MDAX

In den ver­gan­genen Jahren haben mit­tel­große Unternehmen an der deutschen Börse die inter­na­tion­al bekan­nten Bluechips aus dem DAX 30 teil­weise deut­lich abge­hängt. Solche oft expor­to­ri­en­tierten Unternehmen und ihre Aktien find­en Anleger im soge­nan­nten Mid-Cap DAX, kurz MDAX. Der MDAX wurde zwar erst neun Jahre nach dem DAX 1996 einge­führt. Aber er wird bis zum 30. Dezem­ber 1987 zurück­gerech­net und zu diesem Ter­min auf 1.000 Punk­te geset­zt. Damit kann die Entwick­lung des MDAX exakt mit dem damals einge­führten DAX ver­glichen wer­den.

Der MDAX umfasst die nach ihrer Mark­tkap­i­tal­isierung und Börsenum­satz 50 wichtig­sten deutschen Unternehmen nach dem DAX 30. Wie sein großer Brud­er ist auch der MDAX ein nach Mark­tkap­i­tal­isierung gewichteter Per­for­man­cein­dex: Mark­tkap­i­tal­isierung heißt: In die Berech­nung des Index gehen die 50 Unternehmen nach dem Gesamtwert ihrer jew­eils frei han­del­baren Aktien ein. Index-Schw­ergewichte wie Stein­hoff, Deutsche Wohnen und vor allem Flugzeug­bauer Air­bus bee­in­flussen die Per­for­mance des MDAX damit weit stärk­er als kleinere Werte wie Südzuck­er, Stroer und Salzgit­ter. Bei der MDAX-Berech­nung in der gängi­gen Per­for­mance-Vari­ante wird unter­stellt, dass Div­i­den­den sofort wieder investiert wer­den. Daneben wird auch der MDAX-Kursin­dex berech­net.

Der MDAX spiegelt nach all­ge­mein­er Ein­schätzung die Struk­tur der deutschen Wirtschaft stärk­er wieder als der DAX. Anders als etwa im Nach­bar­land Frankre­ich wird ein großer Teil des Brut­toin­land­spro­duk­tes hierzu­lande in der mit­tel­ständis­chen Indus­trie erwirtschaftet. Größere Mit­tel­ständler wie die Maschi­nen­bauer sowie Auto­mo­bilzulief­er­er sind dementsprechend zahlre­ich im MDAX vertreten. Auch einige größere Immo­bilienkonz­erne find­en sich im MDAX. Unter den Neuzugän­gen der ver­gan­genen Jahre waren mit Cove­stro (Bay­er) und Inno­gy (RWE) auch einige Töchter bekan­nter DAX-Konz­erne. Die Zusam­menset­zung des MDAX wird an vier Ter­mi­nen im Jahr reg­ulär über­prüft. Dabei kön­nen MDAX-Konz­erne in den DAX auf­steigen, aber auch in den SDAX absteigen.