Infrastruktur: Stabile Ertraege

Stabile Erträge Infrastruktur sorgt für Rendite

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Flug­hä­fen, Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­net­ze und Strom­lei­tun­gen sind Inves­ti­tio­nen in die Zukunft. Pri­va­te Unter­neh­men erzie­len damit sta­bi­le Erträ­ge.

Ob die Jahr­zehnt­bau­stel­le Lever­ku­se­ner Auto­bahn­brü­cke oder die Never-ending Sto­ry des Ber­li­ner Flug­ha­fens: Die Infra­struk­tur in Deutsch­land brö­ckelt oder liegt Jah­re hin­ter den Neu­bau­plä­nen. Kein Wun­der, dass Deutsch­land im jüngs­ten World Eco­no­mic Forum Com­pe­ti­tiveness Report von Rang eins auf Rang sie­ben zurück­ge­fal­len ist. Für den Rück­stand gibt es neben knap­pen Kas­sen meh­re­re Grün­de: schlep­pen­de Geneh­mi­gun­gen, kom­ple­xe recht­li­che Rah­men­be­din­gun­gen oder auch rigi­de Brand­schutz­auf­la­gen wie beim Ber­li­ner Flug­ha­fen. Rück­stän­de bei Brü­cken und Bau­ten gibt es aber nicht nur bei uns. In Ita­li­en bre­chen Brü­cken ein, in den USA will Prä­si­dent Trump in den nächs­ten zehn Jah­ren bis zu 1,5 Bil­lio­nen Dol­lar in neue Pro­jek­te inves­tie­ren. Und in den Emer­ging Mar­kets müs­sen Mil­li­ar­den­pro­jek­te aus dem Boden gestampft wer­den, um mit dem Wirt­schafts- und Bevöl­ke­rungs­wachs­tum Schritt zu hal­ten: „Infra­struk­tur­ur­in­ves­ti­tio­nen sind ein wich­ti­ger Trei­ber für Pro­duk­ti­vi­tät und Wett­be­werbs­fä­hig­keit“, erklärt Susan­ne Lin­hardt, Fonds­ma­na­ge­rin beim Asset Mana­ger Bant­le­on. „Aktu­el­len Schät­zun­gen zufol­ge müs­sen bis zum Jahr 2035 glo­bal etwa 3,7 Bil­lio­nen US-Dol­lar jähr­lich in Basis­in­fra­struk­tur inves­tiert wer­den.“

Basisinfrastruktur ist konjunkturunabhängig

Zur Basis­in­fra­struk­tur gehö­ren etwa Öl- und Gas-Pipe­lines und Elek­tri­zi­täts­net­ze, Flug- und See­hä­fen oder Eisen­bahn­li­ni­en sowie Kabel­netz­wer­ke, Satel­li­ten­sys­te­me und Sen­de­tür­me. Um der­ar­ti­ge Pro­jek­te abzu­wi­ckeln, beauf­tra­gen Staa­ten extrem spe­zia­li­sier­te Unter­neh­men, die annä­hernd kon­kur­renz­los agie­ren kön­nen. „Bei der Basis­in­fra­struk­tur gibt es kaum Sub­sti­tu­ti­ons­mög­lich­kei­ten und kei­nen direk­ten Wett­be­werb“, erklärt Chris­ti­an Rie­mann, Fonds­ma­na­ger des Ve-RI Listed Infra­st­ruc­tu­re (WKN 976334). „Die Unter­neh­men sind kaum von Roh­stoff­prei­sen, Infla­ti­ons- und Kon­junk­tur­ent­wick­lung abhän­gig. Zudem erzie­len sie sehr sta­bi­le Ein­nah­men, weil die Nut­zungs- und Dienst­leis­tungs­ver­trä­ge meist sehr lang­fris­tig geschlos­sen wer­den.“ Regel­mä­ßig erschlie­ßen sich zudem neue Ein­nah­me­quel­len: Aktu­ell etwa ste­hen rie­si­ge Inves­ti­tio­nen in das Glas­fa­ser­netz und den neu­en Mobil­funk­stan­dard 5G an, von denen zum Bei­spiel die spa­ni­sche Cell­nex (WKN A14RZD) stark pro­fi­tie­ren könn­te.

Anle­ger haben ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, um sich an Basis­in­fra­struk­tur zu betei­li­gen. Direkt­in­ves­ti­tio­nen sind dabei oft insti­tu­tio­nel­len Inves­to­ren vor­be­hal­ten. Ein­fa­cher sind Betei­li­gun­gen an bör­sen­no­tier­ten Unter­neh­men. Die Akti­en von Betrei­bern von Tele­kom- und Ver­sor­ger­net­zen, Maut­stra­ßen oder See- und Flug­hä­fen haben attrak­ti­ve Eigen­schaf­ten: Wegen ihrer Mono­pol­stel­lung und den siche­ren, sta­bi­len Ein­nah­men zah­len sie regel­mä­ßig über­durch­schnitt­li­che Divi­den­den. Auch in kon­junk­tu­rell schwa­chen Zei­ten bre­chen ihre Gewin­ne sel­ten ein. Und an den Bör­sen zeich­nen sie sich durch eine gerin­ge Vola­ti­li­tät aus. Der defen­si­ve Cha­rak­ter bestä­tig­te sich zum Bei­spiel im vier­ten Quar­tal des Jah­res 2018: Wäh­rend welt­weit die Akti­en vor allem von Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men ein­bra­chen, blieb etwa der Index für euro­päi­sche Infra­struk­tur­un­ter­neh­men nahe­zu sta­bil.

