Lieblingsaktie: Samsung

Meine Lieblingsaktie Samsung

Geschätzte Lesedauer: 1 Minute
Meine Lieblingsaktie: Samsung

Winfried Walter

Vor­stand der Schnei­der, Wal­ter & Kol­le­gen Ver­mö­gens­ver­wal­tung AG

Schon Mit­te der 1990er-Jah­re hat­te der dama­li­ge Vor­stands­vor­sit­zen­de der Sam­sung Elec­tro­nics den zukünftigen Kurs vor­ge­ge­ben: Sam­sung soll­te der führende Play­er bei der Gestal­tung der neu­en, digi­ta­len Welt wer­den. Gesagt, getan. Doch wer hier­bei nur an Smart­pho­nes denkt, liegt falsch. Es ist der Spei­cher­chip, der Nukle­us des digi­ta­len Wan­dels, der Sam­sung groß wer­den ließ und seit mehr als zwei Jahr­zehn­ten einen kon­ti­nu­ier­li­chen Geld­fluss beschert. Hohe Prä­zi­si­on, kon­kur­renz­fä­hig im Preis: So erober­te Sam­sung auch die Weltmarktführerschaft bei Han­dys und konn­te sogar Rückschläge wie beim Gala­xy Note 7 ohne grö­ße­re Bles­su­ren überstehen.

Wäh­rend vie­le US-Kon­zer­ne einen Groß­teil ihrer Erträ­ge nur noch zum Rückkauf eige­ner Akti­en nut­zen, hat Sam­sung im ver­gan­ge­nen Jahr rund 13 Mil­li­ar­den US-Dol­lar in For­schung und Ent­wick­lung inves­tiert. Die Südkoreaner glau­ben also dar­an, auch in Zukunft Betä­ti­gungs­fel­der zu fin­den, die den vor­han­de­nen Kapi­tal­stock aus­rei­chend ali­men­tie­ren.

Und dies führt mich zu dem wohl wich­tigs­ten Grund mei­ner Begeis­te­rung: Kein ande­res Unter­neh­men aus den soge­nann­ten Schwel­len­län­dern ver­deut­licht so sehr den Auf­stieg aus dem Nichts in die Spit­zen­grup­pe der glo­ba­len Tita­nen. Sam­sung hat nur andert­halb Genera­tio­nen dafür gebraucht. Einen sol­chen Wachs­tums­pfad als Kapi­tal­ge­ber zu beglei­ten: Das ent­spricht auch der eigent­li­chen Funk­ti­on von Kapi­tal­märk­ten. Ich sage nur: Dan­ke Sam­sung – „Turn on Tomor­row“!