Ein Anlagetrend im Fokus

Ein Anlagetrend im Fokus Cannabis-Aktien

Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Auf der Suche nach loh­nens­wer­ten Anla­ge­zie­len wer­den Anle­ger immer häu­fi­ger mit soge­nann­ten „Can­na­bis-Akti­en“ kon­fron­tiert. Erfah­ren Sie hier, wor­um es sich bei die­sen Wert­pa­pie­ren han­delt, wel­che Emit­ten­ten es gibt und wor­auf Sie beim Kauf von Mari­hua­na-Akti­en ach­ten soll­ten.

Was ist eine Cannabis-Aktie?

Eine Can­na­bis-Aktie ist ein an der Bör­se gehan­del­tes Wert­pa­pier von einem Unter­neh­men, das Can­na­bis anbaut und ver­kauft oder die Pflan­ze zu Arz­nei­mit­teln oder ande­ren Pro­duk­ten wei­ter­ver­ar­bei­tet.

Die Bezeich­nung „Can­na­bis-Aktie“ ist kei­ne offi­zi­el­le Bezeich­nung, son­dern dient viel­mehr der Zusam­men­fas­sung von Wert­pa­pie­ren von Unter­neh­men, deren Geschäfts­mo­dell direkt oder indi­rekt auf der Can­na­bis-Pro­duk­ti­on und/oder -Ver­ar­bei­tung beruht. Ana­log dazu wird in ande­ren Bran­chen zum Bei­spiel von „Ölak­ti­en“, „Roh­stoffak­ti­en“ oder „Gold­ak­ti­en“ gespro­chen.

Cannabis-Kurzinfo

Can­na­bis ist eine Heil- und Nutz­pflan­ze, die zur Gat­tung der Hanf­ge­wäch­se gehört. Sie wird seit meh­re­ren tau­send Jah­ren von Men­schen zur Her­stel­lung von Medi­zin oder Rausch­mit­teln, aber auch für die Stoff- und Garn­pro­duk­ti­on ver­wen­det.

In Euro­pa war Hanf bis ins 19. Jahr­hun­dert eine weit ver­brei­te­te Kul­tur­pflan­ze, deren Fasern für Bau­stof­fe und Tex­ti­li­en genutzt wur­de. Im glei­chen Jahr­hun­dert ent­deck­te man hier­zu­lan­de, dass bestimm­te Can­na­bis-Sor­ten eine Rau­sch­wir­kung haben kön­nen. In sei­nem Ursprungs­land Indi­en wur­de Can­na­bis bereits seit vie­len Jahr­hun­der­ten als Rausch­mit­tel und Medi­zin ein­ge­setzt.

Ver­ant­wort­lich für die Rau­sch­wir­kung, aber auch für den medi­zi­ni­schen Nut­zen von Can­na­bis ist der Stoff Tetra­hy­dro­can­na­bi­nol (THC). Er befin­det sich über­wie­gend in den Blü­ten­be­stän­den der weib­li­chen Hanf­pflan­zen. Für medi­zi­ni­sche Zwe­cke im Labor gezüch­te­ter Hanf kann einen THC-Gehalt von bis zu 20 Pro­zent auf­wei­sen.

Seit wann werden Cannabis-Aktien gehandelt?

Can­na­bis-Akti­en gibt es, seit in eini­gen Län­dern die medi­zi­ni­sche Nut­zung von Can­na­bis erlaubt wur­de. In Kana­da ist Can­na­bis für medi­zi­ni­sche Zwe­cke bereits seit 2001 legal. Eine der ältes­ten Can­na­bis-Akti­en auf dem Markt ist die Aktie von Auro­ra Can­na­bis Inc aus Edmon­ton, Kana­da. Das Unter­neh­men wur­de 2013 gegrün­det. Die Auro­ra Can­na­bis Aktie ist seit Juni 2014 an der Bör­se in Toron­to (TSX) gelis­tet. Seit Juni 2016 ist das kana­di­sche Unter­neh­men Aphria an der Bör­se Toron­to ver­tre­ten.

