Skandinavien: Wachstum im hohen Norden

Skandinavien
Wachstum im hohen Norden

Schwe­den, Nor­we­gen, Däne­mark und Finn­land bieten her­vor­ra­gende  Lebens­be­din­gun­gen und eine pros­perierende Wirtschaft.

Skan­di­navien vorn: Schwe­den, Nor­we­gen, Däne­mark und Finn­land gehören weltweit zu den Län­dern mit den sta­bil­sten poli­tis­chen und sozialen Rah­menbe­din­gun­gen. Die Volk­swirtschaften befind­en sich seit Jahren auf Wach­s­tum­skurs. Nor­we­gen prof­i­tiert zudem von den sprudel­nden Ölein­nah­men. Trotz rel­a­tiv weniger Ein­wohn­er stam­men zahlre­iche Weltkonz­erne und vor allem viele hoch spezial­isierte Cham­pi­ons in Mark­t­nis­chen aus Skan­di­navien. Allerd­ings kön­nten die Fol­gen des Brex­it die Wirtschaft wegen ihrer tra­di­tionellen Nähe zu den britis­chen Inseln beein­trächti­gen und deutsche Anleger müssen auch Währungss­chwankun­gen berück­sichti­gen.

Bertrand Puiffe_high res_SW

Die nordis­chen Län­der bleiben eine inter­es­sante Anlagere­gion. Der leichte Kursrück­gang seit Jahres­be­ginn kann ein gutes Ein­stiegsszenario bieten. Däne­mark zeigte zulet­zt im Gegen­satz zu Finn­land und Nor­we­gen eine schwächere Entwick­lung. In einem solchen Umfeld ist die genaue Fun­da­men­ta­l­analyse der län­der­spez­i­fis­chen Unternehmen ober­stes Gebot.“

Bertrand Puiffe

Bestes Umfeld: Skan­di­navien prof­i­tiert von sta­bilen poli­tis­chen und sozialen Rah­menbe­din­gun­gen. Lebens­stan­dard, Bil­dungs- und Einkom­men­sniveau gehören zu den weltweit höch­sten. Auch die Bedin­gun­gen für die Wirtschaft sind gut: Im „Doing-Busi­ness-Index“ der Welt­bank, der die Dauer von Grün­dun­gen, Schnel­ligkeit von Genehmi­gun­gen etc. misst, bele­gen die skan­di­navis­chen Län­der regelmäßig vordere Plätze.

Weit­er auf Wach­s­tum­skurs: Die skan­di­navis­che Wirtschaft ist auf Wach­s­tum­skurs. Finn­land und Schwe­den legten 2017 beim Brut­toin­land­spro­dukt um rund 3 % zu. Däne­mark schaffte 2 %. Nor­we­gen blieb zwar mit knapp 1,5 % zurück, weil die Ölbranche unter den niedrigeren Energiepreisen litt. Den­noch erwirtschaftete das Land auch im ver­gan­genen Jahr einen sat­ten Haushalt­süber­schuss von rund 4 % des BIP.

Spezial­isierte Spitzenun­ternehmen: Skan­di­navien bietet trotz der gerin­gen Bevölkerungszahl zahlre­iche Qual­ität­sun­ternehmen. Die Wirtschaft hat sich von den ein­sti­gen Zugpfer­den Nokia und Eric­s­son emanzip­iert. Wach­s­tumsstarke Unternehmen find­en Anleger in nahezu allen Sek­toren, ins­beson­dere im export­starken Maschi­nen­bau.

Beein­träch­ti­gung durch den Brex­it: Skan­di­navien hat tra­di­tionell eine starke ökonomis­che Bindung zu Großbri­tan­nien. So geht rund ein Fün­f­tel der nor­wegis­chen Exporte auf die britis­chen Inseln. Das Brex­it-Votum hat für Verun­sicherung gesorgt. Je nach Aus­gestal­tung der neuen Verträge kön­nte der Han­del in den näch­sten Jahren beein­trächtigt wer­den.

Währungsrisiken für deutsche Anleger: Aktien außer­halb des Euro­raums bergen Währungschan­cen und -risiken. Wenn die skan­di­navis­chen Währun­gen gegenüber dem Euro an Außen­wert ver­lieren, riskieren Anleger aus dem Euro­raum Währungsver­luste. Steigt ihr Außen­wert gegenüber dem Euro, sind dage­gen Währungs­gewinne möglich.

In den Gesamtmarkt investieren

Durch Diver­si­fika­tion lassen sich die Anlagerisiken reduzieren. Wer Einzel­w­erte scheut, kann mit aktiv gem­anagten Fonds in aus­gewählte Unternehmen oder auch in Small Caps investieren. Mit einem ETF-Index­fonds, der als Top-Preis ETF bei comdi­rect im Spar­plan ohne Orderge­bühr erhältlich ist, kön­nen Anleger auf den gesamten skan­di­navis­chen Raum set­zen.

 

FondsWKN
Fideli­ty Funds – Nordic Fund A-ACC-SEKA0LF06
DNB Fund – Nordic Equi­ties987767
Nordea 1 Nordic Equi­ty Small Cap Fund — BP EURA0LGUG
Par­vest Equi­ty Nordic Small Cap ACC EUR A1XBVD
DB X-Track­ers MSCI Nordic Index UCITS ETF (DR) 1DA1T791

Starke Einzelwerte aus Skandinavien

Anleger kön­nen sich auch gezielt an aus­gewählten skan­di­navis­chen Unternehmen beteili­gen. Im DB X-Track­ers MSCI Nordic Index sind Werte aus Schwe­den und Däne­mark stark übergewichtet. Zu den Top Five gehören aktuell die Bank Nordea, der dänis­che Insulin­spezial­ist Novo Nordisk, die schwedis­chen Maschi­nen­bauer Vol­vo und Atlas Cop­co sowie der finnis­che Telekom­mu­nika­tion­skonz­ern Nokia.

FondsWKN
Atlas Cop­co AB A14S17
Nokia870737
Nordea Bank911244
Novo Nordisk A1XA8R
Vol­vo855689
Aktien, Fonds und ETFs unter­liegen Kurss­chwankun­gen, damit sind Kursver­luste möglich. Bei Anla­gen außer­halb des Euro-Raums beste­hen Währungsrisiken. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Allein verbindliche Grund­lage des Kaufs eines Fonds sind die derzeit gülti­gen Verkauf­sun­ter­la­gen des Fonds („Wesentliche Anlegerin­for­ma­tio­nen“, Verkauf­sprospekt sowie Jahres- und Hal­b­jahres­berichte, soweit veröf­fentlicht). Diese Unter­la­gen, die in englis­ch­er und/oder deutsch­er Sprache vor­liegen, erhal­ten Sie auf der Wert­pa­pi­er-Detail­seite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emit­ten­ten. Die Beschrei­bung der Wert­pa­piere stellt keine Kauf- oder Verkauf­sempfehlung dar. Stand: 06.06.2018; Quelle: comdirect.de