Fahrzeugfinanzierung: Darauf sollten Sie achten

Darauf sollten Sie achten Fahrzeugfinanzierung

In Deutschland finanzieren ungefähr die Hälfte aller Käufer ihr Auto mit einem Kredit, Leasing oder ähnlichen Angeboten. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Nicht jeder kann einen deutlich fünfstelligen Betrag aus seinen Ersparnissen schöpfen. Möchten Sie Ihr Fahrzeug mithilfe eines Kredits finanzieren, stehen Sie also keineswegs alleine da. Bevor Sie einen Kredit zur Autofinanzierung aufnehmen, sollten Sie sich aber gründlich über unterschiedliche Kreditformen informieren. Vor allem Ihre persönliche Lebenssituation ist entscheidend für die Wahl eines Kredites. Eine gute Nachricht vorweg: Die Zinsen für Kredite sind in der aktuellen Niedrigzinsphase sehr günstig.

Eine Masse an Fremdwörtern und viele unterschiedliche Kreditformen lassen zunächst schwer erkennen, was für Sie sinnvoll ist und was nicht: Ein Kredit mit oder ohne Anzahlung, unterschiedliche Laufzeiten, Leasing und das Thema der Autokredit-Schlussrate werfen viele Möglichkeiten auf und wirken sich auf die monatlich zu zahlende Kreditrate aus. Zusätzlich erschweren die verschiedenen Formen der Finanzierung die Vergleichbarkeit der Angebote am Markt.

Ganz einfach sind Fragen nach dem optimalen Angebot nicht zu beantworten. Im Gegenteil: Ein Kredit zur Fahrzeugfinanzierung sollte immer individuell auf die eigenen finanziellen Möglichkeiten zugeschnitten sein.

  • Können oder möchten Sie sich eine Anzahlung leisten?
  • Wie lange wollen Sie das neue Fahrzeug nutzen?
  • Möchten Sie zusätzlich zu den regelmäßigen Kreditraten monatlich noch Geld sparen, um eine eventuelle Schlussrate zu zahlen?

Comdirect hat all diese unterschiedlichen Ansprüche festgestellt und arbeitet deshalb mit Krediten, die Sie an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können.

Was ist eine Fahrzeugfinanzierung?

Bei einer Fahrzeugfinanzierung handelt es sich meist um einen zweckgebundenen Ratenkredit. Bei diesem dient das erworbene Fahrzeug als Sicherheit für die Bank, weshalb während der Kreditlaufzeit der Fahrzeugbrief als Pfand hinterlegt wird. Manche Kreditgeber ermöglichen alternativ eine Finanzierung durch einen zweckfreien Kredit. Andere Angebote wie zum Beispiel ein Ballonkredit oder Leasing können bei einer Fahrzeugfinanzierung ebenso genutzt werden.

Es können nicht nur Neuwagen mittels eines Autokredites finanziert werden, sondern auch Gebrauchtwagen. Da bei Gebrauchtwagen üblicherweise aber die verbriefte Sicherheit geringer ausfällt, hat die persönliche Bonität des Kreditnehmers einen größeren Einfluss auf den Zinssatz. Dabei erhalten Sie oft nur bei guter Bonität und einem regelmäßigen Einkommen einen günstigen Zinssatz. Wer ein nur unsicheres Einkommen nachweisen kann oder schon einmal mit Ratenzahlungen in Verzug gekommen ist, erhält häufig Kreditangebote mit deutlich höheren Zinskonditionen oder kein Kreditangebot.

Der comdirect Ratenkredit enthält einen effektiven Jahreszins, der sich allein aus dem Nettodarlehensbetrag errechnet. Die Bonität hat in diesem Fall also keinen Einfluss auf die Höhe des Zinssatzes, entscheidet aber darüber, ob ein Kreditvertrag angeboten wird.

