Depotübertrag

Depotübertrag Alle Informationen rund um den Depotwechsel

Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten

Sind Sie mit dem Ser­vice Ihres bis­he­ri­gen Wert­pa­pier­de­pot-Anbie­ters nicht zufrie­den? Oder möch­ten Sie von den güns­ti­gen Kon­di­tio­nen eines Online-Depots pro­fi­tie­ren? Ein Depot­über­trag kann sinn­voll sein, um Kos­ten zu spa­ren und von zusätz­li­chen Ser­vices zu pro­fi­tie­ren. Wir zei­gen Ihnen in die­sem Bei­trag, wie ein Depot­wech­sel von­stat­ten­geht und was Sie dabei beach­ten soll­ten.

So funktioniert ein Depotwechsel

Ein Depot­über­trag ist ein­fach. Im ers­ten Schritt eröff­nen Sie ein neu­es Wert­pa­pier­de­pot, zum Bei­spiel ein com­di­rect Depot. Anschlie­ßend bean­tra­gen Sie bei Ihrem neu­en Depot­an­bie­ter den Depot­wech­sel. Die­ser über­nimmt für Sie die Über­tra­gung Ihrer Wert­pa­pie­re von dem alten in das neue Depot. Hier­für wird der neue Anbie­ter ermäch­tigt, damit er in Ihrem Namen alle Wert­pa­pie­re trans­fe­rie­ren kann. Abhän­gig von Ihrem Wunsch wer­den Ihre Wert­pa­pier­be­stän­de beim Depot­wech­sel kom­plett oder teil­wei­se über­nom­men. Optio­nal über­nimmt der neue Depot­an­bie­ter auch die Löschung Ihres alten Depots, sofern Sie die­ses nicht mehr benö­ti­gen.

comdirect Depotübertrag – in wenigen Schritten zum neuen Depot

Bei com­di­rect pro­fi­tie­ren Sie vom kom­for­ta­blen Depot­wech­sel-Ser­vice. Wir über­tra­gen Ihre Wert­pa­pie­re von ande­ren Ban­ken in weni­gen Schrit­ten auf Ihr com­di­rect Depot. Den Antrag stel­len Sie bequem online, mit dem Smart­pho­ne oder am PC.

Haben Sie bereits ein com­di­rect Depot, star­ten Sie für einen Depot­wech­sel ein­fach das Depot­wech­sel-Por­tal.

Benö­ti­gen Sie noch ein com­di­rect Depot, eröff­nen Sie Ihr Wert­pa­pier­de­pot bei der com­di­rect gleich hier online und füh­ren anschlie­ßend Ihren Depot­über­trag durch.

Münzen

Gut zu wis­sen: Gibt es bei com­di­rect für den Depot­über­trag eine Prä­mie?
Man­che Anbie­ter loben für den Depot­über­trag eine Prä­mie aus. com­di­rect ver­gibt kei­ne pau­scha­len Wech­sel­prä­mi­en, son­dern Prä­mi­en im Rah­men von spe­zi­el­len Aktio­nen. Dafür pro­fi­tie­ren Sie lang­fris­tig von güns­ti­gen Kon­di­tio­nen, wenn Sie über Ihr com­di­rect Depot mit Akti­en und ande­ren Wert­pa­pie­ren han­deln. Hier haben wir noch mehr Infor­ma­tio­nen über die all­ge­mei­nen Leis­tun­gen eines Wert­pa­pier­de­pots leicht ver­ständ­lich für Sie zusam­men­ge­stellt.

Wie lange dauert ein Depotübertrag?

Bis alle Wert­pa­pie­re in Ihr neu­es Depot über­tra­gen wor­den sind, kön­nen bis zu 2 Wochen ver­ge­hen. Wie lan­ge der Depot­über­trag letzt­end­lich dau­ert, hängt von der Art und der Anzahl Ihrer Wert­pa­pie­re ab.

Mit län­ge­ren War­te­zei­ten von bis zu 6 Wochen oder mehr müs­sen Sie aller­dings rech­nen, wenn Sie Akti­en oder Fonds­an­tei­le im Aus­land lagern und die­se auf Ihr deut­sches Akti­en­de­pot über­tra­gen wol­len. Genaue Infor­ma­tio­nen zur Dau­er kann Ihnen Ihre bis­he­ri­ge depot­füh­ren­de Bank geben.

Welche Kosten entstehen bei einem Depotübertrag?

