Aktienkauf für Anfänger

Tipps für Einsteiger Aktien kaufen für Anfänger

Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten
Icon Gluehbirne

Gut zu wis­sen:
Aktie geht auf das lateinis­che Wort „actio“ zurück und heißt über­set­zt Tätigkeit oder klag­bar­er Anspruch. Die Bedeu­tung von Aktien im eigentlichen Sinne ist: an etwas einen Wert oder Anspruch besitzen.

Wer als Ein­steiger Aktien kaufen will, ste­ht zunächst vor vie­len Fra­gen: Was genau sind Aktien eigentlich? Wie funk­tion­ieren Aktien? Wo und wie kann ich Aktien kaufen – und worauf sollte ich als Ein­steiger beim Aktienkauf acht­en? Hier find­en Börsen­neulinge und zukün­ftige Aktionäre Antworten auf Fra­gen rund um Wert­pa­piere sowie nüt­zliche Tipps für den Ein­stieg in den Aktien­han­del.

Was sind Aktien?

Bei Aktien han­delt es sich um Teil­haber- oder Anteilspa­piere von Aktienge­sellschaften, die käu­flich erwor­ben wer­den kön­nen. Der Aktionär, oder Anleger, wird somit Mit­in­hab­er des Unternehmens oder des Gesellschaftsver­mö­gens. Aktien in Papier­form, soge­nan­nte effek­tive Stücke, sind in Zeit­en des Online-Aktien­han­dels nicht mehr üblich und wer­den eher als Samm­ler­stücke gehan­delt.

Wer bietet wo Aktien an?

Unternehmen gehen an die Börse, um Aktien und damit Anteile an ihrer Gesellschaft anzu­bi­eten. Ziel eines Börsen­ganges ist es u. a., mit­tels der Aktien­aus­gabe dem Unternehmen neues Kap­i­tal zuzuführen. Durch die zusät­zlichen Ein­nah­men kön­nen das Eigenkap­i­tal gestärkt und Wach­s­tum finanziert wer­den. Die Börse ist der Han­del­splatz, an dem Wert­pa­piere zu bes­timmten Kursen gehan­delt wer­den. Der Wert ein­er Aktie wird im Ver­lauf eines Han­del­stages durch die Wech­sel­wirkung von Ange­bot und Nach­frage ständig neu bes­timmt.

Gut zu wis­sen: Die Börse unter­liegt Regeln und wird von der deutschen Bun­de­sanstalt für Finanz­di­en­stleis­tungsauf­sicht, kurz BaFin, überwacht.

Sie möcht­en weit­ere Infor­ma­tio­nen zu Aktien, Börse, Bro­ker und Depots? Dann erfahren Sie hier mehr zum Kauf von Aktien.

Wie und wo kann ich Aktien kaufen?

Sie kön­nen über eine depot­führende Bank, beispiel­sweise comdi­rect, Ihre Aktien eigen­ständig kaufen bzw. Ihr Depot man­a­gen lassen. Der Kauf und Verkauf von Aktien wird auch „ordern“ genan­nt. Für den Besitz von Aktien benöti­gen Sie ein Depot. Dieses Wert­pa­pierde­pot dient als eine Art Lager für Ihre Wert­pa­piere.

Welche Kosten können beim Aktienkauf anfallen?

Die Kosten beim Kauf oder Verkauf von Aktien set­zen sich in der Regel aus einem Order­ent­gelt und ein­er Pro­vi­sion der Bank sowie aus Börse­nent­gel­ten zusam­men. Die Kosten beim Aktienkauf kön­nen je nach Bro­ker unter­schiedlich aus­fall­en.

Hier erfahren Sie mehr zum The­ma Wert­pa­pier­han­del und Kon­di­tio­nen beim Aktienkauf.

Tipp: Acht­en Sie beim Kauf inter­na­tionaler Aktien darauf, dass es bei Aktien in aus­ländis­ch­er Währung zu Wertver­lus­ten durch Wech­selkursverän­derun­gen kom­men kann.

Gut zu wissen: Ihre Rechte als Aktionär

Als Aktionär erhal­ten Sie neben weit­eren Recht­en den Anspruch, die ein­mal jährlich stat­tfind­ende Hauptver­samm­lung zu besuchen. Mit der Teil­nahme an dieser Ver­anstal­tung sind das Stimm­recht bei Entschei­dun­gen auf der Hauptver­samm­lung sowie ein Auskun­ft­srecht zu rechtlichen und unternehmerischen Vorgän­gen ver­bun­den.

Zudem haben Sie ein Recht auf eine Div­i­den­de­nauss­chüt­tung, die aber bei nicht erfol­gre­ichem Geschäftsver­lauf von der Aktienge­sellschaft aus­ge­set­zt wer­den kann.

Welche Kennzahlen zu Aktien sind wichtig?