Kreditnebenkosten, effektiver Jahreszins und Sollzinssatz

Es lassen sich zwei verschiedene Zinssätze unterscheiden: Zum einen gibt es den Sollzinssatz, der den reinen Zinssatz des Kredites angibt und die zusätzlich anfallenden Kreditnebenkosten ausklammert. Zum anderen wird häufig der Effektivzins angegeben, der die tatsächlichen Kosten umfasst. Die Konditionen verschiedener Kreditangebote können Sie deshalb am besten anhand des Effektivzinses vergleichen, der bei jedem Kreditangebot angegeben wird und auch die Kreditnebenkosten berücksichtigt.

Ab welchem Zeitpunkt gehört das Auto bei einer Fahrzeugfinanzierung mir?

Die Unterscheidung in “Besitz” und “Eigentum” ist für die Beantwortung dieser Frage zentral. Viele Kreditanbieter verlangen den KFZ-Brief als Absicherung, doch was bedeutet das genau? Welche Rechte stehen dem Kreditgeber zu, sobald er den KFZ-Brief als Absicherung verlangt?

Bei dieser Form der Absicherung handelt es sich rechtlich um die sogenannte “Sicherungsübereignung”. Der Kreditnehmer bekommt das Besitzrecht am Auto, er darf es demnach zu seinen Zwecken nutzen. Das Eigentumsrecht hingegen liegt so lange bei dem Kreditgeber, bis der Kredit vom Kunden abgezahlt wurde. Sobald der Kreditnehmer gegen die Vertragsbedingungen verstößt, indem er z.B. seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann, geht das Besitzrecht an den Kreditgeber über. Dieser kann das Auto beispielsweise an einen Dritten verkaufen.

Diese Kreditformen gibt es

Es gibt zahlreiche Kreditformen zur Fahrzeugfinanzierung. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick. Zur Veranschaulichung gibt es zu jeder Kreditform eine exemplarische Rechnung zur Finanzierung eines Autos mit einem Listenpreis von 20.500 Euro. Der effektive Jahreszins beträgt in den Beispielen immer 3,59 Prozent, die Laufzeit 60 Monate, also 5 Jahre.

Ratenkredit

Eine Möglichkeit, um ein Fahrzeug zu finanzieren, ist der Ratenkredit. Dabei gewährt der Kreditgeber ein Darlehen über einen bestimmten Geldbetrag, der monatlich in gleichbleibenden Raten zurückzuzahlen ist.

Vorteil dieser Variante: Sie kennen von Beginn an Ihre monatliche Belastung und es fällt keine hohe Abschlusszahlung an. Bei dieser Variante sollten Sie auf die Laufzeiten achten. Die monatliche Belastung durch die Kreditraten kann bei einer kurzen Laufzeit sehr hoch ausfallen. Bei einer längeren Finanzierungszeit steigen hingegen die Kreditkosten, da der Autokredit über einen längeren Zeitraum gewährt wird und mehr Zinszahlungen anfallen.

Den Ratenkredit gibt es als zweckgebundenen oder als zweckfreien Kredit. Beide Kreditformen haben Vor- und Nachteile: Der Zinssatz ist bei einem zweckfreien Darlehen meist etwas höher. Das liegt daran, dass der KFZ-Brief beim zweckgebundenen Kredit zur Sicherheit bei der Bank hinterlegt wird. Dafür ist der Kreditnehmer mit einem zweckfreien Darlehen sehr viel ungebundener und kann freier darüber entscheiden, wofür er seinen Kredit einsetzt.

Beispielrechnung:

Sie möchten ein Fahrzeug mit einem Preis von 20.500 Euro finanzieren. Bei einem Ratenkredit mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einem effektiven Jahreszins von 3,59 % beträgt die Rate 373,80 Euro monatlich. Sie zahlen weder eine Anzahlung noch eine Schlussrate. Durch Finanzierungskosten von 1.922 Euro belaufen sich die Gesamtkosten in diesem Fall auf 22.422 Euro.