Mit der zuneh­men­den Öff­nung der Märk­te für Medi­zin­pro­duk­te auf Can­na­bis-Basis in Kana­da (2001), den USA (ein­zel­ne Bun­des­staa­ten schon seit 1996) sowie in Deutsch­land (seit 2017), Isra­el (inten­si­ve For­schung, aber noch kei­ne Öff­nung), Däne­mark (2018), dem Ver­ei­nig­ten König­reich (2018) und Aus­tra­li­en (2016) haben immer mehr Unter­neh­men aus der Can­na­bis-Bran­che den Weg an die Bör­se gefun­den.

Icon Gluehbirne

Vie­le Fir­men sind kei­ne rei­nen Can­na­bis-Pro­du­zen­ten oder -Ver­ar­bei­ter, son­dern Can­na­bis-Pro­duk­te bil­den nur einen Teil ihres Port­fo­li­os. Ein Bei­spiel für ein sol­ches Unter­neh­men ist Abb­Vie Inc aus Illi­nois, USA, mit einem Jah­res­um­satz von 27 Mil­li­ar­den US-Dol­lar im Bereich Bio­tech­no­lo­gie und Phar­ma.

Welche Cannabis-Aktien gibt es auf dem deutschen Markt?

In Deutsch­land wer­den Can­na­bis-Akti­en an unter­schied­li­chen Bör­sen gehan­delt. Im Jahr 2018 gab es kurz­fris­tig eini­ge Kon­fu­sio­nen unter Anle­gern. Denn die Wert­pa­pier­trans­ak­tio­nen der Deut­schen Bör­se wer­den über die luxem­bur­gi­sche Toch­ter Clear­stream abge­wi­ckelt. Die­ses Unter­neh­men steht unter luxem­bur­gi­schem Recht. Und da Can­na­bis in Luxem­burg auch für medi­zi­ni­sche Zwe­cke nicht lega­li­siert war, unter­sag­te die luxem­bur­gi­sche Bör­sen­auf­sicht Clear­stream den Han­del mit Can­na­bis-Akti­en. Dem­entspre­chend muss­te die Deut­sche Bör­se reagie­ren und hat­te ange­kün­digt, ab dem 28. 09. 2018 kei­ne Can­na­bis-Akti­en in Deutsch­land kau­fen oder ver­kau­fen zu las­sen.

Von die­ser Maß­nah­me wären 147 Akti­en­ge­sell­schaf­ten betrof­fen gewe­sen, zu wel­chen auch Bran­chen­grö­ßen wie das US-Unter­neh­men Aphria gehört.

Da sich die Geset­zes­la­ge in Luxem­burg in der Zwi­schen­zeit geän­dert hat und der Han­del mit Medi­zin-Can­na­bis erlaubt ist, dür­fen wei­ter­hin rund 60 Can­na­bis-Akti­en an deut­schen Bör­sen­plät­zen gehan­delt wer­den.

Anle­ger haben nun die Mög­lich­keit, auf dem deut­schen Akti­en­markt Wert­pa­pie­re von Unter­neh­men zu erwer­ben oder zu ver­kau­fen, die Can­na­bis für den Ein­satz in der Medi­zin pro­du­zie­ren oder ver­ar­bei­ten.

Hintergrund – Legalisierung von Marihuana

Die medi­zi­ni­sche Ver­wen­dung von Can­na­bi­noi­den ist in eini­gen Län­dern der Welt bereits seit Beginn der 2000er-Jah­re legal. Der Kon­sum von Hanf als Rausch­mit­tel ist zum Bei­spiel in den Nie­der­lan­den in begrenz­tem Rah­men legal. Auch in Deutsch­land wur­den die Geset­ze zum Besitz von Can­na­bis und zum Kon­sum in den letz­ten Jah­ren gelo­ckert. Eine voll­stän­di­ge Frei­ga­be von Can­na­bis für den Markt gibt es bis dato aber nur in Uru­gu­ay und Kana­da sowie in ein­zel­nen US-Bun­des­staa­ten. In Deutsch­land wird immer noch über die Lega­li­sie­rung dis­ku­tiert.

Wie kann ich Cannabis-Aktien kaufen?

