Depotübertrag

Depotübertrag Alle Informationen rund um den Depotwechsel

Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten

Sind Sie mit dem Ser­vice Ihres bish­eri­gen Wert­pa­pierde­pot-Anbi­eters nicht zufrieden? Oder möcht­en Sie von den gün­sti­gen Kon­di­tio­nen eines Online-Depots prof­i­tieren? Ein Depotüber­trag kann sin­nvoll sein, um Kosten zu sparen und von zusät­zlichen Ser­vices zu prof­i­tieren. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie ein Depotwech­sel von­stat­tenge­ht und was Sie dabei beacht­en soll­ten.

So funktioniert ein Depotwechsel

Ein Depotüber­trag ist ein­fach. Im ersten Schritt eröff­nen Sie ein neues Wert­pa­pierde­pot, zum Beispiel ein comdi­rect Depot. Anschließend beantra­gen Sie bei Ihrem neuen Depotan­bi­eter den Depotwech­sel. Dieser übern­immt für Sie die Über­tra­gung Ihrer Wert­pa­piere von dem alten in das neue Depot. Hier­für wird der neue Anbi­eter ermächtigt, damit er in Ihrem Namen alle Wert­pa­piere trans­ferieren kann. Abhängig von Ihrem Wun­sch wer­den Ihre Wert­pa­pierbestände beim Depotwech­sel kom­plett oder teil­weise über­nom­men. Option­al übern­immt der neue Depotan­bi­eter auch die Löschung Ihres alten Depots, sofern Sie dieses nicht mehr benöti­gen.

comdirect Depotübertrag – in wenigen Schritten zum neuen Depot

Bei comdi­rect prof­i­tieren Sie vom kom­fort­ablen Depotwech­sel-Ser­vice. Wir über­tra­gen Ihre Wert­pa­piere von anderen Banken in weni­gen Schrit­ten auf Ihr comdi­rect Depot. Den Antrag stellen Sie bequem online, mit dem Smart­phone oder am PC.

Haben Sie bere­its ein comdi­rect Depot, starten Sie für einen Depotwech­sel ein­fach das Depotwech­sel-Por­tal.

Benöti­gen Sie noch ein comdi­rect Depot, eröff­nen Sie Ihr Wert­pa­pierde­pot bei der comdi­rect gle­ich hier online und führen anschließend Ihren Depotüber­trag durch.

Münzen

Gut zu wis­sen: Gibt es bei comdi­rect für den Depotüber­trag eine Prämie?
Manche Anbi­eter loben für den Depotüber­trag eine Prämie aus. comdi­rect vergibt keine pauschalen Wech­sel­prämien, son­dern Prämien im Rah­men von speziellen Aktio­nen. Dafür prof­i­tieren Sie langfristig von gün­sti­gen Kon­di­tio­nen, wenn Sie über Ihr comdi­rect Depot mit Aktien und anderen Wert­pa­pieren han­deln. Hier haben wir noch mehr Infor­ma­tio­nen über die all­ge­meinen Leis­tun­gen eines Wert­pa­pierde­pots leicht ver­ständlich für Sie zusam­mengestellt.

Wie lange dauert ein Depotübertrag?

Bis alle Wert­pa­piere in Ihr neues Depot über­tra­gen wor­den sind, kön­nen bis zu 2 Wochen verge­hen. Wie lange der Depotüber­trag let­z­tendlich dauert, hängt von der Art und der Anzahl Ihrer Wert­pa­piere ab.

Mit län­geren Wartezeit­en von bis zu 6 Wochen oder mehr müssen Sie allerd­ings rech­nen, wenn Sie Aktien oder Fond­san­teile im Aus­land lagern und diese auf Ihr deutsches Aktien­de­pot über­tra­gen wollen. Genaue Infor­ma­tio­nen zur Dauer kann Ihnen Ihre bish­erige depot­führende Bank geben.

Welche Kosten entstehen bei einem Depotübertrag?

Wenn Sie ein Depot über­tra­gen, entste­hen für diesen Ser­vice keine zusät­zlichen Kosten, sofern das Depot inner­halb Deutsch­lands über­tra­gen wird. Grund­sät­zlich dür­fen Banken für einen Depotwech­sel nach einem Urteil des BGH aus 2004 (Az. XI ZR 200/03 und Az. XI ZR 49/04) keine Ent­gelte ver­lan­gen. Eine Aus­nahme liegt vor, wenn Sie ein Wert­pa­pierde­pot aus dem Aus­land auf ein Depot im Inland über­tra­gen lassen.

