Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten, analysiert für compass online regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen.

Chartanalyse von C. Geyer Archiviert: Adidas: Nachlassende Aufwärtsdynamik

Christoph Geyer

ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für das comdirect Magazin regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Hat das deutsche WM‐Debakel Auswirkungen auf Adidas?

Die einen hatten es kommen sehen, die anderen waren schwer geschockt. Zum ersten Mal in der Geschichte von Fußballweltmeisterschaften ist die deutsche Nationalmannschaft in der Vorrunde ausgeschieden. Dies erfolgte weitgehend sang‐ und klanglos. Ein besonderes Ärgernis für alle, die es als Fans mit unseren Jungs gehalten haben. Aber auch ein Ärgernis für Veranstalter von Open‐Air‐Angeboten, von denen einige die Pacht für das Equipment bereits für die K.-o.-Runde gezahlt hatten. Auch Ausrüster Adidas (WKN A1EWWW) ist vom frühen Aus des deutschen Teams unmittelbar betroffen. Hat der sportliche Misserfolg Auswirkungen auf den Kurs von Adidas?

Folgt man der Dow‐Theorie, ist der langfristige Aufwärtstrend intakt. Charles Dow definierte einen Aufwärtstrend als eine Abfolge von steigenden Hochs und steigenden Tiefs – er hat also keine Trendlinien benutzt, die hier immer wieder gebrochen wurden. Nach Dow wäre der Trend erst gebrochen, wenn die Notierung unter das letzte signifikante Tief fallen würde und die anschließende Aufwärtsbewegung nicht mehr das vorherige Hoch erreichen würde. Davon ist Adidas noch weit entfernt. Allerdings haben sich inzwischen einige Warnsignale im langfristigen Bild ergeben, die nicht ignoriert werden sollten. Der MACD‐Indikator hat eine Divergenz gebildet, die noch nicht abgebaut ist. Der Stochastik‐Indikator hat ein Verkaufssignal generiert, welches zur aktuellen Kursschwäche beigetragen haben dürfte. Die Aufwärtstrendlinie, die Anfang 2014 gebrochen wurde und seitdem als Widerstand fungiert, wurde mit der letzten Anstiegsbewegung nicht mehr erreicht. Wenn auch noch nicht von einer Trendwende die Rede sein sollte, muss zumindest eine nachlassende Aufwärtsdynamik attestiert werden.

Chart Adidas_lang

Referenzzeitraum: 09.07.2008 bis 09.07.2018; Quelle: comdirect

Der Bereich um 185 Euro stellt ganz offensichtlich derzeit eine wichtige Zone dar. Zunächst wurde diese vor knapp einem Jahr als Unterstützungsbereich akzeptiert. Nach dem Durchbruch Ende des Jahres lief der Kurs mehrfach an diese Marke heran, ohne hier einen nachhaltigen Ausbruch zu bewirken. Mitte März dieses Jahres stieg die Notierung wieder über 185 Euro und konnte nun wieder von „oben“ einen Test vollziehen. Jetzt kämpft Adidas darum, diese Unterstützung zu verteidigen. Die Kaufsignale beim Stochastik‐Indikator wurden bislang ignoriert, was daran liegen könnte, dass der Abwärtstrend bereits wieder zu stark geworden ist. Der MACD‐Indikator hat zwar noch kein Kaufsignal generiert, könnte aber bald wieder nach oben drehen. Somit dürfte der Kampf um die Unterstützung noch etwas anhalten.

Chart_Adidas_kurz

Referenzzeitraum: 09.07.2017 bis 09.07.2018; Quelle: comdirect

Aktien unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung stellt keine Kauf‐ oder Verkaufsempfehlung dar. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Hinweise zu Chart‐ und Performanceangaben“). Die Darstellung gibt nicht die Meinung der comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 18.07.2018; Quelle: comdirect.de