Investieren per ETF oder Fonds

Neben Ein­zel­wer­ten kön­nen Anle­ger per Fonds und ETFs in bör­sen­ge­lis­te­te Infra­struk­tur inves­tie­ren. Der iSha­res Glo­bal Infra­st­ruc­tu­re UCITS ETF — USD DIS ETF (WKN A0LEW9) ent­hält 100 Akti­en und ist mit rund 70 % in den USA und Kana­da enga­giert, über 50 % des Fonds­ver­mö­gens machen Ver­sor­ger aus. Am stärks­ten ver­tre­ten sind das Trans­port­un­ter­neh­men Uni­on Paci­fic Corp (WKN 858144), der Spe­zia­list für alter­na­ti­ve Ener­gi­en Nex­tE­ra Ener­gy (WKN A1CZ4H) und die Ame­ri­can Tower Group (WKN A1JRLA) als Pro­vi­der von Funk­mas­ten und Kom­plett­lö­sun­gen für draht­lo­se Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me. Der Xtra­ckers S&P Glo­bal Infra­st­ruc­tu­re Swap UCITS ETF — 1C USD ACC ETF (WKN DBX1AP) ist mit 75 Infra­struk­tur­ak­ti­en aus Indus­trie- und Schwel­len­län­dern stär­ker in Euro­pa ver­tre­ten. Das Port­fo­lio ent­hält 30 Ver­sor­ger, 30 Trans­port­un­ter­neh­men und 15 Ener­gie­spe­zia­lis­ten. Am stärks­ten gewich­tet ist hier die aus­tra­li­sche Tran­sur­ban-Group-Trip­le-St-Aktie (WKN 917177).

Auch bei den Fonds gibt es unter­schied­li­che Schwer­punk­te. Zu den erfolg­reichs­ten gehör­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren die welt­weit inves­tie­ren­den Pro­duk­te. Der First Sta­te Glo­bal Listed Infra­st­ruc­tu­re — A GBP ACC Fonds (WKN A0M989) und der Part­ners Group Listed Invest­ments SICAV Listed Infra­st­ruc­tu­re — I USD ACC Fonds (WKN A1JJLP) gehö­ren eben­so wie der Fran­k­lin Glo­bal Listed Infra­st­ruc­tu­re Fund — A USD DIS Fonds (WKN A1T7WF) und der DWS Invest Glo­bal Infra­st­ruc­tu­re — LC USD ACC Fonds (WKN DWS0Q5) schon seit Jah­ren zu den Platz­hir­schen. Etwas zurück blie­ben Fonds, die sich auf ein­zel­ne Anla­ge­re­gio­nen spe­zia­li­sier­ten wie der Aber­de­en Stan­dard SICAV I — Emer­ging Mar­kets Infra­st­ruc­tu­re Equi­ty — S USD ACC Fonds (WKN A1C646) oder der ESPA Stock Infra­st­ruc­tu­re R01 (T) Fonds (WKN A0MX0S).

Beson­ders kon­zen­triert ist der Ve-RI Listed Infra­st­ruc­tu­re (WKN 976334). Fonds­ma­na­ger Chris­ti­an Rie­mann ana­ly­siert regel­mä­ßig rund 300 Basis­in­fra­struk­tur-Akti­en aus allen Indus­trie­län­dern in einem umfang­rei­chen Pro­zess, der auch Nach­hal­tig­keits­kri­te­ri­en berück­sich­tigt. Die 30 bes­ten Akti­en wer­den gleich­ge­wich­tet ins Port­fo­lio auf­ge­nom­men und quar­tals­mä­ßig ange­passt. Der Bant­le­on Chan­ging World (WKN A2JKZA) schließ­lich ist als Misch­fonds kon­zi­piert. Er ent­hält neben euro­päi­schen Infra­struk­tur-Akti­en auch Akti­en aus der indus­tri­el­len Tech­no­lo­gie sowie euro­päi­sche Qua­li­täts­an­lei­hen.

Akti­en, ETF-Index­fonds und Invest­ment­fonds unter­lie­gen Kurs­schwan­kun­gen; damit sind Kurs­ver­lus­te mög­lich. Bei Wert­pa­pie­ren, die nicht in Euro notie­ren, sind zudem Wäh­rungs­ver­lus­te mög­lich. Die frü­he­re Wert­ent­wick­lung ist kein ver­läss­li­cher Indi­ka­tor für die zukünf­ti­ge Wert­ent­wick­lung. Die Aus­wahl der Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te dient aus­schließ­lich Infor­ma­ti­ons­zwe­cken und stellt kein Ange­bot, kei­ne Auf­for­de­rung oder Emp­feh­lung zum Kauf oder Ver­kauf von Finanz­in­stru­men­ten dar. Sie soll ledig­lich Ihre selbst­stän­di­ge Anla­ge­ent­schei­dung erleich­tern und ersetzt kei­ne anleger‐ und anla­ge­ge­rech­te Bera­tung. Allein ver­bind­li­che Grund­la­ge des Kaufs bei Fonds sind die der­zeit gül­ti­gen Ver­kaufs­un­ter­la­gen des Fonds („Wesent­li­che Anle­ger­infor­ma­tio­nen“, Ver­kaufs­pro­spekt sowie Jahres‐ und Halb­jah­res­be­rich­te, soweit ver­öf­fent­licht). Die­se Unter­la­gen erhal­ten Sie auf der Fonds‐Detailseite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emit­ten­ten. Die hier dar­ge­stell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen zur Gewähr­leis­tung der Unvor­ein­ge­nom­men­heit einer Anla­ge­emp­feh­lung oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lung. Die Dar­stel­lung gibt nicht die Mei­nung von com­di­rect wie­der. Dar­über hin­aus unter­lie­gen die dar­ge­stell­ten Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te kei­nem Ver­bot des Han­dels vor der Ver­öf­fent­li­chung von Anlage‐ oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lun­gen. Stand: 17.07.2019; Quel­le: comdirect.de