der KfW beantra­gen. Er wird ein­ma­lig oder wie das Baukindergeld über einen fes­ten Zeitraum zu einem fes­ten Ter­min direkt auf Ihr Bankkon­to über­wiesen. Das Geld kön­nen Sie frei ver­wen­den.

Ein KfW-Dar­lehen wird wie ein klas­sis­ches Bankdar­lehen aufgenom­men. Der Kred­it wird aus­gezahlt und kann nur für den spez­i­fis­chen Ver­wen­dungszweck einge­set­zt wer­den. Die Beantra­gung des KfW-Kred­its erfol­gt über einen Finanzierungspart­ner wie comdi­rect.

Wo kann ich die KfW-Förderung beantragen?

Da die KfW selb­st über keine eige­nen Fil­ialen ver­fügt, beantra­gen Sie die Förderkred­ite bei einem Finanzierungspart­ner wie comdi­rect. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Förder­pro­gramme und erläutern Ihnen detail­liert, welche Vorzüge und KfW-Kon­di­tio­nen mit einem Pro­gramm ver­bun­den sind.

Für den KfW-Kred­it wird bei uns ein sep­a­rates Kon­to ein­gerichtet, auf welch­es das Dar­lehen von der KfW über­wiesen wird. Ihr KfW-Dar­lehen ist eines von mehreren Dar­lehen, das Sie für die Immo­bilien­fi­nanzierung nutzen.

Fragzeichen

Sie möcht­en eine KfW-Förderung für Ihre Immo­bilien­fi­nanzierung in Anspruch nehmen? Dann kon­tak­tieren Sie unsere Finanzierung­sex­perten. Gemein­sam mit Ihnen find­en wir die geeignete Finanzierungslö­sung für Ihr Vorhaben!

FAQ: KfW-Förderung und Immobilienfinanzierung

Was wird durch die Kredite und Zuschüsse der KfW nicht gefördert?

Mit einem KfW-Dar­le­hen oder einem -Zuschuss kön­nen keine Ferien­häuser oder Ferien­woh­nun­gen gefördert wer­den. Darüber hin­aus gibt es keine För­der­möglichkeit­en für bere­its begonnene oder abgeschlossene Bau­vorhaben oder Mod­ernisierun­gen. Zudem lässt sich ein KfW-Kred­it nicht für eine Umschul­dung oder Nach­fi­nanzierung beste­hen­der Kred­ite für abgeschlossene oder schon ges­tartete Bau­vorhaben ein­set­zen.

Kommen bei einem KfW-Darlehen weitere Kosten auf mich zu?

Für manche Finanzierung­spro­duk­te der KfW ist eine ener­getis­che Fach­pla­nung sowie eine entsprechende Baube­gleitung erforder­lich. Diese Leis­tun­gen sind mit weit­eren Kosten ver­bun­den. Allerd­ings kön­nen Sie die ener­getis­che Fach­pla­nung wiederum von der KfW fördern lassen. Gerne prüfen wir auf der Basis Ihres Bau- oder Kaufvorhabens, welche Zusatzkosten entste­hen kön­nen und wie sich eine KfW-Förderung für Sie lohnen kön­nte.

Wie kann ich einen KfW-Kredit zurückzahlen?

Einen KfW-Kred­it tilgen Sie genau­so wie einen klas­sis­chen Bankkred­it. So haben KfW-Dar­le­hen in der Regel eine fest­gelegte Zins­bindungs­frist, inner­halb der eine vorzeit­ige Tilgung zu ein­er Vor­fäl­ligkeit­sentschädi­gung führt. Allerd­ings räumt die KfW ab ein­er Laufzeit von 10 Jahren ein Son­derkündi­gungsrecht ohne Auf­schläge ein.

Bei manchen Pro­gram­men ist eine kom­plette Tilgung während der Laufzeit möglich. Gerne informieren wir Sie als Part­ner der KfW über die Details.

Wer vergibt KfW-Kredite?

Die KfW-Kred­ite wer­den von der Kred­i­tanstalt für Wieder­auf­bau vergeben. Die Kred­itver­gabe wird jedoch über die Finanzierungspart­ner abgewick­elt. Sie haben bei Dar­lehen keinen direk­ten Kon­takt zur KfW.

Kann ich mehrere KfW-Förderprogramme gleichzeitig beantragen und nutzen?

Grund­sät­zlich ist die Kom­bi­na­tion mehrerer KfW-Förder­pro­­gramme möglich. Fra­gen Sie unsere Experten, wenn Sie ver­schiedene Pro­gramme in Anspruch nehmen wollen.

Kann ich einen KfW-Kredit für eine Umschuldung verwenden?

Einen KfW-Kred­it kön­nen Sie nicht für eine Umschul­dung ver­wen­den, denn diese Förderung ist für die Finanzierung von Bau­vorhaben, Sanierun­gen oder den Immo­biliener­werb gedacht. Jedoch kön­nen Sie einen KfW-Kred­it selb­st umschulden, wenn Sie zum Beispiel einen Immo­bilienkred­it zu gün­stigeren Zin­sen erhal­ten.

Ist eine KfW-Förderung immer sinnvoll?

Ob eine KfW-Förderung Sinn ergibt, hängt von zwei ver­schiede­nen Fak­toren ab. Zum einen soll­ten Sie sich fra­gen, ob Ihr geplantes Pro­jekt an sich wirtschaftlich sin­nvoll für Sie ist. So kann eine Pho­­to­­voltaik-Anlage zwar auf den ersten Blick Vorteile brin­gen, doch gle­ichzeit­ig höhere Kosten verur­sachen. Und selb­st mit der KfW-Förderung wird sich dieses Pro­jekt nicht früher ren­tieren.

Zum anderen soll­ten Sie prüfen, ob die KfW-Dar­le­hen wirk­lich die gün­stig­ste Finanzierungslö­sung darstellen. So lange die Zin­spoli­tik der EZB für einen sehr niedri­gen Leitzins sorgt, kann die klas­sis­che Immo­bilien­fi­nanzierung in manchen Fällen vielle­icht sog­ar gün­stiger als eine Kom­bi­na­tion mit einem KfW-Kred­it sein.

Gerne prüfen wir gemein­sam mit Ihnen, welche Lösung die beste für Ihre Immo­bilien­fi­nanzierung ist!

Gibt es noch weitere staatliche Förderprogramme, die ich nutzen kann?

Neben der Kred­i­tanstalt für Wieder­auf­bau bietet auch das Bun­de­samt für Wirtschaft und Aus­fuhrkon­trolle (BAFA) finanzielle Unter­stützung bei bes­timmten Vorhaben an. So gibt es die BAFA-Förderung „Erneuer­bare Energien“. Damit kön­nen Sie Fördergelder für die Anschaf­fung von Wärmepumpen oder Pho­­to­­voltaik-Anla­­gen abrufen.

Darüber hin­aus gibt es regionale oder auf Bun­deslän­der beschränk­te Förder­pro­gramme, über welche Sie zusät­zliche Förderung erhal­ten kön­nen.