Die Kreditkarte zum Girokonto

Girokonto mit Kreditkarte

Bargeld genießt in Deutschland einen hohen Stellenwert. Vor allem bei Zahlungsbeträgen unter 50 Euro zeigen Umfragen, dass die überwiegende Mehrheit lieber nicht zur Karte greift1. Verglichen mit den USA liegt in Sachen bargeldloses Zahlen vor allem die Kreditkarte zurück: Im Schnitt sind die Kreditkartenumsätze eines US-Bürgers siebenmal höher als die eines Deutschen2. Dennoch, der Trend ist steigend und das hat vor allem einen Grund: Inzwischen bieten hierzulande viele Banken die Kreditkarte automatisch zum Girokonto an.

Welche Vorteile bietet die Kreditkarte zum Girokonto? Was sind die Unterschiede zur unabhängigen Kreditkarte? Und welche Kreditkarte ist die richtige für Sie? In diesem Beitrag erfahren Sie mehr.

Diese Vorteile hat ein Girokonto mit Kreditkarte

Kreditkartenanbieter wie Visa oder Mastercard arbeiten eng mit Banken zusammen, sodass Sie als Bankkunde die Karte nicht vom Anbieter selbst erhalten, sondern direkt vom Kreditinstitut. Bei vielen Banken gibt es die Kreditkarte zum klassischen Girokonto heute sogar automatisch. Auffällig ist, dass vor allem Direktbanken diese Kombination häufig anbieten. Im Vergleich bieten Filialbanken Girokonten und Kreditkarten häufig als getrennte Produkte an. Doch was sollten Sie als Verbraucher beachten, wenn es um die Kreditkarte zum Girokonto geht? Zunächst zu den Vorteilen eines Girokontos mit Kreditkarte:

Alles im Blick

Mit einer Kreditkarte können Sie weltweit bei zahlreichen Akzeptanzstellen bargeldlos bezahlen. Wenn Sie die Kreditkarte nutzen, die Sie zusammen mit Ihrem Girokonto erhalten, haben Sie jederzeit Übersicht über Ihre Finanzen. In der Regel sehen Sie direkt neben Ihrem aktuellen Kontostand die Zahlungen mit der Kreditkarte und können sofort abgleichen, ob Ihr Girokonto diese Ausgaben deckt.

Bequem beantragt

Häufig bekommen Sie die Kreditkarte einfach automatisch zum Girokonto dazu. Ein Girokonto mit Kreditkarte zu eröffnen macht demnach nicht mehr Aufwand als die Eröffnung eines Girokontos ohne Kreditkarte.

Einfach gespart

Für einen Kreditkartenvertrag, der unabhängig vom Girokonto abgeschlossen wurde, fallen in der Regel feste Jahresentgelte an. Die Kreditkartenentgelte unterscheiden sich je nach Anbieter deutlich. Erfreulich: Die Kreditkarte zum Girokonto wird oft ohne zusätzliche Kosten und Entgelte angeboten.

Nutzung ist freiwillig

Auch wenn Sie zu Ihrem Girokonto automatisch eine Kreditkarte erhalten, entscheiden Sie natürlich selbst, ob Sie damit bezahlen möchten oder nicht. Für das alltägliche Bezahlen im Geschäft können Sie weiter Ihre girocard (Debitkarte) nutzen.

Die Kreditkarte unabhängig vom Girokonto beantragen

Was ist der Unterschied zu einer vom Girokonto unabhängigen Karte? Im Grunde sind die Differenzen nicht groß. Welche Wahl die richtige für Sie persönlich ist, hängt ganz von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Im Folgenden die wesentlichen Unterschiede:

Separates Kreditkartenkonto

Unabhängig davon, ob die Kreditkarte mit dem Girokonto ausgegeben oder ein separates Kreditkartenkonto eingerichtet wurde, werden die Zahlungen vom Anbieter auf einem gesonderten Kreditkartenkonto erfasst und zum vertraglich festgelegten Zeitpunkt von Ihrem Girokonto abgebucht. Welches Konto belastet wird, legen Sie als Kartenkunde selbst fest. Umsätze mit einer Kreditkarte, die zum Girokonto angeboten wird, werden dagegen automatisch von diesem Girokonto abgebucht.

Doppelter Überblick

Sie können sich zwar aussuchen, von welchem Girokonto Ihre unabhängige Kreditkarte abbucht, was durchaus ein Vorteil sein kann, auf der anderen Seite müssen Sie aber den Überblick über Ihre Ausgaben behalten. Ausgaben mit einer unabhängigen Kreditkarte sehen Sie nicht gleich in der Kontoübersicht Ihres Girokontos, Sie müssen sich auf 2 Wegen Überblick verschaffen.

Wer die Wahl hat...

Wenn Sie eine vom Girokonto unabhängige Kreditkarte wünschen, haben Sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Karten. Sie können sich zwischen Angeboten mit den unterschiedlichsten Zusatzleistungen entscheiden: Reiseversicherungen, Bonusprogramme, Zugang zur Airport-Lounge – je größer der Leistungsumfang, desto höher sind oft die Jahresentgelte. Prüfen Sie beim Vergleich der Angebote, welche Zusatzleistungen Sie wirklich brauchen und ob diese auch bei einer Variante mit Girokonto enthalten ist.

Kreditkarten: zu Unrecht unbeliebt?