Bewertung: Bei einem solchen Kredit sind die Raten zwar etwas höher als zum Beispiel bei dem nachfolgend beschriebenen Ballonkredit. Dafür umgehen Sie aber das Risiko, am Ende die Abschlussrate nicht zahlen zu können. Sobald Sie mit einem Ratenkredit im Rücken gegenüber dem Autohändler als Barzahler auftreten, stehen Ihre Chancen außerdem gut, einen höheren Rabatt auszuhandeln.

Ballonkredit

Beim Ballonkredit fallen während der Kreditlaufzeit eher niedrige Raten an, dafür wird aber eine hohe Abschlusszahlung fällig.

Die Abschlusszahlung ist zusätzlich zu den laufenden Raten anzusparen, wenn Sie diese nicht aus bereits verfügbaren Rücklagen begleichen können. Hier ist also ein gewisses Risiko vorhanden, falls Sie nicht sicherstellen können, dass Sie einen bestimmten Betrag für die Abschlusszahlung zurückhalten können. Dabei zahlen Sie für den gesamten Kreditbetrag die Zinsen und tilgen naturgemäß während der Laufzeit nur teilweise. Das bedeutet, dass sich die Zinslasten nur auf den gezahlten Betrag während der Laufzeit verringern. Der Ballon bleibt bis zum Ende bestehen und verursacht Zinsen.

Erst mit Zahlung der Autokredit-Schlussrate gehört das Fahrzeug endgültig Ihnen.

Beispielrechnung:

Wieder geht es um die Finanzierung des Beispielautos, Listenpreis 20.500 Euro. Bei einem Ballonkredit über 5 Jahre und einem effektiven Jahreszins von 3,59 % beträgt die zu zahlende monatliche Rate 297,56 Euro. Zusätzlich zu den monatlichen Raten wird eine Abschlusszahlung fällig: in diesem Fall 5.000 Euro. Die Gesamtkosten betragen damit 22.853,55 Euro, inklusive der Kreditzinsen in Höhe von 2.353,55 Euro.

Bewertung: Möchten Sie den Ballonkredit aufgrund der niedrigen Ratenzahlungen nutzen, dann beachten Sie stets die hohe Abschlusszahlung. Müssen Sie den Ballon durch einen Anschlusskredit finanzieren, ist dies — zum Beispiel nach einem Zinsanstieg — nur zu höheren Zinskonditionen möglich.

3-Wege-Finanzierung

Eine 3-Wege-Finanzierung setzt sich wie folgt zusammen:

  • Aus einer Anzahlung,
  • mit Tilgung durch Ratenzahlungen während der Laufzeit und
  • einer Schlussrate

Bei dieser Finanzierungsform sind also drei Variablen auszuhandeln, was die Transparenz dieser Finanzierungsform verringert. Die Autokredit-Schlussrate besteht wiederum aus drei Varianten:

  1. Zahlung der Schlussrate
    Mit der Zahlung der Autokredit-Schlussrate ist der Kredit abbezahlt und das Fahrzeug gehört Ihnen.
  2. Sukzessive Abzahlung der Schlussrate (Anschlussfinanzierung)
    Wenn Sie die Schlussrate aus beliebigen Gründen nicht ansparen konnten, benötigen Sie eine Anschlussfinanzierung.
  3. Rückgabe des Fahrzeugs an den Händler
    Können Sie die Schlussrate Ihres Autokredites nicht bezahlen und möchten keine Anschlussfinanzierung aufnehmen, können Sie, in Absprache mit dem Händler, die Rückgabe des Autos an den Händler möglicherweise in Betracht ziehen. In dem Fall bekommen Sie den Restwert des Autos wieder zurück, der je nach Zustand und vertraglichen Vereinbarungen variieren kann. Sie müssen zwar keine Schlussrate zahlen, aber das Fahrzeug gehört damit auch nicht mehr Ihnen.

Insgesamt ist die 3-Wege-Finanzierung sehr flexibel, häufig aber teurer als andere Kreditformen: Da die Abschlussrate über den Kredit vorfinanziert werden muss, können erhöhte Kreditkosten anfallen. Achten Sie bei dieser Variante deshalb auf den effektiven Jahreszins des Angebots, der sich zum Vergleich der Kreditangebote am besten eignet. Aus Kostengründen ist eine reine Ratenzahlung meist besser.

