Warren Buffett

Berkshire Hathaway Diese Aktien kauft Warren Buffett

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Pri­vate Inve­storen kön­nen viel von den Profis ler­nen: Erfahren Sie, wo der erfol­gre­ich­ste Investor der Welt aktuell noch ein­steigt.

Viele Aktien notieren nahe den Reko­rd­stän­den – das gilt vor allem für US-Werte. Da stellt sich die Frage: Was kön­nen Anleger jet­zt noch kaufen? In ein­er solchen Phase lohnt sich der Blick auf die Profis. War­ren Buf­fett, der erfol­gre­ich­ste Investor der Welt, hat zulet­zt seine Investi­tio­nen in Lieblingsak­tien weit­er aus­ge­baut – das zeigen die Dat­en für das zweite Quar­tal 2018, die seine Beteili­gungs­ge­sellschaft Berk­shire Hath­away veröf­fentlicht hat. Buf­fett hat unter anderem die größte Posi­tion Apple (WKN 865985) weit­er aus­ge­baut. Lange Zeit hat­te der leg­endäre Investor aus Oma­ha Tech­nolo­gieak­tien nicht beachtet – auch wegen der kom­plizierten Geschäftsmod­elle. Das brachte ihm viel Kri­tik ein. Doch mit Apple oder auch IBM hat Buf­fett sein Beuteschema verän­dert.

Apple wurde zum Value-Wert

Ger­ade Apple allerd­ings passt inzwis­chen dur­chaus zu Buf­fetts Strate­gie des Val­ue Invest­ing. Hier geht es um die Werthaltigkeit des Geschäftsmod­ells und einen klaren Vorteil gegenüber der Konkur­renz. Bei­des ist bei Apple gegeben: „Apple hat sich in den ver­gan­genen Jahren einen wun­der­baren Burggraben geschaf­fen. Viele Apple-User wer­den sich genau über­legen, ob sie bei der näch­sten Anschaf­fung wech­seln“, sagt Ulf Beck­er, Vor­stand der Share­hold­er Val­ue AG, die als Fonds­ber­ater bei der Aktien­auswahl stark auf die Val­ue-Strate­gie set­zt: „Gle­ichzeit­ig ist die Bew­er­tung nicht son­der­lich hoch – ein per­fek­tes Val­ue Invest­ment.“ Erst­mals tauchte die Apple-Aktie 2016 im Port­fo­lio von Berk­shire Hath­away auf, und seit­dem hat das Unternehmen in jedem Quar­tal weit­er dazugekauft. Im zweit­en Quar­tal hat Berk­shire noch ein­mal 12,4 Mil­lio­nen Aktien erstanden.

Buffett kaufte Banken und Airlines zu

Doch Buf­fett ist zulet­zt auch bei weit­eren Werten auf Einkauf­s­tour gegan­gen. So hat er im zweit­en Quar­tal die Beteili­gun­gen bei Gold­man Sachs (WKN 920332), U.S. Ban­corp (WKN A0X9ZK), Delta Air Lines (WKN A0MQV8) sowie South­west Air­lines (WKN 862837) jew­eils um mehr als 10 % aus­ge­baut. Sein starkes Engage­ment bei großen US-Flugge­sellschaften kam selb­st für viele Buf­fett-Experten über­raschend, weil die Erträge der Fluglin­ien in der Ver­gan­gen­heit stark schwank­ten. Die bei­den Gesellschaften South­west Air­lines und Delta Air Lines jedoch überzeu­gen mit starken oper­a­tiv­en Mar­gen. South­west bringt es auf 15 %, Delta Air Lines fol­gt mit knapp 13 %. Das liegt deut­lich über dem Branchen­durch­schnitt von 8 %.

Direkt in Berkshire Hathaway investieren

Neben dem Blick auf die aktuellen Aktien­po­si­tio­nen kön­nen Inve­storen auch gle­ich auf Berk­shire Hath­away (WKN A0YJQ2) set­zen. Die Beteili­gungs­ge­sellschaft von War­ren Buf­fett zahlt zwar keine Div­i­dende – doch hat die Aktie zulet­zt zu alter Stärke zurück­ge­fun­den und viele Ver­gle­ichsin­dizes hin­ter sich gelassen. Das gilt vor allem für den langfristi­gen Blick auf fünf Jahre oder mehr. Neben den Aktien­beteili­gun­gen sind bei Berk­shire Hath­away auch viele Unternehmen kom­plett enthal­ten. Dazu gehören auch in Deutsch­land so bekan­nte Namen wie die US-Lauf­s­port­fir­ma Brooks.

Value-Strategien für Europa

Wer als Val­ue-Investor War­ren Buf­fett nachah­men will, hat eine große Auswahl bei Aktien­fonds oder auch ETFs. Im iShares Edge MSCI Europa Val­ue ETF (WKN A12DPP) sind europäis­che Unternehmen zusam­menge­fasst, die Val­ue-Kri­te­rien erfüllen. Allerd­ings wird hier nur ein star­res Regel­w­erk umge­set­zt. Im Gegen­zug sind die Gebühren mit aktuell 0,25 % Gesamtkosten­quote pro Jahr niedrig. Zu den größten Posi­tio­nen gehören Novar­tis (WKN 904278), Ahold Del­haize (WKN A2ANT0), Siemens (WKN 723610) und Sanofi (WKN 920657). Aktiv gem­anagt hinge­gen wird der Aktien­fonds Acatis Fair Val­ue Aktien Glob­al (WKN 964894), der bere­its seit 2004 aktiv ist. Aktuell liegt der regionale Schw­er­punkt der Invest­ments in den USA mit einem Anteil von gut 39 %. Dahin­ter fol­gen Deutsch­land (18 %) und Schweiz (12 %). Die größten Posi­tio­nen sind Grenke (WKN A161N3), Berkley (WKN 870493), Alpha­bet (WKN A14Y6F) und Nike (WKN 866993).

Aktien, ETF-Index­fonds und Invest­ment­fonds unter­liegen Kurss­chwankun­gen; damit sind Kursver­luste möglich. Bei Wert­pa­pieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsver­luste möglich. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Allein verbindliche Grund­lage des Kaufs eines Fonds sind die derzeit gülti­gen Verkauf­sun­ter­la­gen des Fonds („Wesentliche Anlegerin­for­ma­tio­nen“, Verkauf­sprospekt sowie Jahres- und Hal­b­jahres­berichte, soweit veröf­fentlicht). Diese Unter­la­gen, die in englis­ch­er und/oder deutsch­er Sprache vor­liegen, erhal­ten Sie auf der Wert­pa­pi­er-Detail­seite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emit­ten­ten. Die Beschrei­bung der Wert­pa­piere stellt keine Kauf- oder Verkauf­sempfehlung dar. Stand: 19.12.2018, Quelle: comdirect.de