Wenn Sie ein Depot über­tra­gen, ent­ste­hen für die­sen Ser­vice kei­ne zusätz­li­chen Kos­ten, sofern das Depot inner­halb Deutsch­lands über­tra­gen wird. Grund­sätz­lich dür­fen Ban­ken für einen Depot­wech­sel nach einem Urteil des BGH aus 2004 (Az. XI ZR 200/03 und Az. XI ZR 49/04) kei­ne Ent­gel­te ver­lan­gen. Eine Aus­nah­me liegt vor, wenn Sie ein Wert­pa­pier­de­pot aus dem Aus­land auf ein Depot im Inland über­tra­gen las­sen.

Unab­hän­gig vom kos­ten­lo­sen Depot­wech­sel-Ser­vice von com­di­rect kön­nen Steu­ern anfal­len, wenn der Über­trag auf Drit­te erfolgt.

Was ist steuerlich zu beachten?

Ein Depot­wech­sel kann eine unter­schied­li­che steu­er­li­che Behand­lung erfor­dern. Wenn die Papie­re an eine Drit­te Per­son über­tra­gen wer­den, wird der Über­trag steu­er­lich wie ein Wert­pa­pier­ver­kauf bewer­tet. Soll­ten dabei fik­tiv Kurs­ge­win­ne „rea­li­siert“ wer­den, unter­lie­gen die­se der Besteue­rung und es wird Kapi­tal­ertrag­steu­er erho­ben. Wir stel­len Ihnen hier vier gän­gi­ge Sze­na­ri­en beim Depot­über­trag und die damit ver­bun­de­ne steu­er­li­che Behand­lung vor:

  1. Depot­über­trag der­sel­ben Per­son von einer Bank zur ande­ren: In die­sem Fall han­delt es sich um einen soge­nann­ten Depot­über­trag ohne Gläu­bi­ger­wech­sel. Beim Depot­wech­sel inner­halb Deutsch­lands wer­den alle Anschaf­fungs­da­ten, d. h. Daten zu Wert­pa­pier­käu­fen und Kur­se beim Wert­pa­pier­kauf mit auf das neue Depot über­tra­gen. Die­ser Über­trag ist steu­erneu­tral.
  2. Depot­über­trag zwi­schen Ehe­part­nern oder auf­grund einer Schen­kung: Wenn Sie Ihr Wert­pa­pier­de­pot in das Depot Ihres Ehe­part­ners über­tra­gen, han­delt es sich dabei um einen Depot­über­trag mit Gläu­bi­ger­wech­sel. Der Über­trag ent­spricht zwar kei­nem Wert­pa­pier­ver­kauf, doch wer­den der Wech­sel und die damit über­tra­ge­nen Anschaf­fungs­da­ten zu den jewei­li­gen Wert­pa­pie­ren auf­grund der mög­li­chen Schen­kungs­steu­er an das Finanz­amt über­mit­telt.
  3. Depot­über­trag an die Erben: Wenn ein Depot auf die Erben über­tra­gen wird, han­delt es sich steu­er­recht­lich nicht um einen Ver­kauf. Dem­entspre­chend ist kei­ne Besteue­rung fäl­lig. Aller­dings erfolgt eine Mel­dung in Bezug auf die Erb­schafts­steu­er an das Finanz­amt.
  4. Depot­über­trag an Drit­te: Über­tra­gen Sie Ihr Wert­pa­pier­de­pot an Drit­te, han­delt es sich um einen Depot­über­trag mit ent­gelt­li­chem Gläu­bi­ger­wech­sel. Steu­er­lich gese­hen han­delt es sich hier um einen Ver­kauf und Sie müs­sen mit der Abga­be von Abgel­tungs­teu­er rech­nen, sofern Kurs­ge­win­ne und/oder Erträ­ge erzielt wur­den und der Spa­rer-Pausch­be­trag über­schrit­ten wird. Die Höhe der Abgel­tungs­teu­er liegt bei 25 Pro­zent Kapi­tal­ertrags­steu­er, zuzüg­lich Soli­da­ri­täts­zu­schlag und gege­be­nen­falls Kir­chen­steu­er.

Gut zu wis­sen: Wird ein Depot auf einen Ehe­part­ner über­tra­gen, han­delt es sich steu­er­lich um eine Schen­kung. Dafür gilt ein Frei­be­trag von 500.000 Euro.

Verlustverrechnungstöpfe können beim Depotwechsel mitgenommen werden

Um die Abgel­tungs­teu­er für Wert­pa­pie­re zu berech­nen, arbei­ten Ban­ken mit soge­nann­ten „Ver­lust­töp­fen“. Hier­bei han­delt es sich um eine vir­tu­el­le Auf­rech­nung, wie viel Gewinn oder Ver­lust ein Anle­ger mit sei­nen Wert­pa­pie­ren gemacht hat. Gewin­ne und Ver­lus­te aus Fonds, Opti­ons­schei­nen, Akti­en oder Anlei­hen wer­den dabei mit­ein­an­der ver­rech­net. Die Ver­lust­ver­rech­nungs­töp­fe kön­nen bei einem Gesamt­über­trag der Wert­pa­pie­re auf das neue Depot über­tra­gen wer­den. Dies ist in dem Auf­trag ent­spre­chend zu ver­mer­ken. Wer­den nur ein­zel­ne Akti­en in ein neu­es Depot über­tra­gen, kön­nen die Ver­lust­ver­rech­nungs­töp­fe nicht mit­über­tra­gen wer­den.

