Volkswagen - Absatzchampions 2018

Volkswagen Absatzchampion 2018

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Der Volks­wa­gen-Kon­zern ver­tei­digt sei­nen Titel als absatz­stärks­ter Auto­kon­zern der Welt. Die Aktie ist güns­tig bewer­tet, aber der Die­sel­skan­dal wirkt nach.

Zum drit­ten Mal in Fol­ge war Volks­wa­gen 2018 absatz­stärks­ter Auto­mo­bil­kon­zern der Welt. Die Wei­chen für die Zukunft wer­den mit Inves­ti­tio­nen in die Elek­tro­mo­bi­li­tät, mit Koope­ra­tio­nen und einem mög­li­chen Bör­sen­gang der Lkw-Toch­ter gestellt. Die Aktie ist güns­tig bewer­tet, die Ana­lys­ten beur­tei­len den Kon­zern inzwi­schen wie­der mehr­heit­lich posi­tiv. Aller­dings ste­hen Volks­wa­gen wie die gesam­te Auto­mo­bil­bran­che vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Der Die­sel­skan­dal ist noch nicht aus­ge­stan­den. Die Absät­ze im lang­jäh­ri­gen Wachs­tums­markt Chi­na sta­gnie­ren, und die Repu­ta­ti­on des eins­ti­gen Vor­zei­ge­kon­zerns ist längst noch nicht wie­der­her­ge­stellt.

VW (WKN 766403)

Größ­ter Auto­kon­zern der Welt: Zum drit­ten Mal in Fol­ge war Volks­wa­gen 2018 der absatz­stärks­te Kon­zern der Welt. Mit 10,83 Mil­lio­nen Ein­hei­ten erziel­te der Wolfs­bur­ger Kon­zern einen neu­en Aus­lie­fe­rungs­re­kord und distan­zier­te knapp die zweit­plat­zier­te Alli­anz aus Renault, Nis­san, Mitsu­bi­shi, Lada und Dacia sowie Toyo­ta auf Platz drei. Im Jahr 2019 könn­te die Elf-Mil­lio­nen-Mar­ke fal­len.

Gute Aus­sich­ten: Trotz Die­sel­skan­dal ist der Volks­wa­gen-Kon­zern durch die gro­ße Modell­pa­let­te, die modu­la­ren Bau­käs­ten und die welt­wei­te Prä­senz gut auf­ge­stellt. Mit Ford hat VW eine Koope­ra­ti­on bei Trans­por­tern und Pick-ups ver­ein­bart und prüft eine Zusam­men­ar­beit bei Elek­tro­mo­bi­li­tät, auto­no­mem Fah­ren und Mobi­li­täts­diens­ten. Ein Bör­sen­gang der Lkw-Toch­ter Tra­ton (MAN, Sca­nia, VW Lkw) könn­te 2019 bis zu 25 Mil­li­ar­den Euro ein­brin­gen.

Güns­ti­ge Bewer­tung: Nach der Kri­se ist die Volks­wa­gen-Aktie, gemes­sen an den ope­ra­ti­ven Zah­len, güns­tig bewer­tet. Das geschätz­te Kurs-Gewinn-Ver­hält­nis für das Jahr 2019 liegt bei rund fünf. Die Divi­den­den­ren­di­te gehört nach den schwä­che­ren Vor­jah­ren mit vor­aus­sicht­lich 3,8  % zu den höchs­ten im DAX. Trotz der Belas­tun­gen durch den Die­sel­skan­dal hat­te der Volks­wa­gen-Kon­zern zuletzt eine Net­to-Liqui­di­tät von rund 25 Mil­li­ar­den Euro.

Opti­mis­ti­sche Ana­lys­ten: Volks­wa­gen ist bei den Ana­lys­ten die mit Abstand belieb­tes­te deut­sche Auto­mo­bil­ak­tie. Von 24 Ana­lys­ten emp­feh­len aktu­ell 17 Exper­ten die Aktie als „Kauf“, fünf votie­ren für „Hal­ten“, nur zwei emp­feh­len den Ver­kauf. Mit einem com­di­rect Ana­lys­tens­core von 62 % liegt der Volks­wa­gen-Kon­zern unter den Top Ten der 30 DAX-Akti­en.