Beispielrechnung:

Auch in diesem Fall dient die Finanzierung eines Fahrzeugs, das 20.500 Euro kostet, als Beispiel. Bei einem Drei-Wege-Kredit über 5 Jahre und einem effektiven Jahreszins von 3,59 % beträgt die zu zahlende Rate 236,88 Euro monatlich. Sie übernehmen in diesem Beispiel eine Anzahlung von 5.000 Euro und eine Schlussrate von 3.000 Euro. Insgesamt kommen Sie damit auf 17.212,72 Euro, wovon 1.712,72 Euro Kreditzinsen sind.

Bewertung: Mit diesem Rechenbeispiel sparen Sie bisher zwar am meisten Geld, es muss aber darauf geachtet werden, ob bei Ihrem Angebot der effektive Jahreszins tatsächlich die gleiche Höhe hat. Häufig ist dieser bei der 3-Wege-Finanzierung höher als bei anderen Kreditformen. Sobald Sie die Autokredit-Schlussrate nicht bezahlen können, müssen Sie entweder eine insgesamt kostenintensivere Anschlussfinanzierung akzeptieren oder das Fahrzeug zurückgeben.

Nullprozentfinanzierung

Auf den ersten Blick klingt es verlockend: Hersteller und Händler bieten eine Ratenzahlung ohne zusätzliche Finanzierungskosten an. Doch bei näherer Betrachtung werden die Nachteile einer sogenannten “Nullprozentfinanzierung” offenbar. Mit der Inanspruchnahme der Finanzierung durch den Händler verzichten Käufer vielleicht auf einen möglichen Rabatt, der bei Neuwagen bis zu 25 % oder sogar mehr betragen kann. Dies ist der entscheidende Nachteil einer Nullprozentfinanzierung. Mit dem Ratenkredit einer Bank gelten Sie als Barzahler und können oft einen hohen Rabatt mit dem Händler aushandeln.

Beispielrechnung:

Sollen 20.500 Euro für ein Fahrzeug finanziert werden, fallen bei der Nullprozentfinanzierung monatliche Raten von 341,67 Euro an. Die Finanzierung läuft dabei ebenfalls über 5 Jahre, der Effektivzins beträgt allerdings 0 %. Dementsprechend zahlen Sie in diesem Beispiel zwar nur 20.500 Euro, müssen aber beachten, dass die Fahrzeugkosten selbst häufig bis zu 25 % höher sind als mit einer anderen Kreditform.

Bewertung: Bei einer Nullprozentfinanzierung muss bewertet werden, ob die Ersparnisse bei den Zinsen den höheren Preis des Autos rechtfertigen. In vielen Lebenssituationen kann es durchaus Sinn machen, auf niedrige Raten zu setzen. Sie sollten sich aber im Klaren darüber sein: Die Gesamtkosten für die Autofinanzierung bei einer Nullprozentfinanzierung sind häufig höher.

Privatleasing

Beim Leasing gilt der Kunde, also der Leasingnehmer, als Mieter des Fahrzeugs und zahlt dem Leasinggeber, dem Händler, eine Nutzungsgebühr. Leasingdauer und Leasingrate werden vorher vereinbart und das Fahrzeug nach der Vertragslaufzeit zurückgegeben. Je nach Angebot kann es auch eine Anzahlung geben, die wiederum zu niedrigeren monatlichen Raten führt.

Bei der Rückgabe bestimmt der Händler den Restwert des Fahrzeugs. Welche Folgen das für den Leasingnehmer hat, variiert je nach Konditionen im Vertrag. Bei einem Vertrag mit Restwertabrechnung muss der Kunde für die protokollierten Mängel aufkommen. Wenn der tatsächliche Restwert des Fahrzeugs unter dem vorher kalkulierten Wert liegt, muss er die Differenz begleichen. Ein anderes Vertragsmodell arbeitet mit einem vorher vereinbarten Kilometerstand: Hier entfällt das Restwertrisiko. Überschreiten Sie den Kilometerstand, zahlen Sie zwar einen Aufschlag, das Risiko lässt sich dafür aber genauer einschätzen.

