Option

Gehe ich heute zum Friseur oder erst mor­gen?“, ist ein Beispiel für eine Option. Oder auch: „Hole ich mir jet­zt einen frischen Kaf­fee oder erst in ein­er Stunde?“ Nahezu alle Men­schen haben Tag für Tag diverse Auswahlmöglichkeit­en. All diese kleinen Fra­gen des täglichen Lebens haben auch mit der Option, die der Kap­i­tal­markt ken­nt, eine Gemein­samkeit: Es han­delt sich um ein Recht, also eine Wahlmöglichkeit. Eine Pflicht beste­ht nicht.

Der Unter­schied zur Wirtschaft und dem Kap­i­tal­markt ist schnell erk­lärt. Denn dort bietet eine Option immer die Möglichkeit, eine bes­timmte Sache wie z. B. eine bes­timmte Anzahl an Aktien ein­er Gesellschaft zu einem vor­ab fest­gelegten Ter­min und Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Der Options­be­sitzer hat dabei die Möglichkeit, die Option auszuüben oder sie ver­fall­en zu lassen. Da diese Option ein­seit­ig ist, wird die Transak­tion auch als „bed­ingtes Ter­mingeschäft“ beze­ich­net.

Verschiedene Optionstypen

Klas­sis­che Optio­nen am Kap­i­tal­markt sind Kauf- und Verkauf­sop­tio­nen, also Calls und Puts. Dabei wird zunächst unter­schieden, ob es am Laufzei­t­ende zu einem Baraus­gle­ich kommt oder das entsprechende Gut (etwa die definierte Aktien­an­zahl) tat­säch­lich geliefert wer­den muss. Ein weit­eres Unter­schei­dungskri­teri­um bildet die Option­sart. Hier kann eine „europäis­che Option“ oder eine „amerikanis­che Option“ die Grund­lage des Geschäfts sein. Während bei der europäis­chen Option nur zum vor­ab fest­gelegten Fäl­ligkeit­stag die Ausübung der Option beantragt wer­den kann, darf eine Ausübung bei der amerikanis­chen Option während der kom­plet­ten Laufzeit ver­langt wer­den.

Generell wer­den Optio­nen an Ter­min­börsen auf Aktien, Indizes, Währun­gen, Anlei­hen, ETFs, Rohstoffe und Nahrungsmit­tel gehan­delt. Die Ter­min­börse mit der weltweit größten Han­del­sak­tiv­ität ist die CME Group, die vor eini­gen Jahren aus der Fusion der Chica­go Board of Trade (CBOT) und der Chica­go Mer­can­tile Exchange (CME) her­vorge­gan­gen ist. In Europa ist die größte Ter­min­börse die EUREX, der Zusam­men­schluss der Deutschen Ter­min­börse (DTB) und der Schweiz­er SOFFEX.