Robo Advisor à la carte

Robo Advisor à la carte Digitale Vermögensverwaltung für Ihren Investmenttyp

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Vie­le sind froh, dass der Robo Advi­sor ihnen das Port­fo­lio­ma­nage­ment abnimmt. Aber nicht jeder will alles dem Robo über­las­sen. Und das ist auch gut so.

Men­schen sind sehr unter­schied­lich. Und zwar nicht nur in Bezug auf die Part­ner­wahl, das Lieb­lings­es­sen oder den Klei­dungs­stil. Son­dern auch, wenn es um die Ver­mö­gens­ver­wal­tung geht, ob ana­log oder kom­plett digi­tal, in Form eines Robo Advi­sors. Die meis­ten Robo-Anle­ger eint der Wunsch nach Sys­te­ma­tik, Zeit­ge­winn und Effi­zi­enz. Die Pra­xis aber zeigt: Ein Stan­dard-Robo-Kon­zept passt nicht unbe­dingt für alle. Erfolg­rei­che Robo-Anbie­ter berück­sich­ti­gen indi­vi­du­el­le Eigen­schaf­ten ihrer Kun­den­grup­pen. Dabei las­sen sich Anle­ger meist in drei Kun­den­ty­pen ein­tei­len:

  • Der Dele­gie­rer: Sie sind die­je­ni­gen, die weder Zeit noch Inter­es­se haben, sich mit Wert­pa­pie­ren und Geld­an­la­ge lan­ge zu befas­sen. Sie wis­sen zwar um die Wich­tig­keit des The­mas, aber ande­re Prio­ri­tä­ten wie Fami­lie, Beruf und Hob­bys bean­spru­chen sie schon zur Genü­ge. Sie inter­es­sie­ren sich auch gar nicht für die Details der Geld­an­la­ge. Viel­mehr wol­len sie nur ein­mal eine pas­sen­de Stra­te­gie für ihre Anla­ge­gel­der fin­den, die sie dann lang­fris­tig und mit wenig Auf­wand ver­fol­gen kön­nen. Die­se Men­schen sind heil­froh, wenn der Robo ihnen alles abnimmt. Von der Aus­wahl der geeig­ne­ten Wert­pa­pie­re über die Anla­ge des Kapi­tals bis hin zum Risi­ko­ma­nage­ment.
  • Der Vali­die­rer: Beim zwei­ten Typ han­delt es sich oft um erfah­re­ne Anle­ger, die Inter­es­se am The­ma Kapi­tal­märk­te mit­brin­gen und bereit sind, etwas Zeit auf­zu­brin­gen. In Wert­pa­pie­re inves­tie­ren sie erst nach sorg­fäl­ti­ger Ana­ly­se, z.B. fun­da­men­ta­ler Daten wie Kurs-Gewinn-Ver­hält­nis­se. Man­che bezie­hen auch Hilfs­mit­tel wie die Chart­ana­ly­se mit ein, um chan­cen­rei­che Invest­ments zu fin­den. Ihnen ist aber auch klar, wie extrem zeit­auf­wen­dig die­ser Pro­zess ist und sehen, dass der Robo Advi­sor unschlag­bar ist, wenn es gilt, gro­ße Daten­men­gen zu ana­ly­sie­ren. Sie möch­ten die­se Rechen­power für sich nut­zen, aber die Kon­trol­le nicht ganz an den Robo abge­ben. Der Robo soll ihnen nur Kauf­emp­feh­lun­gen machen statt auto­ma­tisch zu ordern. Denn die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung über den Kauf wol­len sie sich nicht neh­men las­sen.
  • Ein drit­ter Kun­den­typ ist der „Bauch­ent­schei­der“. Dies sind sol­che Anle­ger, die in der Ver­gan­gen­heit zwar selbst in Wert­pa­pie­re inves­tiert haben, aber nicht sehr inten­siv und sys­te­ma­tisch. Sie haben oft rein „nach Bauch­ge­fühl“ gehan­delt oder sind Tipps aus Anle­ger­ma­ga­zi­nen oder dem Netz gefolgt. Mit den Ergeb­nis­sen sind sie nicht wirk­lich zufrie­den und möch­ten nun mit­hil­fe des Robos mehr Linie hin­ein­brin­gen. Sol­che Kun­den kön­nen sich in der digi­ta­len Ver­mö­gens­ver­wal­tung zu Vali­die­rern oder Dele­gie­rern ent­wi­ckeln.
Robo Advisor à la carte
© Alek­san­darNa­kic via Get­ty Images

Überlassen Sie die harte Arbeit dem Robo!

Ein fle­xi­bler Robo Advi­sor ist für alle drei Kun­den­grup­pen eine sehr gute Lösung. Effi­zi­enz ist dabei der Knack­punkt. Das Leben ist schließ­lich zu kurz, um sei­ne Zeit mit der Ana­ly­se von end­lo­sen Daten zu ver­schwen­den. Was für den Robo eine sei­ner leich­tes­ten Übun­gen ist, näm­lich tau­sen­de ETFs, ETCs und aktiv gema­nag­te Fonds zu ver­glei­chen, ist für einen Men­schen schier nicht zu bewäl­ti­gen. Wäh­rend man die Schwan­kun­gen ein­zel­ner Port­fo­li­o­kom­po­nen­ten noch leicht her­aus­be­kommt, ist die quan­ti­ta­ti­ve Zusam­men­stel­lung eines Depots mit mini­ma­ler Schwan­kung, bei vor­ge­ge­be­ner Ren­di­te­er­war­tung, für einen nor­ma­len Inves­tor nicht mög­lich. Der Robo erle­digt das dage­gen mit links.

cominvest: flexible Lösungen für jeden Typ

Die bei­den comin­vest Pro­dukt­va­ri­an­ten „Wir für Sie“ und „Wir gemein­sam“ sind auf die unter­schied­li­chen Typen Dele­gie­rer oder Vali­die­rer zuge­schnit­ten. Beim „Wir für Sie“-Modell erfol­gen die Orders auto­ma­tisch, bei „Wir gemein­sam“ erhält man zuerst nur Kauf­emp­feh­lun­gen, die erst nach Bestä­ti­gung durch den Kun­den aus­ge­führt wer­den. Auch bei der Geld­ent­nah­me unter­schei­den sich die bei­den Model­le ent­spre­chend: Nach Ein­ga­be des gewünsch­ten Geld­be­trags berech­net der Robo die erfor­der­li­chen Ver­käu­fe und führt die­se ent­we­der auto­ma­tisch durch, oder erst nach Zustim­mung durch den Kun­den. Hat der Anle­ger wie­der Kapi­tal zur Ver­fü­gung, kann dies in bei­den Model­len pro­blem­los inves­tiert wer­den, um das Depot wei­ter auf­zu­sto­cken. So passt sich der Robo Advi­sor zusätz­lich den Anfor­de­run­gen der aktu­el­len Lebens­si­tua­ti­on an. Alle Details zu comin­vest, dem Robo Advi­sor von com­di­rect, fin­den Sie hier.