Rückblende iPhone

Rückblende
10 Jahre iPhone

Das Smart­phone machte Apple zum teuer­sten Unternehmen der Welt.

There is one more lit­tle thing: So kündigte Steve Jobs, der charis­ma­tis­che Grün­der und langjährige Vor­stand­schef von Apple, tra­di­tionell das High­light sein­er Präsen­ta­tio­nen an. Am 9. Jan­u­ar 2007 war es ein ganz beson­deres High­light: Auf der Mac­World Con­fer­ence in San Fran­cis­co zeigte Jobs das erste iPhone. Sechs Monate später wurde das Gerät in den USA aus­geliefert, Ende des Jahres 2007 auch in Deutsch­land. Zunächst war es nur bei der Deutschen Telekom erhältlich, gekop­pelt an einen Mobil­funkver­trag.

Apple mit seinen Lead­ern Steve Jobs und Steve Woz­ni­ak gehörte in den 70er Jahren zu den Com­put­er-Pio­nieren. Zwis­chen­zeitlich aber kam das Unternehmen unter die Räder und kon­nte sich mit seinen Mac-Com­put­ern nur knapp über Wass­er hal­ten. Das iPhone war auch längst nicht das erste Smart­phone; schon in den 1990er-Jahren hat­ten IBM und Nokia Mobil­tele­fone mit Com­put­er­funk­tio­nen entwick­elt. Aber erst das iPhone erre­ichte den Massen­markt.

Mehr als eine Mil­liarde Geräte verkaufte Apple bin­nen zehn Jahren. Preiszugeständ­nisse waren dafür nie nötig. Jew­eils im Herb­st gibt es eine neue Geräte­gen­er­a­tion – pünk­tlich zum beson­ders lukra­tiv­en Geschäft in der Wei­h­nacht­szeit. In der Frühzeit der iPhone-Mania über­nachteten die Fans des Gerätes sog­ar vor den Apple-Stores, um am Release-Mor­gen die ersten Geräte zu ergat­tern. Inzwis­chen kann man sich vormerken lassen, das Gedränge vor den Shops hat nachge­lassen.

Der iPhone-Erfolg machte Apple nach und nach zum teuer­sten Unternehmen der Welt. Weit mehr als 800 Mil­liar­den US-Dol­lar bzw. mehr als 700 Mil­liar­den Euro ist der Konz­ern aus dem kali­for­nischen Städtchen Cuper­ti­no inzwis­chen an der Börse wert. Andere „lit­tle things“ wie das iPad sind inzwis­chen schon wieder im Nieder­gang begrif­f­en; auch weil das iPhone immer größer wird und zunehmend Funk­tio­nen des iPad übern­immt. Die neuesten Apple-Pro­duk­te wie die Apple Watch, deren Nutzbarkeit an ein iPhone gekop­pelt ist, verze­ich­nen allen­falls Achtungser­folge. Weit­er­hin macht das Smart­phone rund zwei Drit­tel der gesamten Apple-Umsätze aus. Und wenn im Herb­st 2017 das neue iPhone 8 her­auskommt, kön­nte der Anteil noch ein­mal steigen.