Finanzheldinnen

finanz-heldinnen
Finanzen? Auch Frauensache!

Sabine Schoon (s. Bild, Mitte) hat sich mit Kol­legin­nen zusam­mengeschlossen und die Ini­tia­tive finanz-heldin­nen ins Leben gerufen. Sie wollen Frauen dabei unter­stützen, sich mit dem The­ma Finanzen bess­er ver­traut zu machen.

comdi­rect Mitar­bei­t­erin­nen haben ein Finanz­por­tal speziell für Frauen ins Leben gerufen. Das Inter­esse an Infos, Tipps und Ver­anstal­tun­gen ist groß.

Finanzen sind essen­ziell und sie begeg­nen den Men­schen in jed­er Lebenslage – ob bei der Woh­nungsren­ovierung, der Beruf­swahl oder der Fam­i­lien­pla­nung. comdi­rect Mitar­bei­t­erin­nen wen­den sich jet­zt mit ein­er neuen Com­mu­ni­ty und Web­site speziell an Frauen. Unter www.finanz-heldinnen.de gibt es umfassende Finanz­in­for­ma­tio­nen rund um alle The­men, die Frauen beschäfti­gen: Part­ner­schaft, Fam­i­lie, Leben, Wohnen oder Kar­riere. Die Ini­tia­tive kooperiert mit der Zeitschrift “Brigitte” und war beim BRIGITTE Finanz-Sym­po­sium am 21.04.2018 in Ham­burg dabei. Dazu kom­men promi­nente Part­ner wie Tijen Onaran von Glob­al Dig­i­tal Women oder die Finanzblog­gerin Natascha Wegelin (Madame Mon­eypen­ny).

Start in die finanzielle Unabhängigkeit

Mit der Ini­tia­tive finanz-heldin­nen möcht­en wir Frauen auf ihrem Weg in ihre finanzielle Unab­hängigkeit begleit­en“, erk­lärt Sabine Schoon, Bere­ich­slei­t­erin Cor­po­rate Strat­e­gy & Con­sult­ing bei comdi­rect und eine der Grün­derin­nen von finanz-heldin­nen. „Wir wis­sen, dass Frauen sehr gute Finanzentschei­dun­gen tre­f­fen kön­nen. Es gibt aber viel zu wenige Frauen, die ihre Finanzen selb­st in die Hand nehmen.“ Deshalb wollen die Finanzheldin­nen aufk­lären und zur Beschäf­ti­gung mit dem The­ma Finanzen motivieren. „Denn der größte Fehler von Frauen (und Män­nern) ist, in der aktuellen Niedrigzin­sphase nichts zu tun“, sagt Schoon. Man sollte die eige­nen Ein­nah­men und Aus­gaben gut ken­nen und möglichst pla­nen. Ein Not­groschen auf dem Tages­geld­kon­to schützt bei uner­warteten Aus­gaben: Aber wer sich bei der Gel­dan­lage auf die Zin­sen von Tages­geld­kon­to und Spar­buch ver­lässt, set­zt langfristig auf die falschen Anlage­for­men. „Ohne Aktien, Invest­ment­fonds und ETF-Index­fonds kommt man beim Ver­mö­gen­sauf­bau nicht aus“, meint die Fach­frau.

Finanz­in­ter­esse kann zum Beispiel beim Blick auf den jährlichen Rentenbescheid begin­nen. Da drängt sich näm­lich gle­ich die Frage auf, ob die prog­nos­tizierte Renten­summe für den eige­nen Lebensstil später aus­re­icht. Im Regelfall wohl nicht. Und diese Erken­nt­nis fordert Aktion: „Es geht darum, die Dinge anzu­pack­en und loszule­gen. Es gibt viele Wege – jede Frau muss ihren eige­nen find­en“, erk­lärt Sabine Schoon. Pfif­fige Lösun­gen wie etwa das Bonus-Sparen von comdi­rect kön­nen dabei helfen, erste Schritte im Wert­pa­pierum­feld zu täti­gen. Bonus-Sparen verbindet Angenehmes mit Nüt­zlichem: Beim Online-Shop­ping wer­den Rabat­te ange­sam­melt, die dann automa­tisch in einem Index­fonds angelegt wer­den.

Kompetenz digital und live vermitteln

Kün­ftig wer­den Leserin­nen auf finanz-heldinnen.de regelmäßig neue Artikel zu Finanzthe­men aus den ver­schieden­sten Lebens­bere­ichen find­en. Dazu schreiben auch Unter­stützerin­nen wie Madame Mon­eypen­ny regelmäßig auf der Seite. Die finanz-heldin­nen sind natür­lich auch auf den wichtig­sten Social-Media-Kanälen präsent. Auf Insta­gram, Twit­ter oder Face­book kön­nen Sie ihnen fol­gen.