Ernährung - Innovation ist Trumpf

Ernährung Innovation ist Trumpf

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Weni­ger Anbau­flä­chen, mehr Men­schen: In der Ernäh­rungs­in­dus­trie gehen Gigan­ten und New­co­mer neue Wege.

Es wird voll auf dem Pla­ne­ten: Exper­ten der Ver­ein­ten Natio­nen (UN) gehen davon aus, dass die Welt­be­völ­ke­rung bis zum Jahr 2050 auf 9,8 Mil­li­ar­den Men­schen anwach­sen wird – zusätz­lich zwei Mil­li­ar­den Köp­fe mehr, die täg­lich Nah­rung und Geträn­ke benö­ti­gen. Hin­zu kommt ein stei­gen­der Lebens­stan­dard rund um den Erd­ball. Vor allem in auf­stre­ben­den Län­dern wie Chi­na und Indi­en sorgt höhe­rer Wohl­stand für einen deut­li­chen Kon­sum­an­stieg an hoch­wer­ti­gen Lebens­mit­teln. So rech­net die Welt­ernäh­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on der UN bis zum Jahr 2050 mit einer Zunah­me der Fleisch­nach­fra­ge um bis zu 50 %. Gleich­zei­tig gehen Exper­ten davon aus, dass die welt­weit ver­füg­ba­re Nutz­flä­che für den Anbau von Lebens­mit­teln dras­tisch sin­ken wird.

Ernährungsbranche ist zunehmend innovativ

Inno­va­tio­nen sind des­halb auch im Ernäh­rungs­sek­tor gefragt. Ein Bei­spiel ist der Anbau von Frisch­ge­mü­se, der schon heu­te in Japan an eini­gen Stand­or­ten über­ein­an­der erfolgt. Dies geschieht in gro­ßen Hal­len – so kann Platz gespart wer­den. Gleich­zei­tig kann die Auto­ma­ti­sie­rung deut­lich stär­ker zum Ein­satz kom­men als in der frei­en Natur. Zudem sorgt die Hal­len­kon­struk­ti­on für hohe Ern­te­si­cher­heit. Dass ein Umden­ken ein­ge­setzt hat, zeigt der halb­jähr­lich neu­ge­wich­te­te welt­wei­te Inno­va­ti­ons­in­dex Nasdaq Sin­gu­la­ri­ty Index (NSI). Die­ses Baro­me­ter ist auf die Früh­erken­nung von brei­ten Inno­va­ti­ons­trends aus­ge­rich­tet und fil­tert bör­sen­no­tier­te Gesell­schaf­ten her­aus. Eve­ly­ne Pflugi, Part­ne­rin, Mit­grün­de­rin und Lei­te­rin der Anla­ge­stra­te­gie bei „The Sin­gu­la­ri­ty Group“, erklärt, dass Kon­sum­gü­ter aktu­ell stark in Bewe­gung sind: „Der Anteil der Kon­sum­gü­ter­un­ter­neh­men im NSI ist zuletzt von 6 auf 10 % gestie­gen, da Unter­neh­men wie Pep­si­Co (WKN 851995), Walm­art (WKN 860853) und Uni­le­ver (WKN A0JMQ9) einen wach­sen­den Umsatz­an­teil durch Inno­va­tio­nen in ihren Geschäfts­mo­del­len gene­rie­ren.“

Begehrter als Burger: Beyond Meat

Gleich­zei­tig sind aber auch inno­va­ti­ons­star­ke Unter­neh­men wie Bey­ond Meat (WKN A2N7XQ) am US-Kapi­tal­markt ange­kom­men. Der Flei­scher­satz-Spe­zia­list, des­sen begehr­te vega­ne Bulet­ten wie Fleisch aus­se­hen und auch so schme­cken sol­len, wächst extrem dyna­misch. Allein im zwei­ten Quar­tal 2019 leg­te der Umsatz im Jah­res­ver­gleich um sat­te 287 % auf 67,3 Mil­lio­nen US-Dol­lar zu. Der Hype um die kali­for­ni­sche Fir­ma, die von Micro­soft-Mit­grün­der Bill Gates und Hol­ly­wood-Star Leo­nar­do DiCa­prio unter­stützt wird, erhielt zusätz­li­chen Auf­trieb, nach­dem das um Son­der­ef­fek­te berei­nig­te Betriebs­er­geb­nis vor Zin­sen, Steu­ern und Abschrei­bun­gen (EBITDA) den schwar­zen Bereich erreich­te. Da stör­te es Anle­ger auch nicht, dass der Ver­lust um über ein Vier­tel auf 9,4 Mil­lio­nen Dol­lar zuleg­te.

