Ausblick 2019: Comeback der Aktienmaerkte

Ausblick 2019 Comeback der Aktienmärkte?

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Das Bör­sen­jahr 2018 war für Anle­ger weit­ge­hend ent­täu­schend. Im neu­en Jahr könn­ten vor allem defen­si­ve Sek­to­ren gefragt sein.

Ein „annus hor­ri­bi­lis“ war das Jahr 2018 zwar nicht, aber die Hoff­nun­gen der Bör­sia­ner wur­den doch stark ent­täuscht: Nach einem star­ken Jah­res­be­ginn mit neu­en Rekor­den im DAX konn­ten die welt­weit gute Kon­junk­tur und die stei­gen­den Unter­neh­mens­ge­win­ne nicht in Kurs­ge­win­ne umge­setzt wer­den. Nur weni­ge Bör­sen schaff­ten ein posi­ti­ves Ergeb­nis: Die meis­ten Indi­zes, dar­un­ter der DAX, notie­ren inzwi­schen deut­lich unter ihrem Niveau vom Jah­res­an­fang. Grün­de dafür gab es eini­ge: Die poli­ti­schen Unsi­cher­hei­ten rund um den Bre­x­it und die ita­lie­ni­sche Regie­rung, der immer wie­der auf­fla­ckern­de Han­dels­kon­flikt der USA mit Chi­na und zuletzt auch schwä­che­re Kon­junk­tur­aus­sich­ten haben zu stark auf den Kur­sen gelas­tet.

Aktien sind niedrig bewertet

2019 wird das Umfeld zwar vor­aus­sicht­lich nicht bes­ser: „Aber wir erwar­ten wei­ter­hin ein ordent­li­ches Wachs­tum für die Welt­wirt­schaft und die Unter­neh­mens­ge­win­ne. Gleich­zei­tig sind die Akti­en­märk­te deut­lich güns­ti­ger bewer­tet“, sagt Hen­ning Geb­hardt, Lei­ter des Wealth and Asset Manage­ment bei Beren­berg. In den USA liegt das Kurs-Gewinn-Ver­hält­nis 2019 des S&P 500 inzwi­schen bei rund 15, in Euro­pa das für DAX und Euro STOXX bei rund zwölf, in Chi­na sogar unter zehn. Auch die in den USA und Euro­pa stei­gen­de Infla­ti­on dürf­te den Unter­neh­men kaum Pro­ble­me berei­ten. Die Deut­sche Bank erwar­tet für 2019 trotz stei­gen­der Zin­sen ein glo­ba­les Wirt­schafts­wachs­tum von 3,8 %.

Cash im Kommen

Anlei­hen sind wie in den Vor­jah­ren auch 2019 kaum eine ech­te Anla­ge­al­ter­na­ti­ve. Denn bei stei­gen­der Infla­ti­on droht eine nega­ti­ve Real­ver­zin­sung. Auf­grund der zuneh­men­den Vola­ti­li­tät der Märk­te rät die Invest­ment­bank Gold­man Sachs Anle­gern als Ersatz für Ren­ten­pa­pie­re zu mehr Liqui­di­tät: „Cash wird 2019 zum ers­ten Mal seit Jah­ren eine wett­be­werbs­fä­hi­ge Anla­ge­klas­se gegen­über Akti­en sein“, erklärt David Kos­tin, US-Akti­en­stra­te­ge bei Gold­man Sachs. Eini­ge deut­sche Misch­fonds­ma­na­ger sehen das ähn­lich. Bekann­te Namen wie Frank Fischer und Jens Ehr­hardt haben ihre Fonds zuletzt etwas defen­si­ver auf­ge­stellt. Ande­re nut­zen die gesun­ke­nen Kur­se für einen güns­ti­gen Ein­stieg.

Defensive Sektoren werden stärker gefragt

Bei der Sek­tor­ge­wich­tung ist 2019 eher Defen­si­ve ange­sagt. Tech­no­lo­gie­wer­te und ins­be­son­de­re die soge­nann­ten FAANG-Akti­en (Face­book WKN A1JWVX, Ama­zon WKN 906866, Apple WKN 865985, Net­flix WKN 552484 und Google/Alphabet WKN A14Y6F) lit­ten zuletzt unter der schwa­chen Bör­sen­stim­mung, und eine Trend­wen­de scheint noch nicht in Sicht. David Kos­tin emp­fiehlt daher, dass sich Anle­ger auf defen­si­ve Sek­to­ren wie zum Bei­spiel ame­ri­ka­ni­sche Ver­sor­ger kon­zen­trie­ren soll­ten. Zu den klas­sisch defen­si­ven Akti­en gehö­ren auch Phar­ma­un­ter­neh­men und Infra­struk­tur­wer­te: „Akti­en aus dem Seg­ment Basis-Infra­struk­tur sind in Kri­sen­pha­sen deut­lich sta­bi­ler als der brei­te Akti­en­markt“, erklärt Susan­ne Lin­hardt, Port­fo­lio Mana­ge­rin beim Asset Mana­ger Bant­le­on. „Zudem wer­den sie in den kom­men­den Jah­ren vom gestie­ge­nen Inves­ti­ti­ons­be­darf pro­fi­tie­ren – bei den Strom­net­zen, dem Aus­bau des Glas­fa­ser- und 5G-Net­zes sowie bei der Stra­ßen­in­fra­struk­tur“, erklärt Lin­hardt.