Welche Entgelte fallen für einen Depotübertrag an?

Vie­le Anle­ger scheu­en einen Depot­über­trag, weil sie Kos­ten fürch­ten. Doch bei einem Depot­wech­sel inner­halb Deutsch­lands dür­fen Bro­ker oder Ban­ken kei­ne Ent­gel­te erhe­ben. Grund­la­ge hier­für ist ein Urteil des Bun­des­ge­richts­hofs aus dem Jahr 2004 (Az. XI ZR 200/03 und Az. XI ZR 49/04).

Bit­te beach­ten Sie: Bei Über­tra­gung von Namens­ak­ti­en und von im Aus­land lagern­den Wert­pa­pie­ren kön­nen ggf. frem­de Spe­sen anfal­len, z. B. für die Umschrei­bung.

Kann ich Wertpapiere während des Depotübertrages kaufen und verkaufen?

Ach­tung: Wäh­rend des Wech­sels kön­nen Sie nicht über Ihre Wert­pa­pie­re ver­fü­gen. Aus die­sem Grund soll­ten Sie vor dem Depot­über­trag unbe­dingt prü­fen, ob Sie die zu über­tra­gen­den Papier ggf. kurz­fris­tig ver­kau­fen wol­len. Dann lohnt sich der Über­trag nicht.

Soll ich mein bisheriges Depot nach dem Depotübertrag schließen?

Wenn Sie Ihr Depot wech­seln, müs­sen Sie nicht zwin­gend Ihr altes Depot schlie­ßen. Es kommt dar­auf an, ob Sie alle Wert­pa­pie­re „umzie­hen“. Wenn Sie aber Ihr gesam­tes Wert­pa­pier­port­fo­lio in ein neu­es Depot über­tra­gen, kann es sinn­voll sein, das alte Depot zu schlie­ßen und zu kün­di­gen, um Kos­ten zu spa­ren. Außer­dem behal­ten Sie dadurch in der Regel einen bes­se­ren Über­blick über Ihre gesam­te finan­zi­el­le Lage.

Was passiert mit meinem Fondssparplan beim Depotübertrag?

Wenn Sie einen Wert­pa­pier­spar­plan nut­zen, wird die­ser nicht auto­ma­tisch mit über­tra­gen. Sie kön­nen dann beim neu­en Anbie­ter einen neu­en Spar­plan ein­rich­ten. Beim Über­trag der Wert­pa­pie­re aus die­sem Spar­plan müs­sen Sie dar­auf ach­ten, dass nur gan­ze Antei­le (Fonds, Akti­en, ETFs) über­tra­gen wer­den kön­nen. Ggf. vor­han­de­ne Bruch­stü­cke kön­nen nicht über­tra­gen wer­den und müs­sen im Zuge des Depot­über­tra­ges ver­kauft wer­den.

Lohnt sich ein Depotübertrag?

Ob sich ein Depot­über­trag für Sie lohnt, fin­den Sie mit einem Depot­ver­gleich her­aus. Hier­zu ver­glei­chen Sie die Order­ent­gel­te sowie die Ver­wal­tungs­kos­ten Ihres bis­he­ri­gen Depots mit den Ent­gel­ten Ihres neu­en Anbie­ters. Prü­fen Sie außer­dem, wel­che zusätz­li­chen Ser­vices Ihre neue Bank nach dem Depot­wech­sel bie­ten kann.

Prüfen Sie Ihre Möglichkeiten mit einem comdirect Depot

Mit einem Depot­über­trag kön­nen Sie bei einem neu­en Anbie­ter wie com­di­rect Kos­ten spa­ren und pro­fi­tie­ren von einem leis­tungs­star­ken Online-Depot mit vie­len zusätz­li­chen Ser­vices. Den Depot­über­trag kön­nen Sie online beauf­tra­gen und com­di­rect erle­digt die erfor­der­li­chen nächs­ten Schrit­te. Schau­en Sie gleich hier, wel­che Leis­tun­gen ein com­di­rect Depot bie­tet. Wenn Sie über­zeugt sind, dann star­ten Sie den Depot­über­trag ganz bequem online!