Dividendenwerte – Neuer Ausschuettungsrekord in Sicht

Dividendenwerte Neuer Ausschüttungsrekord in Sicht

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

In diesem Jahr werden die 30 DAX‐Unternehmen voraussichtlich knapp 38 Milliarden Euro ausschütten. Grund genug für Anleger, auf Dividendenklassiker und Dividendenfonds zu setzen.

In diesem Jahr lassen es die 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland mal so richtig krachen: Knapp 38 Milliarden Euro werden die DAX‐Unternehmen nach Berechnungen von Andreas Hürkamp, Aktienstratege bei der Commerzbank, an ihre Aktionäre ausschütten. Das sind rund 3 % mehr als im Vorjahr – und damit ein neuer Dividendenrekord.

Dividenden entscheidend für Anlageerfolg

Die durchschnittliche Dividendenrendite im DAX liegt damit bei 3,3 %. Dieser Dividendenfaktor wirkt nachhaltig positiv auf den Anlageerfolg: „Im Durchschnitt machen Dividendenzahlungen etwa 40 % des Ertrages bei Aktienanlagen aus“, sagt Andreas Hürkamp. 20 der 30 DAX‐Mitglieder werden voraussichtlich ihre Dividende im Vergleich zum Vorjahr steigern. Bei acht Unternehmen erwartet Hürkamp konstante Ausschüttungen. Allein Daimler (WKN 710000) und BMW gaben bisher eine Kürzung um 11 % auf 3,25 Euro bzw. 12,5 % auf 3,50 Euro bekannt. Dennoch kommt der Stuttgarter Autokonzern mit 5,6 % auf die höchste Dividendenrendite, gefolgt von der Deutschen Telekom (WKN 555750) mit 5,1 %. „Das ist weit mehr, als Anleger bei Firmenanleihen der Autobauer erwarten können und das Vielfache der Rendite von Bundesanleihen“, erklärt Hürkamp.

Dividendenrendite allein nicht aussagekräftig

Dividende gut, alles gut? So ist es auch wieder nicht: Ausschließlich auf die Höhe der Dividendenrenditen sollten Anleger nicht achten. Denn die können wie bei Daimler auch durch Kurseinbrüche der Aktien steigen. „Die deutlichen Kursverluste der gesamten Automobilwerte sind dem Abgasskandal und den Versäumnissen bei der Entwicklung elektrisch angetriebener Fahrzeuge geschuldet“, erklärt Ralph Rickassel, Vermögensberater bei der Düsseldorfer PMP Vermögensmanagement. Die Autobauer wurden ähnlich abgestraft wie in der Vergangenheit die Banken nach der Finanzkrise oder die Versorger, die auf die Energiewende nicht rechtzeitig reagiert hatten.

Attraktive Bewertung und stabile Ausschüttungen zählen

„Gute Dividendenwerte zeichnen sich nicht nur durch eine hohe Dividendenrendite, sondern auch durch eine attraktive Bewertung, ein solides Geschäftsmodell und hohe Kontinuität der Ausschüttungen aus“, sagt Marcus Poppe, der zusammen mit Thomas Schüßler den DWS Top Dividende LD (WKN 984811) leitet, der mit rund 18 Milliarden Euro Fondsvermögen der volumenstärkste deutsche Aktienfonds ist. Mit hoher Konstanz bzw. regelmäßigen Zuwächsen und aktuellen Dividendenrenditen zwischen 4,5 % und 5 % zeichnen sich im DAX vor allem der Versicherer Allianz (WKN 840400) sowie BMW (WKN 519000) BASF (WKN BASF11) und Bayer (BAY001)  aus.

Nach kräftigen Kurseinbrüchen an den Börsen sind Aktien mit Ausschüttungen oft besonders gefragt. „Ähnlich wie nach den Krisenjahren 2000 und 2008 dürften Dividendentitel auch 2019 profitieren“, meint Ralph Rickassel. Er favorisiert bei der Anlage neben Einzeltiteln aktiv gemanagte Dividendenfonds gegenüber passiven ETFs auf einen Dividenden‐Index. Grund: ETF bilden konsequent ihre zugrunde liegenden Indizes ab. Und da sind z. B. beim Div‐DAX aktuell besonders die Automobilhersteller dominierend. Bei Dividendenfonds dagegen haben die Fondsmanager deutlich größere Auswahlmöglichkeiten.

Dividendenfonds sind in allen Anlageregionen aktiv

Sogar bei den wachstumsstarken Small Caps lohnt der Blick auf Dividenden, wie der Erfolg des Lupus alpha Dividend Champions (WKN A1JDV6) zeigt. „In diesem Segment fallen zwar meist die Dividendenrenditen in absoluten Prozentzahlen niedriger als bei den Large Caps aus“, erklärt Fondsmanager Markus Herrmann. „Im Gegenzug sind die Unternehmen aber deutlich wachstumsstärker und steigern die Ausschüttungen dynamischer.“ Sein Fonds überzeugt seit der Auflage im Jahr 2012 mit sehr konstanter Performance und der aktuellen Bestnote von fünf Sternen bei Morningstar.

Die meisten Manager jedoch setzen auf dividendenstarke Large Caps. Attraktive Dividendenfonds gibt es für nahezu alle Anlageregionen. Unter den etablierten europäischen Dividendenfonds finden sich der Candriam Equities L Europe Optimum Quality — I ACC (WKN A0M24X) und der Siemens Qualität & Dividende Europa — DIS (WKN A0MYQ2). Eine auf die dividendenstarken Schweizer Aktienwerte fokussierte Länderalternative bietet der zCapital Swiss Dividend Fund — A CHF (WKN A1J7GC). Bei den Schwellenländer‐Dividendenfonds überzeugt der BlackRock Global Funds Emerging Markets Equity Income Fund — A2 USD (WKN A1JHHV) mit fünf Morningstar‐Sternen. Die Fondsmanager setzen aktuell Länderschwerpunkte in China, Brasilien und Südkorea sowie Branchenschwerpunkte bei Finanzen, IT und Konsumgütern. Die meisten Dividendenfonds jedoch investieren global. Zwei Fondsklassiker dieser Gattung sind bei comdirect im Sparplan erhältlich – der DJE Dividende & Substanz (WKN 164325) und der DWS Top Dividende LD (WKN 984811).

Aktien, ETF‐Indexfonds und Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Allein verbindliche Grundlage des Kaufs bei Fonds sind die derzeit gültigen Verkaufsunterlagen des Fonds („Wesentliche Anlegerinformationen“, Verkaufsprospekt sowie Jahres‐ und Halbjahresberichte, soweit veröffentlicht). Diese Unterlagen erhalten Sie auf der Fonds‐Detailseite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emittenten. Die hier dargestellten Informationen und Wertungen genügen nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage‐ oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 08.05.2019; Quelle: comdirect.de