Unab­hängig vom kosten­losen Depotwech­sel-Ser­vice von comdi­rect kön­nen Steuern anfall­en, wenn der Über­trag auf Dritte erfol­gt.

Was ist steuerlich zu beachten?

Ein Depotwech­sel kann eine unter­schiedliche steuer­liche Behand­lung erfordern. Wenn die Papiere an eine Dritte Per­son über­tra­gen wer­den, wird der Über­trag steuer­lich wie ein Wert­pa­pierverkauf bew­ertet. Soll­ten dabei fik­tiv Kurs­gewinne „real­isiert“ wer­den, unter­liegen diese der Besteuerung und es wird Kap­i­taler­trag­s­teuer erhoben. Wir stellen Ihnen hier vier gängige Szenar­ien beim Depotüber­trag und die damit ver­bun­dene steuer­liche Behand­lung vor:

  1. Depotüber­trag der­sel­ben Per­son von ein­er Bank zur anderen: In diesem Fall han­delt es sich um einen soge­nan­nten Depotüber­trag ohne Gläu­biger­wech­sel. Beim Depotwech­sel inner­halb Deutsch­lands wer­den alle Anschaf­fungs­dat­en, d. h. Dat­en zu Wert­pa­pierkäufen und Kurse beim Wert­pa­pierkauf mit auf das neue Depot über­tra­gen. Dieser Über­trag ist steuerneu­tral.
  2. Depotüber­trag zwis­chen Ehep­art­nern oder auf­grund ein­er Schenkung: Wenn Sie Ihr Wert­pa­pierde­pot in das Depot Ihres Ehep­art­ners über­tra­gen, han­delt es sich dabei um einen Depotüber­trag mit Gläu­biger­wech­sel. Der Über­trag entspricht zwar keinem Wert­pa­pierverkauf, doch wer­den der Wech­sel und die damit über­tra­ge­nen Anschaf­fungs­dat­en zu den jew­eili­gen Wert­pa­pieren auf­grund der möglichen Schenkungss­teuer an das Finan­zamt über­mit­telt.
  3. Depotüber­trag an die Erben: Wenn ein Depot auf die Erben über­tra­gen wird, han­delt es sich steuer­rechtlich nicht um einen Verkauf. Dementsprechend ist keine Besteuerung fäl­lig. Allerd­ings erfol­gt eine Mel­dung in Bezug auf die Erb­schaftss­teuer an das Finan­zamt.
  4. Depotüber­trag an Dritte: Über­tra­gen Sie Ihr Wert­pa­pierde­pot an Dritte, han­delt es sich um einen Depotüber­trag mit ent­geltlichem Gläu­biger­wech­sel. Steuer­lich gese­hen han­delt es sich hier um einen Verkauf und Sie müssen mit der Abgabe von Abgel­tung­s­teuer rech­nen, sofern Kurs­gewinne und/oder Erträge erzielt wur­den und der Spar­er-Pausch­be­trag über­schrit­ten wird. Die Höhe der Abgel­tung­s­teuer liegt bei 25 Prozent Kap­i­taler­tragss­teuer, zuzüglich Sol­i­dar­ität­szuschlag und gegebe­nen­falls Kirchen­s­teuer.

Gut zu wis­sen: Wird ein Depot auf einen Ehep­art­ner über­tra­gen, han­delt es sich steuer­lich um eine Schenkung. Dafür gilt ein Frei­be­trag von 500.000 Euro.

Verlustverrechnungstöpfe können beim Depotwechsel mitgenommen werden

Um die Abgel­tung­s­teuer für Wert­pa­piere zu berech­nen, arbeit­en Banken mit soge­nan­nten „Ver­lust­töpfen“. Hier­bei han­delt es sich um eine virtuelle Aufrech­nung, wie viel Gewinn oder Ver­lust ein Anleger mit seinen Wert­pa­pieren gemacht hat. Gewinne und Ver­luste aus Fonds, Option­ss­cheinen, Aktien oder Anlei­hen wer­den dabei miteinan­der ver­rech­net. Die Ver­lustver­rech­nungstöpfe kön­nen bei einem Gesamtüber­trag der Wert­pa­piere auf das neue Depot über­tra­gen wer­den. Dies ist in dem Auf­trag entsprechend zu ver­merken. Wer­den nur einzelne Aktien in ein neues Depot über­tra­gen, kön­nen die Ver­lustver­rech­nungstöpfe nicht mitüber­tra­gen wer­den.

