Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten, analysiert für compass online regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen.

Chartanalyse von C. Geyer Archiviert: Beiersdorf: Markenprodukte für Sommer und Winter

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Christoph Geyer

ist Tech­nis­ch­er Ana­lyst bei der Com­merzbank und in der Vere­ini­gung Tech­nis­ch­er Ana­lysten Deutsch­land (VTAD) mitver­ant­wortlich für die Aus­bil­dung Tech­nis­ch­er Ana­lysten. Der Autor des Buch­es „Ein­fach richtig Geld ver­di­enen mit Tech­nis­ch­er Analyse“ analysiert für das comdi­rect Mag­a­zin regelmäßig die Charts von wichti­gen Unternehmen und Währun­gen.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen und Ter­mine zu aktuellen Vorträ­gen oder Sem­i­naren zum Autor find­en Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Eine Welt­marke im Aufwärt­strend.

Beiers­dorf (WKN 520000) ist als Fir­men­name nicht so bekan­nt wie die Marken­pro­duk­te, die der Konz­ern mit Sitz in Ham­burg vertreibt. Die Pro­duk­t­palette umfasst so bekan­nte Namen wie Nivea, Label­lo, Hansaplast oder Tesa, um nur einige zu nen­nen. Ger­ade in den Som­mer­monat­en ist der Name Nivea zu einem „Sam­mel­be­griff“ für Son­nen­creme gewor­den. Im Win­ter wird bei trock­e­nen Lip­pen zum Label­lo-Stift gegrif­f­en, auch wenn es inzwis­chen sehr viele Anbi­eter solch­er Fetts­tifte gibt. Die Qual­ität der Beiers­dorf-Pro­duk­te wird bei den Kon­sumenten offen­bar eben­so geschätzt wie bei den Anlegern. Dies beweist der seit Jahren anhal­tende Aufwärt­strend.

Seit­dem der Kurs Anfang 2012 aus einem Seitwärt­strend nach oben aus­ge­brochen ist, kon­nte sich die Notierung unter nor­malen Schwankun­gen nach oben bewe­gen. Mitte 2017 set­zte dann wieder eine Seitwärts­be­we­gung ein, die den über­ge­ord­neten Aufwärt­strend aber nicht sig­nifikant ver­let­zt hat. Als zu Beginn dieses Jahres der Kurs dann kurzfristig unter die Trendlin­ie gefall­en war, stand zu befürcht­en, dass nun ein neuer Trend entste­hen kön­nte. Diese Befürch­tung bewahrheit­ete sich aber nicht und die Aktie kon­nte stattdessen dynamisch über den Wider­stand bei knapp über 100 Euro steigen. Die Indika­toren­lage trübt sich inzwis­chen aber etwas ein. Auch wenn das Verkauf­ssig­nal des Sto­chastik-Indika­tors nicht über­be­w­ertet wer­den sollte, deutet sich hier doch eine Ver­schlechterung an. Der MACD-Indika­tor begin­nt abzukip­pen und dürfte in den kom­menden Wochen ein Verkauf­ssig­nal gener­ieren. Dies würde dann sich­er zu ein­er, für einen sta­bilen Aufwärt­strend nicht ungewöhn­lichen, Kor­rek­turbe­we­gung führen.

Beiersdorf: 10-Jahres-Chart

Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Ref­erenzzeitraum: 15.07.2009 bis 15.07.2019; Quelle: comdi­rect

Der seit März dieses Jahres beste­hende Aufwärt­strend wurde Ende Juni gebrochen. Danach kon­nte sich die Aktie unter­halb dieser Trendlin­ie erneut nach oben hangeln und einen neuen Top­w­ert markieren. Dieser Top­w­ert wurde aber von fal­l­en­den Umsätzen begleit­et. Knapp über dem Hoch vom Juni war dann jedoch erneut ein Ende der Aufwärts­be­we­gung zu beobacht­en. Der MACD-Indika­tor ist ger­ade an sein­er Trig­ger­lin­ie nach unten abgeprallt, was ein neg­a­tives Zeichen darstellt. Der Sto­chastik-Indika­tor sollte zwar nicht über­be­w­ertet wer­den, hat aber eine Diver­genz gebildet, was eben­falls ein Warnsignal darstellt. Somit kön­nte die Aktie in den kom­menden Wochen eher zur Schwäche neigen, als einen Aus­bruch nach oben zu gener­ieren.

Beiersdorf: 1-Jahres-Chart

Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Ref­erenzzeitraum: 15.07.2018 bis 15.07.2019; Quelle: comdi­rect

Wie schon beim langfristi­gen Chart fest­gestellt, dürfte es sich hier­bei aber lediglich um eine Kor­rek­turbe­we­gung im langfristi­gen Aufwärt­strend han­deln. Schließlich hat der Som­mer und damit die Nach­frage nach Son­nen­milch erst begonnen und der näch­ste Win­ter, in dem die Haut vor Kälte geschützt wer­den muss, ste­ht dann ja auch schon wieder vor der Tür.

Aktien unter­liegen Kurss­chwankun­gen; damit sind Kursver­luste bis zum Totalver­lust möglich. Bei Wert­pa­pieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsver­luste möglich. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Es han­delt sich um die Angabe der Brut­tow­er­ten­twick­lung (siehe „Hin­weise zu Chart‐ und Per­for­manceangaben“). Die Auswahl der Wert­pa­piere und son­sti­gen Finanzin­stru­mente dient auss­chließlich Infor­ma­tion­szweck­en und stellt kein Ange­bot, keine Auf­forderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzin­stru­menten dar. Sie soll lediglich Ihre selb­st­ständi­ge Anlageentschei­dung erle­ichtern und erset­zt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Die hier dargestell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den geset­zlichen Anforderun­gen zur Gewährleis­tung der Unvor­ein­genom­men­heit ein­er Anlageempfehlung oder Anlages­trate­gieempfehlung. Die Darstel­lung gibt nicht die Mei­n­ung von comdi­rect wieder. Darüber hin­aus unter­liegen die dargestell­ten Wert­pa­piere und son­sti­gen Finanzin­stru­mente keinem Ver­bot des Han­dels vor der Veröf­fentlichung von Anlage‐ oder Anlages­trate­gieempfehlun­gen. Stand: 16.07.2019; Quelle: comdirect.de