Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten, analysiert für compass online regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen.

Chartanalyse von C. Geyer EUR/USD: Weltwährung im Aufwind

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Christoph Geyer

ist Tech­nis­ch­er Ana­lyst bei der Com­merzbank und in der Vere­ini­gung Tech­nis­ch­er Ana­lysten Deutsch­land (VTAD) mitver­ant­wortlich für die Aus­bil­dung Tech­nis­ch­er Ana­lysten. Der Autor des Buch­es „Ein­fach richtig Geld ver­di­enen mit Tech­nis­ch­er Analyse“ analysiert für das comdi­rect Mag­a­zin regelmäßig die Charts von wichti­gen Unternehmen und Währun­gen.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen und Ter­mine zu aktuellen Vorträ­gen oder Sem­i­naren zum Autor find­en Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Der Euro fällt, der Dol­lar steigt.

Wenn man irgend­wo auf der Welt die ein­heimis­che Währung nicht zur Hand hat, wird meist der US-Dol­lar akzep­tiert. Auch wenn die USA nicht in jedem Land dieser Welt einen allzu guten Ruf besitzen, hat sich in eini­gen dieser Län­der der US-Dol­lar sog­ar als Par­al­lel­währung etabliert. Eines der wichtig­sten Währungspaare weltweit ist das Ver­hält­nis des US-Dol­lar zum Euro.

Seit nun­mehr zehn Jahren befind­et sich der Euro gegenüber dem Dol­lar in einem Abwärt­strend. Die Ampli­tu­den sind dabei sehr aus­geprägt. Die Mark­t­teil­nehmer haben die oberen und unteren Trend­kanal­be­gren­zun­gen dabei als Wen­depunk­te anerkan­nt. Zulet­zt kon­nte allerd­ings die obere Trend­kanal­be­gren­zung nicht mehr erre­icht wer­den. Im ver­gan­genen Jahr drehte der Euro bere­its zu Jahres­be­ginn wieder nach unten und brach anschließend die Aufwärt­strendlin­ie, die sich inner­halb des über­ge­ord­neten Abwärt­strends etabliert hat­te.

Inter­es­sant ist die For­ma­tion, die sich seit­dem gebildet hat: Ein Abwärtskeil (wie unten deut­lich zu erken­nen) wird meist nach oben aufgelöst, gle­ichgültig an welch­er Stelle des Trends dieser auftritt. In diesem Fall ist die Auflö­sung nach oben auch erfol­gt. Allerd­ings wurde nach weni­gen Wochen der neue Aufwärt­strend bere­its wieder negiert. Dies ist kein gutes Zeichen für eine For­ma­tion, die eigentlich für steigende Notierun­gen spricht. Eine weit­ere Auf­fäl­ligkeit hält der Sto­chastik-Indika­tor bere­it. Dieser hat eine Diver­genz gebildet, die sich jet­zt seit über einem Jahr aufge­baut hat. Somit kön­nte sich in den kom­menden Wochen eine Boden­bil­dung abze­ich­nen.

EUR/USD: Weltwährung im Aufwind, 10-Jahres Chart
Ref­erenzzeitraum: 08.08.2009 bis 08.08.2019; Quelle: comdi­rect

Ref­erenzzeitraum: 08.08.2009 bis 08.08.2019; Quelle: comdi­rect

Auch im kurzfristi­gen Bild hat sich die Lage etwas verbessert. Der über­ge­ord­nete Trend ist zwar noch abwärts­gerichtet, im Bere­ich von 1,11 Euro kon­nte zulet­zt aber eine Unter­stützung aufge­baut wer­den. Auch wenn diese kurzfristig unter­schrit­ten wurde, haben sich Anze­ichen etabliert, die für eine Sta­bil­isierung des Euro sprechen. Der Sto­chastik-Indika­tor hat eine Diver­genz gebildet und der MACD-Indika­tor ein Kaufsig­nal gener­iert. Entsprechend hat der Euro den kurzfristi­gen Abwärt­strend dynamisch nach oben ver­lassen. Damit kön­nten in den kom­menden Wochen weit­ere Kur­sa­van­cen für die europäis­che Gemein­schaftswährung anste­hen.

EUR/USD: Weltwährung im Aufwind, 1-Jahres-Chart
Ref­erenzzeitraum: 08.08.2018 bis 08.08.2019; Quelle: comdi­rect

Ref­erenzzeitraum: 08.08.2018 bis 08.08.2019; Quelle: comdi­rect

Aktien unter­liegen Kurss­chwankun­gen; damit sind Kursver­luste bis zum Totalver­lust möglich. Bei Wert­pa­pieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsver­luste möglich. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Es han­delt sich um die Angabe der Brut­tow­er­ten­twick­lung (siehe „Hin­weise zu Chart‐ und Per­for­manceangaben“). Die Auswahl der Wert­pa­piere und son­sti­gen Finanzin­stru­mente dient auss­chließlich Infor­ma­tion­szweck­en und stellt kein Ange­bot, keine Auf­forderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzin­stru­menten dar. Sie soll lediglich Ihre selb­st­ständi­ge Anlageentschei­dung erle­ichtern und erset­zt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Die hier dargestell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den geset­zlichen Anforderun­gen zur Gewährleis­tung der Unvor­ein­genom­men­heit ein­er Anlageempfehlung oder Anlages­trate­gieempfehlung. Die Darstel­lung gibt nicht die Mei­n­ung von comdi­rect wieder. Darüber hin­aus unter­liegen die dargestell­ten Wert­pa­piere und son­sti­gen Finanzin­stru­mente keinem Ver­bot des Han­dels vor der Veröf­fentlichung von Anlage‐ oder Anlages­trate­gieempfehlun­gen. Stand: 13.08.2019; Quelle: comdirect.de