Warren Buffett antwortet: Vier Fragen von der Hauptversammlung

Warren Buffett antwortet Vier Fragen von der Hauptversammlung

compass: Auf Sicht von fünf Jahren hat Berkshire Hathaway schlechter abgeschnitten als der S&P 500, die maßgebliche Benchmark für das Unternehmen. Wollen Sie nun Ihre Benchmark ändern?
Warren Buffett: Es ist offensichtlich, dass der Aktienmarkt fünf starke Jahre in Folge hatte. Und in solchen Jahren werden wir den S&P 500 kaum schlagen können. Zudem weisen wir aber auch bei Berkshire Hathaway den Zuwachs beim Nettowert aus. Dies ist der Wertzuwachs nach Steuern. Die Indizes haben eben keine Steuern zu zahlen.

compass: Präsident Obama hat nur noch Zustimmungsraten von 40 %. Vor allem aus der Wirtschaft hagelt es Kritik. Sie haben einen guten Draht zum Präsidenten. Können Sie ihn dazu bringen, die Richtung zu ändern, damit es wieder aufwärtsgeht?
Warren Buffett: Zunächst einmal sehe ich die Dinge gar nicht so pessimistisch. Jeder, der glaubt, es geht der US-Wirtschaft schlecht, sollte sich einmal die Entwicklung der Unternehmensgewinne ansehen. Im Verhältnis von Gewinnen zu den Nettosachanlagen kann die restliche Welt neidisch auf die USA sein: Hier nehmen US-Unternehmen ganz klar die Spitzenposition ein. Zudem werden die US-Unternehmen mittlerweile auch durch niedrigere Steuersätze gestützt.

compass: Was sind denn die Schwächen Ihres Managementstils?
Warren Buffett: Wir sind sicherlich sehr diszipliniert bei einigen Dingen; aber auch sehr salopp bei anderen Dingen – gemessen an normalen Standards im Geschäftsleben. So haben wir z. B. bei Berkshire Hathaway keine Personalabteilung. Sicherlich ist es eine Schwäche von mir, dass ich sehr langsam bei Personalwechseln bin. Ich mag nun einmal die Manager, die wir haben. In manchen Fällen haben wir sicherlich zu lange gewartet, aber grundsätzlich geben wir den Managern den Freiraum, den wir auch uns selbst einräumen. Dieses Vertrauen haben uns viele Manager im Laufe der Jahre durch außergewöhnliche Leistungen zurückgezahlt.

compass: Planen Sie weitere Akquisitionen?
Warren Buffett: Bei unserer Größe und Ausrichtung und dem Fokus, den wir für unsere Aktionäre haben, wollen wir weiterhin gute Firmen mit einem guten Management kaufen, die wir weiter ausbauen können. Zu Beginn des Jahres hatten wir eine gute Palette an Firmen. Und wir versuchen auch weiterhin, dieses Portfolio auszubauen. Ich sehe auch einige brauchbare Chancen. Aktuell hat Berkshire Hathaway einen Cash-Bestand von mehr als 40 Milliarden Dollar und wir sind gewillt, diesen Betrag durch Akquisitionen um 20 Milliarden Dollar zu senken.