Wasser_Rendite_gutes-Gewissen

Wasser Rendite ohne Reue

Der weltweite Wasserverbrauch steigt. Investitionen in neue Techniken versprechen Anlegern eine Rendite mit gutem Gewissen.

Noch steht Trinkwasser mit oder ohne Kohlensäure für Sparkurs statt Luxus: Und so gab es für die Fußballer nach dem frühen Aus bei der Fußballweltmeisterschaft auf dem Heimflug von Moskau nach Frankfurt denn auch statt Champagner Mineralwasser. Aber auch Mineralwasser und normales Trinkwasser entwickeln sich nach Einschätzung der Food and Agriculture Organization der Vereinten Nationen zunehmend zu einem knappen Gut. Der weltweite Wasserverbrauch hat sich zwischen 1930 und 2000 etwa versechsfacht, während es bei der Weltbevölkerung „nur“ zu einer Verdreifachung kam. Jährlich werden rund 4.000 m³ Frischwasser verbraucht. Davon entfallen etwa 70 % auf den Agrarsektor, 20 % benötigt die Industrie und 10 % nutzen private Endverbraucher. „Der Bedarf an Wasser steigt mit dem anhaltenden Wirtschaftswachstum und mit der Zunahme der Weltbevölkerung überproportional“, erklärt Nedim Kaplan, Fondsmanager des Ökoworld Water for Life. Davon profitieren auch Investoren.

Konjunktur und Klimawandel kosten Wasser

Größte Verbraucher sind derzeit Indien (19 %), China (15 %) und die USA (12 %), die damit fast die Hälfte des weltweiten Wasserverbrauchs auf sich vereinen. Neben dem industriellen Verbrauch führt der Klimawandel in den ohnehin trockenen Gebieten zu noch weniger Niederschlägen und weiterer Verknappung: „Im Nahen Osten etwa übersteigt die Entnahme von Grundwasser den natürlichen Zufluss durch Regenfälle derzeit deutlich“, erklärt Kaplan.

Ethisch, ökologisch, sozial verträglich und ökonomisch

Die wertvolle Ressource Wasser hat die Fondsbranche schon lange als Thema entdeckt. Pionier war die Schweizer Pictet, die mit dem Pictet-Water — P EUR ACC Fonds (WKN 933349) schon seit der Jahrtausendwende auf das Thema setzt. Der Fonds hat aktuell vier Sterne im Morningstar-Rating und ist bei comdirect im Sparplan erhältlich. Auch der Deutsche AM Global Water — EUR DIS Fonds (WKN DWS0DT) und der Water for Life-Fonds (WKN A0NBKM) von Ökoworld haben mehr als zehn Jahre Historie. Ökoworld legt dabei die strengsten Kriterien an den Umgang mit der wertvollen Ressource an. Fondsmanager Kaplan darf nur in Firmen investieren, die strenge Vorgaben in Ethik, Ökologie und Sozialverhalten erfüllen. So fallen Wasserversorger, die keiner Regulierung unterliegen oder mit Wasserressourcen spekulieren, aus dem Anlageuniversum heraus. Im Fokus stehen Aktien von Unternehmen, die Teil der Lösung des Problems der Wasserknappheit sind und Wachstumspotenzial bieten.

Die Schweizer Index-Lösung

In das Thema Wasser und die größten Unternehmen der Wasserwirtschaft können Anleger auch per Zertifikat investieren. Das Open End-Zertifikat von Vontobel (WKN VFP11N) bezieht sich auf den Vontobel-Wasser-TR-Index und enthält 20 Aktien, die aus den Bereichen Wassertechnologie, effizienter Konsum, Produktion und Versorgung stammen. Bekannteste Werte sind die beiden Wasserversorger American Water Works (WKN A0NJ38) und China Water Affairs (WKN A0MQ4W), der Schweizer Sanitärgerätehersteller Geberit (WKN A0MQWG) und der niederländische Konsumgüterkonzern Unilever (WKN A0JMZB). Die Zusammensetzung des Index wird einmal pro Jahr aktualisiert, dabei werden alle ausgewählten Mitglieder wieder mit 5 % im Index berücksichtigt. Bei Anrechnung der Dividenden beträgt die Managementgebühr 1,2 % pro Jahr.

Aktien, Zertifikate und Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Bei Zertifikaten besteht als Schuldverschreibung zudem ein Emittentenrisiko. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten können Verluste bis hin zum Totalverlust eintreten. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Allein verbindliche Grundlage des Kaufs eines Fonds sind die derzeit gültigen Verkaufsunterlagen des Fonds („Wesentliche Anlegerinformationen“, Verkaufsprospekt sowie Jahres- und Halbjahresberichte, soweit veröffentlicht). Diese Unterlagen, die in englischer und/oder deutscher Sprache vorliegen, erhalten Sie auf der Wertpapier-Detailseite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emittenten. Die Beschreibung der Wertpapiere stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Stand: 04.10.2018; Quelle: comdirect.de