Die Fondslösung

Damit dürf­te jedem Anle­ger klar sein, dass das Risi­ko einer Direkt­an­la­ge in die­ser Aktie sehr hoch ist. Weni­ger ris­kant für die Nah­rungs­mit­tel­bran­che erschei­nen Fonds­lö­sun­gen, z. B. von Pic­tet: Der Pic­tet Nut­ri­ti­on (WKN A0X8VA) setzt auf inno­va­ti­ve Unter­neh­men, die Lösun­gen zur Pro­duk­ti­vi­täts­stei­ge­rung in der Nah­rungs­mit­tel­pro­duk­ti­on, zur Effi­zi­enz­stei­ge­rung bei Trans­port und Ver­ar­bei­tung von Nah­rungs­mit­teln und zur Maxi­mie­rung des Nähr­stoff­ge­halts der von den Men­schen ver­zehr­ten Lebens­mit­tel anbie­ten. Rund 35 % des Fonds­ver­mö­gen ist aktu­ell in US-Wer­te inves­tiert, rund 11 % lie­gen in Schwei­zer Wer­ten und 8 % in japa­ni­schen Papie­ren. Neben den bekann­ten euro­päi­schen Titeln Nest­lé (WKN A0Q4DC) und Dano­ne (WKN 851194) gehört auch die US-ame­ri­ka­ni­sche Zoe­tis (WKN A1KBYX) zu den Schwer­ge­wich­ten. Das Unter­neh­men stellt Arz­nei­mit­tel und Impf­stof­fe für Tie­re her. Und beim Beyond-Meat–Börsengang hat das Pic­tet-Manage­ment­team eben­falls zuge­grif­fen. Für das akti­ve Manage­ment fal­len beim the­sau­rie­ren­den Fonds lau­fen­de Kos­ten von 2,01 % pro Jahr an.

Akti­en und Invest­ment­fonds unter­lie­gen Kurs­schwan­kun­gen; damit sind Kurs­ver­lus­te mög­lich. Bei Wert­pa­pie­ren, die nicht in Euro notie­ren, sind zudem Wäh­rungs­ver­lus­te mög­lich. Die frü­he­re Wert­ent­wick­lung ist kein ver­läss­li­cher Indi­ka­tor für die zukünf­ti­ge Wert­ent­wick­lung. Die Aus­wahl der Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te dient aus­schließ­lich Infor­ma­ti­ons­zwe­cken und stellt kein Ange­bot, kei­ne Auf­for­de­rung oder Emp­feh­lung zum Kauf oder Ver­kauf von Finanz­in­stru­men­ten dar. Sie soll ledig­lich Ihre selbst­stän­di­ge Anla­ge­ent­schei­dung erleich­tern und ersetzt kei­ne anle­ger- und anla­ge­ge­rech­te Bera­tung. Allein ver­bind­li­che Grund­la­ge des Kaufs bei Fonds sind die der­zeit gül­ti­gen Ver­kaufs­un­ter­la­gen des Fonds („Wesent­li­che Anle­ger­infor­ma­tio­nen“, Ver­kaufs­pro­spekt sowie Jah­res- und Halb­jah­res­be­rich­te, soweit ver­öf­fent­licht). Die­se Unter­la­gen erhal­ten Sie auf der Fonds-Detail­sei­te unter www.comdirect.de oder direkt beim Emit­ten­ten. Die hier dar­ge­stell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen zur Gewähr­leis­tung der Unvor­ein­ge­nom­men­heit einer Anla­ge­emp­feh­lung oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lung. Dar­über hin­aus unter­lie­gen die dar­ge­stell­ten Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te kei­nem Ver­bot des Han­dels vor der Ver­öf­fent­li­chung von Anla­ge- oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lun­gen. Stand: 09.10.2019; Quel­le: comdirect.de