Wenn Sie Aktien kaufen wollen, kön­nen Sie sich bei der Auswahl der für Sie passenden Aktien unter anderem an fol­gen­den Kenn­zahlen ori­en­tieren:

Das Kurs-Gewinn-Ver­hält­nis (KGV) gibt Auskun­ft darüber, wie der Aktien­wert im Ver­hält­nis zum Unternehmensgewinn ste­ht und wieviel Euro Sie als Aktionär investieren müssen, um einen Euro Gewinn zu erhal­ten. Das KGV wird wie fol­gt berech­net:

KGV = Aktienkurs/(Gewinn je Aktie)

Das Kurs-Umsatz-Ver­hält­nis (KUV) set­zt im Gegen­satz zum KGV den Umsatz in Rela­tion zum Aktien­wert und -kurs. Fol­gende Formel gilt:

KUV= Aktienkurs/(Umsatz je Aktie)

Tipp: Oft­mals gilt: Je niedriger die KGV- und KUV-Werte angegeben wer­den, desto preiswert­er sind die Wert­pa­piere. Ein KGV allein reicht nicht, erst beim Ver­gle­ich mit Konkur­renten der­sel­ben Branche erhal­ten Sie ein Gefühl dafür, welche Anteile im Ver­hält­nis gün­stig sind.

Im Falle eines pos­i­tiv­en Geschäft­s­jahres kön­nen Sie eine Div­i­den­de­nauss­chüt­tung für Ihre Aktien erhal­ten. Je nach Unternehmen kön­nen Div­i­den­den auch mehrfach im Jahr an die Aktionäre aus­geschüt­tet wer­den. Hier­für zahlt ein Unternehmen seinen Aktionären einen Teil des erwirtschafteten Gewinnes aus. Die Div­i­dende pro Wert­pa­pi­er liegt häu­fig im Cent- oder niedri­gen Eurobere­ich.

Der Bargeld­fluss gibt wieder, wie liq­uide beziehungsweise zahlungskräftig ein Unternehmen ist. Hier­für wird das Ver­hält­nis von Mit­telzu­flüssen (Umsatz) zu Mit­te­labflüssen (Aus­gaben wie zum Beispiel Gehäl­ter oder Investi­tio­nen) betra­chtet. Je höher in der Regel der Cash-Flow, desto erfol­gre­ich­er ist das Unternehmen. Für eine möglichst aus­sagekräftige Ein­schätzung ver­gle­ichen Sie die Cash-Flow-Werte unter­schiedlich­er Unternehmen der­sel­ben Branche miteinan­der.

Welche Vorteile und Risiken habe ich, wenn ich Aktien kaufe?

Wert­pa­piere kön­nen sich dop­pelt auszahlen. Zum einen kön­nen Div­i­den­den, also Erträge, aus­geschüt­tet wer­den. Zum anderen kön­nen Sie an der pos­i­tiv­en wirtschaftlichen Entwick­lung eines Unternehmens durch Kurssteigerung teil­haben.

Aber Achtung: Aktien sind Risikopa­piere, das heißt, dass der Kursver­lauf Ihrer Wert­pa­piere an der Börse pos­i­tiv und neg­a­tiv ver­laufen kann. Es kann also auch einen Wertver­lust Ihrer Aktien geben oder die Div­i­dende kann aus­ge­set­zt wer­den.

Aktienkauf für Anfänger – Risiken beim Aktienkauf

Mögliche Risiken beim Aktienkauf: Es gibt unter­schiedliche Ein­flüsse, die den Ver­lauf von Aktienkursen bedin­gen.

  1. Das Insol­ven­zrisiko bezieht sich auf die unternehmerische Gefahr, die darin begrün­det ist, dass sich eine Aktienge­sellschaft unter­schiedlich entwick­eln kann: pos­i­tiv und neg­a­tiv. Als Aktionär und somit Mit­in­hab­er teilen Sie also sowohl Chan­cen als auch Risiken.
  2. Das Kursän­derungsrisiko beste­ht, weil Aktienkurse uner­warteten Schwankun­gen unter­liegen kön­nen. Die Werte steigen und fall­en in nicht plan­baren Zeiträu­men kurz-, mit­tel- oder langfristig. Während langfristig natür­lich der unternehmerische Erfolg zur Kursen­twick­lung beiträgt, kön­nen weit­ere Ein­flüsse wie Gesamtwirtschaft, Poli­tik oder Ereignisse wie zum Beispiel Streiks und inter­na­tionale Auseinan­der­set­zun­gen auftreten.
  3. Das Div­i­den­den­risiko bein­hal­tet die Gefahr, dass eine Div­i­dende niedriger oder sog­ar kom­plett aus­fällt, da sich ein Unternehmen uner­wartet neg­a­tiv entwick­eln kann.
  4. Die Psy­cholo­gie der Mark­t­teil­nehmer spielt eben­falls eine wichtige Rolle, wenn es um das Risiko von Aktienkäufen geht. So schätzen Anleger Aktien indi­vidu­ell ein, was nach ratio­nalen und auch irra­tionalen Kri­te­rien geschehen kann. Entsprechend bee­in­flusst dieses Anlegerver­hal­ten die Aktienkurse.
  5. Unter dem Risiko der Kur­sprog­nose ver­birgt sich die Gefahr, dass Analy­sen und die Ein­schätzung ein­er Kursen­twick­lung sich als nicht kor­rekt her­ausstellen. Für Aktionäre stellt sich deswe­gen regelmäßig die Frage des richti­gen Tim­ings, also wann ist der beste Ein­stieg und wann der opti­male Ausstieg aus einem Aktien­in­vest­ment.
  6. Ihre Aktien unter­liegen einem Risiko des Ver­lusts oder der Verän­derung Ihrer Rechte. Gründe hier­für kön­nen beispiel­sweise ein Wech­sel der Rechts­form, Fusio­nen oder Spal­tun­gen sein.