Can­na­bis-Akti­en kön­nen Sie wie jedes ande­re Wert­pa­pier auch über Ihr Depot erwer­ben, indem Sie eine Order ertei­len / auf­ge­ben. Sie kön­nen zum Bei­spiel Ihr com­di­rect Depot für den Han­del mit Can­na­bis-Wert­pa­pie­ren ver­wen­den.

Prognosen für den weltweiten Cannabis-Markt

Exper­ten trau­en dem glo­ba­len Can­na­bis-Markt ein deut­li­ches Wachs­tum zu. Pro­gno­sen gehen davon aus, dass der welt­wei­te Umsatz im Can­na­bis-Sek­tor von geschätzt knapp 20 Mil­li­ar­den US-Dol­lar 2018 auf über 60 Mil­li­ar­den US-Dol­lar im Jahr 2024 stei­gen könn­te. Tat­säch­lich han­delt es sich aber nur um Pro­gno­sen. Da der Markt für lega­le Can­na­bis-Pro­duk­te rela­tiv jung ist, gibt es für Ana­lys­ten noch kei­ne Erfah­rungs­wer­te.

Icon Cannabis Blatt

Grund­sätz­lich muss jeder Anle­ger sei­ne Anla­ge­pro­duk­te an sei­nen eige­nen ethi­schen und mora­li­schen Ansprü­chen mes­sen. Dies gilt zum Bei­spiel für Tabak-Akti­en eben­so wie für Ölak­ti­en oder für Wert­pa­pie­re von Rüs­tungs­fir­men sowie Bio­tech-Unter­neh­men.

Unterstütze ich Drogenabhängigkeit mit dem Kauf von Cannabis-Wertpapieren?

Solan­ge Sie Akti­en von Unter­neh­men erwer­ben, die Can­na­bis-Pro­duk­te aus­schließ­lich für medi­zi­ni­sche Zwe­cke her­stel­len, unter­stüt­zen Sie kei­ne Dro­gen­ab­hän­gig­keit. Durch die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis in Län­dern wie Kana­da ist außer­dem sicher­ge­stellt, dass der Anbau unter gesetz­li­chen Vor­ga­ben streng regu­liert wird und kei­ne ille­ga­len Bezugs­quel­len für Can­na­bis bestehen.

Wenn Sie beim Kauf von Can­na­bis-Akti­en sicher­stel­len wol­len, dass das Unter­neh­men kei­ne Rausch­mit­tel her­stellt oder sei­nen Hanf für die Her­stel­lung von Rausch­mit­teln ver­kauft, soll­ten Sie im Vor­feld die Geschäfts­mo­del­le der Akti­en­ge­sell­schaf­ten prü­fen.

Sollte ich in Cannabis-Aktien investieren?

Die Can­na­bis-Bran­che und der Markt für lega­le Can­na­bis-Pro­duk­te sind im Ver­gleich zu ande­ren Bran­chen noch sehr jung. Zwar gibt es vie­le Erfolgs­mel­dun­gen rund um Can­na­bis-Akti­en sowie Berich­te über rasant stei­gen­de Kur­se. Doch gibt es ana­log dazu kaum vali­de Erfah­rungs­wer­te, die Anle­gern ein Min­dest­maß an Sicher­heit geben kön­nen.

Aus die­sem Grund ist der Kauf von Can­na­bis-Akti­en mit einem sehr hohen Risi­ko ver­bun­den und daher nicht für Akti­en­an­fän­ger geeig­net.

Nach welchen Kriterien sollte ich Marihuana-Aktien kaufen?

Für den Kauf von Mari­hua­na-Akti­en gel­ten die­sel­ben Regeln wie für den Kauf von Wert­pa­pie­ren all­ge­mein. Des­halb soll­ten Inter­es­sen­ten vor der Order genau prü­fen, wie sich die jewei­li­gen Unter­neh­men ent­wi­ckelt haben, wel­che Poli­tik sie ver­fol­gen und wel­che Pro­duk­te sie genau her­stel­len.

Sind Cannabis-Aktien legal, auch wenn Marihuana in Deutschland nicht uneingeschränkt erlaubt ist?