Beispielrechnung:

Beim Leasing entfällt in diesem Beispiel die Anzahlung. Die monatliche Leasingrate bei einem Fahrzeug, das 20.500 Euro kostet, kann somit über 5 Jahre hinweg 296,67 Euro betragen. Geben Sie das Auto nach fünf Jahren ab, haben Sie nach diesem Modell 2.300,20 Euro Zinsen gezahlt. Dabei beträgt der Zinssatz wie bei den vorherigen Beispielen 3,59 %. Insgesamt zahlen Sie über 5 Jahre 17.800,20 Euro, sparen damit Geld, wobei das Auto nach dem Leasing nicht Ihnen gehört.

Bewertung: Leasing verspricht sorgenfreies Autofahren, doch die Leasingraten fallen oft höher aus als entsprechende Kreditraten. Zudem erwirbt der Leasingnehmer durch die Zahlung der Raten nicht das Eigentumsrecht am Auto. Ein Vorteil ist, dass sich Leasingraten vollumfänglich von der Steuer absetzen lassen. Aus diesem Grund ist das Modell also vor allem für Unternehmer attraktiv.

Umschuldung und Kündigung eines Autokredits

Eine Kreditumschuldung meint die Rückzahlung eines bisherigen Kreditvertrags bei gleichzeitigem Abschluss eines neuen Vertrages. Wenn die aktuellen Autokreditzinsen deutlich günstiger sind als Ihre älteren Konditionen, kann diese Maßnahme sehr sinnvoll sein. Durch die aktuelle Niedrigzinsphase trifft das auf viele alte Verträge zu. Sie können zudem über eine Umschuldung nachdenken, wenn verschiedene kleine Kredite vorliegen. Werden diese zu einem großen zusammengefasst, erhält der Kreditnehmer meist einen niedrigeren Zinssatz. Zudem ist so ein besserer Überblick gegeben, da Sie nur eine monatliche Rate zu zahlen haben.

Ein Autokredit kann vom Darlehensnehmer problemlos gekündigt werden. Dies ist 2010 aus den EU-Verbraucherkreditrichtlinien hervorgegangen. Demnach ist die Vorfälligkeitsentschädigung , die Ihre Bank erheben darf, gesetzlich geregelt und darf maximal ein Prozent des Restbetrages betragen – das wären bei 15.000 Euro Restkredit also 150 Euro. Der Kreditgeber darf das Darlehen hingegen nur dann kündigen, wenn der Kreditnehmer mit den Zahlungen in Verzug ist und nach einer oder mehreren Mahnungen keine andere Lösung gefunden werden konnte. Sollte es einmal zu Engpässen kommen, können Raten im Normalfall auch ausgesetzt oder die monatliche Rate reduziert werden.

Ist eine Absicherung des Kredits notwendig und sinnvoll?

Damit Sie trotz der zu zahlenden Raten unbesorgt sein können, wird zu Krediten häufig eine Restschuldversicherung angeboten. Wie der Name schon sagt, bezieht sich diese auf die sogenannte “Restschuld”, also den Betrag, der noch an den Kreditgeber zurückgezahlt werden muss. Dieser setzt sich aus dem Nettodarlehensbetrag plus Zinsen zusammen.

Eine Restschuldversicherung schützt Sie vor dem Fall, die Zahlungen der Monatsraten nicht einhalten zu können. Der Abschluss einer solchen Versicherung zieht für Sie zwar zusätzliche Kosten nach sich, die Sie gegen den Nutzen abwägen müssen. Er bietet Ihnen aber gleichzeitig eine Sicherheit. Umso höher der Kredit ist, desto eher sollten Sie die Möglichkeit in Erwägung ziehen, eine Versicherung abzuschließen. Sollten zum Beispiel durch eine Arbeitsunfähigkeit finanzielle Engpässe auftreten, kann diese Variante Sie und Ihre Familie vor den Kosten schützen. Eine individuelle Betrachtung von Sinn und Zweck einer solchen Versicherung ist aber in jedem Fall anzuraten.