Welche Entgelte fallen für einen Depotübertrag an?

Viele Anleger scheuen einen Depotüber­trag, weil sie Kosten fürcht­en. Doch bei einem Depotwech­sel inner­halb Deutsch­lands dür­fen Bro­ker oder Banken keine Ent­gelte erheben. Grund­lage hier­für ist ein Urteil des Bun­des­gericht­shofs aus dem Jahr 2004 (Az. XI ZR 200/03 und Az. XI ZR 49/04).

Bitte beacht­en Sie: Bei Über­tra­gung von Namen­sak­tien und von im Aus­land lagern­den Wert­pa­pieren kön­nen ggf. fremde Spe­sen anfall­en, z. B. für die Umschrei­bung.

Kann ich Wertpapiere während des Depotübertrages kaufen und verkaufen?

Achtung: Während des Wech­sels kön­nen Sie nicht über Ihre Wert­pa­piere ver­fü­gen. Aus diesem Grund soll­ten Sie vor dem Depotüber­trag unbe­d­ingt prüfen, ob Sie die zu über­tra­gen­den Papi­er ggf. kurzfristig verkaufen wollen. Dann lohnt sich der Über­trag nicht.

Soll ich mein bisheriges Depot nach dem Depotübertrag schließen?

Wenn Sie Ihr Depot wech­seln, müssen Sie nicht zwin­gend Ihr altes Depot schließen. Es kommt darauf an, ob Sie alle Wert­pa­piere „umziehen“. Wenn Sie aber Ihr gesamtes Wert­pa­pier­port­fo­lio in ein neues Depot über­tra­gen, kann es sin­nvoll sein, das alte Depot zu schließen und zu kündi­gen, um Kosten zu sparen. Außer­dem behal­ten Sie dadurch in der Regel einen besseren Überblick über Ihre gesamte finanzielle Lage.

Was passiert mit meinem Fondssparplan beim Depotübertrag?

Wenn Sie einen Wert­pa­pierspar­plan nutzen, wird dieser nicht automa­tisch mit über­tra­gen. Sie kön­nen dann beim neuen Anbi­eter einen neuen Spar­plan ein­richt­en. Beim Über­trag der Wert­pa­piere aus diesem Spar­plan müssen Sie darauf acht­en, dass nur ganze Anteile (Fonds, Aktien, ETFs) über­tra­gen wer­den kön­nen. Ggf. vorhan­dene Bruch­stücke kön­nen nicht über­tra­gen wer­den und müssen im Zuge des Depotüber­trages verkauft wer­den.

Lohnt sich ein Depotübertrag?

Ob sich ein Depotüber­trag für Sie lohnt, find­en Sie mit einem Depotver­gle­ich her­aus. Hierzu ver­gle­ichen Sie die Order­ent­gelte sowie die Ver­wal­tungskosten Ihres bish­eri­gen Depots mit den Ent­gel­ten Ihres neuen Anbi­eters. Prüfen Sie außer­dem, welche zusät­zlichen Ser­vices Ihre neue Bank nach dem Depotwech­sel bieten kann.

Prüfen Sie Ihre Möglichkeiten mit einem comdirect Depot

Mit einem Depotüber­trag kön­nen Sie bei einem neuen Anbi­eter wie comdi­rect Kosten sparen und prof­i­tieren von einem leis­tungsstarken Online-Depot mit vie­len zusät­zlichen Ser­vices. Den Depotüber­trag kön­nen Sie online beauf­tra­gen und comdi­rect erledigt die erforder­lichen näch­sten Schritte. Schauen Sie gle­ich hier, welche Leis­tun­gen ein comdi­rect Depot bietet. Wenn Sie überzeugt sind, dann starten Sie den Depotüber­trag ganz bequem online!