Total Return Fonds

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Glossar

a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
m
n
o
p
q
r
s
t
u
v
w
x
y
z

Bei stei­gen­den Märk­ten ist es für die Mana­ger von Akti­en­fonds rela­tiv ein­fach, eine posi­ti­ve Wert­ent­wick­lung für die Anle­ger zu erwirt­schaf­ten. Dies zei­gen die Erfah­rungs­wer­te aus der Ver­gan­gen­heit. Meist ist es jedoch das Ziel der Fonds­ma­na­ger, eine bes­se­re Per­for­mance zu erzie­len als ein Ver­gleichs­in­dex, eine soge­nann­te Bench­mark. Dabei wird bei­spiels­wei­se bei euro­päi­schen Akti­en­fonds ger­ne der bekann­te Euro STOXX 50 als Ver­gleichs­in­dex her­an­ge­zo­gen, für Anla­gen in US-Akti­en der S&P-500-Index. So kann Anle­gern mit­hil­fe des Ver­gleichs­in­dex auch schnell erklärt wer­den, war­um der ent­spre­chen­de Fonds in Schwä­che­pha­sen der Märk­te Wert­ver­lus­te hin­neh­men muss­te. Wenn es dem jewei­li­gen Fonds­ma­na­ger trotz­dem gelingt, sich bes­ser als die Bench­mark zu ent­wi­ckeln, ist dies eine gute Manage­ment­leis­tung – trotz des Ver­lusts für den Anle­ger.

Auch in Schwächephasen Rendite erzielen

Doch die Inves­to­ren sind in den ver­gan­ge­nen Jah­ren und mit dem tie­fen Abwärts­trend in der Finanz­kri­se anspruchs­vol­ler gewor­den: Vie­le wol­len auch in Seit­wärts- oder Schwä­che­pha­sen der Akti­en­märk­te Gewin­ne erzie­len oder zumin­dest kei­ne Ver­lus­te erwirt­schaf­ten. Und genau hier kom­men die inzwi­schen von sehr vie­len bekann­ten Fonds­ge­sell­schaf­ten auf­ge­leg­ten Total Return Fonds ins Spiel, die auch als Abso­lu­te Return Fonds bezeich­net wer­den. So hat unter ande­rem die Deut­sche-Bank-Fonds­toch­ter Deut­sche Asset und Wealth Manage­ment von Klaus Kal­de­mor­gen, ihrem bekann­tes­ten und viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten Fonds­ma­na­ger, einen Fonds kre­ieren las­sen, der genau solch einen Ansatz ver­folgt.

Breite Produktpalette

Eine ein­heit­li­che Defi­ni­ti­on, wel­che Anla­ge­stra­te­gie ein Total Return bzw. Abso­lu­te Return Fonds durch­führt, gibt es nicht. Hier schafft sich jeder Fonds­an­bie­ter sei­ne indi­vi­du­el­le Lösung, los­ge­löst von jeder Bench­mark. Gemein haben die Ansät­ze jedoch, dass sie unab­hän­gig von der Markt­ent­wick­lung eine posi­ti­ve Ren­di­te für den Anle­ger anstre­ben. Mög­lich ist dies, weil den Fonds­ma­na­gern fast immer eine sehr brei­te Pro­dukt­pa­let­te für die Anla­ge des Fonds­ver­mö­gens zur Ver­fü­gung steht. So kön­nen sie in der Regel auf Akti­en, fest­ver­zins­li­che Wert­pa­pie­re oder Genuss­schei­ne set­zen. Aber auch Opti­ons­stra­te­gi­en, Short-Posi­tio­nen oder Kapi­tal­si­che­rungs­me­cha­nis­men bei stark schwan­ken­den Märk­ten sind mit­un­ter im Ein­satz. Je nach Risi­ko­pro­fil und Akti­en­an­teil der Fonds fal­len auch die Ren­di­te­chan­cen der Total Return Fonds aus. Eini­ge Fonds kom­men zuwei­len auch völ­lig ohne Akti­en aus und ähneln dann im Risi­ko-Ren­di­te-Pro­fil eher kon­ven­tio­nel­len Ren­ten­fonds.