Tipp: Schauen Sie sich vor einem Aktienkauf nicht nur die reinen Unternehmen­szahlen, son­dern auch das Umfeld, die Geschichte und poten­tielle Risiko­fak­toren an.

Fragzeichen

Rund um die Gel­dan­lage:
Sie möcht­en nicht nur in einzelne Aktien, son­dern auch in Fonds und ETFs investieren? Hier find­en Sie mehr Infor­ma­tio­nen zu ver­schiede­nen Möglichkeit­en der Gel­dan­lage in Fonds, ETFs und Fondss­parplä­nen.

Sie haben noch Fra­gen?
Kon­tak­tieren Sie uns gerne – per Tele­fon unter 04106 — 708 25 00, per Kon­tak­t­for­mu­lar oder Live-Chat. Unsere Kun­den­be­treuer sind jed­erzeit für Sie erre­ich­bar – 7 Tage die Woche, 24 Stun­den am Tag.

Tipps zum Aktienkauf: Das sollten Anfänger im Aktienhandel beachten

  • Als Ein­steiger in den Aktien­han­del soll­ten Sie sich zunächst über­legen, wie viel Sie bere­it sind zu investieren und welch­es Risiko Sie dabei max­i­mal einge­hen möcht­en.
  • Informieren Sie sich gut über die Aktienge­sellschaften, die Sie inter­essieren. Über­prüfen Sie die Aktien auf die oben genan­nten Kenn­zahlen und Risiken und prüfen Sie die Seriosität des Ange­bots.
  • Kon­trol­lieren Sie, ob Sie auf Ihr Invest­ment länger­fristig – also einige Jahre – verzicht­en kön­nen oder ob Sie kurzfristige Gewinne erzie­len möcht­en. Wählen Sie darauf basierend Ihre Strate­gie beim Aktienkauf.
  • Check­en Sie, ob Sie gegebe­nen­falls nach ein­er flex­i­bleren Anlage suchen, wo Sie vari­abel käu­flich tätig wer­den kön­nen und wenn nötig, auch Auszahlun­gen möglich sind.
  • Über­legen Sie, ob Sie alles in eine Aktie oder einen Bere­ich investieren wollen und beschäfti­gen Sie sich gegebe­nen­falls mit Alter­na­tiv­en wie Fonds und ETFs. Bei Fonds investieren Sie in mehrere Werte wie Aktien, Rohstoffe oder Anlei­hen. Diese wer­den von einem Fonds­man­ag­er ver­wal­tet und an die Mark­t­si­t­u­a­tion angepasst. Fonds bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Risiko des Invest­ments auf­grund der Streu­ung Ihres Kap­i­tals zu min­imieren. ETFs („Exchange Trad­ed Funds“) sind börsen­ge­han­delte Fonds, die der Wer­ten­twick­lung eines bes­timmten Index­es, z. B. DAX, fol­gen. ETFs zählen zum Son­derver­mö­gen und sollen langfristig mod­er­ate Ren­diten erzie­len.
  • Holen Sie sich bei Bedarf Hil­fe von Experten.

Erfahren Sie hier, wie wir Sie beim Aktien­han­del unter­stützen kön­nen.

Aktien unter­liegen Kurss­chwankun­gen; damit sind Kursver­luste bis zum Totalver­lust möglich. Bei Wert­pa­pieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsver­luste möglich. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Die Auswahl und Beschrei­bung der Wert­pa­piere dient auss­chließlich Infor­ma­tion­szweck­en und stellt kein Ange­bot, keine Auf­forderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzin­stru­menten dar. Sie soll lediglich Ihre selb­st­ständi­ge Anlageentschei­dung erle­ichtern und erset­zt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Die Darstel­lung gibt nicht die Mei­n­ung von comdi­rect wieder. Die hier dargestell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den geset­zlichen Anforderun­gen zur Gewährleis­tung der Unvor­ein­genom­men­heit ein­er Anlageempfehlung oder Anlages­trate­gieempfehlung. Darüber hin­aus unter­liegen die dargestell­ten Wert­pa­piere keinem Ver­bot des Han­dels vor der Veröf­fentlichung von Anlage- oder Anlages­trate­gieempfehlun­gen. Stand: 13.03.2019; Quelle: comdirect.de