VW (WKN 766403)

Umwäl­zun­gen in der Auto­welt: Die Automobil‐Welt wird sich im kom­men­den Jahr­zehnt dras­tisch wan­deln. Neben den nor­ma­len kon­junk­tu­rel­len Risi­ken muss die tech­no­lo­gi­sche Wen­de mit Elek­tro­mo­bi­li­tät und auto­no­mem Fah­ren bewäl­tigt wer­den. Volks­wa­gen will allein in den kom­men­den fünf Jah­ren 44 Mil­li­ar­den Euro in neue Tech­nik wie E-Antrie­be, auto­no­mes Fah­ren und Digi­ta­li­sie­rung ste­cken –nächst zu Las­ten des Gewinns.

Finan­zi­el­le Belas­tun­gen hal­ten an: Rund 30 Mil­li­ar­den Euro muss­te der Volks­wa­gen-Kon­zern für die Beglei­chung des Die­sel­skan­dals aus­ge­ben, vor­ran­gig in Nord­ame­ri­ka. Für die nächs­ten Jah­re rech­nen Exper­ten zusätz­lich mit 10 bis 20 Mil­li­ar­den Euro – für die Kla­gen von Besit­zern von Die­sel­au­tos in Deutsch­land und Euro­pa, aber auch für die Kla­gen von Kapi­tal­an­le­gern.

Gebrems­tes Wachs­tum in Chi­na: Über vie­le Jah­re wuchs der VW-Kon­zern in Chi­na mit zwei­stel­li­gen Raten. 2018 gelang gera­de noch ein Plus von 0,5 % auf 4,2 Mil­lio­nen Ein­hei­ten. Im Dezem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res ging der Absatz im wich­tigs­ten Markt gegen­über Dezem­ber 2017 sogar um 2,5 % zurück. Auch für 2019 erwar­tet VW ange­sichts des Zoll­streits und der Kauf­zu­rück­hal­tung der chi­ne­si­schen Kun­den wenig Dyna­mik.

Repu­ta­ti­on stark beschä­digt: Das Image des eins­ti­gen Vor­zei­ge­kon­zerns ist in Deutsch­land und auch inter­na­tio­nal stark ange­schla­gen. Wei­te­re Repu­ta­ti­on könn­te den Kon­zern neben der Ankla­ge gegen Ex-Chef Mar­tin Win­ter­korn auch die bis­her har­te Hal­tung gegen­über deut­schen Kun­den kos­ten. Ob beim Die­sel, bei Kar­tell­ab­spra­chen oder bei den Kla­gen der Kapi­tal­an­le­ger: Noch fehlt das Ver­trau­en, dass die Bau­stel­len des Kon­zerns nach­hal­tig abge­ar­bei­tet wer­den.

Akti­en unter­lie­gen Kurs­schwan­kun­gen; damit sind Kurs­ver­lus­te mög­lich. Bei Wert­pa­pie­ren, die nicht in Euro notie­ren, sind zudem Wäh­rungs­ver­lus­te mög­lich. Die frü­he­re Wert­ent­wick­lung ist kein ver­läss­li­cher Indi­ka­tor für die zukünf­ti­ge Wert­ent­wick­lung. Die Aus­wahl der Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te dient aus­schließ­lich Infor­ma­ti­ons­zwe­cken und stellt kein Ange­bot, kei­ne Auf­for­de­rung oder Emp­feh­lung zum Kauf oder Ver­kauf von Finanz­in­stru­men­ten dar. Sie soll ledig­lich Ihre selbst­stän­di­ge Anla­ge­ent­schei­dung erleich­tern und ersetzt kei­ne anle­ger- und anla­ge­ge­rech­te Bera­tung. Der com­di­rect Ana­lys­tens­core berech­net sich aus der Gesamt­zahl der Ana­lys­ten, die die­se Aktie bewer­ten. Die nega­ti­ven Ein­schät­zun­gen (Ver­kau­fen) wer­den von den posi­ti­ven (Kau­fen) sub­tra­hiert und das Ergeb­nis durch die Gesamt­zahl aller Ein­schät­zun­gen (Kau­fen, Hal­ten, Ver­kau­fen) divi­diert. Die­se Zahl wird mit 100 mul­ti­pli­ziert, um den Pro­zent­wert dar­zu­stel­len. Die hier dar­ge­stell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen zur Gewähr­leis­tung der Unvor­ein­ge­nom­men­heit einer Anla­ge­emp­feh­lung oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lung. Dar­über hin­aus unter­lie­gen die dar­ge­stell­ten Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te kei­nem Ver­bot des Han­dels vor der Ver­öf­fent­li­chung von Anla­ge- oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lun­gen. Stand: 24.04.2019; Quel­le: comdirect.de