Beiersdorf_Nivea_Tesa_Labello

Beiersdorf Nivea, Tesa und mehr

Der Hamburger Kosmetikkonzern profitiert von seinen hochpreisigen Produktlinien und der Klebstoffsparte Tesa.

Der Hamburger Kosmetikkonzern ist weltweit aktiv und in verschiedenen Preissegmenten vertreten. Nach einem schwächeren Jahr 2017 rechnen Unternehmen und Analysten für 2018 mit einer zweistelligen Gewinnsteigerung. Insbesondere die Klebstoffsparte Tesa und die Luxuskosmetiklinie La Prairie gehören aktuell zu den Wachstumstreibern. Allerdings verhagelte der wiedererstarkte Euro Beiersdorf zuletzt das Amerika-Geschäft. Die Aktie ist hoch bewertet und liefert bei konstanten Ausschüttungen nur eine geringe Dividendenrendite. Die Analysten empfehlen zurzeit mehrheitlich nur „Halten“.

Beiersdorf (WKN 520000)

Mehr als Nivea: Beiersdorf kennt längst nicht jeder. Die bekannteste Marke Nivea hat jedoch einer gesamten Gattung in Deutschland ihren Namen gegeben. Mit Haut- und Schönheitspflegeprodukten ist Beiersdorf inzwischen in mehr als 160 Ländern der Welt vertreten. Zum Konzern gehören neben Nivea auch Labels wie Eucerin, Labello, 8x4 und La Prairie.

Gewinnsteigerung in Sicht: Nach einem durch Sondereffekte etwas schwächeren Vorjahr mit einem Gewinn pro Aktie von 2,96 Euro erwartet Beiersdorf in diesem Jahr einen Gewinnsprung. Analysten trauen dem Unternehmen ein Plus von rund 15 % zu. Die operative Marge, die bereits 2017 bei 15,4 % lag, sollte ebenfalls noch einmal anziehen.

Konjunktur spricht für Klebstoffe: Der Beiersdorf-Unternehmensbereich Tesa ist einer der weltweit führenden Hersteller von Klebstoffen für Industrie, Gewerbe und Endverbraucher und profitiert von der guten Weltkonjunktur. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem bereits starken Vorjahresquartal nominal um 7,5 %, um Wechselkurseffekte bereinigt sogar um 10,6 %.

Luxus läuft: Besser noch als die Kernmarke Niveau entwickelten sich zuletzt bei Beiersdorf die Bereiche Dermatologie mit den Marken Eucerin und Aquaphor und vor allem das Kosmetik-Luxuslabel La Prairie. Mit Pflegelinien wie „The Caviar Collection“ wuchs La Prairie nach einem bereits guten Vorjahreshalbjahr um rund 55 %.

Beiersdorf (WKN 520000)

Schwäche in Amerika: Der Höhenflug des Euro im ersten Halbjahr dieses Jahres hat das Geschäft auf dem amerikanischen Kontinent verhagelt. In Nordamerika reichte es bei einem nominalen Umsatzplus von nur 2,3 % zum Vorjahreszeitraum wechselkursbereinigt immerhin zu einem Plus von 12,5 %. In Lateinamerika jedoch ging der Umsatz nominal um 11,2 % und wechselkursbereinigt um 0,7 % zurück.

Hohe Bewertung: Markenaktien mit einem stabilen Geschäft werden an der Börse seit jeher geschätzt und überdurchschnittlich hoch bewertet. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Beiersdorf liegt auf der Basis der Schätzungen für 2018 allerdings auf einem Niveau von knapp 28 – mehr als doppelt so hoch wie der DAX. Diese Vorschusslorbeeren muss der Konzern erfüllen.

Niedrige Dividende ohne Steigerung: Konstanz ist nicht immer ausreichend. Seit vielen Jahren schüttet Beiersdorf im Frühjahr 70 Cent pro Aktie als Dividende aus. Angesichts des Kursanstieges der Aktie wird die Dividendenrendite laufend niedriger. Aktuell liegt sie bei 0,7 % – das ist gleichzeitig der niedrigste Wert aller DAX-Aktien, die überhaupt Dividenden ausschütten.

Skeptische Analysten: Experten sehen Beiersdorf aufgrund der hohen Bewertung kritisch. Aktuell liegt der comdirect Analystenscore bei -4 %. Nur drei Kaufempfehlungen stehen vier Verkaufsempfehlungen gegenüber. Die überwiegende Mehrheit der Experten (16) optiert für „Halten“.

Aktien unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung der Wertpapiere stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 10.10.2018, Quelle: comdirect