TRADERS' Camp: Live-Spiel vor der Entscheidung

Interview Tolle Hinweise erhalten

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten
Traders' Camp Teilnehmerin Carola Schneider

Carola Schneider

ist Yogalehrerin und gern an der Börse sowie in der Lüneb­urg­er Hei­de unter­wegs. Die begeis­terte Köchin und Radlerin hat für das Team der finanz-heldin­nen am Traders’ Camp teilgenom­men.

Car­o­la Schnei­der hat vier Wochen lang beim Börsen­spiel im TRADERS’ Camp mit­gemacht. Eine Erfahrung, die sie nicht mis­sen möchte.

comdi­rect: Wie haben Sie das TRADERS’ Camp für sich wahrgenom­men?

Car­o­la Schnei­der: Es war ein großar­tiger Ler­nort für alle, die aktiv im Trad­ing wer­den und sich ins­beson­dere mit Hebel­pro­duk­ten (Knock-Outs und Option­ss­cheine) beschäfti­gen wollen.

comdi­rect: Was hat Sie gereizt, sich für das TRADERS’ Camp zu bewer­ben?

Car­o­la Schnei­der: Ich hat­te schon einige Erfahrung im Wert­pa­pier­han­del, aber den­noch fehlten mir – zumin­d­est gefühlt – einige Basics. Die wollte ich – gern zusam­men mit anderen – ler­nen.

comdi­rect: Wer waren die Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer?

Car­o­la Schnei­der: Da es sehr viele Bewer­bun­gen gab, aber nur zwölf Plätze zu vergeben waren, fand ein Cast­ing beim Haupt­spon­sor, der Citibank, in Frank­furt am Main statt. Und – welch Freude – anschließend war ich dabei. Eben­so wie vier weit­ere Frauen und sieben Män­ner, altersmäßig sehr gemis­cht, vom Stu­di bis zur Pen­sionärin und zum Rent­ner.

comdi­rect: Wie lief das Börsen­spiel ab?

Car­o­la Schnei­der: An ins­ge­samt vier Woch­enen­den fan­den Live-Ver­anstal­tun­gen in Stuttgart – am Rande der Messe „Invest“ – und in Frank­furt am Main statt, in denen uns die Grund­la­gen zu The­men wie Mon­ey- und Risiko-Man­age­ment, Trad­ing ver­sus Investieren, Chart­tech­nik, Börse und Psy­che und vieles mehr nahege­bracht wur­den. In den Wochen gab es abends Webina­re, in denen die The­men ver­tieft wur­den. Auch eine Ein­führung zur Finanz- und Börsen­plat­tform Guidants, auf der wir anschließend unsere Mus­ter­de­pots führten und unseren Aus­tausch organ­isierten, war dabei.

Es fol­gten vier (dur­chaus lange und inten­sive) Wochen, in denen wir das Gel­ernte aktiv aus­pro­bieren und anwen­den kon­nten. Jede/-r von uns hat­te ein Mus­ter­de­pot mit „Spiel­geld“ in Höhe von 100.000 Euro und wir waren aufge­fordert, in vier Wochen unter Berück­sich­ti­gung des Erlern­ten das Beste daraus zu machen. Dabei waren unsere Kon­ten öffentlich und wir kon­nten uns jew­eils mit Rat zur Seite ste­hen und via Börsen­plat­tform Guidants disku­tieren. Und wenn wir mal gar nicht mehr weit­er­wussten, gab es die Gele­gen­heit für kurze Einzel­coach­ings mit Rene Berteit, Carsten Umland und Nor­man Welz. Alle drei Meis­ter ihres Fachs und tolle Rat­ge­ber und Moti­va­toren.

comdi­rect: … und wie war das Ergeb­nis?

Car­o­la Schnei­der: In einem Wort: über­raschend. Am Ende der vier Wochen gab es zwölf sehr unter­schiedliche Einzelde­pots im Wert von ca. 64.000 Euro bis rund 174.000 Euro. Die Einzelver­luste pro Posi­tion in den Depots betru­gen zwis­chen max­i­mal 120 Euro und 22.500 Euro. Ich finde, diese Zahlen machen schon deut­lich, wie unter­schiedlich Men­schen han­deln – obwohl wir alle das­selbe gel­ernt haben und unter densel­ben Rah­menbe­din­gun­gen han­del­ten. Und: Die meis­ten von uns haben den DAX in dieser Zeit geschla­gen. Also nichts da mit „Buy & Hold“, son­dern aktives Mon­ey-Man­age­ment ist gefragt!

comdi­rect: Was haben Sie gel­ernt?

Car­o­la Schnei­der: Ich habe tat­säch­lich gel­ernt, mit Knock-Out-Pro­duk­ten umzuge­hen, angemessene Posi­tion­s­größen zu bes­tim­men und – was mich am meis­ten voran­bringt – ich habe tolle Hin­weise zum Risiko-Man­age­ment erhal­ten und eben auch angewen­det.

comdi­rect: …und was hat Sie begeis­tert?

Car­o­la Schnei­der: Die vie­len unter­schiedlichen Aspek­te des Trad­ings von eben­so unter­schiedlichen Akteuren ver­mit­telt zu bekom­men. Und zu sehen, wie jede/r von uns zwölf daraus etwas anderes gemacht hat.

comdi­rect: Für wen ist das TRADERS’ Camp geeignet?

Car­o­la Schnei­der: Für alle, die zahle­naf­fin sind und Zeit und Lust haben, momen­tan nicht benötigtes Geld aktiv anzule­gen.

comdi­rect: Haben Sie noch eine Empfehlung?

Car­o­la Schnei­der: Wenn es das Camp im näch­sten Jahr wieder gibt: unbe­d­ingt bewer­ben bzw. – falls Ihr nicht wirk­lich Zeit zum Traden habt – die zahlre­ichen Tipps und Ver­anstal­tun­gen via www.traders-camp.de ver­fol­gen und das für sich Passende her­aus­suchen.

Wert­pa­piere und Invest­ment­fonds unter­liegen Kurss­chwankun­gen; damit sind Kursver­luste möglich. Bei Wert­pa­pieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsver­luste möglich. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Dieser Text dient auss­chließlich Infor­ma­tion­szweck­en und stellt kein Ange­bot, keine Auf­forderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzin­stru­menten dar. Er soll lediglich Ihre selb­st­ständi­ge Anlageentschei­dung erle­ichtern und erset­zt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Allein verbindliche Grund­lage des Kaufs bei Fonds sind die derzeit gülti­gen Verkauf­sun­ter­la­gen des Fonds („Wesentliche Anlegerin­for­ma­tio­nen“, Verkauf­sprospekt sowie Jahres‐ und Hal­b­jahres­berichte, soweit veröf­fentlicht). Diese Unter­la­gen erhal­ten Sie auf der Fonds‐Detailseite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emit­ten­ten. Die hier dargestell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den geset­zlichen Anforderun­gen zur Gewährleis­tung der Unvor­ein­genom­men­heit ein­er Anlageempfehlung oder Anlages­trate­gieempfehlung. Die Darstel­lung gibt nicht die Mei­n­ung von comdi­rect wieder. Darüber hin­aus unter­liegen die dargestell­ten Wert­pa­piere und son­sti­gen Finanzin­stru­mente keinem Ver­bot des Han­dels vor der Veröf­fentlichung von Anlage‐ oder Anlages­trate­gieempfehlun­gen. Stand: 16.07.2019; Quelle: comdirect.de