Drei Fragen an Michael Reuss von Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung in München, einer der renommiertesten Vermögensverwaltungen in Deutschland

Drei Fragen an Michael Reuss Archiviert: Der Brexit kommt — und nun?

Geschätzte Lesedauer: 1 Minute

Micha­el Reuss ist Geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der Huber, Reuss & Kol­le­gen Ver­mö­gens­ver­wal­tung in Mün­chen

 

1

Was bedeu­tet der Bre­x­it für die Ver­mö­gens­an­la­ge?

Reuss: Zunächst mal heißt es, Ruhe zu bewah­ren. Der Euro­Sto­xx — der ja kei­ne bri­ti­schen Akti­en­wer­te ent­hält — und der DAX haben erwar­tungs­ge­mäß zunächst stark nach­ge­ge­ben. Für den euro­päi­schen Akti­en­markt bedeu­tet die Bre­x­it-Ent­schei­dung einen Rück­schlag, den es erst ein­mal zu ver­dau­en gilt. Im Hin­blick auf die Risi­ko­bud­gets insti­tu­tio­nel­ler Inves­to­ren hal­ten wir kurz­fris­tig auch ein wei­te­res Absa­cken für mög­lich.
2

Wie geht es wei­ter?

Reuss: Genaue­re Ein­schät­zung sind aktu­ell noch nicht mög­lich, weil noch nicht bekannt ist, wel­che Form der Zusam­men­ar­beit zwi­schen der EU und Groß­bri­tan­ni­en nun folgt. Grund­sätz­lich wird nun die Angst eines Aus­ein­an­der­bre­chens Euro­pas wie­der in den Mit­tel­punkt rücken. Der Ren­di­te­ab­stän­de zwi­schen den Bun­des­an­lei­hen und Staats­an­lei­hen der Peri­phe­rie­län­der wird sich wie­der erheb­lich aus­wei­ten. Was bedeu­tet, dass die Kur­se der Staats­an­lei­hen von Län­dern wie z.B. Ita­li­en fal­len. Der Euro dürf­te in der Ten­denz gegen Wäh­run­gen wie US-Dol­lar und Schwei­zer Fran­ken schwach blei­ben. Das Bri­ti­sche Pfund dürf­te über einen län­ge­ren Zeit­raum abwer­ten. Auf­grund der unkla­ren poli­ti­schen Situa­ti­on ist wei­ter­hin mit hohen Vola­ti­li­tä­ten zu rech­nen. Aller­dings sind die Unter­neh­men nicht alle glei­cher­ma­ßen betrof­fen und des­we­gen bie­tet die gegen­wär­ti­ge Situa­ti­on auch vie­le Chan­cen!
3

Was soll­ten Anle­ger in jedem Fall jetzt tun?

Reuss: Lang­fris­tig ori­en­tier­te Anle­ger soll­ten die aktu­el­len Ver­wer­fun­gen dazu nut­zen, Posi­tio­nen in Qua­li­täts­ak­ti­en auf- oder aus­zu­bau­en, die kei­ne zykli­schen Geschäfts­mo­del­le und einen sta­bi­len Umsatz haben und idea­ler­wei­se eine attrak­ti­ve Divi­den­de zah­len. Die gegen­wär­ti­ge Situa­ti­on stellt in die­ser Hin­sicht eine Chan­ce dar — das Aus­schei­dungs­ren­nen um qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Anla­gen geht wei­ter! Anla­gen im Bri­ti­schen Pfund soll­ten wäh­rungs­ge­si­chert wer­den. Eine brei­te­re Auf­stel­lung inklu­si­ve Fremd­wäh­run­gen und Gold ist für den län­ger­fris­ti­gen Ver­mö­gens­er­halt uner­läss­lich. Der Bre­x­it zeigt, wie schnell sich lang­fris­ti­ge Gege­ben­hei­ten ändern kön­nen.