Champagner Korken von Moet

LVMH Starkes Wachstum mit Luxus

Der Pariser Konzern legt beim Umsatz im bisherigen Jahresverlauf zweistellig zu und erwartet ein starkes Weihnachtsgeschäft.

LVMH ist die bekannteste Luxusmarke der Welt. Zuletzt zogen die Umsätze des Pariser Konzerns zweistellig an. Als teuerstes französisches Unternehmen ist LVMH in zahlreichen Fonds als Basisinvestment vertreten. Bei den Analysten ist die Aktie traditionell hoch angesehen, aktuell mehr denn je. Angesichts des weltweit schwächeren Konjunkturausblicks dürfte der Konzern allerdings Schwierigkeiten haben, auch 2019 das Wachstumstempo zu halten. Der Bereich Wein und Getränke blieb zuletzt hinter anderen Sektoren zurück. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 20 ist das Unternehmen recht hoch bewertet. Und auch die Dividendenrendite fällt mit gut 2 % eher unterdurchschnittlich aus.

LVMH (WKN 853292)

Führender Luxuskonzern: Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) ist der weltweit bekannteste Luxusgüter-Konzern. Mehr als 60 Nobelmarken von Wein und Spirituosen, über Mode und Lederwaren, Parfüm und Kosmetik sowie Uhren und Schmuck gehören zum Konzern. Zu den wichtigsten Labels zählen die Gründungsmarken, Kenzo und Dior, Tag Heuer und Ebel sowie der Kölner Kofferspezialist Rimowa.

Starkes Umsatzwachstum: Die Geschäfte mit dem Luxus laufen. LVMH hat im dritten Quartal 2018 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 10 % auf knapp 11,4 Milliarden Euro gesteigert. Schon im ersten Halbjahr bewegte sich das Plus auf ähnlichem Niveau. Im Weihnachtsgeschäft und für das Gesamtjahr 2018 wird ein Rekordabsatz erwartet.

Attraktive Zukäufe: LVMH ist mit einer Marktkapitalisierung von knapp 128 Milliarden Euro das mit Abstand teuerste Unternehmen Frankreichs. Der globale Fokus mit stabilen Absätzen in allen Weltmärkten sowie das breit gefächerte Portfolio zahlen sich aus. In Fonds zu den Themen Luxus und Konsum, in Frankreich-Fonds und auch in ETFs ist die Aktie ein Basisinvestment.

Überragende Analystenbewertung: LVMH gehört seit Langem zu den absoluten Analystenfavoriten im Euro STOXX 50. Von 18 Experten im comdirect Analystenranking sehen zurzeit 15 die Aktie als „Kauf“. Nur drei setzen auf „Halten“. Der Analystenscore liegt damit bei hervorragenden 83 %.

LVMH (WKN 853292)

Schwächerer Ausblick: Nur noch in den Vereinigten Staaten läuft die Wirtschaft Ende des Jahres 2018 wirklich rund. Aber auch dort ist nach dem Auslaufen der Effekte der Steuerreform mit einer Abschwächung zu rechnen. Zudem bleiben die politischen und monetären Rahmenbedingungen fragil. Im Jahr 2019 dürfte das zuletzt zweistellige Umsatzwachstum bei LVMH daher kaum zu halten sein.

Schwäche bei den Getränken: Wein und Spirituosen schafften im dritten Quartal währungs- und portfoliobereinigt nur ein Wachstum von 1 %. Organisch fiel das Plus zwar mit 7 % besser aus. Aber bereits im gesamten Jahr 2018 entwickelte sich der Unternehmensbereich deutlich schwächer als Mode und Schmuck.

Unterdurchschnittliche Dividenden: LVMH hat in den vergangenen Jahren zwar die Ausschüttungen regelmäßig angehoben. Dennoch liegt die Dividendenrendite mit rund 2,4 % unter dem Durchschnitt des CAC 40. In Dividendenfonds findet man die Aktie des Luxuskonzerns – anders als andere Markenwerte – deshalb eher selten.

Hohe Bewertung: Die Aktie von LVMH hat sich insbesondere 2016 und 2017 sehr positiv entwickelt. Die Kehrseite: Aktuell notiert der Luxuskonzern bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 20 – und damit deutlich über dem Durchschnitts-KGV des CAC 40. Diese Bewertung muss der Markenkonzern durch weitere Umsatz- und Gewinnsteigerungen rechtfertigen.

Aktien unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung der Wertpapiere stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 12.12.2018; Quelle: comdirect.de