Australien – Dauerdynamik und wachsender Dienstleistungssektor

Australien Im Daueraufschwung

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Aus­tra­li­en wächst seit 27 Jah­ren unun­ter­bro­chen – wegen des nach­las­sen­den Roh­stoff­hun­gers Chi­nas setzt der Kon­ti­nent ver­stärkt auf Tou­ris­mus und Bil­dung.

Roh­stoff­reich­tum, gute geo­gra­fi­sche Lage und beson­ne­ne poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen: Die­se Kom­bi­na­ti­on hat Aus­tra­li­en durch glo­bal schwie­ri­ge Zei­ten auf Wachs­tums­kurs gehal­ten. Im Jahr 2018 ging es zum 27. Mal in Fol­ge auf­wärts, nach aktu­el­ler Schät­zung des Inter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds (IWF) stieg das Brut­to­in­lands­pro­dukt (BIP) um rund 3,2 %. Noch beein­dru­cken­der: Nicht ein ein­zi­ges Quar­tal war seit 1992 rot: 108 Quar­ta­le in Fol­ge gab es ein Plus bei der BIP-Ver­än­de­rung. Zuletzt aber kam Skep­sis auf. Denn der wesent­li­che Trei­ber des Auf­schwungs schwä­chelt – Chi­nas Roh­stoff­nach­fra­ge. Aus­tra­li­en jedoch hat bereits reagiert: mit einer Stär­kung der Bin­nen­nach­fra­ge und mög­lich­wei­se bald auch mit nied­ri­gen Zin­sen.

Dienstleistungssektor boomt

Die Abhän­gig­keit von Roh­stof­fen nahm in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ab. Mitt­ler­wei­le ent­ste­hen rund zwei Drit­tel des Brut­to­in­land­pro­dukts im Dienst­leis­tungs­sek­tor. Zu die­sem Sek­tor gehö­ren auch die aus­tra­li­schen Ban­ken, die mit eher kon­ser­va­ti­vem Geschäft deut­lich bes­ser durch die Finanz­kri­se kamen als die inter­na­tio­na­le Kon­kur­renz. Zudem ist der Tou­ris­mus seit Jah­ren im Auf­wärts­trend. Und auch der Bil­dungs­sek­tor boomt. In bei­den Sek­to­ren stüt­zen Chi­ne­sen das Wachs­tum. Sie nut­zen „Down Under“ als belieb­te Urlaubs­de­sti­na­ti­on. Zudem schi­cken vor allem wohl­ha­ben­de Chi­ne­sen ihre Kin­der oft an eine der aner­kannt guten aus­tra­li­schen Uni­ver­si­tä­ten.

Australische Börse erholt sich

Auch wenn Chi­nas Roh­stoff­hun­ger nach­ge­las­sen hat, bleibt das Wachs­tum vor­aus­sicht­lich intakt. Für 2019 und 2020 erwar­tet der IWF noch Zuwäch­se von 2,8 % und 2,7 %. Zudem hat die Noten­bank bereits reagiert und eine Locke­rung der Geld­po­li­tik ange­kün­digt. Die Leit­zin­sen lie­gen zur­zeit bei 1,5 %, anders als etwa in der Euro­päi­schen Uni­on gibt es Spiel­raum. Spe­ku­la­tio­nen auf eine Leit­zins­sen­kung könn­ten dem Akti­en­markt einen zusätz­li­chen Push geben. Nach­dem auch in Aus­tra­li­en im vier­ten Quar­tal 2018 die Kur­se stark ein­büß­ten, ent­wi­ckel­te sich die Akti­en­bör­se ohne­hin zuletzt wie­der posi­tiv. Vor allem rela­tiv gute Unter­neh­mens­er­geb­nis­se brach­ten die Opti­mis­ten zurück an den Markt, aber auch Fusi­ons­an­kün­di­gun­gen im Bereich von inter­na­tio­na­len Minen­wer­ten.

