MDAX

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Glossar

a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
m
n
o
p
q
r
s
t
u
v
w
x
y
z

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren haben mit­tel­gro­ße Unter­neh­men an der deut­schen Bör­se die inter­na­tio­nal bekann­ten Blue­chips aus dem DAX 30 teil­wei­se deut­lich abge­hängt. Sol­che oft export­ori­en­tier­ten Unter­neh­men und ihre Akti­en fin­den Anle­ger im soge­nann­ten Mid-Cap DAX, kurz MDAX. Der MDAX wur­de zwar erst neun Jah­re nach dem DAX 1996 ein­ge­führt. Aber er wird bis zum 30. Dezem­ber 1987 zurück­ge­rech­net und zu die­sem Ter­min auf 1.000 Punk­te gesetzt. Damit kann die Ent­wick­lung des MDAX exakt mit dem damals ein­ge­führ­ten DAX ver­gli­chen wer­den.

Welche Aktien sind im MDAX vertreten?

Der MDAX umfasst die nach ihrer Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung und Bör­sen­um­satz 60 wich­tigs­ten deut­schen Unter­neh­men nach dem DAX 30. Seit der Indexum­stel­lung im Sep­tem­ber 2018 sind auch Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men aus dem TecDAX mit einer Dop­pel­no­tiz ver­tre­ten. Wie sein gro­ßer Bru­der ist auch der MDAX ein nach Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung gewich­te­ter Per­for­mance­in­dex: Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung heißt: In die Berech­nung des Index gehen die 60 Unter­neh­men nach dem Gesamt­wert ihrer jeweils frei han­del­ba­ren Akti­en ein. Index-Schwer­ge­wich­te wie Deut­sche Woh­nen und vor allem der Flug­zeug­bau­er Air­bus beein­flus­sen die Per­for­mance des MDAX damit weit stär­ker als klei­ne­re Wer­te wie Schäff­ler, Nor­ma oder Deut­sche Euro­Shop. Bei der MDAX-Berech­nung in der gän­gi­gen Per­for­mance-Vari­an­te wird unter­stellt, dass Divi­den­den sofort wie­der inves­tiert wer­den. Dane­ben wird auch der MDAX-Kurs­in­dex berech­net.

Welche Branchen dominieren im MDAX?

Der MDAX spie­gelt nach all­ge­mei­ner Ein­schät­zung die Struk­tur der deut­schen Wirt­schaft stär­ker wie­der als der DAX. Denn anders als etwa im Nach­bar­land Frank­reich wird ein gro­ßer Teil des Brut­to­in­lands­pro­duk­tes hier­zu­lan­de in der mit­tel­stän­di­schen Indus­trie erwirt­schaf­tet. Grö­ße­re Mit­tel­ständ­ler wie die Maschi­nen­bau­er sowie Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer sind dem­entspre­chend zahl­reich im MDAX ver­tre­ten. Auch eini­ge grö­ße­re Immo­bi­li­en­kon­zer­ne fin­den sich im MDAX. Unter den Neu­zu­gän­gen der ver­gan­ge­nen Jah­re waren mit Cove­s­tro (Bay­er) und Inno­gy (RWE) auch eini­ge Töch­ter bekann­ter DAX-Kon­zer­ne. Cove­s­tro hat sogar inzwi­schen den Auf­stieg in den DAX geschafft. Die Zusam­men­set­zung des MDAX wird an vier Ter­mi­nen im Jahr regu­lär über­prüft. Dabei kön­nen MDAX-Kon­zer­ne in den DAX auf­stei­gen, aber auch in den SDAX abstei­gen.