Meine Lieblingsaktie
Borussia Dortmund

Wilhelm Kötting

© Bruno Gio­van­pietro

Wilhelm Kötting

Geschäfts­führer Köt­ting Finan­cial

Lieblingsak­tie? Nein, es ist mehr. Es ist „Echte Liebe“, die mich mit dem BVB und damit auch mit der BVB-Aktie verbindet. Doch wie es in der Liebe ist: Freud und Leid liegen oft eng beieinan­der. Ich bin in Dort­mund geboren und mit meinem Opa schon als kleines Kind ins Sta­dion Rote Erde gefahren. Siege, Nieder­la­gen, der Abstieg in den 70er-Jahren. Und nach dem Gewinn der Cham­pi­ons League der Börsen­gang. Klar, dass ich mir als BVB-Mit­glied auch ein paar Aktien ins Depot gelegt habe.

Was fol­gte, ist bekan­nt: Groß­mannssucht, Fast­pleite, Pen­ny­s­tock. Ein Fiasko. Als die Aktie auf 10 % ihres Aus­gabekurs­es gefall­en war, habe ich nachgekauft. Eigentlich keine gute Strate­gie, ich weiß. Aber die Freude kehrte zurück. Denn mit den Her­ren Watzke, Zorc und vor allem Train­er Jürgen Klopp wurde dem Vere­in und damit auch der Aktie neues Leben einge­haucht.

Der BVB ist auf einem guten Weg. Junge Tal­ente wer­den mir auf dem Platz noch viel Freude bere­it­en. Auch Stürmerstar Aubameyang dürfte noch viele Tore für den Vere­in schießen, bevor er Mil­lio­nen auf das Fest­geld­kon­to spülen wird. Der BVB ist prof­ita­bel und gehört zu den Großen in Europa. Das kommt auch der Aktie zugute. Aber: Ist mir das wirk­lich wichtig? Nein. „Echte Liebe“ – ich bin sich­er, ich nehme meine Aktien mit ins Grab.