Breit investieren

So bewegt sich der markt­brei­te Leit­in­dex S&P ASX 200 wie­der in Rich­tung sei­ner his­to­ri­schen Hochs. Ein ETF von db X-tra­ckers (WKN DBX1A2) ermög­licht eine Par­ti­zi­pa­ti­on an der Ent­wick­lung die­ses Index, der aus den 200 größ­ten aus­tra­li­schen Unter­neh­men besteht. Die lau­fen­den Kos­ten des aus­schüt­ten­den Fonds lie­gen bei 0,5 %. Bei iSha­res (WKN A0YJ80) gibt es auch einen ETF auf den auf Markt­schwer­ge­wich­te fokus­sier­ten MSCI Aus­tra­lia. Er besteht aktu­ell aus 70 Wer­ten und bringt eben­falls pro Jahr lau­fen­de Kos­ten von 0,5 % in Abzug. Zu den größ­ten Ein­zel­wer­ten in bei­den Indi­zes gehö­ren die Com­mon­wealth Bank of Aus­tra­lia (WKN 882695), der aus­tra­lisch-bri­ti­sche Minen­wert BHP Group (WKN 850524), der bis Novem­ber 2018 noch als BHP Bil­li­ton fir­mier­te, West­pac Ban­king (WKN 854242) und der Bio­tech­no­lo­gie-Kon­zern CSL (WKN 890952).

Finanz­wer­te bestim­men mit einem Anteil von jeweils rund 30 % die Ent­wick­lung der bei­den Markt­ba­ro­me­ter maß­geb­lich. Akti­ve Län­der­fonds von inter­na­tio­na­len Fonds­ge­sell­schaf­ten kön­nen hier fle­xi­bler agie­ren und ihre Finanz­wer­te-Gewich­tung redu­zie­ren. Beim Fide­li­ty Funds Aus­tra­lia Fund A (WKN 973281) etwa ach­tet Fonds­ma­na­ge­rin Ani­ta Cos­ta beson­ders auf die Qua­li­tät des Manage­ments, Unter­neh­mens­ren­di­ten, Wachs­tums­aus­sich­ten und Bewer­tung der Unter­neh­men. Die lau­fen­den Kos­ten des akti­ven Fonds betra­gen 1,93 % pro Jahr.

Akti­en, ETF-Index­fonds und Invest­ment­fonds unter­lie­gen Kurs­schwan­kun­gen; damit sind Kurs­ver­lus­te mög­lich. Bei Wert­pa­pie­ren, die nicht in Euro notie­ren, sind zudem Wäh­rungs­ver­lus­te mög­lich. Die frü­he­re Wert­ent­wick­lung ist kein ver­läss­li­cher Indi­ka­tor für die zukünf­ti­ge Wert­ent­wick­lung. Die Aus­wahl der Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te dient aus­schließ­lich Infor­ma­ti­ons­zwe­cken und stellt kein Ange­bot, kei­ne Auf­for­de­rung oder Emp­feh­lung zum Kauf oder Ver­kauf von Finanz­in­stru­men­ten dar. Sie soll ledig­lich Ihre selbst­stän­di­ge Anla­ge­ent­schei­dung erleich­tern und ersetzt kei­ne anle­ger- und anla­ge­ge­rech­te Bera­tung. Allein ver­bind­li­che Grund­la­ge des Kaufs bei Fonds sind die der­zeit gül­ti­gen Ver­kaufs­un­ter­la­gen des Fonds („Wesent­li­che Anle­ger­infor­ma­tio­nen“, Ver­kaufs­pro­spekt sowie Jah­res- und Halb­jah­res­be­rich­te, soweit ver­öf­fent­licht). Die­se Unter­la­gen erhal­ten Sie auf der Fonds-Detail­sei­te unter www.comdirect.de oder direkt beim Emit­ten­ten. Die hier dar­ge­stell­ten Infor­ma­tio­nen und Wer­tun­gen genü­gen nicht den gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen zur Gewähr­leis­tung der Unvor­ein­ge­nom­men­heit einer Anla­ge­emp­feh­lung oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lung. Die Dar­stel­lung gibt nicht die Mei­nung von com­di­rect wie­der. Dar­über hin­aus unter­lie­gen die dar­ge­stell­ten Wert­pa­pie­re und sons­ti­gen Finanz­in­stru­men­te kei­nem Ver­bot des Han­dels vor der Ver­öf­fent­li­chung von Anla­ge- oder Anla­ge­stra­te­gie­emp­feh­lun­gen. Stand: 08.05.2019; Quel­le: comdirect.de