cominvest: Trendwende

cominvest Trendwende: Mehr Aktionäre auf dem Land

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Rund 7,5 % der Land­be­völ­ke­rung in Deutsch­land besit­zen Akti­en. Auch bei Fonds lie­gen länd­li­che Regio­nen vor­ne. Das hat eine Umfra­ge von com­di­rect erge­ben.

Frü­her gal­ten Städ­ter offe­ner als ande­re gegen­über Wert­pa­pie­ren. Heu­te scheint sich das Bild gewan­delt zu haben: Auf dem Lan­de ver­trau­en mehr Men­schen ihr Geld Akti­en und Fonds an als in der Groß­stadt. Das hat eine Umfra­ge von com­di­rect zum Anla­ge­ver­hal­ten der Deut­schen erge­ben. Dem­nach hal­ten deutsch­land­weit im Schnitt rund 13 % der Men­schen Antei­le an einem Fonds. Betrach­tet man die grö­ße­ren deut­schen Städ­te iso­liert, sind es dort nur etwa 7 %. Auch bei Akti­en zeigt sich die­ses Bild: 7,5 % der Land­be­völ­ke­rung besit­zen Unter­neh­mens­an­tei­le, in der Stadt sind es gera­de noch 4 %.

Das Ergeb­nis über­rascht auf den ers­ten Blick, bei unse­rer letz­ten Befra­gung vor 2 Jah­ren war es noch umge­kehrt“, sagt Mat­thi­as Hach, Vor­stands­mit­glied der com­di­rect bank AG. „Ein Grund könn­te sein, dass Men­schen aus länd­li­che­ren Gebie­ten im Schnitt über ein höhe­res Haus­halts­net­to­ein­kom­men als Groß­städ­ter ver­fü­gen.“

München und Umland Spitzenreiter bei Wertpapieren

Wenig erstaun­lich wie­der­um: Die auf die Ein­woh­ner gerech­net meis­ten Fonds­an­teils­in­ha­ber und Aktio­nä­re haben die Stadt Mün­chen und ihr Umland. Fast jeder 2. Münch­ner (49,9 %) hat in einen Fonds inves­tiert. Akti­en besitzt etwa jeder 6. Münch­ner (16,7 %). Zum Ver­gleich: In Erfurt hal­ten nur 0,2 % der Ein­woh­ner Akti­en.

Auch im rest­li­chen Bay­ern setzt sich die­ser Trend fort. 9 der 10 Krei­se und kreis­frei­en Städ­te mit dem höchs­ten Fonds­be­sitz­an­teil lie­gen in Bay­ern. Bei Akti­en sind es 7 von 10 Krei­sen bezie­hungs­wei­se Städ­ten.

Deutsche sind Wertpapiermuffel

Auch wenn die Bay­ern die Chan­cen an den Finanz­märk­ten nut­zen, sieht es bun­des­weit anders aus: Nur jeder 8. Bun­des­bür­ger inves­tiert in Fonds. Bei Akti­en ist es sogar nur knapp jeder 13. Für com­di­rect Vor­stands­mit­glied Hach hat das nega­ti­ve Fol­gen für den Spar­er­folg der Deut­schen.

Allein im 1. Quar­tal 2018 haben deut­sche Spa­rer 7,1 Mil­li­ar­den Euro ver­lo­ren, weil sie auf Tages­geld, Fest­geld und Spar­ein­la­gen set­zen. Deren Ver­zin­sung liegt zum Teil deut­lich unter der Infla­ti­ons­ra­te. Das zeigt: An Wert­pa­pie­ren führt beim lang­fris­ti­gen Ver­mö­gens­auf­bau kein Weg vor­bei.“

Anlage-Atlas von comdirect

Der Anla­ge-Atlas von com­di­rect basiert auf Daten des Bera­tungs­un­ter­neh­mens Acxi­om. Die­ses hat im Mai 2018 in einer umfang­rei­chen Ana­ly­se Daten zu Bevöl­ke­rungs­struk­tur, Ein­kom­men, Wert­pa­pier­be­sitz und Anla­ge­ver­hal­ten in Deutsch­land erho­ben und die­se für die com­di­rect Stu­die mit­ein­an­der ver­knüpft.

Wert­pa­pie­re unter­lie­gen Kurs­schwan­kun­gen; damit sind Kurs­ver­lus­te mög­lich. Die frü­he­re Wert­ent­wick­lung ist kein ver­läss­li­cher Indi­ka­tor für die zukünf­ti­ge Wert­ent­wick­lung. Bei Wert­pa­pie­ren in aus­län­di­scher Wäh­rung kann es zu Wert­ver­lus­ten durch Wech­sel­kurs­ver­än­de­run­gen kom­men. Die­ser Text dient aus­schließ­lich Infor­ma­ti­ons­zwe­cken und stellt kein Ange­bot, kei­ne Auf­for­de­rung und kei­ne Anla­ge­emp­feh­lung dar. Sie soll ledig­lich Ihre selbst­stän­di­ge Anla­ge­ent­schei­dung erleich­tern und ersetzt kei­ne anle­ger- und anla­ge­ge­rech­te Bera­tung.