Value-Wer­te wie Infra­struk­tur­ak­ti­en zeich­nen sich in der Regel auch durch über­durch­schnitt­li­che Divi­den­den aus. Bei insta­bi­le­ren Mär­ken rücken die Aus­schüt­tun­gen der ein­zel­nen Unter­neh­men und damit auch Divi­den­den­fonds wie­der stär­ker in den Vor­der­grund – so wie die Fünf-Ster­ne-Divi­den­den­fonds UBS LUX Glo­bal High Divi­dend USD — P (WKN A1H8NY), JP Mor­gan Glo­bal Divi­dend — A USD (WKN A0M6Z1) und Robe­co QI Glo­bal Con­ser­va­ti­ve Equi­ties — D EUR (WKN A1JRX5).

Breite Aufstellung mit Fonds

Nach dem Ende des Sie­ges­zugs der Tech­no­lo­gie­ak­ti­en soll­ten sich Anle­ger für 2019 brei­ter auf­stel­len. Dafür bie­ten sich kos­ten­güns­ti­ge Lösun­gen an, die die wich­tigs­ten Märk­te abde­cken. Mit den 25 Top-Preis Fonds von com­di­rect kön­nen Anle­ger in kos­ten­güns­ti­ge und qua­li­täts­ge­prüf­te Fonds inves­tie­ren. Bei der Ein­mal­an­la­ge ab 250 Euro und im Spar­plan ab 25 Euro monat­lich gibt es 100 % Dis­count auf den regu­lä­ren Aus­ga­be­auf­schlag. Eine Alter­na­ti­ve ist der Kauf von ETF-Index­fonds, bei denen beson­ders nied­ri­ge lau­fen­de Ent­gel­te anfal­len. Bei com­di­rect kön­nen Anle­ger mit den 170 Top-Preis ETFs der fünf Part­ner Amun­di, Fran­k­lin Tem­ple­ton, iSha­res, Lyxor und Van­guard alle wich­ti­gen Märk­te abde­cken – für 3,90 Euro je Kauf in der Ein­mal­an­la­ge und ganz ohne Order­ent­gelt im Spar­plan.

Digitale Vermögensverwaltung

Diver­si­fi­zier­tes Inves­tie­ren ohne eige­nen Kon­troll­auf­wand schließ­lich ermög­licht eine digi­ta­le Ver­mö­gens­ver­wal­tung wie comin­vest. comin­vest legt das Geld der Kun­den ent­spre­chend einer Anla­ge­stra­te­gie an, die mit­hil­fe eines Fra­gen­ka­ta­logs fest­ge­legt wird. Es gibt fünf Anla­ge­stra­te­gi­en mit unter­schied­li­chen Chan­cen- und Risi­ko­pro­fi­len – von sehr defen­siv („Ertrag“) bis sehr offen­siv („Chan­ce“). In regel­mä­ßi­gen Abstän­den wer­den die Mus­ter­port­fo­li­os über­prüft und an die aktu­el­le Markt­la­ge ange­passt. Schon ab einem Anla­ge­vo­lu­men von 3.000 Euro kön­nen Kun­den von die­sem Ser­vice pro­fi­tie­ren.

Akti­en und Invest­ment­fonds unter­lie­gen Kurs­schwan­kun­gen; damit sind Kurs­ver­lus­te mög­lich. Bei Wert­pa­pie­ren, die nicht in Euro notie­ren, sind zudem Wäh­rungs­ver­lus­te mög­lich. Die frü­he­re Wert­ent­wick­lung ist kein ver­läss­li­cher Indi­ka­tor für die zukünf­ti­ge Wert­ent­wick­lung. Allein ver­bind­li­che Grund­la­ge des Kaufs eines Fonds sind die der­zeit gül­ti­gen Ver­kaufs­un­ter­la­gen des Fonds („Wesent­li­che Anle­ger­infor­ma­tio­nen“, Ver­kaufs­pro­spekt sowie Jah­res- und Halb­jah­res­be­rich­te, soweit ver­öf­fent­licht). Die­se Unter­la­gen, die in eng­li­scher und/oder deut­scher Spra­che vor­lie­gen, erhal­ten Sie auf der Wert­pa­pier-Detail­sei­te unter www.comdirect.de oder direkt beim Emit­ten­ten. Die Beschrei­bung der Wert­pa­pie­re stellt kei­ne Kauf- oder Ver­kaufs­emp­feh­lung dar. Stand:  06.02.2019; Quel­le: comdirect.de