Mit dem Handy bezahlen: Google Pay

Mit dem Handy bezahlen Google Pay kommt nach Deutschland

Mit dem Handy bezahlen, obwohl bargeldloses Bezahlen in Deutschland längst nicht so populär ist wie in den USA oder Großbritannien? Bargeld ist immer noch des Deutschen liebstes Kind; so lautet das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstitutes Forsa vom Oktober 2017. Demnach zahlen nur 16 % der Befragten mindestens einmal täglich in einem Ladengeschäft bargeldlos per Geld-, Giro- oder Kreditkarte.

Warum sollten Sie in Deutschland mit dem Handy bezahlen? Weil es schnell, einfach und sicher ist. Möglich macht es Googles mobiler Bezahldienst Google Pay. Dieser steht seit Juni 2018 auch in Deutschland zur Verfügung – mit comdirect als Launch-Partner. Wir erklären, was der Service bietet und wie Sie ihn nutzen können.

Was ist Google Pay?

Google Pay ist ein mobiler, digitaler „Geldbeutel“. Google hat seine bisherigen Bezahldienste Android Pay und Google Wallet darin fusioniert.

Der Bezahldienst verwandelt Ihr Smartphone in eine virtuelle Kreditkarte, die Ihre bereits vorhandene Karte digitalisiert: So können Sie Ihre Einkäufe in Supermärkten oder anderen Einkaufsläden, auf Webseiten und Apps mit dem Handy bezahlen. In einigen Städten lassen sich bereits Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr mit dem Smartphone bezahlen. Zudem kann Google Pay auch Bonusprogramme wie das Payback-Programm verwalten.

Mit Google Pay bezahlen – In welchen Ländern ist das möglich?

Google Pay, gestartet im September 2015 in den USA als Android Pay, gewann dort sehr rasch an Popularität. Im Mai 2016 wurde es in Großbritannien eingeführt und ein halbes Jahr später auch in Neuseeland, Irland und Japan. Russland, Singapur, Spanien und viele weitere Länder folgten im Jahr 2017.

Bargeldlos bezahlen in Deutschland – Technische Voraussetzungen

Google Pay gibt es jetzt auch in Deutschland. Zur Nutzung benötigen Sie diese 4 Komponenten:

  •  NFC-fähiges Smartphone (Near Field Communication, Technologie für drahtlosen Datenaustausch), ausgestattet mit mindestens Android 5.0
  •  Ein Google-Konto
  •  Eine Visa-Karte von comdirect
  •  Die Google Pay App

Die 5 Vorteile von Google Pay in Deutschland

Google Pay bietet Ihnen viele Vorteile:

  1. Sie haben Ihr Geld immer „im“ Smartphone dabei: Sie bezahlen mit dem Handy, Portemonnaie und Visa-Karte können zuhause bleiben
  2. Die Zahlung erfolgt im Handumdrehen: Sie autorisieren die Zahlung per Fingerabdruck oder durch Eingabe Ihrer PIN. Bei einem Betrag unter 25 Euro reicht das angeschaltete Display zur Bezahlung aus.
  3. Das Bezahlen mit Google Pay ist praktisch und geht schnell, überall dort, wo Sie kontaktlos mit Visa bezahlen können
  4. Google Pay ist dank verschlüsselter Zahlungsinformationen und erforderlicher Sicherheitseinstellungen auf Ihrem Smartphone (z. B. Screen Lock) sicher
  5. Sie erhalten sofort eine nachvollziehbare Übersicht aller Transaktionen in der Google Pay App

Welche Handys eignen sich?

Der Bezahldienst unterstützt alle Smartphones, die mindestens Android in der Version 5.0 (Lollipop) installiert haben. Ab dem Android-Betriebssystem 6.0 (Marshmallow) lässt sich die Zahlung per Fingerabdruck verifizieren. Die Handys brauchen eine Gerätesperre, die sich durch Zahlencode, Fingerabdruck oder Wischmuster auslösen lässt.