Can­na­bis-Akti­en dür­fen in Deutsch­land gehan­delt wer­den, sofern sie den Regu­la­ri­en der luxem­bur­gi­schen Bör­sen­auf­sicht ent­spre­chen. Denn der deut­sche Wert­pa­pier­han­del wird über die luxem­bur­gi­sche Toch­ter der Deut­schen Bör­se AG, Clear­stream, abge­wi­ckelt. Aktu­ell sind rund 60 Akti­en mit Bezug zur medi­zi­ni­schen Ver­wen­dung von Can­na­bis in Deutsch­land han­del­bar.

Welche Cannabis-Aktien gibt es?

Auf dem Markt gibt es mitt­ler­wei­le über 160 ver­schie­de­ne Hanf-Akti­en. Hier­zu gehö­ren unter ande­rem:

  • Cano­py Growth Akti­en (WKN A140QA): Die Wert­pa­pie­re stam­men von einem kana­di­schen Unter­neh­men aus Smith Falls mit einem Jah­res­um­satz von 40 Mil­lio­nen kana­di­schen Dol­lars (CAD) im Jahr 2017.
  • GW Phar­maceu­ti­cals Akti­en (WKN 693692): Das Unter­neh­men aus Cam­bridge, UK, exis­tiert seit 1998 und hat als ers­te Fir­ma welt­weit ein Can­na­bis-Deri­vat her­ge­stellt, das welt­weit eine Markt­zu­las­sung erhielt.
  • Auro­ra Can­na­bis Inc Akti­en (WKN A12GS7): Das kana­di­sche Unter­neh­men aus Edmon­ton exis­tiert seit 2013 und pro­du­ziert Can­na­bis.
  • Deut­sche Can­na­bis AG Akti­en (WKN A0BVVK): Bei die­sem Unter­neh­men han­delt es sich um eine Pri­va­te Equi­ty Betei­li­gungs­ge­sell­schaft mit Fokus auf Hanf.
  • Aphria Inc. Akti­en (WKN A12HM0): Das kana­di­sche Unter­neh­men aus Lea­ming­ton pro­du­ziert Hanf und gehört mit einer Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung von drei Mil­li­ar­den US-Dol­lar zu den größ­ten Can­na­bis-Fir­men welt­weit.

Fazit

Can­na­bis-Akti­en bie­ten risi­ko­be­rei­ten Anle­gern neue Mög­lich­kei­ten beim Akti­en­han­del. Aller­dings soll­ten Käu­fer trotz hoher Ren­di­te­chan­cen immer auch das damit ver­bun­de­ne höhe­re Risi­ko berück­sich­ti­gen. Um ers­te Schrit­te im Han­del mit Can­na­bis-Akti­en ganz ohne Risi­ko zu unter­neh­men und um sich in den rela­tiv jun­gen Markt ein­zu­fin­den, bie­tet sich ein kos­ten­lo­ses Mus­ter­de­pot an.

Akti­en unter­lie­gen Kurs­schwan­kun­gen; damit sind Kurs­ver­lus­te bis zum Total­ver­lust mög­lich. Bei Wert­pa­pie­ren, die nicht in Euro notie­ren, sind zudem Wäh­rungs­ver­lus­te mög­lich. Die frü­he­re Wert­ent­wick­lung ist kein ver­läss­li­cher Indi­ka­tor für die zukünf­ti­ge Wert­ent­wick­lung. Die Aus­wahl der Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te dient aus­schließ­lich Infor­ma­ti­ons­zwe­cken und stellt kein Ange­bot, kei­ne Auf­for­de­rung oder Emp­feh­lung zum Kauf oder Ver­kauf von Finanz­in­stru­men­ten dar. Sie soll ledig­lich Ihre selbst­stän­di­ge Anla­ge­ent­schei­dung erleich­tern und ersetzt kei­ne anle­ger- und anla­ge­ge­rech­te Bera­tung. Die Dar­stel­lung gibt nicht die Mei­nung von com­di­rect wie­der. Die hier dar­ge­stell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen zur Gewähr­leis­tung der Unvor­ein­ge­nom­men­heit einer Anla­ge­emp­feh­lung oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lung. Dar­über hin­aus unter­lie­gen die dar­ge­stell­ten Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te kei­nem Ver­bot des Han­dels vor der Ver­öf­fent­li­chung von Anla­ge- oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lun­gen. Stand: 06.02.2019; Quel­le: comdirect.de