Daimler
Top-Zahlen - magerer Ausblick

2017 erwirtschaftete Daim­ler Reko­rde bei Umsatz und Gewinn. Das Jahr 2018 dürfte schwieriger wer­den.

Daim­ler hat im Jahr 2017 weltweit die Absätze deut­lich steigern kön­nen. Die Gewinne legten sog­ar über­pro­por­tion­al zu. Die Lkw-Branche sorgte in der zweit­en Jahreshälfte für pos­i­tive Über­raschun­gen. Die Daim­ler-Aktie ist weit­er­hin gün­stig bew­ertet und gehört zu den Div­i­den­den­stars im DAX. Allerd­ings ste­hen nach den Diesel-Prob­le­men erhe­bliche Investi­tio­nen in neue Antrieb­stech­nolo­gien an. Der Konz­er­naus­blick für das Jahr 2018 ist skep­tisch. Der Absatz­boom in Chi­na dürfte 2018 abflachen, und die Ana­lysten trauen dem Daim­ler-Konz­ern aktuell weniger zu als vor Jahres­frist.

Daim­ler (WKN 710000)

Bre­ites Wach­s­tum: Daim­ler ist als Auto­mo­bilkonz­ern bre­it aufgestellt und hat ein Reko­rd­jahr 2017 hin­ter sich. Der Absatz des Konz­erns legte um 9,2 % auf 3,27 Mil­lio­nen Fahrzeuge zu. Mer­cedes-Benz Cars vertei­digte die Spitze unter den Pre­mi­u­man­bi­etern und kon­nte die Absätze in Chi­na um mehr als 25 % steigern.

Über­durch­schnit­tlich­er Gewin­nanstieg: Bei einem Umsatz­plus von 7 % auf 164,3 Mil­liar­den Euro stiegen die Gewinne über­durch­schnit­tlich. Das oper­a­tive Ergeb­nis des Konz­erns (EBIT) legte deut­lich um 14 % von 12,9 auf 14,7 Mil­liar­den Euro zu. Die Div­i­dende soll um 40 Cent auf 3,65 Euro steigen.

Daim­ler-Trucks: Die weltweit anziehende Kon­junk­tur machte sich im Lkw-Geschäft bemerk­bar. Nach stock­en­dem Jahres­be­ginn zog der Absatz von Daim­ler Trucks in der zweit­en Jahreshälfte kräftig an. Ins­ge­samt verkaufte Daim­ler mit 470.000 Lkws 13 % mehr als im Jahr 2016.

Attrak­tive Bew­er­tung: Daim­ler ist im his­torischen Ver­gle­ich und gemessen am DAX-Durch­schnitt attrak­tiv bew­ertet. Das Kurs-Gewinn-Ver­hält­nis auf der Basis der Schätzun­gen für das Jahr 2018 liegt bei rund sieben. Für die Auss­chüt­tung im Früh­jahr erwarten die Experten eine Div­i­den­den­ren­dite von rund 5,7 %.

Daim­ler (WKN 710000)

Diesel im Zwielicht: Daim­ler set­zte lange vor allem auf den Diesel. Jet­zt sind hohe Investi­tio­nen in alter­na­tive Antriebe notwendig. Schon 2017 gab der Konz­ern 8,7 Mil­liar­den Euro für Forschung und Entwick­lung aus — 15 % mehr als 2016. Dieser Trend dürfte anhal­ten und die Bilanzen in den kom­menden Jahren belas­ten.

Schwach­er Aus­blick 2018: Für das laufende Jahr ist Daim­ler recht skep­tisch. Aktuell erwartet der Vor­stand ein Wach­s­tum des glob­alen Automark­tes um 2 % und für den Konz­ern nur eine leichte Steigerung bei Absatz und Umsatz. Im ersten Quar­tal legte der Umsatz um 3 % auf 39,8 Mil­liar­den Euro zu, der Gewinn jedoch ging wegen Son­der­ef­fek­ten zurück.

Abschwung in Chi­na: Der chi­ne­sis­che Pkw-Markt ist stark durch Steuer­an­reize geprägt. 2017 wur­den deshalb zum Jahre­sende Käufe vorge­zo­gen, sodass mit schwachen ersten Monat­en 2018 zu rech­nen ist. Im Gesamt­jahr dürfte der chi­ne­sis­che Pkw-Markt nach Daim­ler-Schätzun­gen nur noch leicht zule­gen.

Experten­ver­trauen: Daim­ler ist in der Gun­st der Experten zulet­zt abgerutscht. Aktuell empfehlen sieben Ana­lysten die Aktie zum “Kauf”. 11 set­zen auf “Hal­ten”, vier Experten tendieren zum “Verkauf”. Der comdi­rect Ana­lysten­score liegt mit 14 % in der unteren DAX-Hälfte.

Aktien unter­liegen Kurss­chwankun­gen, damit sind Kursver­luste möglich. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Die Beschrei­bung der Wert­pa­piere stellt keine Kauf- oder Verkauf­sempfehlung dar. Der comdi­rect Ana­lysten­score berech­net sich aus der Gesamtzahl der Ana­lysten, die diese Aktie bew­erten. Die neg­a­tiv­en Ein­schätzun­gen (Verkaufen) wer­den von den pos­i­tiv­en (Kaufen) sub­trahiert und das Ergeb­nis durch die Gesamtzahl aller Ein­schätzun­gen (Kaufen, Hal­ten, Verkaufen) divi­diert. Diese Zahl wird mit 100 mul­ti­pliziert, um den Prozen­twert darzustellen. Die Darstel­lung gibt nicht die Mei­n­ung von comdi­rect wieder. Sie dient auss­chließlich der Infor­ma­tion und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 09.05.2018, Quelle: comdirect.de