Google Pay eignet sich aktuell nicht für iPhones. Apple blockiert den Zugriff anderer Anbieter auf das NFC-Modul des iPhones.

In 4 Schritten zu Google Pay in Deutschland

Mit den folgenden 4 Schritten gelangen Sie zu Google Pay:

comdirect – die vier Schritte zu Google Pay in Deutschland

Schritt 1: Laden Sie die Google Pay App aus dem Google Play Store und installieren Sie diese.

Schritt 2: Geben Sie die Daten Ihrer comdirect Visa-Karte ein. Auch eine Visa-Prepaid-Karte ist mit Google Pay kompatibel. Die comdirect girocard wird derzeit noch nicht unterstützt.

Schritt 3: Geben Sie Ihren Aktivierungscode ein. Diesen erhalten Sie im Persönlichen Bereich Ihres Kontos mit einem Klick auf „Google Pay“ im Menüpunkt „Konto & Karte“.
Wichtig: Nach der Anforderung ist der Aktivierungscode maximal 24 Stunden gültig. Nach Ablauf dieser Zeitspanne muss der Registrierungsprozess erneut durchgeführt werden.

Schritt 4: Google Pay ist eingerichtet. Sie können ab sofort einfach mit dem Smartphone bezahlen.

Mit dem Handy bezahlen – So funktioniert es

Wo kann ich mit Google Pay bargeldlos in Deutschland bezahlen? Das Bezahlen mit Google Pay ist an allen Kartenterminals möglich, die in Deutschland das NFC-Symbol tragen und Visa-Karten akzeptieren. Solche Kassenterminals bieten beispielsweise große Supermärkte wie Aldi, Lidl und Rewe. Sie können aber auch bei Karstadt, Media Markt oder Saturn mit dem Handy bezahlen.

So bezahlen Sie:

  • Überall dort, wo Sie kontaktlos mit Visa bezahlen können, können Sie auch Google Pay einsetzen
  • Bei Zahlungsbeträgen unter 25 Euro Smartphone-Display einschalten, bei Zahlungsbeträgen über 25 Euro muss das Display per Passwort oder Fingerabdruck entsperrt werden
  • Halten Sie Ihr Smartphone an ein NFC-fähiges Kassenterminal

Die Google Pay App öffnet sich automatisch, sobald sich Ihr Smartphone per NFC mit dem Terminal verbunden hat. Bei einem Geldbetrag von mehr als 25 Euro geben Sie die PIN am Terminal ein oder verifizieren sich per Fingerabdruck.

Google Pay – So sicher ist der Dienst

Google Pay ist ein sicherer Dienst. Der Grund: Es werden keine Karteninformationen offengelegt. Anstelle der persönlichen Kreditkarteninformationen wird für jede Karte ein virtueller Sicherheitsschlüssel erstellt und auf dem Smartphone gespeichert.

Auf den ersten Blick könnten zwar einige Befürchtungen wie Datenmissbrauch, unberechtigtes Auslesen der Kartendaten und versehentliches Bezahlen im Vorbeigehen aufkommen; solche Auswirkungen sind jedoch unwahrscheinlich. Warum? Das erklären wir im Folgenden.

Haben Sie Ihr Smartphone verloren oder wurde es gestohlen, informieren Sie bitte umgehend unsere Kundenbetreuer telefonisch unter 04106 — 708 25 00. Halten Sie Ihre Zugangsdaten bereit. Danach wird der in der App hinterlegte Sicherheitsschlüssel Ihrer Kreditkarte deaktiviert. Sie können den Sicherheitsschlüssel Ihrer registrierten Kreditkarte mit dem Android Device Manager in Ihrem Browser auch selbst deaktivieren oder Ihr Smartphone komplett sperren lassen.

