Leitzinsen

Geschätzte Lesedauer: 1 Minute

Glossar

a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
m
n
o
p
q
r
s
t
u
v
w
x
y
z

Die EZB hat die Leitzin­sen bei 0 % belassen.“ Wenn die Europäis­che Zen­tral­bank (EZB) zu ihren regelmäßi­gen Meet­ings zusam­men­trifft, hören die Akteure an den Finanzmärk­ten genau hin. Denn Verän­derun­gen des soge­nan­nten Leitzins­es wirken sich oft unmit­tel­bar auf die Aktienkurse aus. Der Leitzins ist der Zinssatz, zu dem sich Geschäfts­banken bei den Zen­tral­banken kurzfristig Geld beschaf­fen kön­nen. Die Geschäfts­banken müssen im Gegen­zug dafür Sicher­heit­en hin­ter­legen, in der Regel länger­fristige Wert­pa­piere. Deshalb wird die Deponierung der Papiere auch oft „Wert­pa­pier­pen­sion­s­geschäft“ genan­nt.

Leitzinsen steuern die Wirtschaftsentwicklung

Der Leitzins ist tra­di­tion­s­gemäß das wichtig­ste geld­poli­tis­che Instru­ment ein­er Zen­tral­bank. Sie entschei­det in ihren Leitungs­gremien über die Höhe dieses Zinssatzes, bei der Europäis­chen Zen­tral­bank etwa macht das der EZB-Rat. Ziel der Leitzin­spoli­tik ist dabei vor allem, mit den Mit­teln der Geld­poli­tik die Infla­tion­srate im erwün­scht­en Rah­men zu hal­ten. In der Euro­zone liegt dieses Ziel bei knapp unter 2 %. Daneben wer­den über die Leitzin­spoli­tik aber auch gesamtwirtschaftliche Größen mit­ges­teuert, zum Beispiel die Entwick­lung des Wirtschaftswach­s­tums, der Arbeit­slosen­quote oder des Wech­selkurs­es.

Indirekter Einfluss auf das Preisniveau

Zwar kann die Zen­tral­bank nicht direkt die Zin­sen am Markt fest­set­zen. Das ist in ein­er mark­twirtschaftlichen Ord­nung den Akteuren wie Geschäfts­banken, Unternehmen und Pri­vat­en über­lassen. Aber über den Leitzins funk­tion­iert die Bee­in­flus­sung des Zin­sniveaus indi­rekt. Denn eine Erhöhung des Leitzins­es macht die Geldbeschaf­fung für die Geschäfts­banken teur­er. Damit ihre Gewinne nicht schmelzen, geben sie diese Ver­teuerung an die Kun­den weit­er. So steigen die Zinssätze für Unternehmen­skred­ite, Ratenkred­ite und Bau­fi­nanzierun­gen. Das hat mehrere Fol­gen: Weniger Kred­ite wer­den vergeben, Wach­s­tum und Infla­tion gedämpft. Umgekehrt kurbeln niedrige Leitzin­sen bzw. eine Senkung des Leitzins­es die Wirtschaft an. Deshalb haben die Zen­tral­banken nach der Finanzkrise vor zehn Jahren auf bre­it­er Front die Leitzin­sen bis an die Nul­llinie gesenkt.