cominvest: Mehr Zeit

cominvest Mehr Zeit: Wie Robo Advisor die Lebensqualität erhöhen

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Zeit ist eines der begehrtesten Güter in der mod­er­nen Gesellschaft. Umfra­gen zeigen: Je mehr Geld Men­schen ver­di­enen, desto sel­tener kom­men sie dazu, es auszugeben oder zu investieren. Ger­ade die Gel­dan­lage bleibt oft auf der Strecke.

Für mehr als die Hälfte der deutschen Arbeit­nehmer sind Über­stun­den der Nor­mal­fall. Im Schnitt gehen rund 59 Prozent nicht pünk­tlich nach Hause. Das zeigt der Arbeit­szeit­mon­i­tor 2017, eine Unter­suchung der Vergü­tungs­ber­atung Com­pen­sa­tion Part­ner, bei der mehr als 220.000 Vergü­tungs­dat­en analysiert wur­den.

Während Ger­ingver­di­ener mit unter 30.000 Euro Jahres­ge­halt durch­schnit­tlich 2,1 Stun­den pro Woche mehr arbeit­en, sind es bei einem Gehalt­sniveau von 60.000 Euro dop­pelt so viele Über­stun­den (4,4). Und ab einem Jahres­ge­halt von über 120.000 Euro hat sich der Wert erneut mehr als ver­dop­pelt: Durch­schnit­tlich 9,6 Über­stun­den pro Woche sind in dieser Gehalt­sklasse nor­mal. Da bleibt nicht mehr viel Zeit übrig für andere Dinge.

Wenig Zeit für die Geldanlage

Und ger­ade die Gel­dan­lage in Wert­pa­piere in Eigen­regie ist ein echter Zeit­fress­er, wenn sie erfol­gre­ich sein will. Kein Wun­der, dass ger­ade Ver­mö­gen­dere laut ein­er KPMG-Studie ver­stärkt zu Robo Advi­sors wie com­in­vest greifen. Der dig­i­tale Ver­mö­gensver­wal­ter bietet Anlegern die Chance, Geld anzule­gen und Zeit zu sparen.

Denn ein­mal beauf­tragt, ver­fol­gt com­in­vest eine Strate­gie, die genau zum Risiko­pro­fil des Kun­den passt. Ein weit­er­er Vorteil ist, dass bere­its mit kleineren Anlage­be­trä­gen eine rel­a­tiv große Streu­ung erzielt wird. Über ETFs wird in Aktien und Anlei­hen aus unter­schiedlichen Bere­ichen und Regio­nen investiert. Damit haben Anleger die Gewis­sheit, mit nur ein­er Anlageentschei­dung bere­its einen Großteil der Pflich­tauf­gaben ein­er erfol­gre­ichen Gel­dan­lage erledigt zu haben.

Hinzu kommt, dass der dig­i­tale Ver­mö­gensver­wal­ter börsen­täglich die Entwick­lung der Wert­pa­piere ver­fol­gt, analysiert und nur dann, wenn es nötig ist, eine Anpas­sung vorn­immt. Der Zeitaufwand des Pri­vatan­legers für seine Invest­ments beschränkt sich damit auf ein Min­i­mum und er kann seine Zeit für andere Aspek­te seines Lebens nutzen. Denn die Gel­dan­lage läuft von alleine.

Wert­pa­piere unter­liegen Kurss­chwankun­gen; damit sind Kursver­luste möglich. Die frühere Wer­ten­twick­lung ist kein ver­lässlich­er Indika­tor für die zukün­ftige Wer­ten­twick­lung. Bei Wert­pa­pieren in aus­ländis­ch­er Währung kann es zu Wertver­lus­ten durch Wech­selkursverän­derun­gen kom­men. Dieser Text dient auss­chließlich Infor­ma­tion­szweck­en und stellt kein Ange­bot, keine Auf­forderung und keine Anlageempfehlung dar. Sie soll lediglich Ihre selb­st­ständi­ge Anlageentschei­dung erle­ichtern und erset­zt keine anleger- und anlagegerechte Beratung.