Was zusätzlich zur Sicherheit beiträgt: Der NFC-Funkstandard ermöglicht den Datentransfer nur bei sehr geringer Entfernung. Es ist außerdem technisch kaum möglich, beim Vorbeigehen versehentlich an einem Kartenlesegerät zu bezahlen. Kontaktloses Bezahlen funktioniert nur, wenn Sie Ihre Karte mindestens 4 cm nah an das Lesegerät halten. Der Bezahlvorgang wird außerdem abgebrochen, sobald der Terminal mehrere Karten erkennt.

Wie Sie Ihre Sicherheit selbst erhöhen

Sie können die Sicherheit auch selbst erhöhen, indem Sie sich die sogenannte „Bestätigung in zwei Schritten“ einrichten. Nur derjenige kann auf das Google Konto zugreifen, der das Passwort kennt und das Smartphone des Inhabers besitzt. Dabei wird das Smartphone per SMS verifiziert.

So funktioniert die Einrichtung der „Zwei-Faktor-Authentifizierung“: Sie finden die Aktivierungsmöglichkeit in den Einstellungen „Mein Konto“ Ihres Google Kontos unter dem Punkt „Bestätigung in zwei Schritten“. Zunächst überprüft Google Ihr Konto-Passwort und fragt eine Telefonnummer ab. Anschließend bekommen Sie einen Bestätigungscode, mit dem Sie Ihre Telefonnummer verifizieren.

Google Pay – Eine Technik der Zukunft?

Immer mehr Geschäfte bieten ein NFC-fähiges Kartenlesegerät, an dem Sie mit dem Handy bezahlen können. Angestrebt wird, bis 2020 alle europäischen Kassenterminals mit dem NFC-Modul auszurüsten.

Deshalb gilt das Bezahlen per Smartphone als Technik der Zukunft. Jedoch scheuen sich in Deutschland 97 % der von Forsa Befragten immer noch davor, mit dem Handy zu bezahlen. Dieses Ergebnis wird durch eine weitere Umfrage bestätigt: Nach dem Adyen Retail Report von 2018 zahlen nur 5 % der Befragten im Laden mit Mobile Wallets. Viele Menschen empfinden dabei ein Gefühl der Durchsichtigkeit.

Aktuell ist der Markt des bargeldlosen Bezahlens in Deutschland fragmentiert. Einzelne Supermarktketten bieten Insellösungen. Es gibt zwar auch eine Kooperation zwischen Paypal und Shell, die bargeldlose Zahlungen an Tankstellen ermöglicht. Doch zeichnet sich derzeit keine Lösung ab, die sich unabhängig vom Handy-Typ und Kreditkartenanbieter nutzen lässt.

Als deutscher Marktführer gilt derzeit die Bezahlmethode des Bonusprogrammes PaybackPay. Kunden können dort ihre Kontodaten eingeben und benötigen keine Kreditkarte. Die Datenübertragung erfolgt mit einem QR-Code. Deshalb funktioniert die Bezahlmethode nicht nur mit Android-Smartphones, sondern auch mit iPhones. Der Nachteil: Bislang sind nur handverlesene Payback-Partner wie dm, Alnatura oder Rewe mit an Bord.

Google Pay könnte in Deutschland eine große Wirkung haben, da hierzulande etwa 75 % aller Smartphones mit Android ausgestattet sind. Jedoch ist die NFC-Technik im Handel noch nicht flächendeckend verfügbar: Aktuell (Stand: Juni 2018) sind etwa 60 % der Kassenterminals in Deutschland damit ausgestattet.

Eine Breitenwirkung dürfte näher rücken, sobald sich Google Pay zusätzlich mit einer girocard nutzen lässt. Ein weiterer Vorteil wäre, wenn die Bezahlmethode Bonussysteme integriert oder selbst eines anbietet. Wann Apple den Zugriff auf das NFC-Modul des iPhones freigibt, steht in den Sternen. Der iPhone Hersteller bereitet selbst einen kontaktlosen mobilen Bezahldienst vor. Es ist allerdings zeitlich noch nicht absehbar, wann dieser Dienst zur Verfügung stehen wird.