Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten, analysiert für compass online regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen.

Chartanalyse von C. Geyer Bayer: Umstrittener Klotz am Bein?

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Christoph Geyer

ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für das comdirect Magazin regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Hat sich Bayer mit der Übernahme von Monsanto ein Kuckucksei ins Nest gelegt?

Bayer (WKN BAY001), eines der größten Chemie‐ und Pharma‐Unternehmen der Welt, hat einen Deal vollzogen, der weit mehr Kritiker als Befürworter gefunden hat. Als Chemie‐ und Pharma‐Konzern hat man es ohnehin nicht leicht. Probleme mit Umweltunfällen, Medikamenten‐Schädigungen und Lobby‐Vorwürfen führen immer wieder zu zwischenzeitlichen Belastungen. Als allerdings der Deal mit dem Kauf des US‐Saatgutherstellers Monsanto bekannt wurde, war die Skepsis bei Analysten und Marktteilnehmern sehr groß. Die anhängigen Gerichtsverfahren, die auch heute noch nicht abgeschlossen sind, haben das Management nicht daran gehindert, trotzdem den Kauf zu tätigen.

Die Börse hat seither diese Übernahme mit Kursabschlägen goutiert. Dies zeigt sich besonders deutlich im Langfristchart. Seit Anfang 2015 bewegt sich die Aktie nach unten. Nachdem der Wert zuvor von 2011 bis 2015 eine fulminante Anstiegsbewegung vollzogen hatte und das Papier schon als Rentenersatz genannt wurde, hat sich die Lage deutlich verändert. Am Hoch 2015 deutete sich eine Abschwächung bereits an. Das Verkaufssignal des MACD‐Indikators war ein erster Vorbote für eine neue Phase. Dass sich der Kurs anschließend fast dritteln würde, war zu diesem Zeitpunkt gleichwohl nicht zu erwarten. Auch die Erholungsbewegung 2017 wurde mit einem entsprechenden Signal des MACD‐Indikators beendet. Seitdem hat sich kaum eine Entlastungsrally ergeben. Der Abwärtstrend ist also weiterhin intakt.

Chartanalyse Bayer Langfristchart
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Referenzzeitraum: 11.06.2009 bis 11.06.2019; Quelle: comdirect

Auch im kurzfristigen Bild ist die Abwärtstendenz deutlich zu erkennen. Erholungsbewegungen fallen meist so dürftig aus, dass sie den Namen nicht verdienen. Zuletzt versuchte der Kurs im April, einen aufgebauten Widerstand zu überwinden. Dieses Vorhaben scheiterte allerdings. Eine weitere Abwärtsbewegung begann und bestätigte damit nach der Dow‐Theorie den bestehenden übergeordneten Trend. Auch wenn der MACD‐Indikator eine Chance auf eine erneute Korrekturbewegung eröffnet – indem er eine Divergenz gebildet hat –, dürfte der übergeordnete Abwärtstrend weiter intakt bleiben. Dabei geht die saisonal kritische Zeit erst Ende Juni los. Somit steht dem Bayer‐Konzern allein von der technischen Seite her noch einiges Ungemach ins Haus.

Chartanalyse Bayer Kurzfristchart
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Referenzzeitraum: 11.06.2018 bis 11.06.2019; Quelle: comdirect
Aktien unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste bis zum Totalverlust möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Hinweise zu Chart‐ und Performanceangaben“). Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Die hier dargestellten Informationen und Wertungen genügen nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage‐ oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 12.06.2019; Quelle: comdirect.de