Bis heute ist die Kreditkarte hierzulande nicht so weit verbreitet wie in vielen anderen Ländern der Welt – vor allem bei kleineren Zahlungsbeträgen greifen viele Verbraucher immer noch lieber zum Bargeld oder zur girocard (Debitkarte). Aber auch wenn sich die Deutschen im Ländervergleich noch schwertun: Die Kreditkarte bietet dem Verbraucher einige Vorteile bei der Bezahlung.

Kontaktloses Bezahlen

Viele Kreditkarten sind heute mit der Technik für kontaktloses Bezahlen ausgestattet. Und das ist in punkto Geschwindigkeit unschlagbar: Sie halten lediglich Ihre Karte an das Terminal und fertig. Bei kleinen Beträgen ist oft nicht einmal die Eingabe der PIN erforderlich.

Bezahlen und Geldabheben im Ausland

Mit der girocard (Debitkarte) können Sie zwar in Deutschland und der EU problemlos bezahlen und Geld abheben. Außerhalb des EU-Raumes sieht das aber schon anders aus: hier genießt die Kreditkarte größere Akzeptanz. Dabei gibt es aber Unterschiede bei den Kosten – achten Sie beim Abschluss eines Kreditkartenvertrages deshalb auch auf die Kosten für Geldabheben im Ausland und Bezahlen in Fremdwährung.

Zinsloser Kredit

Wenn Sie mit einer klassischen Kreditkarte zahlen, wird der Betrag nicht sofort von Ihrem Girokonto abgebucht, sondern erst nach einigen Wochen. Bis zu diesem Zeitpunkt werden keine Zinsen berechnet, der Kreditkartenanbieter räumt Ihnen kurzfristig Kredit ein und Sie gewinnen zusätzlichen finanziellen Spielraum. Wenn Sie für eine Transaktion kurzfristig Ihr Konto überziehen müssten, kann es deshalb günstiger sein, die Kreditkarte zu verwenden.

Mobiles Bezahlen

Die Kreditkarte ist oft notwendige Voraussetzung für das Bezahlen mit dem Smartphone. Möchten Sie zum Beispiel mit comdirect das Bezahlsystem Google Pay oder Apple Pay nutzen, ist häufig eine Kreditkarte zu hinterlegen. Wenn Ihre Kreditkarte mit der Funktionalität für kontaktloses Zahlen ausgestattet ist, können Sie damit an allen Kassenterminals berührungslos bezahlen, die mit dem NFC-Symbol gekennzeichnet sind.

Hohe Sicherheit

Kreditkarten lassen sich, genau wie andere Karten auch, schnell und einfach sperren. Im Anschluss ist eine gestohlene Kreditkarte wertlos. Sollte es trotzdem zu einer Abbuchung kommen, ist Ihre Haftung per Gesetz auf 50 Euro beschränkt. Dafür gilt es, Sicherheitsregeln zu beachten, um fahrlässiges Verhalten auszuschließen. Hier ein Beispiel: Notieren Sie keinesfalls die PIN auf oder zusammen mit der Karte und melden Sie einen Verlust umgehend.

Übrigens: Moderne Sicherheitsalgorithmen können unzulässige Zahlungsvorgänge in manchen Fällen sogar automatisch erkennen und ablehnen – beispielsweise, wenn Sie Ihre Kreditkarte üblicherweise nur beim Tanken und im Supermarkt nutzen, plötzlich aber eine hohe Zahlung in einem ausländischen Juweliergeschäft erfolgen soll.

Zwischen diesen 4 Arten von Kreditkarten kann unterschieden werden

  1. Prepaid-Kreditkarte
  2. Debit-Kreditkarte
  3. Charge-Kreditkarte
  4. Revolving-Kreditkarte

Die Prepaid-Kreditkarte spielt bei der Kombination von Kreditkarte und Girokonto eine untergeordnete Rolle, sie muss vorab mit einem Guthaben ausgestattet werden. Auch die Debit-Kreditkarte bietet keine klassische Kreditfunktion, denn anstelle eines separaten Kreditkartenkontos wird sofort das Girokonto belastet.

In Kombination mit dem Girokonto trifft man in Deutschland am häufigsten den Typ Charge-Kreditkarte an. Dabei erhalten Sie als Kunde ein Kreditkartenkonto, das Sie entsprechend Ihrer Bonität bis zu einem bestimmten Betrag belasten können. Nach einer festgelegten Zeit wird der Negativbetrag dann durch das Girokonto ausgeglichen, ohne dass für Sie zusätzliche Kosten entstehen. Zinsen fallen an, wenn das auf dem Girokonto vorhandene Geld nicht zum Ausgleichen der Kreditkarte ausreicht. Dabei muss es sich um eine lediglich geduldete oder eine eingeräumte Überziehung handeln.

Mit einer so genannten Revolving-Kreditkarte kann der Kartenkredit auch in Raten ausgeglichen werden, für die Ratenzahlung werden Zinsen berechnet. Fazit: Kreditkarte mit Girokonto oder unabhängig? Kreditkarte zum Girokonto oder separater Kreditkartenvertrag: welche Karte ist nun die richtige für Sie? Entscheiden Sie nach Ihren persönlichen Bedürfnissen. Für viele Verbraucher ist eine Kreditkarte mit Girokonto unkomplizierter zu handhaben und außerdem deutlich kostengünstiger. Wenn Sie besondere Zusatzleistungen benötigen, sollten Sie auch unabhängige Kreditkartenangebote prüfen.



1 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/4315/umfrage/beim-einkaufen-gewaehlte-zahlungsmethode/
2 https://bankenverband.de/blog/bye-bye-bargeld-den-usa-sind-karten-zahlungsmittel-nummer-eins/