Besonderheiten der Oldtimerfinanzierung

In aller Kürze: Oldtimer sind Autos, die bei Zulassung mindestens 30 Jahre alt sind. Sie entsprechen weitestgehend dem Originalzustand und tragen zum Erhalt des kulturellen Erbes bei. Entspricht das Auto diesen Kriterien, kann der Besitzer eine offizielle Zulassung von einem Sachverständigen einholen. Dafür wird im Anschluss ein “H-Kennzeichen” ausgestellt. Gründe für eine Ablehnung können ein starker Umbau, ein neuer Motor aber auch ein schlechter Zustand des Wagens sein.

Liebhaber kaufen Oldtimer für ihre Freizeit, häufig werden sie auch als Wertanlage betrachtet. Die Anschaffungskosten sind dabei nicht unerheblich: Je nach Modell können die Preise im 5-stelligen Bereich liegen. Der Wert eines Oldtimers hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab:

  • Marke
  • Fahrzeugmodell
  • Alter
  • Erhaltungszustand

In der Regel werden Oldtimer auf Autoauktionen oder über Privatpersonen erworben, seltener über den Kontakt mit einem Händler. Für die Finanzierung stehen die gängigen oben beschriebenen Kreditformen zur Verfügung. Es gibt dementsprechend zweckgebundene oder auch zweckfreie Ratenkredite. Bei einer Oldtimerfinanzierung mit comdirect können Sie den Autokredit nutzen, welcher vom Prinzip her ein zweckfreier Ratenkredit ist. Der Vorteil: Parallel zum Oldtimerkauf können hiermit auch die nicht zu vernachlässigenden Investitionen und Unterhaltskosten finanziert werden. Ein großer Kostenfaktor bei Oldtimern ist zum Beispiel Erwerb von Ersatzteilen.

Fazit: Günstiger Zeitpunkt für eine Fahrzeugfinanzierung

Nur wenige Käufer können ihr Fahrzeug vollständig durch Ersparnisse finanzieren. Das ist in der aktuellen Niedrigzinsphase nicht weiter schlimm, weil Kredite oft zu günstigen Konditionen angeboten werden. Die Kosten für die Fahrzeugfinanzierung bleiben so überschaubar, wobei bei den meisten Kreditgebern folgende Regel gilt: Je höher der aufgenommene Kredit, desto günstiger der angebotene Effektivzinssatz.

Aktueller Hinweis:

Wer den kreditfinanzierten Kauf eines neuen oder gebrauchten Fahrzeugs in Erwägung zieht, sollte sich in absehbarer Zukunft entscheiden. Denn: In den USA hat die Notenbank den Leitzins bereits 2-mal in Folge erhöht, sodass auch hierzulande mittelfristig wieder mit steigenden Zinsen zu rechnen ist.

Ein Rat zum Schluss:

Versuchen Sie, einen Kredit mit Konditionen zu finden, die möglichst gut zu Ihren Lebensumständen passen. Dabei ist es nicht empfehlenswert, auf scheinbar attraktive Angebote wie eine Nullprozentfinanzierung anzuspringen, bei denen die Finanzierungskosten letztlich im Kaufpreis enthalten sind. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie Ihrem Kreditgeber vertrauen. Wägen Sie Kosten und Nutzen von kurzen Laufzeiten und hohen Raten gegen längere Laufzeiten mit kleineren Raten ab und fragen Sie sich: Mit welchem Kredit bin ich auf der sicheren Seite? Welche Form der Fahrzeugfinanzierung schränkt mich am wenigsten ein? Nutzen Sie unseren Kreditrechner, um verschiedene Möglichkeiten von Ratenkrediten durchzuspielen.