Exchange Traded Commodities

Zulet­zt waren die Edel­met­all- und Rohstoff­preise sta­bil bis rück­läu­fig. Seit der Jahrtausendwende aber haben die meis­ten deut­lich zugelegt. Der Gold­preis etwa notiert heute rund vier­mal so hoch wie vor 15 Jahren. Damals kon­nten Pri­vatan­leger nur mit Münzen oder Bar­ren beziehungsweise indi­rekt über den Kauf von Mine­nak­tien von steigen­den Preisen prof­i­tieren. Seit eini­gen Jahren haben sie jedoch eine Alter­na­tive: Exchange Trad­ed Com­modi­ties, kurz ETCs.

ETCs sind börsen­ge­han­delte Wert­pa­piere, deren Preis sich an der Preisen­twick­lung von bes­timmten Rohstof­fen oder Edel­met­allen ori­en­tiert. Eine physis­che Liefer­ung der Pro­duk­te erfol­gt nicht, der Anleger muss keine Ter­minkon­trak­te erwer­ben. Für Spezial­is­ten existieren zudem ETCs, die mit Hebel arbeit­en oder die auf sink­ende Preise set­zen. Pri­vatan­leger investieren jedoch meist in ETCs, um von steigen­den Preisen zu prof­i­tieren. Bei comdi­rect ist das kostengün­stig in der Ein­malan­lage, aber auch via Spar­plan möglich.

Rechtlich kein Sondervermögen

Diese Sparpläne find­en Anleger jedoch nicht unter den namen­sähn­lichen ETF-Index­fonds, son­dern bei den Zertifika­ten. Grund: ETCs sind rechtlich – im Gegen­satz zu ETFs – kein Son­derver­mö­gen. Wie bei Zer­ti­fikat­en müssen daher Anleger im Fall ein­er Insol­venz des Emit­ten­ten mit Ein­bußen bis zum Totalver­lust rech­nen. Um dieses Risiko zu reduzieren, bieten die Emit­ten­ten oft Zusatzsicher­heit­en. Das kön­nen hin­ter­legte Gold- oder andere Edel­met­allbestände, aber auch Anlei­hen sein. Über die Absicherung der ETCs soll­ten sich Anleger vor dem Kauf informieren.

Währungsentwicklungen schlagen sich nieder

Wichtig für die Per­for­mance-Entwick­lung von ETCs sind oft auch Währungsen­twick­lun­gen. Weil nahezu alle Rohstoff- und Edel­met­all­preise in US-Dol­lar notieren, schla­gen sich neben der Preisen­twick­lung des Basiswertes auch Verän­derun­gen des Euro-US-Dol­lar-Kurs­es in den ETC-Kursen nieder. Wer dieses Risiko auss­chal­ten möchte, kann in ETCs investieren, die den Zusatz „Euro-hedged“ tra­gen.